1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Nicht gewonnen, sondern verloren ...

Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 28.01.2016, 10:20 AM Uhr

Revierbereich Stollberg

 

Auerbach/Erzgeb. – Nicht gewonnen, sondern verloren …

(He) … hat eine 49-jährige Frau in der vergangenen Woche mehrere tausend Euro. Am 21. Januar 2016 hatte sie einen Anruf einer angeblichen Lotteriegesellschaft erhalten, wo ihr ein Gewinn von rund 30.000 Euro versprochen wurde. Am gleichen Tag meldete sich eine weitere Mitarbeiterin, um mit der 49-Jährigen die Modalitäten abzusprechen, u.a. würden Gebühren entstehen. Sie verlangte deshalb, dass die „Gewinnerin“ Geschenkgutscheine eines Online-Händlers erwirbt. Nachdem sie das erledigt hatte, rief die Frau selbst beim Anschluss der Gesellschaft an. Die Auskunft, dass die Nummer nicht vergeben sei, machte sie jedoch noch nicht stutzig. So übermittelte sie dann beim erneuten Anruf der falschen Lotterie-Mitarbeiterin, die sich mit Namen vorstellte, die Nummern der Geschenkkarten. Zwei Tage wurde die Erzgebirgerin dann vertröstet, dass es mit der Gewinnauszahlung noch etwas dauern würde. Dafür hätte sich jedoch der Gewinn auf rund 93.000 Euro erhöht, es würden sich jedoch noch einmal Gebühren ergeben. So überwies sie jetzt auf ein Konto direkt an einen Mann in Südosteuropa mehrere tausend Euro. Auf den Hinweis der Bankangestellten reagierte sie so, wie ihr von der Betrügerin angewiesen wurde: Sie sagte, dass sie den Adressaten des Geldes kenne. Am vergangenen Montag erhielt die Frau einen erneuten Anruf. Jetzt verlangte man noch einmal mehrere tausend Euro für angeblich vergessene Versicherungskosten. Auch das Geld überwies das Betrugsopfer, ebenfalls nach Südosteuropa. Weil die Bankangestellte der Frau jedoch eindringlich riet, die Polizei einzuschalten, lief sie jetzt direkt zum Polizeirevier. Dort sagte man ihr, dass sie Betrügern aufgesessen ist und nahm Anzeige auf. Den zuletzt überwiesenen Betrag konnte sie stornieren. Zu Hause angekommen, erhielt sie einen weiteren Anruf der Lotterie. Jetzt sagte die 49-Jährige, dass sie den Betrug durchschaut habe. Daraufhin wurde die Anruferin energisch und teilte mit, sich mit dem Polizeirevier in Verbindung setzen zu wollen. Kurze Zeit später meldete sich ein Mann telefonisch und stellte sich als Polizist des Polizeireviers vor. Er erklärte der Geschädigten, dass er alles überprüft habe und alles seine Ordnung habe. Jetzt handelte sie richtig und rief unter der ihr bekannten Nummer im Polizeirevier an. Dort sagte man ihr, dass niemand vom Revier angerufen hatte. Noch mehrmals riefen die Betrüger bei der Frau an und versuchten, an ihr Geld zu kommen. Sie ging jedoch nicht auf die Gespräche ein. Mehrere tausend Euro hat das Opfer dennoch insgesamt verloren.
Die Polizei warnt angesichts dieses aktuellen Falles vor Gewinnversprechen.

  • Lassen Sie sich in keinem Fall auf derartige Telefonate ein!
  • Rufen Sie immer unter den Ihnen bekannten Telefonnummern die Polizei (Polizeinotruf 110)!

