1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sturmtief „Friederike“ führte zu zahlreichen Einsätzen

Zeit:       18.01.2018, 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Ort:        Zuständigkeitsbereich Polizeidirektion Dresden

Im Zusammenhang mit dem Sturmtief „Friederike“ gingen zahlreiche Notrufe bei der Polizeidirektion Dresden ein. Daraus resultierten sturmbedingte 166 Einsätze für die Beamten.

Gegen 19.00 Uhr ist ein Polizeibeamter (30) bei einem Einsatz verletzt worden. Der Beamte sicherte gemeinsam mit einem Kollegen die Kreuzung
Julius-Vahlteich-Straße/Kesselsdorfer Straße ab, wo ein Baum umgestürzt war. In der Folge stürzte ein weiterer Baum um und traf den Funkstreifenwagen, in dem die beiden Polizisten saßen. Der 30-Jährige erlitt Verletzungen und kam vorübergehend in ein Dresdner Krankenhaus. Sein 31-jähriger Kollege blieb unverletzt.

Gegen 16.00 Uhr wurde ein Sattelzug Mercedes auf der BAB 13 von einer Sturmböe erfasst und gegen die Mittelleitplanke gedrückt. Der Fahrer blieb unverletzt. Gut eine Stunde später erfasste eine Sturmböe einen weiteren Lkw Mercedes auf der BAB 13. Das Fahrzeug kippte auf die Seite. Dabei erlitt der 40-Jährige Beifahrer leichte Verletzungen.

Es kam zu zahlreichen Straßensperrungen im Dresdner Umland. Im Bereich Dresden war insbesondere die Radeberger Landstraße betroffen. (ml)


Medieninformationen



Marginalspalte

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233