1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mit Messer bedroht

Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 27.01.2016, 10:00 AM Uhr

Chemnitz

 

Stadtzentrum – Handy geraubt

(He) Am Dienstagabend meldete kurz nach 20.30 Uhr ein 35-jähriger Mann der Polizei, dass ihm in der Straße der Nationen, in Höhe einer Einkaufspassage, das Handy geraubt worden sei. Der Mann war dort unterwegs, als er von einem Unbekannten unvermittelt von hinten angefallen und geschlagen wurde. Der Täter nahm ihm dann das Handy aus der Hosentasche. Eine Tatortbereichsfahndung brachte keinen Erfolg. Weil das Opfer den Täter vom Sehen her kannte, konnte die Identität festgestellt werden. Die Beamten trafen den Mann (24) in seiner Wohnung an, das Diebesgut konnte nicht gefunden werden. Gegen den 24-Jährigen wird wegen des Verdachts des Raubes ermittelt.

Stadtzentrum – Mit Messer bedroht/Zeugengesuch

(He) Ein 24-Jähriger war Dienstagnacht auf dem Weg nach Hause, als er gegen 0.30 Uhr, auf der Straße der Nationen, am Busbahnhof, in Höhe des Lottogeschäfts, von einem Mann von hinten gepackt und mit einem Messer bedroht wurde. Der Täter forderte Geld. Als das Opfer die Geldbörse herausgab, nahm sich der Unbekannte das darin befindliche wenige Bargeld. Der Täter, der in Begleitung von vier Männern war, bedeutete dem 24-Jährigen dann in gebrochenem Deutsch, dass er zu einem Geldautomaten gehen solle. Man schubste ihn dann vorwärts in Richtung Bahnhof. In Höhe Straße der Nationen gelang dem 24-Jährigen dann die Flucht in Richtung Opernplatz. Die Täter folgten ihm nicht.
Am Dienstagmittag hat der 24-Jährige die Tat bei der Polizei angezeigt. Er wurde nicht verletzt. Die Täter konnte er nicht näher beschreiben. Sie sollen alle dunkel gekleidet gewesen sein und die Kapuzen ins Gesicht gezogen haben. Der mit dem Messer drohte, soll etwas größer als 1,75 m gewesen sein und muskulös.
Die Polizeidirektion Chemnitz sucht unter Telefon 0371 387-495808 Zeugen. Wer hat die Tat beobachtet und kann nähere Hinweise zu den Tätern geben?

Stadtzentrum – Geldbörse aus Hose gestohlen

(He) Vermutlich beim Einsteigen in eine Straßenbahn der Linie 4 an der Zentralhaltestelle hat am Dienstagmittag, gegen 13 Uhr, ein unbekannter Dieb in die Gesäßtasche eines 77-jährigen Mannes gelangt und sich die Geldbörse gegriffen. Der Senior bemerkte beim Aussteigen an der Haltestelle Parkstraße, dass das Portmonee fehlt. Der Mann konnte sich noch erinnern, dass beim Einsteigen ein großes Gedränge geherrscht habe. Vermutlich war das die günstige Gelegenheit für den Dieb. Erbeutet hat er Ausweise, Geldkarte und knapp einhundert Euro. Die Polizei rät, Geldbörsen immer in Innentaschen der Bekleidung zu verstauen.

OT Glösa-Draisdorf – Mit gestohlenem Mountainbike über alle Berge

(He) Am Dienstagabend bemerkte ein Mieter in einem Mehrfamilienhaus in der Querstraße, dass ein Dieb in seinem Keller war. Nachdem man das Schloss aus dem Mauerwerk gezogen hatte, holte sich der Täter ein Mountainbike „Trek Fuel Ex 6 Fully“. Der Wert des schwarzen Rades wird mit rund 1 500 Euro angegeben.

Stadtzentrum – Rucksack im Auto gelassen

(He) Der 26-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot, der in der Ritterstraße abgestellt war, ließ am Dienstagabend seinen Rucksack im Auto. Als er am Mittwochmorgen zum Auto kam, stellte er fest, dass die hintere rechte Seitenscheibe eingeschlagen war und der schwarze Rucksack mit Arbeitsutensilien und persönlichen Sachen fehlte. Der Schaden am Auto wird auf rund 250 Euro geschätzt, der Diebstahlschaden macht rund 200 Euro aus.

OT Altendorf – Tür erfasst

(Kg) Auf der Michaelstraße stieß am Dienstag, gegen 15.10 Uhr, ein Pkw VW (Fahrerin: 76) beim Vorbeifahren gegen die offene Autotür eines am Fahrbahnrand parkenden Pkw VW, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

OT Kaßberg – Audi fuhr auf VW

(Kg) Die Reichsstraße aus Richtung Weststraße in Richtung Zwickauer Straße befuhren am Dienstag, gegen 16 Uhr, die 19-jährige Fahrerin eines Pkw Audi und der 74-jährige Fahrer eines Pkw VW. In Höhe des Stephanplatzes fuhr die Audi-Fahrerin auf den VW, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

OT Hutholz – Vorfahrtsfehler?

