1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mutmaßlicher Brandstifter konnte überführt werden

Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 22.01.2016, 10:10 AM Uhr

Chemnitz

 

Stadtgebiet – Mutmaßlicher Brandstifter konnte überführt werden

(Wo) Die Chemnitzer Kriminalpolizei konnte einen mutmaßlichen Brandstifter ermitteln. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 32-jährigen Mann. In den Fokus der Ermittler geriet der Mann durch einen Brand am 12. Januar 2016 in einer Wohnstätte. In seinem Zimmer hatte er offenbar die Matratze seines Bettes angezündet. Verletzt wurde niemand. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass er für weitere Fälle als Brandstifter in Frage kommt. Er wird verdächtigt, am
31. Oktober 2015 in der Schloßteichstraße einen Pkw Nissan angezündet zu haben (Medieninformation Nr. 646 vom 15. November 2015). Am 10. Januar 2016 kommt er für mehrere Brände als Tatverdächtiger infrage. In der Geibelstraße brannte an diesem Tag ein Pkw Suzuki, in der Zschopauer und in der Straße Marktsteig jeweils eine Mülltonne, in der Straße Heimgarten ein Pkw Hyundai, ein Renault und ein Chevrolet (Medieninformation Nr. 19 vom 10. Januar 2016). In seiner Vernehmung räumte er ein, diese Brände gelegt zu haben.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz erließ das Amtsgericht Chemnitz Haftbefehl gegen den 32-Jährigen. Zurzeit ist er einer Klinik untergebracht.

OT Kappel – Zwei mutmaßliche Räuber nach Angriff auf Verkäuferin gestellt/Zeugen gesucht

(Ki) Zwei vermutlich an einem Raub beteiligte Männer konnte die Polizei am Donnerstagabend, kurz nach 20 Uhr, nach einer Verfolgung stellen. Die beiden jungen Männer stehen im Verdacht, kurz zuvor in einem Aldi-Markt in der Stollberger Straße einen Raub begangen zu haben. Dabei soll einer eine Kassiererin (26) körperlich attackiert, mit einem Messer bedroht und Geld gefordert haben. Anschließend nahm der Angreifer mehrere hundert Euro aus der Kasse. Danach flüchtete er gemeinsam mit einem Komplizen, der offenbar „Schmiere“ gestanden hatte. Die 26-jährige Verkäuferin wurde nicht verletzt.
Bei der Tatortbereichsfahndung konnten Polizisten in der Haydnstraße zwei Männer feststellen. Auf diese passte die vom Opfer gegebene Täterbeschreibung. Der mehrfachen Aufforderung der Polizisten stehenzubleiben, folgten die Männer nicht, sie flüchteten. Im Verlauf der Verfolgung über mehrere Straßen gab ein Polizist (43) mehrere Warnschüsse ab. Letztlich konnten zwei Männer (21, 22) in der Deulichstraße gestellt werden. Dabei war einer (21), auf den die Täterbeschreibung zutraf. Bei der Festnahme stürzten beide Männer und verletzten sich leicht (ambulante Behandlung). Bei der Durchsuchung wurden die Beute und das Messer nicht gefunden. Der Haupttäter konnte bei der Tatortbereichsfahndung nicht gefunden werden. Er soll nach Aussage des Opfers etwa 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,80 m groß sein und trug einen beigefarbenen Pullover mit weißer Kapuze sowie eine dunkle Hose. Das Opfer beschreibt ihn als Südländer.
Bei der Verfolgung ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein Streifenwagen hatte in der Deulichstraße eine Hauswand touchiert (Schaden noch nicht bekannt).
Wer hat beim Einkauf die Tat beobachtet? Wer kann Hinweise zu den Tätern und zu ihrer Flucht geben? Wem sind gegen 20 Uhr Personen im Bereich Stollberger Straße, Haydnstraße, Richard-Wagner-Straße, Horststraße, Chopinstraße und Deulichstraße aufgefallen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Chemnitz unter Telefon 0371 387-495808 entgegen.

OT Stelzendorf – Kind geriet ins Gleisbett der Straßenbahn

(Kg) Ein 9-jähriges Mädchen lief am Donnerstag, gegen 14.40 Uhr, im Straßenbahnhaltestellenbereich „Südring“ in der Stollberger Straße rückwärts in Richtung der Gleisanlagen. Dabei geriet sie an den Bordstein, rutschte von diesem ab und geriet ins Gleisbett. Gleichzeitig fuhr eine Straßenbahn (Fahrer: 52) in die Haltestelle ein. Der Straßenbahnfahrer hatte die Bahn fast zum Stillstand gebracht, konnte einen Anstoß an das Mädchen jedoch nicht verhindern. Durch den Anstoß stürzte die 9-Jährige. Sie erlitt leichte Verletzungen. Sachschaden entstand bei dem Unfall keiner.

