1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Den richtigen Riecher gehabt

Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 07.01.2016, 10:00 AM Uhr

Chemnitz

 

Stadtzentrum – Geldbörsen entwendet

(Ro) Am Mittwochnachmittag, im Zeitraum von ca. 14 Uhr bis 17.30 Uhr, wurden mehreren Personen im Bereich der Zentralhaltestelle die Geldbörsen entwendet.
Eine Frau war gerade beim Einkaufen, als sie bemerkte, dass ihre Beutel aus dem Einkaufswagen gestohlen wurden. In einem befanden sich ihre Geldbörse mit Bargeld sowie diverse private Unterlagen und Schlüssel. Sie hatte den Einkaufswagen nur kurz außer Acht gelassen. Zuvor war der Geschädigten ein Mann aufgefallen, der sich offensichtlich für den Inhalt ihres Einkaufskorbes interessiert hatte.
Auch eine andere Frau, die in der Stadt unterwegs war, wurde Opfer von Taschendieben. Nachdem sie wegen einer Spende angesprochen worden war, bemerkte sie, dass der Reißverschluss ihres Trolleys offen stand. Die Geldbörse mit einer geringen Menge Bargeld war weg.
Ein weiterer Fall ereignete sich in einer Straßenbahn. Nach Angaben der Bestohlenen befanden sich in der Bahn viele Leute. Sie bemerkte jedoch nichts Auffälliges. Erst später stellte sie fest, dass ihr Portemonnaie mit persönlichen Dokumenten weg war.
Die Polizei rät, vor allem auf Geldbörsen ein besonderes Augenmerk zu legen und Bargeld bestenfalls eng am Körper zu tragen. Reißverschlüsse von Taschen sollten, wenn möglich, zur Körperseite gerichtet werden.

OT Altchemnitz – Ins Gleisbett gerutscht

(Kg) Am Mittwochabend befuhr gegen 22.50 Uhr der 24-jährige Fahrer eines Pkw Ford die Annaberger Straße stadteinwärts. Zwischen der Uhlestraße und der Erdmannsdorfer Straße kam der Pkw in einer leichten Linkskurve nach links von der winterglatten Fahrbahn ab und im Gleisbett der Straßenbahn zum Stillstand. Es entstand Sachschaden am Pkw in Höhe von etwa 1 000 Euro. Inwieweit an den Straßenbahnanlagen Schaden entstand, muss geprüft werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Ford-Fahrer stellte sich dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,6 Promille.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Weißenborn/Erzgeb. – Einbrecher im Haus/Zeugengesuch

(Ki) Im Verlaufe des Mittwochs sind Einbrecher in ein Wohnhaus in der Dorfstraße eingestiegen. Zwischen 8 Uhr und 18.15 Uhr hatten sie die Terrassentür des Hauses aufgehebelt und dann die Wohnräume durchsucht, wurden jedoch vermutlich gestört. Was die Täter mitgenommen haben, steht noch nicht fest. Der Schaden an der Tür wird auf rund 300 Euro geschätzt.
Wer hat am 6. Januar 2016 im genannten Tatzeitraum bzw. bereits davor Wahrnehmungen im Tatortbereich Dorfstraße gemacht, die mit dem Einbruch zusammenhängen könnten? Hinweisgeber können sich beim Polizeirevier Freiberg, Telefon 03731 70-0, melden.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg (Bundesautobahn 4) – Den richtigen Riecher gehabt

(He) Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe der Polizeidirektion Chemnitz und der Bundespolizei (GFG Chemnitz) kontrollierten am Mittwochmorgen auf der Autobahn 4, Richtung Dresden, in Höhe der Anschlussstelle Frankenberg, einen VW Touran. Die Überprüfung des Fahrzeugs ergab, dass die Polizisten den richtigen Riecher hatten. Im Auto lagen sechzehn neue Alu-Kompletträder für Skoda-Fahrzeuge. Einen Eigentumsnachweis für die Räder konnte der 48-jährige Fahrer nicht vorweisen. Im Auto fand man mehrere Wagenheber und auch mehrere Betonpflastersteine. Der Mann gab schließlich zu, die Räder in einem Autohaus in Lichtenfels (Bayern) gestohlen zu haben. Nachdem die Beamten Kontakt zur dortigen Polizeidienststelle aufgenommen hatten, bestätigte sich der Diebstahl der Räder. Der Besitzer des Autohauses hatte das Verschwinden wegen des Feiertages in Bayern noch nicht festgestellt.
Das für den Tatort örtlich zuständige Amtsgericht Kronach erließ noch am Mittwoch Haftbefehl gegen den bereits einschlägig bekannten Tatverdächtigen. Er wurde den bayrischen Behörden übergeben.

Frankenberg – Mutmaßlicher Zündler gestellt

(Ki) Dank der Aufmerksamkeit eines Zeugen (29) konnte am Mittwochnachmittag ein mutmaßlicher Zündler (36) gestellt werden. Der Mann steht im Verdacht, gegen 16.15 Uhr in einem Abrisshaus in der Töpferstraße alte Zeitungen angebrannt zu haben. Die Flammen wurden größer und breiteten sich auf die Wände aus. Zeugen sahen dies und verständigten die Feuerwehr. Als die Feuerwehrleute am Brandort eintrafen, kam ihnen der mutmaßliche Brandstifter aus dem Haus laufend entgegen. Sie hielten ihn fest und verständigten die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann (0,76 Promille) mit aufs Revier. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde er aus der Dienststelle entlassen.

