1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unfall nach Verfolgungsfahrt

Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 19.01.2016, 2:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Unfall nach Verfolgungsfahrt

Zeit:       19.01.2016, 00.10 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Kurz nach Mitternacht wollten Beamte des Polizeireviers Dresden-Nord einen Opel Astra auf der Großenhainer Straße stoppen. Der Fahrer ignorierte jedoch die Zeichen der Polizeibeamten, beschleunigte den Wagen und raste mit teils mehr als 100 km/h in Richtung Stadtzentrum. Dabei fuhr er über auch über rote Ampeln.

Am Bahnhof Dresden-Neustadt bog er auf die Antonstraße ab. Kurz nach dem Albertplatz verlor der Mann die Kontrolle über den Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte einen Baum. Danach wurde das Auto auf gegenüberliegende Straßenseite geschleudert und prallte gegen einen geparkten VW Passat. Eine erste Schadensbilanz beläuft sich auf 4.500 Euro.

Der Fahrer, ein 34-Jähriger aus Dresden-Pieschen, versuchte noch per pedes  zu entkommen. Die Polizisten erwiesen sich als flinker und konnten den Mann trotz einiger Gegenwehr dingfest machen.

Warum der 34-Jährige sein Heil in der Flucht suchte, wurde schnell offenbar. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamine. Zudem konnte er keinen Führerschein vorweisen. Der Opel Astra war nicht pflichtversichert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ml)

Frau identifiziert

Zeit:       12.01.2016, gegen 21.30 Uhr
Ort:        Dresden-Gorbitz

Die Identität der am vergangenen Dienstag schwer verletzt aufgefundenen Seniorin konnte geklärt werden (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 31/2016 vom 15.01.2015). Bei ihr handelt es sich um eine
69-jährige Frau aus Dresden-Cotta.

Die Frau wird nach wie vor in einem Krankenhaus behandelt. Anhaltspunkte für eine Straftat liegen gegenwärtig nicht vor. Zwischenzeitliche Untersuchungen haben ergeben, dass die Frau offenbar aufgrund eines gesundheitlichen Gebrechens gestürzt war und sich dabei die schweren Kopfverletzungen zugezogen hatte. (ml)


Landkreis Meißen

Unfall mit einer verletzten Person

Zeit:       18.01.2016, 11.05 Uhr
Ort:        Nossen

Ein Seat Altea (Fahrerin 59) war am Montagvormittag auf der Freiberger Straße
(B 101) in Richtung Siebenlehn unterwegs. In Höhe der Einmündung Augustusberg kollidierte der Seat beim Linksabbiegen mit einem entgegenkommenden Lkw Mercedes (Fahrer 63). Dabei wurde die 59-Jährige verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 14.000 Euro. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Pkw überschlug sich - Fahrerin verletzt

Zeit:       18.01.2016, 06.25 Uhr
Ort:        Tharandt, OT Grillenburg

Eine 21-Jährige war am Montagmorgen mit ihrem Ford Fiesta auf der S 194
zwischen Naundorf und Grillenburg unterwegs, als der Wagen von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und in einem Graben landete. Die 21-Jährige erlitt dabei Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. (ir)

Drei Leichtverletzte nach Unfall

Zeit:       18.01.2016, 07.15 Uhr
Ort:        Hohnstein

Die Fahrerin (22) eines Skoda befuhr die Verbindungsstraße S 165 zwischen Hohnstein und Ehrenberg. Dabei kam die junge Frau mit dem Wagen auf winterglatter Fahrbahn nach rechts ab und stieß gegen einen Mast. Die Fahrerin sowie zwei Insassinnen (20, 40) erlitten leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden summiert sich auf rund 3.500 Euro. (ml)

Unfallflucht - Zeugenaufruf

Zeit:       15.01.2016, gegen 08.00 Uhr
Ort:        Hohnstein

Am Freitagmorgen befuhr ein dunkler Pkw sie S 156 aus Richtung Hohnstein kommen. Auf der Straße An der Schäferei kam das Fahrzeug in einer Linkskurve ins Schleudern und kollidierte mit einem Grundstückszaun. Am Zaun wurden zwei Pfähle, ein Zaunsfeld sowie ein Grenzstein beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann weitere Angaben zu dem verursachenden Pkw oder dessen Fahrer machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Sebnitz oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)




Marginalspalte

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233