OT Furth – Auf Haltende gefahren

(Kg) In Höhe des Hausgrundstücks 68 hielt am Donnerstag, gegen 15.05 Uhr, die 51-jährige Fahrerin eines Pkw VW auf der Chemnitztalstraße verkehrsbedingt. Der 21-jährige Fahrer eines Pkw Audi fuhr auf den VW, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro entstand. Bei dem Unfall wurde die VW-Fahrerin leicht verletzt.

OT Bernsdorf – Leichtverletzt bei Auffahrunfall

(Kg) Die Reichenhainer Straße stadteinwärts befuhren am Donnerstag, gegen 14.50 Uhr, zwei Pkw Opel. Als die 26-jährige Fahrerin des einen Opel in Höhe der Eislebener Straße verkehrsbedingt bremste, fuhr die Fahrerin (33) des anderen Opel auf. Dabei entstand Sachschaden an den beiden Pkw in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. Die 26-jährige Opel-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Roßwein – Mann ausgeraubt/Zeugen gesucht

(Wo) Am Donnerstagabend, gegen 20.50 Uhr, wurde ein 48-Jähriger Opfer von zwei Räubern. Der Mann lief über den Markt, als er plötzlich in Höhe des ehemaligen Hotels „Herkules“ einen Schlag auf seinem Hinterkopf spürte. Danach bemerkte er, wie eine männliche Person versuchte, ihm sein Portemonnaie aus seiner Gesäßtasche zu ziehen. Der 48-Jährige konnte dies abwehren und lief in Richtung Lommatzscher Straße davon. Der Täter ließ von ihm ab.
In Höhe des "Euronics-Marktes" auf der Lommatzscher Straße wurde der 48-Jährige von einem anderen hinter ihm laufenden unbekannten Mann zu der vorangegangenen Tat angesprochen. Der Unbekannte lief ein kurzes Stück neben ihm her. Plötzlich stieß der Unbekannte den 48-Jährigen in den Rücken, der dadurch zu Boden stürzte. Dieser Täter zog dem Opfer die Geldbörse aus dessen Gesäßtasche und rannte in Richtung Markt davon.
Der 48-Jährige wurde bei der Tat leicht verletzt. Mit dem Portmonee erbeutete der Täter etwas Bargeld.
Den ersten Täter beschrieb das Opfer wie folgt: Er soll ca. 1,80 Meter groß sein und eine schlanke Figur haben. Getragen hat er dunkle Kleidung und eine Wollmütze. Mitgeführt hat er ein Fahrrad.Der zweite Täter soll ca. 1,75 Meter groß und von normaler Gestalt sein. Er hat dunkle, kurze Haare und dunkle Kleidung getragen. Nach Aussage des 48-Jährigen handelt es sich bei den Tätern um Deutsche.
Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben und Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier in Döbeln unter Telefon 03431 659-0 entgegen.

Döbeln – Zusammenstoß an Ausfahrt

(Kg) Auf der Bertolt-Brecht-Straße kollidierten am Donnerstag, gegen 11.20 Uhr, ein Pkw Audi (Fahrer: 45) und ein anderer Pkw (Fahrerin: 26) miteinander. Es entstand Sachschaden an den Autos in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Mittweida

Flöha – Tödlicher Verkehrsunfall

(Kg) Am Donnerstag befuhr gegen 17.40 Uhr der 50-jährige Fahrer eines Pkw Opel die Dammstraße (B 173n) aus Richtung Chemnitz in Richtung Augustusburg. Zwischen den Abzweigen Niederwiesa und Flöha kam der Opel aus bisher unbekannter Ursache nach links ab und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Opel frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes-Kleintransporter. Danach prallte der Opel noch gegen die Schutzplanke. Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Der Opel-Fahrer erlitt schwerste Verletzungen, an denen er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Mercedes-Fahrer (30) wurde schwer verletzt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 31.000 Euro. Die Bundesstraße war bis gegen 22.15 Uhr voll gesperrt.

