1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unbelehrbar! - Haus des Jugendrechts handelt/Innenraum eines BMW geplündert/Schnelles Geld?

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 22.01.2016, 11:06 AM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unbelehrbar! – Haus des Jugendrechts handelt 

Ort: Leipzig, OT Altlindenau, Angerstraße/Erich-Köhn-Straße 
Zeit: 20.01.2016, 01:55 Uhr

Zwei junge Heranwachsende (19, 19) wurden durch Polizeibeamte während ihrer Streifentätigkeit in einem Pkw Opel Astra festgestellt, der wenige Stunden zuvor  in Altlindenau entwendet wurde. Der Opel hatte die Nebelschlussleuchte an, obwohl das in dieser Nacht nicht nötig war. Der 19-jährige Fahrer war auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Den Originalschlüssel hatte er bei einem Kumpel aus der Wohnung entwendet.
Beide wurden mit zur Dienstelle genommen und die weiteren polizeilichen Maßnahmen fortgeführt. Hier stellte sich heraus, dass der 19-jährige Fahrer zur Aufenthaltsermittlung stand und er weitere Straftaten begangen hatte, unter anderem hatte er von der Mutter seiner Freundin die Kreditkarte entwendet, damit Geld abgehoben und aus der Wohnung, aus einem Versteck eine untere vierstellige Bargeldsumme entwendet. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass gegen ihn fünf weitere Betrugsverfahren (Überweisungsbetrug und eBay-Betrug) anhängig sind. Es ist ein Schaden von rund 20.000 Euro entstanden.
Das Haus des Jugendrechts im Leipziger Südosten, wo Staatsanwaltschaft, Polizei und Jugendgerichtshilfe Hand in Hand arbeiten, hat sich diesem Sachverhalt sofort angenommen und das Verfahren zügig und beschleunigt bearbeitet. Es wurden alle Verfahren gegen den heranwachsenden Intensivtäter zusammengezogen.
Seitens der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig gestellt und stattgegeben.
Der 19-Jährige hatte bereits eine richterliche Vorstrafe, die gem. § 27 JGG, zur Bewährung ausgesetzt war. Trotz intensiver Betreuung durch die Jugendgerichts- und Bewährungshilfe trat keine Besserung seines Verhaltens ein.
Die „schädlichen Neigungen“ stehen jetzt wohl auf alle Fälle fest und Untersuchungshaft ist zur sofortigen, nachhaltigen Disziplinierung des Heranwachsenden angezeigt bzw. unumgänglich. (Vo)

Innenraum eines BMW geplündert       

Ort: Leipzig-Gohlis, Stollestraße
Zeit: 19.01.2016, 17:00 Uhr bis 21.01.2016, 16:15 Uhr

Zwischen Dienstag und Donnerstag machten sich unbekannte Täter an einem 5-er BMW zu schaffen. Nachdem sie die hintere Dreieckscheibe des Wagens eingeschlagen hatten, durchsuchten sie das Fahrzeug und verschwanden mit dem gesamten Mittelbereich des Armaturenbrettes, dem Lenkrad samt Airbag sowie dem werkseitig installierten Navigationssystem. Während die Höhe des Stehlschadens auf ca. 8.000 Euro beziffert wurde, beträgt die des Sachschadens etwa 500 Euro. Der Halter (48) hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Tankstelle im „Nebel“          

Ort: Leipzig-Zentrum, Eutritzscher Straße
Zeit: 22.01.2016, gegen 04:15 Uhr

Eine Mitarbeiterin (41) einer Tankstelle verkaufte am frühen Morgen einem Kunden zwei Flaschen Bier. Anschließend ging der Mann zu einer Tanksäule und entnahm dort den Feuerlöscher. Die Angestellte rief ihm von drinnen zu, dass er dies unterlassen solle. Auch ein anderer Kunde sagte, dass er den Feuerlöscher wieder an Ort und Stelle bringen möge. Dies ignorierte der Unbekannte, ging zur nächsten Tanksäule und nahm auch dort den Feuerlöscher weg. Anschließend öffnete er die Sicherung und versprühte dessen Inhalt. Auf Grund dessen stand schließlich das gesamte Gelände im „Nebel“. Währenddessen war der Mann, der nach Angaben der Zeugin 25 bis 30 Jahre alt ist, kurze dunkle Haare hat, eine blaue Jeans sowie eine schwarze Jacke und darunter ein weißes Oberteil mit einem Plüschtier am Kragen trug, in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Mitarbeiterin informierte die Polizei. Die Beamten stellten den Feuerlöscher sicher und ermitteln jetzt nach StGB § 145 - Missbrauch von Notrufen, Beeinträchtigung von Nothilfemitteln. (Hö)

Schnelles Geld?      

Ort: Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Rabet
Zeit: 22.01.2016, 03:00 Uhr

Ein Anwohner (32) informierte die Polizei darüber, dass er soeben einen Mann beobachtet hatte, wie dieser den an der Hauswand eines Mehrfamilienhauses befestigten Zigarettenautomaten aufsprengte. Teile des Automaten, Münzgeld und Zigarettenschachteln wären auf dem Gehweg verstreut worden und der Täter in Richtung Dresdner Straße weggerannt. Beschreiben konnte er den Mann folgendermaßen:

 25 - 30 Jahre alt
 175 - 180 cm groß
 schwarz, mit einem Kapuzenpullover bekleidet.

