1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Die Polizei informiert die Fans des Winter Derby Dresden 2016

Verantwortlich: PD Dresden / BuPoli Dresden
Stand: 08.01.2016, 8:00 AM Uhr

Werte Fans vom Winter Derby Dresden 2016!
Wir freuen uns, dass Sie ihre Eishockeymannschaft zum Winter Derby Dresden 2016 begleiten. Genau wie Sie, wünschen wir uns einen friedlichen und spannenden Verlauf der Eishockey-spiele. Dabei gilt das Motto „Fair geht vor“ sowohl auf dem Eis, als auch zwischen den Fans der Mannschaften und der Polizei. Wir möchten Sie auffordern, begegnen Sie den Anhängern der gegnerischen Mannschaften aber auch den eingesetzten Polizeibeamten mit Freundlichkeit und Respekt!

Unser Auftrag und Ziel ist es, die Sicherheit aller Beteiligten und Besucher mit professioneller Neutralität zu gewährleisten. Hierzu differenzieren wir zwischen friedlichen Fans und gewaltgeneigten oder gewalttätigen Personen, nicht aber nach der Vereinszugehörigkeit. Unterlassen Sie bitte auch Provokationen, die Ausschreitungen nach sich ziehen könnten. Sie können damit einen erheblichen Beitrag zu Ihrer eigenen Sicherheit, aber auch zur Sicherheit im und um das Stadion, sowie im gesamten Stadtgebiet leisten. Wer allerdings versucht Gewalt und Aggressionen zu schüren, den schicken wir „vom Eis“ und werden entschlossen und konsequent vorgehen. Begangene Straftaten werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht und ein Strafverfahren eingeleitet.

Zum Spiel möchten wir Ihnen als Polizei nachfolgende Informationen und Hinweise geben:

Verhalten von Zuschauern
Beachten Sie die Stadionordnung, sowie die aktuellen Anweisungen vom Ordnungsdienst und der Polizei. Übersteigen Sie keine Zäune, sowie Absperrungen und beachten Sie die Blocktrennungen. Wenn Sie diese Sicherheitsvorkehrungen nicht beachten, gefährden Sie persönlich die Sicherheit und zwingen die Ordnungskräfte zum Handeln.

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Stadion
Gemeinsam mit den Fans stellen sich die Polizei und die Vereine aktiv gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Bitte leisten auch Sie Ihren Beitrag dazu. Schauen Sie genau hin und beziehen Sie klar Stellung. Wenn Sie die Grundregeln der Toleranz und Akzeptanz nicht beachten, werden wir dies konsequent verfolgen, da Straftaten mit rassistischem oder fremdenfeindlichem Hintergrund polizeiliches Einschreiten erfordern.

Verwendung von Pyrotechnik/Vermummung
Das Verwenden von Pyrotechnik, ab Kategorie 2, und eine Vermummung sind gesetzlich verboten. Wir fordern alle Fans auf, während der An- und Abreise, im Stadtgebiet, sowie im Stadion auf die Verwendung von Pyrotechnik, ab Kategorie 2, und eine Vermummung zu verzichten. Nehmen Sie Einfluss auf Personen, die sich nicht an diese Vorgaben halten. Helfen Sie so, Ihre Gesundheit und die Anderer zu schützen. Wenn Sie sich nicht an das Verbot halten und Pyrotechnik, ab Kategorie 2, mit sich führen oder abbrennen, beziehungsweise sich vermummen, wird dies eine ordnungswidrige oder strafrechtliche Verfolgung durch die Polizei und ein bundesweites Stadionverbot nach sich ziehen.

Beachtung von Stadionverboten
Personen, die einem Stadionverbot unterliegen, dürfen sich nicht im Stadion aufhalten. Wenn Sie das Verbot nicht beachten, werden der Verein und die Polizei den Verstoß konsequent verfolgen.

Mitgeführte Behältnisse/ Gegenstände
Bitte bringen Sie keine unnötigen Gegenstände beziehungsweise Behältnisse mit zum Stadion. Dadurch können Sie selbst zu einer Verkürzung der Zu- und Abgangszeiten in das Stadion beitragen.

An- und Abreise für alle Gästefans:
Bitte beachten Sie, dass nicht für alle anreisenden Fans genügend Parkplätze im Umfeld des Stadion Dresden zur Verfügung stehen. Um einer langwierigen Parkplatzsuche vorzubeugen, stellt der Veranstalter den Parkplatz an der Pieschner Allee (Standort des Dresdner Weihnachts-Circus) in Dresden zur Verfügung und bittet ausdrücklich diesen zu nutzen und den restlichen Weg mit den öffentlichen Personen- und Nahverkehr zu bestreiten.

Für die bahnreisenden Fans
Nach Ankunft der Regelzüge am Hauptbahnhof Dresden begeben sich die Fans bitte selbständig zum Stadion Dresden. Eine Nutzung der Gepäckschließfächer und der Toiletten am Hauptbahnhof Dresden ist möglich.

Für die An- und Abreise der Fanbusse
Für die Fanbusse richtet der Veranstalter eine Haltestelle auf der Blüherstraße in Fahrtrichtung zur Grunaer Straße ein. Nach dem Aussteigen der Fans fährt der Bus zum Betriebshof der Dresdner Verkehrsbetriebe AG auf die Tiergartenstraße 94 in Dresden. Die Abfahrt der Fanbusse wird wiederum ab dieser Haltestelle erfolgen.

Individuelle Anreise (Breite: 51° 3' 44'', Länge: 13° 43' 43'')
Für die Fans, die mit Pkw und Kleintransportern anreisen, empfiehlt der Veranstalter den Parkplatz an der Pieschner Allee in Dresden zu nutzen. Anschließend ist der Weitertransport mit der Straßenbahn der Linie 10, von der Haltestelle „Weißeritzstraße“ auf der Friedrichstraße direkt bis zum Stadion Dresden (Haltestelle „Lennéplatz“ bzw. „Großer Garten“) geplant.

Die Dresdner Polizei gibt folgende Anreiseempfehlung:
Die Fahrzeugführer werden gebeten, auf der A4 bis zur Anschlussstelle Dresden-Altstadt und anschließend auf der B6 bis zum vorgesehenen Parkplatz zu fahren. Anschließend laufen Sie vom Parkplatz in Richtung „Yenidze“ und folgen der Weißeritzstraße bis zur Friedrichstraße wo sich die Haltestelle Weißeritzstraße befindet.

Ein Fanmarsch zum Stadion ist nicht möglich!

Erreichbarkeit der Dresdner Polizei am Spieltag
Zur Gewährleistung Ihrer Sicherheit wird die Polizei am Spieltag am Stadion und in dessen Umfeld präsent sein. Wenn es im Verlauf der An-/ Abreise oder im Stadion Fragen oder Probleme gibt, wenden Sie sich bitte an die Polizeibeamten oder die eingesetzten Ordner.
Die Kollegen der Polizei können Sie, während des Spiels, im Stadion unter der Rufnummer 0351- 483 4444 erreichen.
In dringenden Fällen wählen Sie bitte den Polizeinotruf 110.

Erreichbarkeit der Bundespolizei am Spieltag
Jene Fans, welche mit Reisezügen der Deutschen Bahn AG nach Dresden reisen, erreichen die Bundespolizei unter der Rufnummer: 0351- 81502 1000.

Ihre
Polizeidirektion Dresden
Bundespolizeiinspektion Dresden


Marginalspalte

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233