1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unbekannte suchten in geparkten Fahrzeugen nach Brauchbarem

Verantwortlich: Heidi Hennig
Stand: 24.01.2016, 12:00 PM Uhr

Chemnitz


Stadtgebiet – Unbekannte suchten in geparkten Fahrzeugen nach Brauchbarem

(Gö) Am Samstag sind der Polizei 12 Pkw-Einbrüche gemeldet worden. Betroffen waren insbesondere Fahrzeuge in Schloßchemnitz und im Stadtzentrum. In allen Fällen hatten die Diebe eine Seitenscheibe zerstört und waren so in das Fahrzeuginnere eingedrungen. Bei einigen Einbrüchen fanden die Täter nichts Brauchbares, in anderen Fällen wurden sie fündig. So hatten Langfinger beispielsweise auf der Bergstraße einen Seat ins Auge gefasst. Aus dem Handschuhfach schnappten sie sich ein mobiles Navigationsgerät. Auf eine Tasche hinter dem Beifahrersitz eines Renault hatten es Diebe in der Glauchauer Straße abgesehen. Mit der Tasche verschwanden Unterlagen des Eigentümers. Ebenfalls eine Tasche, in welcher sich unter anderem ein Fotoapparat und Unterlagen befanden, griffen sich Langfinger aus einem VW auf der Eckstraße. Auch an einem auf der Nordstraße geparkten Audi machten sich Unbekannte zu schaffen. Aus dem Auto wurden ein Akkuschrauber und ein Fernglas gestohlen. In der Lessingstraße auf dem Sonnenberg erbeuteten Diebe einen Rucksack mit Bekleidung und einem Graviergerät.
Der Stehlschaden beläuft sich zusammen auf mindestens 750 Euro. Die Höhe des Sachschadens bewegt sich insgesamt zwischen 2 000 und 3 000 Euro.

Stadtzentrum – Rabiater Ladendieb verletzte Wachmann/Zeugen gesucht

(Gö) Parfüm im Wert von ca. 100 Euro wollte ein 29-jähriger Langfinger am Samstagmittag, gegen 11.30 Uhr, aus einem Kaufhaus in der Innenstadt mitgehen lassen. Bei der Tat wurde er von den Ladendetektiven beobachtet und am Ausgang des Geschäfts festgehalten. Dem setzte sich der Dieb zur Wehr und griff neben den Ladendetektiven noch zwei helfende Passanten an. Nach einem Gerangel gelang es schließlich, den Täter zu überwältigen und an die Polizei zu übergeben. Sowohl der Tatverdächtige als auch einer der Ladendetektive (35) wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Ein bei dem 29-Jährigen durchgeführter Alkoholtest ergab 1,44 Promille. Ein Drogentest schlug auf Amphetamine/Methamphetamine an.
Die Polizei sucht Zeugen, die den Hergang beobachtet haben. Insbesondere die beiden zu Hilfe gekommenen Passanten werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Chemnitz unter Telefon 0371 387 495808 entgegen.

OT Helbersdorf – Silvesterknaller im Wohnblock gezündet/Zeugen gesucht

(Gö) Aufgrund lauter Knall- und Pfeifgeräusche aus dem Treppenhaus eines Wohnblocks in der Scheffelstraße 10 wurde eine Zeugin (19) in der Nacht von Freitag zu Samstag gegen Mitternacht wach. Als sie nachsah, stellte sie fest, dass Unbekannte im Gang im ersten Obergeschoss Feuerwerkskörper gezündet haben. Die 19-Jährige verständigte die Polizei, welche schließlich die Feuerwerksbatterie zum Zwecke der Spurensicherung mitnahm. Eine Tatortbereichsfahndung nach dem bzw. den Tätern brachte keinen Erfolg. Durch das Anzünden der Batterie wurden sowohl der Fußboden als auch eine Wohnungstür beschädigt. Der Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt.
Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zum Täter bzw. den Tätern machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Chemnitz-Südwest unter Telefon 0371 5263-0 entgegen

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Kinderwagen angezündet

(He) Unbekannte Täter zündeten am Samstagnachmittag, gegen 15 Uhr, im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Köpkestraße offensichtlich einen Kinderwagen an. Hausbewohner hatten den Brand des ohne Wanne abgestellten Wagens bemerkt und noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr vor dem Haus gelöscht. Der Schaden wird auf rund 400 Euro geschätzt.