Betrüger finden immer perfidere Maschen. So wurden am Mittwoch bei der Polizeidirektion Chemnitz drei Fälle bekannt, bei denen Unbekannte Bürger per Telefon ausgefragt haben. Dabei wurden jeweils Telefonnummern verwendet, die den Polizeinotruf vortäuschten. Die Nummern endeten jeweils mit der 110. Man sollte wissen, dass der Notruf nie mit einer Vorwahl- bzw. Einwahlnummer verbunden ist. Auch bei Rückrufen der Polizei wird niemals die Notrufnummer verwendet. Im Zweifel sollten Bürger also mit ruhigem Gewissen den Notruf wählen, jedoch immer ohne irgendeine Vorwahl, oder die Telefonnummer des zuständigen Polizeireviers.

Revierbereich Aue

Lößnitz – Beim Geldwechsel bestohlen/Zeugen gesucht

(Gö) Ein 77-Jähriger lud am Mittwochmorgen, gegen 9 Uhr, auf einem Supermarktparkplatz an der Wiesenstraße seine Einkäufe ins Auto, als er von einem fremden Mann angesprochen wurde. Dieser bat ihn, ein 50-Cent-Stück zu wechseln. Hilfsbereit suchte der Senior in seiner Geldbörse nach Kleingeld und kam der Bitte nach. Als der Unbekannte weg ging, bemerkte der 77-Jährige, dass rund 100 Euro aus seiner Geldbörse verschwunden waren. Er rief dem Täter noch hinterher, woraufhin dieser flinken Fußes flüchtete. Den Täter beschrieb der Senior als untersetzt und sein Alter etwa Mitte 30. Er soll ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben und trug eine Bommelmütze, eine schwarze Hose und einen dunklen Anorak mit blauen Applikationen. Auffällig waren Narben in seinem Gesicht. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Täter machen können. Wer hat im Bereich Wiesenstraße/Auer Straße Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt das Polizeirevier Aue unter Telefon 03771 12-0 entgegen.

Schneeberg – Kind beim Vorbeifahren gestreift

(Kg) Auf der Zufahrtsstraße zu einem Garagenkomplex an der Karl-Liebknecht-Straße war am Mittwoch, gegen 13 Uhr, ein 13-jähriges Mädchen unterwegs. Dabei kam ihr ein bisher unbekannter, dunkler Pkw entgegen, der beim Vorbeifahren das Mädchen streifte. Die 13-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Der unbekannte Pkw-Fahrer fuhr danach weiter. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen.

Lößnitz – Audi und VW kollidierten an Einmündung

(Kg) Von der Lessingstraße nach links auf die bevorrechtigte Auer Straße fuhr am Mittwoch, gegen 17.35 Uhr, die 54-jährige Fahrerin eines Pkw Audi. Dabei kollidierte der Audi mit einem in Richtung Aue fahrenden Pkw VW (Fahrer: 28). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Revierbereich Annaberg

Thum – Anstoß beim Ausparken

(Kg) Ein bisher unbekannter Pkw, vermutlich ein Pkw Dacia, stieß am Mittwochmittag, gegen 12.10 Uhr, beim Ausparken aus einer Parklücke am Markt gegen einen hinter ihm parkenden VW Touran und verursachte Sachschaden an diesem in Höhe von ca. 3 000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zum unbekannten Pkw aufgenommen.

Annaberg-Buchholz – Polizei sucht nach Unfallflucht Zeugen

(Wo) Am 25. Januar 2016, gegen 14.55 Uhr, stellte ein 30-Jähriger seinen weißen Ford Fiesta auf dem Parkplatz der Adam-Ries-Passage in der Adam-Ries-Straße ab. Als er zirka 30 Minuten später zurückkam, stellte er fest, dass sein Auto Beschädigungen an der linken hinteren Fahrzeugseite oberhalb des Radkastens aufwies. Dabei handelt es sich um eine Eindellung und einen Kratzer mit blauer Farbantragung.
Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Tatfahrzeug oder dem Fahrzeugführer machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Annaberg unter Telefon 03733 88-0 entgegen.

