1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger nach sexuellem Missbrauch von Kindern gestellt/Haftbefehl erlassen

Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 10.01.2016, 12:00 PM Uhr

Chemnitz

 

OT Hilbersdorf – Tatverdächtiger nach sexuellem Missbrauch von Kindern gestellt/Haftbefehl erlassen

(Ki) Gegen einen 46-jährigen Mann wurde am heutigen Sonntag Haftbefehl wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von drei Kindern (m: 10, 11, 13) erlassen. Der Mann soll am Samstagnachmittag, gegen 14 Uhr, am Bahnhof Hilbersdorf sowohl vor den drei Jungen an sich selbst, als auch an zwei der drei Jungen sexuelle Handlungen vorgenommen haben. Bevor die Kinder per Handy die Polizei informierten, hatte einer der Jungen mit dem Handy den Mann bei der Tat gefilmt. Eintreffende Polizisten konnten den 46-jährigen Tatverdächtigen noch am Tatort stellen und vorläufig festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz erfolgte heute Vormittag die Vorführung des Festgenommenen beim Ermittlungsrichter. Dieser erließ Haftbefehl gegen den Mann. Er wurde inzwischen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

OT Kapellenberg – Spontandemonstration nach Angriffen

(Wo) Am Samstagabend, gegen 23.20 Uhr, fuhren vier junge Männer (4 x 19 Jahre) in einem VW Golf auf der Stollberger Straße. Einem von ihnen wurde während der Fahrt unwohl. Das Auto hielt an und er stieg aus, um frische Luft zu schnappen. Plötzlich wurde er von zwei Männern angegriffen und geschlagen. Als seine Begleiter ihm zu Hilfe eilten, wurden sie von drei weiteren Männern mit Steinen beworfen. Ein Pkw Honda, der die Stollberger Straße befuhr, musste anhalten, weil die Straße durch die Auseinandersetzung blockiert war. Die Angreifer rannten danach davon, einer lief dabei über den Honda.
Bei dem Angriff wurden drei der 19-Jährigen verletzt. Zwei wurden im Krankenhaus behandelt, einer suchte selbstständig einen Arzt auf. Einem der Männer wurde bei der Tat sein Smartphone geraubt.
Nach Aussagen der Zeugen handelte es sich bei den Angreifern um Männer aus Nordafrika bzw. dem arabischen Raum. Durch die Einsatzkräfte der Polizei konnten aufgrund der Personenbeschreibung fünf Tatverdächtige in der Nähe des Tatortes gestellt werden. Vier von ihnen (2 x 17, 18, 29) wurden vorläufig festgenommen. Ein Tatverdächtiger (29), dessen Personalien bekannt sind, konnte flüchten. Nach ihm wird gefahndet.
Durch die Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde Haftbefehl für die vier Tatverdächtigen beantragt. Die Haftrichtervorführung erfolgt im Laufe des heutigen Sonntages.
Aufgrund des Angriffes auf die vier 19-Jährigen, versammelten sich am Sonntag, gegen 3 Uhr, ca. 20 Personen im Bereich der Haydnstraße zu einer Spontandemonstration. Die Demonstration verlief friedlich und endete gegen 3.30 Uhr. Es wurde eine Strafanzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (Zeigen des Hitlergrußes) gefertigt.

Ergänzung:
(Wo) Durch den Ermittlungsrichter wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen alle vier Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen. Die Männer befinden sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