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Diebe hatten Zigaretten im Visier

(He) Unbekannte Täter hatten in der Nacht zum Sonntag die Zigaretten eines Kioskes in der Bahnhofstraße im Visier. Kurz vor 3.30 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass man die Gittertür aufgehebelt hatte und das Zigarettenregal ausgeräumt war. Zur Höhe des Sach- bzw. Diebstahlschadens liegen noch keine Angaben vor.

Revierbereich Mittweida

Flöha – Vorfahrt nicht gewährt?

(Sch) Der 65-jährige Fahrer eines Opel Astra befuhr am Samstag, gegen 14:25 Uhr, die Fritz-Heckert-Straße in Richtung Erdmannsdorfer Straße mit der Absicht dort nach links abzubiegen. Dabei kollidierte er mit einem von rechts kommenden Pkw Ford Fiesta. Die Fahrzeuge kollidierten auf der Einmündung, wobei die 40-jährige Fahrerin Verletzungen erlitt, die ambulant behandelt wurden. An den Fahrzeugen stehen jeweils 2.000 Euro Schaden zu Buche.

Revierbereich Freiberg

Sayda – Verletzungen zugezogen …

(Sch)… hat sich die 19-jährige Fahrerin eines Pkw Kia Ceed am Samstag, gegen 14.10 Uhr. Sie befuhr die Chemnitzer Straße aus Richtung Dörnthal in Richtung Sayda. In einer Rechtskurve kam sie bei winterglatter Fahrbahn ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte sie gegen einen Suzuki Vitara im Gegenverkehr. Die junge Frau wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der 47-jährige Fahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro, davon 6 000 am Kia. 

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Geyer – Mieter nach Zimmerbrand im Krankenhaus

(He) In einem Zimmer einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Straße An der Walthershöhe brach am Samstagnachmittag, kurz vor 14.15 Uhr, aus noch unklarer Ursache ein Brand aus. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Die zwei Bewohnerinnen (64, 91) sowie vier Frauen zwischen 29 und 75 Jahren und zwei Männer (20, 42), die im Haus wohnten bzw. sich dort aufhielten, mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Wohnung ist zurzeit unbewohnbar. Schadensangaben liegen noch nicht vor.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein technischer Defekt wird nicht ausgeschlossen.

Annaberg-Buchholz – Einbrecher nahmen Schmuck mit

(He) Einbrecher waren am Samstag, zwischen 14.45 Uhr und 21 Uhr, in einem Einfamilienhaus in der Damaschkestraße. Die Täter hatten zuerst den Maschendrahtzaun des Grundstücks niedergedrückt und hatten dann eine Fensterscheibe an der Rückseite des Hauses eingeschlagen. Sie durchsuchten und durchwühlten dann Räume und Schubladen offensichtlich nach Wertsachen. Nach erstem Überblick wurde Schmuck gestohlen. Konkrete Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Sehmatal – Beim Abbiegen kollidiert und geflüchtet/Zeugen gesucht

(Gö) Von der Crottendorfer Straße nach links auf die Karlsbader Straße abbiegen wollte die 27-jährige Fahrerin eines Sattelzugs DAF am Freitagabend gegen 22 Uhr. Dazu hielt sie verkehrsbedingt an der Einmündung und ließ bevorrechtige Fahrzeuge passieren. Eine bislang unbekannte Fahrerin eines schwarzen Kombis bog von der Karlsbader Straße aus Richtung Cranzahl kommend nach rechts in die Crottendorfer Straße ein. Offenbar aufgrund der engen Straßenbreite passten Sattelzug und Kombi nicht aneinander vorbei. Die Pkw-Fahrerin setzte rückwärts und streifte vermutlich beim Rangieren den Sattelzug. Anschließend setzte sie ihre Fahrt unerlaubt fort. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die unbekannte Fahrerin soll lange, blonde, gewellte Haare gehabt haben. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrerin machen können. Unter Telefon 03733 880 werden Hinweise im Polizeirevier Annaberg entgegengenommen.