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Unfallzeugen gesucht

(Kg) Auf der Herzog-Heinrich-Straße in Höhe des Hausgrundstücks 8 parkte am 27. Januar 2016, zwischen 9.30 Uhr und 11.30 Uhr, ein Citroën Berlingo. Während dieser Zeit stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen den Citroën und verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von ca. 3 000 Euro. Vermutlich ist das unbekannte Fahrzeug gelb lackiert, da gelber Farbauftrag am Citroën festgestellt wurde. Wer hat den Anstoß gesehen? Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen? Unter Telefon 03735 606-0 werden Hinweise im Polizeirevier Marienberg entgegengenommen.

 

Chemnitz

OT Siegmar – Polizei fahndet nach mutmaßlichem Betrüger/Zeugengesuch

(Gö) Am 10. September 2015, gegen 12.30 Uhr, wurde eine 67-jährige Frau Opfer eines Diebstahls. Unbekannte Täter hatten ihr beim Einkaufen in einem Supermarkt in der Zwickauer Straße die Geldbörse aus dem Einkaufsbeutel entwendet. Mit der Geldbörse verschwand damals unter anderem eine Geldkarte. Etwa 20 Minuten später hob ein unbekannter Mann mit der gestohlenen EC-Karte an einem Geldautomaten in der Zwickauer Straße, unweit des Tatortes, zwei Mal unberechtigt mehrere hundert Euro vom Konto der Frau ab.
Das Amtsgericht Chemnitz hat nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung mit den Bildern der Überwachungskamera des Geldautomaten erlassen. Mit diesen Bildern fahndet die Chemnitzer Kriminalpolizei nach dem Tatverdächtigen und bittet um Mithilfe.
Wer kennt den unbekannten Geldabheber und kann Hinweise zu seiner Identität geben? Zeugen wenden sich bitte unter Telefon 0371 387-3445 an die Kriminalpolizei in Chemnitz.
Hinweis: Unsere Bitte um Veröffentlichung bezieht sich zunächst ausschließlich auf Druckerzeugnisse im Großraum Chemnitz.
Wir bitten nachdrücklich darum, aus Gründen der Verhältnismäßigkeit von einer Veröffentlichung im Internet einschließlich sozialer Netzwerke (facebook) abzusehen.

OT Lutherviertel – Fassade beschmiert

(Gö) Eine Hausfassade in der Zschopauer Straße beschmierten Unbekannte über Nacht mit unleserlichen Schriftzügen. Die Kosten für die Beseitigung der Schmiererei belaufen sich auf rund 500 Euro.

OT Bernsdorf – Werkzeuge und Spielekonsolen gestohlen

(Gö) Im Zeitraum von Dienstag, gegen 20 Uhr, bis Mittwoch, gegen 16 Uhr, machten sich Einbrecher in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Altenhainer Straße zu schaffen. Nachdem die Unbekannten eine Kellertür aufgebrochen hatten, schnappten sie sich unter anderem zwei Spielekonsolen, eine Bohrmaschine, einen Akkuschrauber und eine Kettensäge. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

OT Borna-Heinersdorf – Kleingärten heimgesucht

(Gö) In einer Kleingartenanlage an der Hölderlinstraße waren zwischen Dienstag, gegen 16 Uhr, und Mittwoch, gegen 10.30 Uhr, Diebe zugange. In insgesamt vier Gärten brachen sie ein und hebelten die Laubentüren auf. Nach bisherigen Erkenntnissen suchten die Unbekannten vermutlich nach Werkzeugen und ließen einen Akkuschrauber im Wert von rund 100 Euro mitgehen. Der Sachschaden summiert sich auf ca. 500 Euro.