Durch einen lauten Knall war der 32-Jährige auf das Geschehen aufmerksam geworden, ist zum Automaten gegangen und sah das Unheil. Dann bemerkte er plötzlich, dass der Mann zum Automaten zurückkehrte - bei seinem Anblick jedoch auf dem Absatz umdrehte und in Richtung Hermann-Liebmann-Straße flüchtete. Was der Dieb tatsächlich erbeutete, ist bislang nicht bekannt. Selbst der am Automaten entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. (MB)

Acht Mülltonnen und ein Kinderwagen wurden Ziel von Zündlern

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, William-Zipperer-Straße und Hempelstraße
Zeit: 22.01.2016, 02:35 Uhr – 03:00 Uhr

Während die Einsatzkräfte der Feuerwehr bereits einen Kinderwagen im Hausflur eines Mehrfamilienhaus der William-Zipperer-Straße löschten, ging ein weiterer Notruf ein - acht Mülltonnen sollen das Ziel eines Zündlers geworden sein. Tatsächlich, als die herbeigerufenen Gesetzeshüter in der Hempelstraße eintrafen und der Sache auf den Grund gingen, entdeckten sie die Tonnen, die bereits in vollem Ausmaß brannten. Sofort riefen die Polizisten eines der Löschfahrzeuge aus der William-Zipperer-Straße zur Hilfe. Dieses setzte daraufhin umgehend um und löschte die Flammen – die Tonnen jedoch waren nicht mehr zu retten.
Auch für den zur selben Zeit in der William-Zipperer-Straße brennenden Kinderwagen kam jede Hilfe zu spät. Dieser wurde durch die Flammen, die ein Unbekannter legte, komplett zerstört. Selbst eine durch einen Postdienst genutzte Briefbox, in dessen Nähe der Kinderwagen stand, wurde in Mitleidenschaft gezogen.
Nach Abschluss der Löscharbeiten schließlich streute noch der Winterdienst der Leipziger Stadtreinigung Streugut auf Weg und Straße, damit das gefrorene Löschwasser zu keinen weiteren „Unglücken“ führt. Nun ermittelt die Polizei in beiden Fällen wegen Sachbeschädigung. (MB)

Landkreis Leipzig

Pkw von Freifläche entwendet 
              
Ort: Markkleeberg, OT Wachau, Apfelsteinallee 
Zeit: 20.01.2016, 19:00 Uhr – 21.01.2016, 07:00 Uhr 

Unbekannte Täter entwendeten von einer Freifläche eines Autohauses einen dort auf einer Auffahrrampe abgestellten silbernen Skoda Octavia Combi 2.0 TDI in einem Zeitwert von ca. 33.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Keinen guten Jahresanfang …      

Ort: Großpösna, Bruno-Bürgel-Straße 
Zeit: 01.01.2016, 00:30 Uhr 
 
… gab es für eine Familie eines Einfamilienhauses in Großpösna. Gegen Mitternacht geriet  der Dachstuhl in Brand. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache ergaben, dass der Brand durch eine herabfallende noch brennende sogenannte Himmelslaterne verursacht wurde. Der Gebrauch derartiger Himmelslaternen ist in Sachsen seit 2009 verboten. Die Ermittlungen haben ergeben, dass aufgrund der in der Silvesternacht herrschenden Wetterbedingungen davon ausgegangen werden muss, dass diese Himmelslaterne aus dem westlichen Teil des Ortsgebietes von Großpösna stammen könnte.
Zeugen, die in der Silvesternacht Feststellungen zum Startpunkt derartiger Himmelslaternen gemacht haben oder dazu Angaben machen können, wer diese verwendet hat, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 7089-0 zu melden. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Die Polizei sucht dringend Zeugen!

Wie die Polizei bereits am 20.01.2016 in der Pressemitteilung „Kinderwagen verselbständigte sich“ berichtete, ereignete sich am Dienstagmittag ein Unfall in der Buslinie 60, bei dem ein drei Monate alter Säugling aus dem Kinderwagen stürzte. Jetzt suchen die Ermittler nach Insassen des Busses, die Angaben zum Geschehen machen können. Zeugen melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst unter der Telefonnummer 0341/255-2841 oder beim Leiter des Verkehrsunfalldienstes unter der Telefonnummer 0341/255-2810. (MB)

Rotlicht missachtet              

Ort: Leipzig-Zentrum, Dresdner Straße/Täubchenweg/Salomonstraße
Zeit: 21.01.2016, gegen 17:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (19) war auf der Dresdner Straße stadtauswärts unterwegs. Bei „Grün“ überquerte er vor dem Täubchenweg die Straße. Danach missachtete er jedoch die für ihn auf „Rot“ stehende Ampel und fuhr einfach über die Dresdner Straße weiter. Dabei wurde er von einem Opelfahrer (54) erfasst, der gerade bei „Grün“ vom Täubchenweg in die Dresdner Straße abgebogen war. Der Radler stürzte, verletzte sich schwer und musste in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An Pkw und Rad entstand Schaden in Höhe von ca. 120 Euro. Mehrere Zeugen hatten den Unfall beobachtet und die Polizei gerufen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Autofahrer kam von der Straße ab        

Ort: Wurzen, OT Sachsendorf, Poststraße
Zeit: 21.01.2016, gegen 12:15 Uhr

Vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme kam der Fahrer (76) eines VW Golf      nach rechts von der Straße ab. Er fuhr durch den Zaun eines Grundstücks und kam schließlich vor der Treppe eines Einfamilienhauses der Geschädigten (47) zum Stehen. Der Mann wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Es entstand sowohl Sachschaden am Auto als auch am Haus in Höhe von ca. 6.000 Euro. (Hö)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005