Verkehrsunfallgeschehen

Revierbereich Annaberg

Im Revierbereich Annaberg kam es am Samstag zu vier Verkehrsunfällen, welche im Zusammenhang mit den winterlichen Fahrbahnverhältnissen standen.

Gegen 10:15 Uhr kam auf der B 95 zwischen Thum und Ehrenfriedersdorf  ein Porsche Cayenne, vermutlich infolge unangepasster Geschwindigkeit, in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit einem entgegenkommenden Skoda Octavia zusammen. Die Beteiligten bleiben unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf 18.000 Euro beziffert.

In Thermalbad Wiesenbad, OT Schönfeld, musste ein auf der Annaberger Straße in Richtung Annaberg fahrender Pkw Audi verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender Seat Ibiza rutschte auf den Audi. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 800 Euro.

Gegen 09.50 Uhr befuhr ein 78-Jähriger mit seinem Renault Laguna die B 95 aus Richtung Bärenstein kommend in Richtung Annaberg. Etwa 300 m vor der Kreuzung „Morgensonne“ kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, drehte sich um 180 Grad und rutschte in den Straßengraben. Am Fahrzeug entstand nur geringer Sachschaden.

 

Verkehrsunfallgeschehen

Revierbereich Marienberg

(KW) Im Revierbereich Marienberg kam es am Samstag zu sechs Verkehrsunfällen, welche im Zusammenhang mit den winterlichen Fahrbahnverhältnissen standen.

Zwischen Reizenhain und Marienberg geriet am Samstag, gegen 11:20 Uhr, auf gerader Strecke ein VW Passat nach links von der Fahrbahn ab. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1 500 Euro. Der Fahrerblieb unverletzt. Unfallursächlich war vermutlich die nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen.

Amtsberg/B174 – Zwei schwer Verletzte …

(Sch)… stehen nach einem Verkehrsunfall am Samstag, gegen 11.40 Uhr, zu Buche. Der 69-jährige Fahrer eines Skoda Octavia wollte auf die B 174 in Richtung Zschopau auffahren. Die 21-jährige Fahrerin eines auf der B 174 fahrenden Opel Astra musste bremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei geriet das Fahrzeug ins Schleudern und prallte nachfolgend in die Leitplanke. Sowohl sie, als auch der 27-jährige Beifahrer erlitten Verletzungen, die stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen. Die Sachschäden am Opel und an der Leitplanke sind derzeit nicht bekannt.

Olbernhau/S 217 – Pkw gegen Baum

(Sch) Am Samstag, gegen 11.15 Uhr befuhr eine 25-Jährige mit ihrem Pkw Ford Ka die Ortsverbindung von Rübenau in Richtung Ansprung. Ausgangs einer Rechtskurve kam sie nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Sie verletzte sich dabei schwer und muss stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Sachschäden am Pkw und Baum sind derzeit nicht bekannt.

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall

(Sch) Am Samstag, gegen 15.20 Uhr, fuhr ein 30-Jähriger mit seinem Pkw Hyundai i40 auf der Annaberger Straße in Höhe des Pressspanwerkes auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw VW Sharan auf. Zwei Insassen im VW (43 und 12, beide weiblich) erlitten leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von 1500 Euro (Hyundai) und 500 Euro (VW).

