1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz

Verantwortlich: Marko Laske
Stand: 25.01.2015, 09:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Die Polizeidirektion Dresden sicherte heute zwei Versammlungen in der Innenstadt ab. Sie verliefen grundsätzlich friedlich und störungsfrei.

Etwa 17.300 Menschen nahmen an der Kundgebung der „Pegida“ teil. Diese begann gegen 14.45 Uhr auf dem Theaterplatz und endete 16.00 Uhr.

Zuvor startete eine Versammlung am Schlossplatz, die unter dem Motto „Für Weltoffenheit und Toleranz“ stand. An der Kundgebung nahmen bis zu 5.000 Menschen teil.

Im Vorfeld des Demonstrationsgeschehens kam es auf der Augustusbrücke zu einer Auseinandersetzung. In diesem Zusammenhang ermittelt die Polizei wegen eines Körperverletzungsdeliktes. Darüber hinaus mussten Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet werden.

Während der Veranstaltungen kam es zu Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt, von denen auch der Straßenbahnverkehr betroffen war.

Insgesamt waren 1.558 Polizeibeamte im Einsatz, unter ihnen auch Beamte der Bundespolizei. (ml)


Marginalspalte

Onlinewache

Home

Für dringende Fälle nutzen Sie bitte den Polizeinotruf 110!

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233