Revierbereich Freiberg

Oberschöna – In Kurve in Gegenverkehr geschleudert

(Kg) Gegen 10.20 Uhr war am Donnerstag der 50-jährige Fahrer eines Mercedes-Sattelzuges auf der Bundesstraße 173 aus Richtung Freiberg in Richtung Oberschöna unterwegs. In einer Linkskurve geriet der Sattelzug ins Schleudern und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw Mercedes (Fahrer: 41). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 500 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Nicht aufgepasst?

(Kg) Gegen 11.45 Uhr hielt am Donnerstag am Fahrbahnrand der Rochlitzer Straße ein Pkw Audi. Als die 64-jährige Fahrerin ihre Tür öffnete, kam es zum Zusammenstoß mit einem vorbeifahrenden VW-Kleinbus (Fahrer: 53). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 4 000 Euro.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Scheibenberg – Seniorin legte auf

(Wo) Eine 75-Jährige erhielt am Donnerstagmittag einen Anruf von einer angeblichen Oberstaatsanwältin aus Bonn. Diese teilte der Seniorin mit, dass sie Schulden in Höhe von 5 900 Euro bei einer Lottogesellschaft habe. Die Anruferin sagte weiter, es werde sich ein Anwalt mit ihr in Verbindung setzen. Kurz nach dem sie aufgelegt hatte, rief ein Mann bei ihr an. Dieser gab sich als Rechtsanwalt eines Automobilclubs aus. Er erzählte ihr ebenfalls, dass sie Schulden in Höhe von 5 900 Euro bei einer Lottogesellschaft habe. Wenn sie die Schulden sofort begleichen würde, hätte sie spätestens am Montag 87.000 Euro auf ihrem Konto. Die Seniorin teilte dem angeblichen Anwalt mit, dass sie nicht zahlen werde und legte auf. Daraufhin rief sie bei der Polizei an und schilderte ihr Erlebtes.
Die Polizei rät: Gehen Sie niemals auf Geldforderungen am Telefon ein! Machen Sie es wie die Seniorin, legen Sie auf und rufen Sie die Polizei!

Jöhstadt – In Zaun gefahren

(Kg) Am Donnerstagnachmittag war gegen 16.30 Uhr die 59-jährige Fahrerin eines Pkw Opel auf der Annaberger Straße (S 265) in Richtung Königswalde unterwegs. In einer Rechtskurve kam der Opel nach links von der winterglatten Fahrbahn ab und stieß gegen einen Gartenzaun. Dabei wurde die Opel-Fahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

(Kg) Auf der Auer Straße fuhr am Donnerstag, gegen 14.45 Uhr, der 19-jährige Fahrer eines Pkw Seat auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Opel (Fahrer: 62), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Stollberg – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Von der Bahnhofstraße nach links in die Zwickauer Straße bog am Donnerstag, gegen 17.15 Uhr, ein 26-jähriger Pkw-Fahrer ab. Dabei kollidierte der Pkw mit einem auf der Bahnhofstraße entgegenkommenden Pkw Audi (Fahrerin: 60). Insgesamt entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von ca. 7 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der 26-jährige Autofahrer stellte sich dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,96 Promille. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher.

Stollberg – Lkw fuhr auf Pkw

(Kg) Die 57-jährige Fahrerin eines Pkw Kia befuhr am Donnerstagmorgen, gegen 9.05 Uhr, die Bahnhofstraße (B 169) aus Richtung Auer Straße in Richtung Mitteldorf. An der Einmündung Hartensteiner Straße hielt sie verkehrsbedingt an. Der nachfolgende Fahrer (66) eines Lkw Mercedes fuhr auf den Kia, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Burkhardtsdorf/OT Meinersdorf – Pkw kollidierten

(Kg) Beim Auffahren auf die Straße des Friedens (B 180) kollidierte am Donnerstag, gegen 17 Uhr, ein Pkw mit einem aus Richtung Thalheim kommenden Pkw, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. Nähere Angaben zum Alter und Geschlecht der Fahrzeugführer bzw. den Fahrzeugtypen liegen der Pressestelle derzeit nicht vor.

Jahnsdorf/OT Leukersdorf – VW auf VW

(Kg) Die Stollberger Straße (B 169) aus Richtung Neukirchen in Richtung Stollberg befuhren am Donnerstag, gegen 14.15 Uhr, zwei Pkw VW. Als der Fahrer (43) des einen VW verkehrsbedingt hielt, fuhr die Fahrerin (31) des anderen VW auf den Haltenden, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106