Revierbereich Rochlitz

Hartmannsdorf – Vier Verletzte nach Kollision auf Kreuzung

(Kg) Gegen 15.40 Uhr war am Mittwochnachmittag der 28-jährige Fahrer eines Pkw Skoda auf der Schönaicher Straße aus Richtung Gewerbegebiet in Richtung Ernst-Lässig-Straße unterwegs. Als er auf die Mühlauer Straße fuhr, kam es zur Kollision zwischen dem Skoda und einem dort in Richtung Burgstädter Straße fahrenden, bevorrechtigten Pkw VW (Fahrerin: 19). Beide Fahrzeugführer sowie zwei Mitfahrerinnen (8, 27) des Skoda wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro. Die Kreuzung war für ca. 1½ Stunden voll gesperrt.

Hartmannsdorf (Bundesautobahn 72) – Nach Überschlag leicht verletzt

(Kg) Die 49-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot war am Mittwochabend, gegen 21 Uhr, auf der A 72 in Richtung Leipzig unterwegs. Etwa 300 Meter nach der Anschlussstelle Chemnitz-Röhrsdorf kam der Peugeot nach rechts von der winterglatten Fahrbahn ab, überschlug sich und prallte gegen ein Großverkehrszeichen. Dabei erlitt die Autofahrerin leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro.

Penig (Bundesautobahn 72) – Mit Schutzplanken kollidiert

(Kg) Etwa drei Kilometer nach der Anschlussstelle Penig kam am Mittwochabend, gegen 22.35 Uhr, ein Pkw VW (Fahrer: 33) auf der Richtungsfahrbahn Hof zuerst nach links von der winterglatten Fahrbahn ab und stieß gegen die Mittelschutzplanke. Danach schleuderte der Pkw zurück und kollidierte noch mit der rechten Schutzplanke. Verletzungen zog sich der VW-Fahrer bei dem Unfall keine zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Mit dem Heck durch die Tür/Polizei sucht Zeugen

(He) Polizeibeamte wurden in der Nacht zum Donnerstag, kurz nach 2.30 Uhr, zu einer Filiale in einem Einkaufscenter am Gewerbering gerufen. Dort hatte man festgestellt, dass die Eingangstür mit brachialer Gewalt, offensichtlich mit einem Fahrzeug, geöffnet worden war. Dann hatte man aus der Ausstellungsvitrine mehrere Smartphones und Tablets gestohlen. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem unbekannten Fahrzeug ein. Dabei wurde bekannt, dass sich ein VW Passat auf der
B 101 im Raum Wiesenbad einer Kontrolle der Bundespolizei entzogen hatte und geflüchtet war. Gegen 3.20 Uhr fanden an der Suche beteiligte Beamte auf einem Parkplatz auf der Annaberger Straße in Zwönitz den VW Passat verlassen vor. Die Schäden am Heck deuteten darauf hin, dass es sich um das Tatfahrzeug handelt. Der VW wurde daraufhin sichergestellt. Diebesgut befand sich nicht im Auto. Weitere Überprüfungen ergaben, dass der Besitzer des Fahrzeugs aus dem Erzgebirgskreis den Diebstahl seines Pkw noch nicht bemerkt hatte. Ein Fährtensuchhund kam zum Einsatz. Eine Spur zum Täter konnte er jedoch nicht finden.
Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Konkrete Angaben liegen noch nicht vor.
Das Polizeirevier Annaberg sucht unter Telefon 03733 88-0 Zeugen. Wer hat in der Nacht zum Donnerstag, zwischen Mitternacht und 2.30 Uhr, im Bereich des Erzgebirgscenters bzw. im Gewebering Beobachtungen gemacht, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten? Wer hat nach 2.30 Uhr auf dem Parkplatz Annaberger Straße/Wasserfall in Zwönitz Beobachtungen im Zusammenhang mit dem dort abgestellten VW Passat gemacht? Wer hat dort verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen?

Revierbereich Aue

Aue – Anstoß beim Wechseln

(Kg) Die Goethestraße aus Richtung Schneeberg in Richtung Lauter befuhr am Mittwoch, gegen 12.35 Uhr, der 73-jährige Fahrer eines Pkw Dacia. Als er von der linken in die rechte Fahrspur wechselte, stieß der Dacia gegen einen dort fahrenden Lkw MAN (Fahrer: 43). Danach fuhr der Dacia-Fahrer zurück in die linke Fahrspur und stieß dort noch mit einem Pkw VW (Fahrer: 33) zusammen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro. Am Lkw war kein Schaden sichtbar.

Revierbereich Marienberg

Großolbersdorf/OT Hohndorf – An Ampel aufgefahren

(Kg) An der Ampel am Abzweig Börnichen fuhr am Mittwoch, gegen 18 Uhr, ein Linienbus MAN (Fahrer: 56) auf der Neuen Hauptstraße (B 174) auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Opel (Fahrer: 19). Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Thalheim – Beim Ausparken angestoßen

(Kg) Auf einem Parkplatz in der Hauptstraße stieß am Mittwoch, gegen 10.05 Uhr, die 59-jährige Fahrerin eines Pkw Renault beim Ausparken gegen einen parkenden Pkw Audi. Verletzt wurde bei dem Anstoß niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 5 000 Euro.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106