1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fund Fliegerbombe – Evakuierungen haben begonnen

Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 22.01.2016, 3:20 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Stand: 15.20 Uhr

Fund Fliegerbombe – Evakuierungen haben begonnen

Zeit:       22.01.2016, 10.30 Uhr
Ort:        Dresden-Friedridchstadt

Heute Morgen wurde bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Weißeritzstraße Ecke Magdeburger Straße eine 3-Zentner-Bombe amerikanischer Bauart Fliegerbombe gefunden. Diese soll vor Ort entschärft werden. Dazu sind Evakuierungen notwendig.

Die Polizei hat gegen 15.00 Uhr mit den Evakuierungsmaßnahmen

Die Evakuierungsmaßnahmen betreffen den Bereich der von folgenden Straßen umschlossen wird:

Verlauf der Elbe, Kleine Packhofstraße, Ostraallee, Maxstraße, Friedrichstraße, Schlachthofstraße, Messering, Pieschener Allee bis erneut zum Elbufer.

Verkehrssperrungen werden im Umfeld des Evakuierungsbereiches mit Beginn der Evakuierungsmaßnahmen erfolgen. Mit weiteren Verkehrseinschränkungen ist zu rechnen.

Von den Maßnahmen werden etwa 800 Anwohner betroffen sein. Zudem befinden sich mehrere Hotels, Bürohäuser sowie Pflegeeinrichtungen im Bereich. Seitens der Stadt Dresden wird für Anwohner, die von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen sind, als Ausweichunterkunft die Turnhalle der Schule Terrassenufer 15 zur Verfügung gestellt

Zudem Landeshauptstadt Dresden hat ein Bürgertelefon unter der Rufnummer

(0351) 488 76 66

eingerichtet. Sechs Mitarbeiter stehen den Anrufern für Fragen zur Verfügung. Das Angebot wird derzeit rege genutzt. (ju)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233