1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Hausbewohnerin überraschte Einbrecher/Sie haben gewonnen!/Zigarettenautomat gesprengt/Drei Verletzte und hoher Sachschaden

Verantwortlich: Katharine Geyer, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 07.01.2016, 4:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Hausbewohnerin überraschte Einbrecher       

Ort: Leipzig-Zentrum, Lortzingstraße
Zeit: 06.01.2016, gegen 11:45 Uhr

Um die Mittagszeit ging eine 75-jährige Hausbewohnerin in den Keller. Dort traf sie auf einen ihr unbekannten Mann. Er sagte etwas zu ihr, was die Frau nicht verstand, und schlug ihr dann sofort ins Gesicht. Anschließend stach er der älteren Dame mit einem kleinen Messer in den Bauch und flüchtete. Die Verletzte blutete aufgrund einer kleineren Stichwunde. Eine Nachbarin (86) rief die Polizei. Die Beamten verständigten das Rettungswesen. Die 75-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach ihren Angaben ist der Täter der deutschen Sprache nicht mächtig, ist etwa Mitte Zwanzig, schlank, 1,70 m bis 1,75 m groß, war unrasiert, trug dunkle Jeans, ein graues Kapuzenshirt und hatte ein Messer und einen hellen Beutel bei sich. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und nach dem Täter aufgenommen. (Hö)

Sie haben gewonnen!           

Ort: Leipzig, Südvorstadt
Zeit: 06.01.2016, gegen 13:30 Uhr

Das haben sie sich so gedacht …! Mit eloquenter Stimme, auf Hochdeutsch und akzentfrei teilte gestern Nachmittag eine Dame am Telefon einer 59-jährigen Leipzigerin mit, dass sie bei einem Gewinnspiel sagenhafte 48.000 Euro gewonnen hätte. Phantastisch! Möchte man meinen … Nach einem längeren Gespräch über Verhandlung der Modalitäten: „Wir können die Übergabe auch außerhalb ihrer Wohnung erledigen … Natürlich können sie auch in Begleitung erscheinen … Ich kann sehr gut verstehen, wenn sie skeptisch sind, das erlebe ich jeden Tag! Aber sicher ist die Sparkasse um die Ecke ein geeigneter Übergabeort …“ musste die Dame am Telefon, die im Übrigen zu einer renomierten Berliner Firma gehören würde, einlenken, dass eine Transportgebühr zu Lasten der 59-Jährigen entstehen würde. Das wären im Gesamten 900 Euro und diese sollte die Leipzigerin mit EC-Karte zahlen – kein Bargeld. Spätestens an diesem Punkt wusste die pfiffige 59-Jährige, dass sie übers Ohr gehauen werden sollte. Höflich beendete sie das Gespräch – notierte sich noch einmal Namen und Telefonnummer der Dame und startete direkt danach ein Telefonat mit der Polizei. Auch wenn die Nummer, von der aus sie angerufen wurde, eine Berliner Nummer suggerierte, so ertönte bei einem Rückruf eine osteuropäische Bandansage. Die Frau aus Leipzig hatte sich selbst davor geschützt, betrogen zu werden, anderen älteren Damen könne es jedoch ganz anders ergehen. Die Polizei bittet daher die Angehörigen älterer Menschen, diese eindringlich auf die Betrugsmaschen am Telefon hinzuweisen und zu sensibilisieren! (KG)

Landkreis Leipzig

Zigarettenautomat beschädigt         

Ort: Naunhof, OT Eicha, Am Wall
Zeit: 07.01.2016, 04:40 Uhr

Ein Unbekannter wollte offenbar mit einem Feuerwerkskörper einen Zigarettenautomaten sprengen. Sein Vorhaben, an die Geldkassette und Zigarettenschachteln zu gelangen, blieb im Versuch stecken. Dennoch beschädigte er dadurch den Automaten erheblich. Es entstand Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Anwohner waren von einem lauten Knall geweckt worden, hatten nachgeschaut, den beschädigten Automaten festgestellt und die Polizei gerufen. Eine Frau (49) hatte einen weißen Kleinwagen beobachtet, der in Richtung Naunhof fuhr. Andere Fahrzeuge oder Personen hatte die Zeugin nicht gesehen. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Zigarettenautomat gesprengt        

