1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Die Katze lässt das mausen nicht! Geändertes Beuteprofil? Schwerer Verkehrsunfall A14

Verantwortlich: Uwe Voigt, Maria Braunsdorf, Katharina Geyer
Stand: 28.01.2016, 4:35 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zigarettenautomat beschädigt        

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße/Seeburgstraße 
Zeit: 28.01.2016, 04:50 Uhr 
 
Unbekannter Täter beschädigt einen Zigarettenautomaten, so dass durch die Explosion Teile des Automaten mehrere Meter weit flogen. Die Geldkassette sowie eine bisher unbekannte Anzahl an Zigaretten werden dabei entwendet. Die Höhe des Stehl- bzw. Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (Vo)

Mülltonnen angebrannt      
      
1. Fall            

Ort: Leipzig, OT Miltitz, Voltairestraße 
Zeit: 28.01.2016, 01:15 Uhr

Eine 51-jährige Hinweisgeberin teilte der Polizei mit, dass auf einem Containerplatz Mülltonnen brennen. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Nord und die Polizei waren schnell vor Ort. Gebrannt hatten eine Papier- und eine Biotonne, die vollkommen angebrannt sind. Zwei weitere Tonnen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Hinweise auf den oder die unbekannten Täter konnten nach den ersten Ermittlungen vor Ort nicht erlangt werden. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo) 

2. Fall          

Ort: Leipzig, OT Miltitz, Voltairestraße 
Zeit: 28.01.2106, 03:50 Uhr

Unbekannter Täter steckte eine Restmülltonne in Brand, die in voller Ausdehnung und vollkommen abbrannte. Die Zusammenhänge zu dem  vorhergehenden Brand werden geprüft. Hinweise auf den oder die unbekannten Täter konnten nach den ersten Ermittlungen vor Ort nicht erlangt werden. Die Höhe des Schadens steht noch aus. (Vo)

Die Katz` lässt das mausen nicht!                   

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Lindenauer Markt
Zeit: 27.01.2016, 07:20 Uhr

Der 16-Jährige, der später als diebischer Räuber gefasst werden konnte, betrat schon morgens kurz nach Geschäftsöffnung den Friseur. Eine Kundin (49), die ihn verwundert betrachtete – immerhin hatte er perfekt geschnittenes, kurzes Haar – wurde sofort wachsam. Sie bemerkte, dass der Unbekannte sich sehr offensichtlich nach dem Abstellort der Kasse umsah. Schließlich ging er seelenruhig in die hinteren Geschäftsräume. Vorerst der Annahme verfallen, er wolle vielleicht etwas fragen, reagierte die 49-Jährige noch nicht. Doch als sie keine Stimmen hörte, wurde sie unruhig und schaute in die Richtung, in der junge Mann verschwand. Dieser wiederum kam gerade aus dem Aufenthaltsraum und versteckte einen Gegenstand in seiner Jacke. Dann ging er geradewegs zum Ausgang. Nun hellwach, stellte sich die Kundin dem Dieb in den Weg und schob ihn von der Tür weg. Dabei fiel etwas aus der Jacke – ein späterer Blick auf den Boden ließ erkennen, dass es sich um das Portmonee der Friseuse (34) handelt. Es kam zu einer Rangelei. Schließlich, als die 49-Jährige um Hilfe schrie und die Friseuse hinzu geeilt kam, stieß der 16-Jährige die Frauen zur Seite und flüchtete samt des gestohlenen Smartphone in die Demmeringstraße. Den hinzugerufenen Polizisten beschrieb die Kundin recht detailliert den Täter, so ihr eine Lichtbildmappe vorgezeigt werden konnte. Beim Durchsehen erkannte sie den Täter – der durchaus den Polizisten bekannt ist – zweifelsfrei wieder. Dieser konnte daraufhin vorläufig festgenommen werden. Da der 16-Jährige außerdem wegen drei weiterer Diebstähle

- Diebstahl einer Spendendose samt einem zweistelligen Geldbetrag aus einem Geschäft in Markranstädt am 11.01.2016,
- Diebstahl eines dreistelligen Geldbetrages aus der Kasse eines Imbisses in Grünau am 20.01.2016, in dem der 16-Jährige einfach über den Tresen griff und das Geld aus der Kasse entnahm
- Diebstahl von Zigarettenschachteln

Auf Wirken der Ermittler des Haus des Jugendrechtes und mit Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft wurde der 16-Jährige heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl und setzte diesen umgehend in Vollzug. (MB)

Geändertes Beuteprofil?                       

Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Oststraße/Holsteinstraße
Zeit: 28.01.2016, 00:50 Uhr

Hat sich da jemand eines Besseren belehren lassen und seinen Genusskonsum zu Gunsten der Gesundheit umgestellt? Fragen über Fragen! – Letztlich wäre ein solcher doch eher unwahrscheinlicher Wandel kein Argument, sich den möglichen Ersatzstoff „Kaugummi“ auf unrechtmäßige Weise zu beschaffen. Doch ist eher wahrscheinlich, dass sich die Unbekannten mehr für die Geldkassette des Kaugummiautomaten interessierten, statt seines feil gebotenen Inhaltes. Die Diebe jedenfalls gingen recht grobmotorig vor: So nutzten sie einen Stein zum Zerschlagen der Plastescheibe, dann steckten sie einen Böller hindurch, der sich im Inneren schließlich umsetzte. Daraufhin wurde der Automat so stark deformiert, dass einer der Unbekannten nur noch hineinzugreifen brauchte, um die Geldkassette herauszunehmen. Dann verschwanden sie samt einer noch nicht bezifferten Summe an Bargeld. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Eisige Beute                                 