Stadtgebiet – Autos und Mülltonnen brannten/Zeugengesuch

(Ki) Brennende Autos und Mülltonnen hielten am Sonntag, zwischen 7 Uhr und 8 Uhr, Polizei und Feuerwehr in Atem. Zunächst wurde an der Geibelstraße/Liselotte-Hermann-Straße ein brennender Suzuki gemeldet, wenige Minuten später drei brennende Pkw in der Straße Heimgarten. Hier betraf es einen Chevrolet, der komplett ausbrannte. Ein Hyundai und ein Renault gerieten ebenfalls in Brand. Die Flammen griffen auf einen Baum über. Der an den Pkw wird auf knapp 20.000 Euro geschätzt. Ein Zeuge sah gegen 7.10 Uhr in der Straße Heimgarten einen Mann stehen. Dieser wird als etwa 1,80 m groß und vermutlich 20 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er hatte wahrscheinlich kurze, dunkle Haare. Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Kapuzenjacke und blauer Jeans. Als dieser den Zeugen bemerkte, lief der Mann zügig in Richtung der Straße Sachsenring davon.
Später, gegen 7.30 und kurz vor 8 Uhr, später gab es die Meldungen, dass in der Zschopauer Straße und an der Augsburger Straße/Marktsteig jeweils eine Mülltonne in Flammen aufgegangen und dann abgebrannt ist. Schaden hier wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.
Wer kann den Ermittlern zu den Bränden Hinweise geben? Wer hat Wahrnehmungen gemacht, die damit zusammenhängen könnten? Wem ist der beschriebene Mann ebenfalls aufgefallen und wer kann nähere Hinweise zu ihm geben?
Unter Telefon 0371 387495808 nimmt die Polizeidirektion Chemnitz Anrufe von Hinweisgebern entgegen.

OT Röhrsdorf – VW von Parkplatz gestohlen

(Wo) Ein 34-Jähriger stellte am Samstag, gegen 17.15 Uhr, seinen VW T5 auf einem Parkplatz in der Ringstraße ab. Als er gegen 17.45 Uhr zurückkam, war der zehn Jahre alte Pkw verschwunden. Offenbar haben Unbekannte das Fahrzeug im Wert von
ca. 8 000 Euro in dieser Zeit gestohlen. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen.

OT Schloßchemnitz – Sperrmüll angezündet

(Wo) Am Samstag, gegen 0.35 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in die August-Bebel-Straße gerufen. Unbekannte hatten in einem leer stehenden Mehrfamilienhaus Sperrmüll angebrannt. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen und Schlimmeres verhindern. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bisher nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Den richtigen Riecher gehabt!

(Ro) Am frühen Sonntagmorgen kontrollierten Polizisten einen Pkw im Bereich Kaufland/ Häuersteig. Offensichtlich hatten sie dabei den richtigen Riecher! Der Fahrer (20) saß ohne Fahrerlaubnis, dafür aber unter Drogeneinfluss am Steuer. Sein Beifahrer (29) wurde per Haftbefehl (Sitzungshaftbefehl) gesucht. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Es erfolgte heute eine Haftrichtervorführung. Der Haftbefehl wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.
Im Auto fanden die Beamten außerdem einen Rucksack, in dem sich eine weiße, kristalline Substanz befand. Dieser gehörte zum dritten, im Auto befindlichen Mann (30). Eine Anzeige wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes folgte.
Hinzu kam, dass das Auto, mit dem das Trio unterwegs war, keine Zulassung mehr hatte. Um dies zu vertuschen, waren falsche Kennzeichen angebracht worden. Diese wurden im September 2015 in Freiberg gestohlen. Die Ermittlungen dauern an.

Freiberg/OT Zug – In Einfamilienhaus eingebrochen/ Zeugengesuch

(Ro) Am Samstag, in der Zeit von 17.30 Uhr bis 20 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Dorfstraße ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Sie nahmen neben Bargeld auch Schmuck mit. Der genaue Wert der gestohlenen Sachen kann momentan noch nicht beziffert werden. Der Sachschaden am Fenster wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruch gemacht haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Freiberg unter Telefon 03731 70-0 entgegen.
 
Freiberg – Fußgängerin angefahren

(Hi) Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Fußgängerin kam es am Samstagvormittag, gegen 10.20 Uhr, in Freiberg auf dem Franz-Kögler-Ring. Eine 49-jährige Fahrerin eines VW Transporters wollte rückwärts in die Zufahrt eines Hausgrundstückes stoßen und übersah dabei die 77-jährige Fußgängerin. Diese bemerkte den VW nicht, da er sich von hinten annährte. Beim Anstoß durch das Fahrzeug  kam die Seniorin zu Sturz und verletzte sich zum Glück nur leicht. Am Kleintransporter entstand kein Schaden.
 