Ort: Beilrode, OT Dautzschen, Dorfstraße
Zeit: 06.01.2016, 22:15 Uhr

Eine Anwohnerin schaute abends aus dem Fenster und sah einen ihr unbekannten  Mann – 25 bis 30 Jahre alt, bekleidet mit einer beigefarbenen Jacke, einer dunklen Hose und einer dunklen Rollstrickmütze -  auf der Straße. Kurz darauf, sie war wieder im Wohnzimmer, hörte sie einen lauten Knall. Sie ging ans Fenster; es qualmte auf der gegenüberliegenden Straßenseite, auf der sich ein Zigarettenautomat befindet. Sie informierte ihren Mann, der auf die Straße lief und nachschaute. Eine Person oder ein Fahrzeug sah er nicht, jedoch den zerstörten Automaten. Daraufhin verständigte er die Polizei. Beamte stellten fest, dass der Ausgabeschacht sowie der Münzeinwurf stark beschädigt waren. Das Zusatzfach mit einer Batterie stand offen, die Batterie lag unten. Um den Automaten lagen mehrere Schachteln Zigaretten. Auch darin befanden sich mehrere Schachteln. Insgesamt stellten die Polizisten 40 Schachteln Zigaretten verschiedener Marken und die Geldkassette mit einer niedrigen dreistelligen Summe fest. Ob und wie viel Zigarettenschachteln der Täter gestohlen hatte, ist noch nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 10.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Drei Verletzte und hoher Sachschaden     

Ort: Leipzig-Zentrum, Friedrich-Ebert-/Karl-Tauchnitz-Straße
Zeit: 06.01.2015, 16:40 Uhr

Bilanz nach einem Crash auf der Kreuzung: Drei Verletzte, darunter ein Kind, und Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro.
Der Fahrer (34) eines Citroen C 4 befuhr die Karl-Tauchnitz-Straße stadtauswärts. An der Kreuzung mit der Friedrich-Ebert-Straße, die er geradeaus überqueren wollte, beachtete er jedoch die Vorfahrt zweier Autos nicht und stieß mit beiden – einem Volvo (Fahrerin: 59) und einem Smart (Fahrerin: 31) – zusammen. Sowohl der Citroenfahrer als auch die Smartfahrerin und deren Insasse (m.: 4) erlitten leichte Verletzungen und mussten in Krankenhäusern ambulant behandelt werden. Der 34-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Sonstiges

Nachtrag zur Pressemitteilung vom 06.01.2016 -
Einbrecher in Wohnung gestellt     
                                

Der Einbrecher (47), der am 05.01.2016 während eines Wohnungseinbruchs von den Mietern gestellt werden konnte, von Polizeibeamten vorläufig festgenommen und in den Zentralen Polizeigewahrsam gebracht wurde, befindet sich seit heute in Haft. (Hö)


Nachtrag zur Pressemitteilung vom 06.01.2016 -
Laubenbrand - Toter gefunden     

 
Die Brandursachenermittler haben ihre Untersuchungen abgeschlossen. Es liegt im Zusammenhang mit dem Brand kein Fremdverschulden vor.  Der Brand wurde durch offenes Feuer, mit hoher Wahrscheinlichkeit durch das Anzünden von Kerzen verursacht. Reste von Kerzen wurden aufgefunden. Der Tod der Leiche trat durch Rauchgasintoxikation ein. Die Obduktion der Leiche zur endgültigen Klärung der Identität wird zeitnah abgeschlossen sein. (Vo) 

 


Marginalspalte

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005