1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vergewaltigung

Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 15.01.2016, 13:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Vergewaltigung – Zeugenaufruf

Zeit:       09.01.2016, zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr
Ort:        Dresden-Gorbitz

Die Dresdner Kriminalpolizei ermittelt aktuell im Fall einer Vergewaltigung. Den Aussagen einer 48-Jährigen zufolge ist sie auf dem Verbindungsweg zwischen der Kirschenstraße und der Robinienstraße von drei Männern angehalten worden. Kurz darauf schlugen die Täter auf die Frau ein und vergingen sich an ihr. Die 48-Jährige erlitt Verletzungen.

Einige Tage später, am 14. Januar, erstattete die Frau Anzeige bei der Dresdner Polizei. Die Täter waren zwischen 25 und 45 Jahre alt, hatten alle schwarze Haare und wurden als südländisch beschrieben. Sie sprachen nicht deutsch.

Die Kriminalpolizei ermittelt und fragt:

Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wer hat verdächtige Personen im Umfeld des Tatortes gesehen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)

Einbrecher überrascht

Zeit:       13.01.2016, 22.30 Uhr
Ort:        Dresden-Bühlau

In der Nacht zum Mittwoch versuchten Unbekannte in ein Einfamilienhause am Heidemühlweg einzubrechen. Die Täter machten sich an einem Erdgeschossfenster zu schaffen und schickten sich an, in die Räume einzudringen. Die Hausbewohnerin (46), die bereits schlief, wurde durch den Lärm jedoch aufmerksam und schaltete das Licht ein. Daraufhin flüchteten die Unbekannten. Der entstandene Sachschaden ist nicht bekannt. (ml)

Renault Clio gestohlen

Zeit:       13.01.2016, 17.30 Uhr bis 14.01.2016, 07.30 Uhr
Ort:        Dresden-Neustadt

In der Nacht zu gestern stahlen Unbekannte einen roten Renault Clio von der Hauptstraße. Der zwei Jahre alte Wagen besitzt einen Zeitwert von rund 15.000 Euro. (ml)

VW Golf gestohlen

Zeit:       13.01.2016, 21.00 Uhr bis 14.01.2016, 06.15 Uhr
Ort:        Dresden-Pieschen

In der Nacht zum Donnerstag stahlen Unbekannte einen schwarzen VW Golf von der Hubertusstraße. Der Zeitwert des acht Jahre alten Wagens beträgt etwa 4.000 Euro. (ml)

Landkreis Meißen

Frauenleiche identifiziert

Im Zuge der Ermittlungen konnte die Identität der Frauenleiche, die gestern in der Elbe gefunden wurde, geklärt werden. Es gibt keine Anhaltspunkte für eine Straftat (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 27/2016 vom 14.01.2016).

Auf eindringliche Bitten der Angehörigen sieht die Dresdner Polizei von weiterführenden Informationen in diesem Fall ab. (ml)

Autos beschädigt - Zeugenaufruf

Zeit:       14.01.2016, 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Ort:        Großenhain

Die Polizei sucht Zeugen zu Sachbeschädigungen an Autos an der
Dr.-Eichmeyer-Straße. Unbekannte hatten am Donnerstag den Lack eines Ford, eines Fiat sowie zweier Opel zerkratzt.

Bereits zum wiederholten Male gerieten innerhalb von gut zwei Wochen Fahrzeuge unterschiedlicher Marken in das Visier der unbekannten Täter. Sie beschädigten die rechte Fahrzeugseite der Autos und verursachten einen Gesamtschaden von mehreren tausend Euro.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen gemacht? Wer kann Hinweis zu den Tätern geben? Hinweise nimmt das Polizeirevier Großenhain oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Rechte Schmierereien

Zeit:       14.01.2016, 09.25 Uhr polizeibekannt
Ort:        Freital, OT Hainsberg

Unbekannte schmierten in einem nicht näher bekannten Zeitraum mit schwarzer Farbe zwei Hakenkreuze sowie einen Anti-Asyl-Spruch an die Wand einer Eisenbahnunterführung an der Tharandter Straße. (ir)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233