1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei sucht Zeugen für Angriff auf Asylbewerber in Neujahrsnacht

Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 06.01.2016, 15:00 Uhr

Chemnitz


OT Gablenz – Polizei sucht Zeugen für Angriff auf Asylbewerber in Neujahrsnacht

(Ki) Seit der Neujahrsnacht ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in Verbindung mit anderen Straftaten, bei denen ein Asylbewerber und dessen Kinder Opfer wurden. Zur Aufklärung der Taten sucht die Polizei Zeugen des Tatgeschehens sowie Personen, die Hinweise zur Identität der Täter geben können. Nach Aussage der Opfer, die jetzt von der Polizei vernommen wurden, stieg der gehbehinderte und einen Rollator nutzende Mann (48) zusammen mit seinen Kindern (w 13, 16) am 1. Januar 2016, kurz vor 1 Uhr, am Gablenzplatz aus einer stadtauswärts fahrenden Straßenbahn der Linie 5. Dabei wurde die Familie von mehreren am Gablenzplatz stehenden Personen mit Flaschen in der Hand ausländerfeindlich beschimpft. Augenscheinlich Jugendliche zeigten den Hitlergruß. Dann wurde der
48-Jährige mit Reizgas besprüht und zu Boden geschlagen. Zur gleichen Zeit wurde die 13-Jährige von anderen geschlagen, sodass das Kind zu Boden stürzte und dort Fußtritte erhielt. Nach Aussage des Familienvaters habe sich zu dieser Zeit eine Menge Menschen auf dem Gablenzplatz befunden. Die Täter liefen kurze Zeit später stadteinwärts. Die Opfer riefen die Polizei und den Rettungsdienst und wurden anschließend in ein Krankenhaus gebracht.
Bei der Tatortbereichsfahndung wurden die Täter nicht gefunden.
Nach der Tat vermisste der 48-Jährige seinen Rucksack, in dem sich Medikamente, Handy und Geldbörse mit Bargeld befanden.
Zu einigen der Täter gibt es folgende Beschreibungen:
Ein Täter: klein, um die 1,60 m, Mitte 20, Haare an den Seiten kurz rasiert, am Oberkopf kurze, blonde Haare, trug eine weiße Jacke
Ein Täter: etwa 1,80 m und dünn, viele Pickel im Gesicht, seitlich rasierte Haare, wenig Haare am Oberkopf, dunkelblau karierte, kurze Kapuzenjacke.
Eine Täterin: Anfang 20, knapp 1,60 m und dünn, mit leuchtend rot gefärbten, längeren Haaren, Nasenpiercing, bekleidet mit dunkelblauer, längerer Jacke.
Wer war am 1. Januar 2016, gegen 1 Uhr, am Gablenzplatz und hat Wahrnehmungen gemacht, die mit dem geschilderten Geschehen zusammenhängen könnten? Wer kennt Personen, auf die die Beschreibung zutrifft? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Chemnitz unter Telefon 0371 387-3445.

OT Gablenz/OT Sonnenberg – Autos aufgebrochen

(Ro) In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch schlugen unbekannte Täter bei einem in der Olbersdorfer Straße abgestellten VW Golf die Scheibe der Fahrertür ein. Aus dem Fahrzeuginneren wurden eine Lupe sowie eine Geldbörse entwendet. Genaue Angaben zur Höhe des Stehlschadens sind nicht bekannt. Der Sachschaden wird auf
ca. 300 Euro geschätzt.
In der gleichen Nacht wurden auch im Bereich der Albrechtstraße zwei PKW beschädigt. Informiert wurde die Polizei durch eine Passantin, welche an einem Seat Ibiza (Höhe Nr. 46) eine eingeschlagene Scheibe an der Fahrertür festgestellt hatte. Die dann am Ort eingesetzten Beamten bemerkten, dass auch bei einem in unmittelbarer Nähe abgestellten Seat Ibiza eine Scheibe eingeschlagen wurde. Beide Fahrzeughalter konnten erreicht werden und gaben an, dass aus den Autos nichts entwendet wurde. Der entstandene Sachschaden wurde hier auf insgesamt ca. 700 Euro geschätzt.

Stadtzentrum – Hausfassade besprüht/Zeugen gesucht

(Ro) Unbekannte besprühten in der Nacht zum Mittwoch die Fassade eines Mehrfamilienhauses in der Theaterstraße mit silbergrauer Farbe. Dabei wurde auch ein Fenster des Bürgerbüros der Partei „Alternative für Deutschland“ beschädigt. Schriftzüge oder Symbole mit politischem Hintergrund wurden nicht gesprüht. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit unbekannt. Festgestellt wurde die Beschädigung am Mittwochmorgen gegen 9.30 Uhr.
Wer hat im Tatortbereich Beobachtungen zu Tatverdächtigen gemacht? Hinweise erbittet das Polizeirevier Chemnitz-Nordost unter
Telefon 0371 387-102.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Olbernhau – Einbruch in Geschäft

(Ro) Auf der Freiberger Straße drangen am Dienstag, in der Zeit von
17 Uhr bis 18.15 Uhr, Unbekannte in ein Geschäft ein. Dabei wurde eine Tür zum Büro aufgehebelt und dieses durchsucht. Aus einem Schrank entwendete man Bargeld. Der entstandene Sachschaden an der Tür wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Einbruch in Geschäft

(Ro) In der Zeit von Dienstag, 17 Uhr, zum Mittwoch, 6 Uhr, drangen Unbekannte in der Jahnsdorfer Straße in ein Geschäft ein. Die Eingangstür wurde aufgehebelt, in der weiteren Folge die Kasse gewaltsam geöffnet und das darin befindliche Geld (ca. 100 Euro) entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Niederdorf (Bundesautobahn 72) – Kleintransporter streifte Pkw

(Kg) Ein Ford-Kleintransporter (Fahrerin: 53) streifte am Dienstag, gegen 14.15 Uhr, beim Überholen auf der Richtungsfahrbahn Hof, etwa
200 Meter vor der Anschlussstelle Stollberg-Nord, einen Pkw BMW (Fahrer: 40). Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Mit Wildschwein zusammengestoßen

(Ro) Eine 26-Jährige befuhr am Mittwochmorgen mit ihrem Renault Megane die B 173 aus Freiberg kommend in Richtung Oberschöna.
Ca. 500 m nach dem Ortsausgang Freiberg querte Schwarzwild die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß. Die Fahrzeugführerin blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt schätzungsweise
4 000 Euro. Das Tier überlebte den Unfall nicht.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106