Revierbereich Döbeln

Waldheim – Autos aufgebrochen

(Ro) Am Samstag, zwischen 15.30 Uhr und 22.30 Uhr, wurden im Bereich Niedermarkt zwei Fahrzeuge aufgebrochen. Unbekannte hebelten an einem VW-Bus die Fahrertür auf. Die Sporttasche, die im Fahrzeug war, nahmen sie jedoch nicht mit. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1 500 Euro geschätzt. Bei einem zweiten Fahrzeug, einem VW T4, wurde die Scheibe der Beifahrerseite eingeschlagen. Dort konnten die Täter eine Handtasche erbeuten, Wert ca. 200 Euro. Der Stehlschaden wurde auf ca. 300 Euro beziffert.

Naußlitz – Übersehen?

(Hi) Am Samstagnachmittag, gegen 14.10 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich der  Autobahnabfahrt Döbeln Ost  und der B 175 zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden. Ein 52-Jähriger wollte von der Abfahrt nach links auf die B 175 abbiegen und übersah vermutlich den auf der vorfahrtsberechtigten Straße aus Richtung Nossen kommenden VW Passat (Fahrer: 51 Jahre). Es kam zur Kollision, bei der niemand verletzt wurde. Es entstanden ca. 8 000 Euro Schaden.

Polizeirevier  Rochlitz

Markersdorf – Betrunken gegen den Baum

(Hi) Am frühen Samstagmorgen, gegen 4.45 Uhr, kam es auf der Chemnitztalstraße aus Richtung Chemnitz in Richtung Markersdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 19-Jähriger mit seinem VW gegen einen Baum fuhr. Ausgang einer Linkskurve stieß er gegen einen Bordstein und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge kollidierte er mit einem Straßenbaum. Bei der Unfallaufnahme  stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test erbrachte 1,32 Promille. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Nicht nur Ladendiebstahl

(Ro) Eine aufmerksame Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes in der Straße Gewerbering sah am Samstagabend, wie sich eine männliche Person (36) mehrere Gegenstände einsteckte. Vornehmlich handelte es sich beim Diebesgut um Kosmetikartikel und Elektroware. Die Polizei wurde umgehend informiert und den herbeigerufenen Beamten gelang es, den Mann nach der Kasse zu stellen. Bei einer Durchsuchung wurden nicht bezahlte Waren im Wert von ca. 900 Euro gefunden. Bei der Überprüfung des Tatverdächtigen stellte sich heraus, dass dieser per Haftbefehl (Sitzungshaftbefehl) gesucht wird. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Am Sonntag erfolgt eine Haftrichtervorführung.

Polizeirevier Aue

Schwarzenberg – Zwei Verletzte bei tätlicher Auseinandersetzung
 
(Ki) Zwei 18 und 30 Jahre alte Männer waren am Samstagabend, gegen 21 Uhr, in der Sachsenfelder Straße im Ortsteil Sonnenleithe aneinander geraten. Dabei soll der Ältere dem Jüngeren mit einer Zaunlatte verletzt haben. In der Gegenwehr biss der Jüngere seinem Gegenüber in die Nase. Beide Männer kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Zaunlatte wurde sichergestellt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Körperverletzung bzw. der gefährlichen Körperverletzung.

Schwarzenberg/ Erzgebirge – Technik aus Wohnung gestohlen/ Zeugengesuch

(Ro) In der Zeit von Freitag 13.30 Uhr bis Samstag 1 Uhr drangen Unbekannte durch Aufhebeln der Wohnungstür in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße Am Lindgarten ein. Die Täter klauten ein TV-Gerät, Spielekonsolen sowie diverses Zubehör. Laut Eigentümer haben die Gegenstände einen Wert von ca. 4.000 Euro. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Wer ist Zeuge des Geschehens geworden und kann Hinweise zu den Tätern geben? Hinweise nimmt das Polizeirevier Aue unter Telefon 03771 12-0 entgegen.