OT Bernsdorf – Radfahrerin stürzte nach Vollbremsung/Zeugen gesucht

(Kg) An der Kreuzung Bernsdorfer Straße/Rosenplatz/Dittesstraße fuhr am 27. Januar 2016, gegen 15.05 Uhr, ein bisher unbekannter, schwarzer Pkw vom Rosenplatz nach rechts auf die Bernsdorfer Straße stadteinwärts. Eine 17-jährige Radfahrerin, die zu dieser Zeit die Bernsdorfer Straße stadteinwärts befuhr, musste bremsen, um nicht mit dem Pkw zu kollidieren. Dabei stürzte die 17-Jährige, wobei sie sich leichte Verletzungen zuzog. Es werden Zeugen zu diesem Unfall gesucht. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten, schwarzen Pkw und dessen Fahrzeugführer machen? Unter Telefon 0371 5263-0 werden Hinweise im Polizeirevier Chemnitz-Südwest entgegengenommen.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Leisnig – In Geschäft eingebrochen

(Wo) In der Nacht zum Donnerstag haben sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem Geschäft auf dem Markt verschafft. Die Täter brachen eine Tür auf und gelangten so in das Innere. Dort durchsuchten sie den Verkaufsraum. Mitgenommen haben die Täter nach erstem Überblick Getränke und Kaffee. Das Diebesgut hat einen Wert von ca. 250 Euro. Der entstandene Sachschaden wird ebenfalls auf rund 250 Euro geschätzt.

Ostrau – Beim Vorbeifahren gestreift

(Kg) Die Staatsstraße 35 aus Richtung Glaucha in Richtung Ostrau befuhr am Mittwoch, gegen 10.35 Uhr, die 64-jährige Fahrerin eines Pkw Mercedes. Als sie kurz nach dem Ortseingang Ostrau an einem langsam fahrenden Pkw Toyota (Fahrer: 83) vorbeifuhr, streifte der Mercedes den Toyota. Es entstand Sachschaden an den Autos in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Fußgänger auf Parkplatz erfasst

(Kg) Auf dem Parkplatz eines Baumarktes im Gewerbegebiet Häuersteig fuhr am Mittwoch, gegen 15.20 Uhr, der 29-jährige Fahrer eines Gabelstaplers Toyota. Dabei transportierte er Ware, wodurch seine Sicht offenbar eingeschränkt war. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Gabelstapler und einem Fußgänger (85), der durch den Anstoß stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Sachschaden entstand keiner.

Revierbereich Rochlitz

Geringswalde – Losgerollt

(Kg) Ein Pkw VW machte sich am Mittwoch, gegen 17 Uhr, auf der Ebertstraße selbstständig, rollte los und stieß gegen einen parkenden Opel Corsa. Der Opel wurde durch den Anstoß noch gegen einen parkenden Dacia Logan geschoben. Insgesamt entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von ca. 4 500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Rochlitz – Audi kollidierte mit Planke

(Kg) Ein Pkw Audi (Fahrerin: 43) war am Mittwoch, gegen 18.20 Uhr, auf der Waldheimer Straße (B 175) aus Richtung Geringswalde unterwegs. In einer Linkskurve kam der Audi nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Schutzplanke. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Burgstädt – Wer touchierte Renault?/Zeugen gesucht

(Kg) Vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken touchierte am 27. Januar 2016, zwischen 9.15 Uhr und 11 Uhr, ein bisher unbekanntes Fahrzeug einen auf dem Ahnataler Platz in Höhe des Hausgrundstücks 6 parkenden Pkw Renault. Der Schaden am Renault beziffert sich auf ca. 600 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können. Unter Telefon 03737 789-0 werden Hinweise im Polizeirevier Rochlitz entgegengenommen.

 

Landkreis Leipzig

Geithain (Bundesautobahn 72) – Auf Autobahn geschleudert

(Kg) Auf der Richtungsfahrbahn Leipzig geriet am Mittwoch, gegen 12.40 Uhr, ein Pkw Smart ungefähr 3,2 Kilometer vor der Anschlussstelle Geithain ins Schleudern, prallte gegen die rechte Schutzplanke und blieb letztendlich im rechten Seitengraben stehen. Dabei wurde der Smart-Fahrer (53) leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 500 Euro.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106