Revierbereich Aue

Lößnitz – Diebe waren im Haus

(He) Vermutlich zwei unbekannte Täter gelangten vermutlich am Samstagmittag, durch eine offene Hintereingangstür in ein Einfamilienhaus in der Wiesenstraße. Dort griffen sie sich eine im Flur liegende Handtasche und verschwanden unbemerkt. Am Abend stellten die Hausbesitzer das Fehlen der Tasche fest. Polizeibeamte fanden die weggeworfene Tasche in der Nähe des Hauses. Spuren der Täter im Schnee hatten sie zur Tasche geführt. Die Schuhabdrücke verloren sich dann auf dem Parkplatz eines Marktes. Dort sind die Diebe vermutlich in ein Auto gestiegen. Mitgenommen haben die Täter das Geld, eine EC-Karte sowie ein Handy Nokia. Der Schaden wird auf rund
100 Euro geschätzt.

Verkehrsunfallgeschehen

Im Revierbereich Aue kam es am Samstag zu drei Verkehrsunfällen, welche im Zusammenhang mit den winterlichen Fahrbahnverhältnissen standen.

Gegen 07:20 Uhr befuhr eine 45-Jährige mit einem Pkw Skoda in Aue die Dr.-Otto-Nuschke-Straße. Sie wollte an einem verkehrsbedingt haltenden Sattelzug vorbeifahren. Dabei stieß sie mit einen entgegenkommenden Geländewagen zusammen. Rund 5 000 Euro Sachschaden standen zu Buche. Verletzt wurde keiner.

Auf der S 222, etwa 300 m nach dem Ortsausgang Bernsbach in Richtung Aue, kam ein 19-Jähriger gegen 08.50 Uhr beim Durchfahren einer Rechtskurve mit seinem Pkw Kia nach rechts von der Fahrbahn ab. Er rammte einen Leitpfosten. An seinem Pkw entstand etwa 1 000 Euro Sachschaden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Zwischen Johanngeorgenstadt und Schwarzenberg, etwa 250 m nach dem Bahnübergang Georgenthal, kam gegen 14.10 Uhr ein Renault Clio in einer Linkskurve auf winterglatter Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Clio durchpflügte das Kiesbett der Erzgebirgsbahn und kam auf den Gleisen zum Stehen. Die Bahnstrecke wurde umgehend gesperrt. Gegen 15.45 Uhr war die Bergung des Pkw abgeschlossen und die Bahnstrecke konnte wieder freigegeben werden. Der Sachschaden wird auf ca. 3 600 Euro beziffert.

Autobahnpolizeirevier Chemnitz

Bundesautobahnen 4 und 72

(Ar) Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Chemnitz kam es am Samstag witterungsbedingt zu acht Verkehrsunfällen auf den Bundesautobahnen 4 und 72. Unter anderem befuhr gegen 09.00 Uhr ein 47-Jähriger mit seinem VW Multivan die BAB 72 in Fahrtrichtung Hof. Bei der Ortslage Niederfrohna, Höhe Einfahrt des Parkplatzes "Am Mühlbachtal", geriet das Fahrzeug vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit bei einem Überholvorgang ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Volkswagen kippte auf die linke Fahrzeugseite und blieb liegen. Sowohl der Fahrzeugführer, als auch der 9-Jährige Beifahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Gesamtsachschaden des Unfalls beläuft sich auf ca. 7 000 Euro.

Gegen 11.30 Uhr ereignete sich in unmittelbarer Nähe ein weiterer Verkehrsunfall. Ein 35-Jähriger war mit seinem Pkw Honda in Fahrtrichtung Hof unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Niederfrohna kam der Pkw vermutlich in Folge den Witterungsverhältnissen nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Seitengraben. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Es entstand ein Sachschaden am Pkw in Höhe von ca. 5 000 Euro.

Gegen 11.30 Uhr ereignete sich auf der BAB 4 ein weiterer Verkehrsunfall. Eine 20-Jährige war mit ihrem Pkw VW in Richtung Erfurt unterwegs. Etwa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Meerane geriet sie während eines Überholvorgangs ins Schleudern und kollidiert mit einem Lkw. In der weiteren Folge kam der Pkw auf dem Standstreifen zum Stehen. Der Lkw setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Die 20-Jährige erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 4000 Euro.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106