Aue – Tödlicher Verkehrsunfall/Zeugen gesucht

(Hi) Am Sonnabendmittag, gegen 11 Uhr, wurde der Polizei ein Unfall auf der Zschorlauer Straße bekannt. Ein 60-Jähriger hatte offenbar in der Nacht zuvor diese Straße aus Richtung Zschorlau in Richtung Aue befahren, als er ca. 300 m nach dem Ortseingang in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam. Er fuhr einen zehn Meter hohen Abhang hinab und überschlug sich dabei. In der Folge kam der Opel im dortigen Bachbett zum Liegen. Der Mann verstarb an der Unfallstelle.
Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen Freitagabend und Samstagvormittag auf der Strecke fuhren und Wahrnehmungen gemacht haben, die mit Unfall zusammen hängen könnten. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Chemnitz unter Telefon 0371 387-465808 entgegen.

Revierbereich Marienberg

Olbernhau – Gartenhaus in Flammen

(Ro) Kurz vor 20 Uhr am Samstag kamen Polizei und Feuerwehr in der Saydaer Straße zum Einsatz. Dort brannte eine Gartenlaube in vollem Umfang. Der entstandene Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Insgesamt waren über 30 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Olbernhau und Niederneuschönberg im Einsatz. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Personen oder angrenzende Gebäude waren nicht gefährdet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Marienberg/ Großrückerswalde – Unbekannte brachen mehrere Garagen und einen Keller auf

(Ro) Seit Freitag, 18 Uhr, wurden durch Unbekannte im Bereich Marienberg mehrere Garagen aufgebrochen. In der Nacht zum Samstag rissen die Täter in einem Garagenkomplex an der Reitzenhainer Straße fünf Garagentüren gewaltsam auf. Bis jetzt ist bekannt, dass Kraftstoff im Wert von ca. 50 Euro verschwunden ist. Zum entstandenen Sachschaden wurden noch keine Angaben gemacht.
In derselben Nacht wurden in Großrückerswalde auf der Marienberger Straße vier Garagen gewaltsam geöffnet. Dort entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Geklaut wurde nach erstem Überblick nichts.
Aus einem Keller in der Lindenstraße in Marienberg wurde zudem ein Mountainbike im Wert von knapp 1 000 Euro gestohlen. Der Besitzer hatte es Montag in einem verschlossenen Kellerabteil abgestellt, am Samstag  war es weg. An der Kellertür entstand geringer Sachschaden.
 
Revierbereich Stollberg

Stollberg/Erzgeb. – Per Facebook gedroht

(Wo) Auf der Facebookseite eines Veranstaltungsobjektes der Auer Straße ging am Freitag eine Drohung gegen eine Veranstaltung am Samstagabend ein. Die Polizei wurde darüber am Samstagabend informiert. Daraufhin wurde das Objekt mit Sprengstoffsuchhunden der Polizeidirektionen Chemnitz und Zwickau durchsucht. Es wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Die Veranstaltung fand ohne Störungen statt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Niederdorf – Hakenkreuz geschmiert

(Wo) Am Samstagvormittag wurde bei der Polizei bekannt, dass auf der Chemnitzer Straße die Ortseingangstafel, eine Schutzplanke, eine Bushaltestelle sowie die Fahrbahn der Bundesstraße beschmiert worden sind. Auf die Straße sprühten die Täter ein 1,5 m x 1,5 m großes Hakenkreuz. Weiterhin wurde ein Werbeschild, ein Autobahnpfeiler sowie ein Vorwegweiser in der Lichtensteiner Straße beschmiert. Dort sprühte man u.a. die Schriftzüge „No Asyl“ und „Nazis raus“ an. Die Höhe des Gesamtschadens ist nicht bekannt.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106