(Kg) Von einer Zufahrtsstraße auf die Wolgograder Allee fuhr am Dienstag, gegen 10.45 Uhr, die 50-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot. Dabei kollidierte der Peugeot mit einem Pkw VW, dessen Fahrerin (48) die bevorrechtigte Wolgograder Allee befuhr. Keine der beiden Fahrerinnen wurde bei dem Unfall verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Striegistal/OT Arnsdorf – Zu schnell unterwegs

(Kg) Beamte der Verkehrsüberwachung der Polizeidirektion Chemnitz führten am Dienstag, zwischen 15 Uhr und 19 Uhr, eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Chemnitzer Straße (B 169) durch. Während dieser Zeit passierten insgesamt
1 666 Fahrzeuge die Kontrollstelle. Bei erlaubten 50 km/h waren 130 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. 121mal lagen die Überschreitungen im Verwarngeldbereich, neun Fahrzeugführer warten nun auf Post von der Bußgeldstelle. Spitzenreiter war ein Pkw VW, der mit 124 km/h gemessen wurde. Laut Bußgeldkatalog dürften für diese Geschwindigkeitsüberschreitung zwei Punkte in Flensburg, 480 Euro Bußgeld und drei Monate Fahrverbot anfallen.

Frankenberg – Entgegenkommenden touchiert

(Kg) Ein Pkw Ford war am Dienstag, gegen 9.45 Uhr, auf der Äußeren Hainichener Straße (B 169) in Richtung Dittersbach/Hainichen unterwegs. Etwa 100 Meter nach dem Ortsausgang Frankenberg kam der Ford offenbar wegen eines Reifenplatzers nach links auf die Gegenfahrbahn und touchierte dort einen entgegenkommenden Pkw VW. Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Ford leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 500 Euro.

Flöha – VW nicht beachtet?

(Kg) Am Dienstagnachmittag fuhr gegen 13.30 Uhr der 70-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot von der Bahnhofstraße auf die bevorrechtigte Augustusburger Straße. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem stadteinwärts fahrenden Pkw VW (Fahrerin: 44). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Crottendorf/Oberwiesenthal – Betrügerische Gewinnversprechen am Telefon

(Gö) Einen Anruf von einem angeblichen Rechtsanwalt erhielt ein Crottendorfer Senior am 19. Januar 2016. Man erzählte ihm, dass er bei einem Gewinnspiel Bargeld in Höhe von 174.000 Euro gewonnen hat. Für die Gewinnauszahlung sollte er eine vierstellige Geldsumme auf ein deutsches Konto überweisen. Der Rentner kam dem nach. Seinen vermeintlichen Gewinn erhielt er jedoch nicht, stattdessen eine erneute Geldforderung, angeblich für Notarkosten. Auch diese Summe überwies der Mann. Bei einer dritten Forderung durchschaute er den Betrug und erstattete Anzeige bei der Polizei. Insgesamt entstand ihm ein Schaden von mehreren tausend Euro.
Weniger Glück hatten die Betrüger bei einem 64-Jährigen aus Oberwiesenthal. Auch er erhielt einen ähnlichen Anruf. Bei einem Gewinnspiel hatte er angeblich 29.800 Euro gewonnen. In seinem Fall sollte er einen Betrag von 900 Euro vorstrecken. Der
64-Jährige ließ sich nicht hinters Licht führen und informierte umgehend die Polizei.
Die Polizei rät: Lassen Sie sich keinesfalls am Telefon auf Geldgeschäfte ein! Informieren Sie sicherheitshalber eine Person Ihres Vertrauens oder die Polizei!

Schlettau – Pkw kollidierten an Einmündung

(Kg) Der 73-jährige Fahrer eines Pkw Kia fuhr am Dienstag, gegen 13.35 Uhr, von der Rudolf-Breitscheid-Straße nach rechts auf die bevorrechtigte Böhmische Straße. Gleichzeitig war die 60-jährige Fahrerin eines Pkw Ford auf der Böhmischen Straße aus Richtung Walthersdorf in Richtung Stadtzentrum unterwegs. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Pkw, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Marienberg

Olbernhau – Feuerwehr- und Polizeieinsatz bei Pkw-Brand

(Gö) Feuerwehr und Polizei sind in der Nacht zu Mittwoch, gegen 3 Uhr, in die Grünthaler Straße gerufen worden. Dort brannte ein Pkw. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Wie sich herausstellte, löste offenbar ein technischer Defekt im Motorraum des Renault den Brand aus. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Oelsnitz/Erzgeb. – Kettensäge gestohlen

(Gö) Eine Firma in der Straße Am Bergbaumuseum suchten Einbrecher über das Wochenende heim. Wie der Polizei am Dienstag gemeldet wurde, brachen Unbekannte die Eingangstür sowie eine weitere Tür zu einem Lagerraum auf. Aus diesem entwendeten sie eine Kettensäge. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro.

Revierbereich Aue

Aue – Wer fuhr gegen geparkten Volvo?/Zeugen gesucht

(Kg) In Höhe des Hausgrundstücks 10 parkte zwischen dem 24. Januar 2016, 18.10 Uhr, und dem 25. Januar 2016, 7.30 Uhr, ein bisher unbekanntes Fahrzeug auf der Robert-Schumann-Straße vermutlich aus und stieß dabei gegen einen halb auf dem Gehweg parkenden Volvo-Geländewagen. Am Volvo entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 500 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können. Unter Telefon 03771 12-0 werden Hinweise im Polizeirevier Aue entgegengenommen.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106