Ort: Leipzig; OT Zentrum
Zeit: 27.01.2016, 22:30 Uhr - 28.01.2016, 05:25 Uhr

Eine altehrwürdige Eisbar, die seit vielen Jahrzehnten das innerstädtische Bild Leipzigs prägt und allerseits bei kleinen und großen Gourmets beliebt ist, erhielt in der vergangenen Nacht unerwünschten Besuch. Unbekannte hebelten die Eingangstür auf, durchsuchten sowohl Kunden- als auch Wirtschaftsräume und verschonten auch nicht das Büro. Als am nächsten Morgen Mitarbeiter die Bar aufschlossen, entdeckten sie zwei aufgehebelte Tresore und die auf dem gesamten Büroboden verstreuten Schrankinhalte. Sofort informierten sie die Polizei und den Restaurantleiter (39). Der verschaffte sich einen ersten Überblick und konnte die Summe des aus einem der Tresore gestohlenen Bargeldes mit knapp 4.000 Euro beziffern. Zu den aus dem zweiten Tresor verschwundenen Geldern konnte er noch keine Aussage treffen, in diesem befanden sich die Tageseinnahmen vom vorherigen Geschäftstag. (MB)

Handyräuber stößt Frau zu Boden            

Ort: Leipzig; OT Schleußig, Könneritzstraße
Zeit: 27.01.2016, 10:30 Uhr

Ein Radler näherte sich einer Frau (27), die an der Haltestelle Rödelstraße auf die Straßenbahn in Richtung Innenstadt wartete und  mit ihrem Smartphone eine Nachricht an die „Liebsten zu Hause“ sendete. Als er der Schwangeren ganz nahe war, griff er nach dem Telefon und zerrte es aus ihrer der Hand. Zusätzlich stieß er sie mit seinem Ellebogen heftig in die Seite, woraufhin die Frau stürzte und sich leicht verletzte. Dann flüchtete der Täter mit dem Smartphone im Wert von 250 Euro Richung Einkaufsmarkt.
Den herbei gerufenen Polizisten beschrieb sie den Mann folgendermaßen:

- jung
- 25 – 30 Jahre alt
- trug eine schwarze Jacke, schwarze Mütze
- Fahrrad: Mountainbike.

Nun ermittelt die Polizei wegen Raubes und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Landkreis Leipzig

Dieb entwendet Gelenktasche         

Ort: Taucha, Portitzer Straße 
Zeit: 27.01.2016, 14:25 Uhr

Helle Aufregung in einem Einkaufsmarkt: Ein 83-jähriger Kunde hatte in seinem Einkaufswagen unter anderem seine Gelenktasche liegen. Diese „Sorglosigkeit“ machte sich ein Dieb zu Eigen. Blitzschnell schnappte er sich die Tasche und rannte aus dem Einkaufsmarkt. Ein Kunde bemerkte dies und verfolgte den Dieb kurz. Ein 30-jähriger Mitarbeiter des Einkaufsmarktes wurde auf den Vorfall ebenfalls aufmerksam. Er nahm die Verfolgung auf und fand den Dieb hinter einem parkenden Fahrzeug auf dem Parkplatz. Er forderte ihn auf, stehen zu bleiben. Der Dieb kletterte über einen Zaun. Der Mitarbeiter konnte dem Dieb habhaft werden. Nach einer Rangelei flüchtete er weiter. Die Gelenktasche ließ er zurück. Der Mitarbeiter brachte diese zum Geschädigten zurück. Aus der Tasche wurde eine Ledergeldbörse mit persönlichen Gegenständen entwendet. Der 83-Jährige blieb unverletzt. Zur Personenbeschreibung des unbekannten Täters wurde folgendes bekannt:

- ca. 20 – 25 Jahre
- ca. 175 – 180 cm groß
- schlanke Gestalt
- beige Jacke
- ausländischer Bürger. (Vo)

Gurt überführte fliegenden Händler                    

Ort: Grimma; OT Großbothen, Colditzer Landstraße/Ecke Hauptstraße
Zeit:  27.01.2016, 14:15 Uhr

Der nicht angelegte Gurt war es, der die Gesetzeshüter auf die Spur eines 29-Jährigen, mit allerlei Münzen im Gepäck, brachte. Der Mann bog just in dem Moment von der Colditzer Landstraße nach links in die Hauptstraße ab, als eine Polizeistreife die Kreuzung passierte. Sofort entschlossen sich die Gesetzeshüter, den VW-Fahrer zu kontrollieren und folgten ihm. Der wiederum beschleunigte merklich und bog, ohne es mit dem „Blinker“ anzuzeigen nach links in ein Firmengelände für Baustoffe ab - die Polizisten hinterher. Auf dem Gelände ertappten sie schließlich den 29-Jährigen, der gerade aus seinem VW austeigen wollte. Nun folgte die übliche Prozedur: Kontrolle des Führerscheins – der nicht vorhanden war – nicht einmal eine Fahrerlaubnis besaß er. Dafür begründete ein Test den Konsum von Amphetaminen und eine Nachschau im VW den Besitz von betäubungsmittelähnlichen Substanzen. In dem auf dem  Beifahrersitz stehenden Wäschekorb breitete sich dann in seiner ganzen Fülle das Warenlager  vor den Augen der Gesetzeshüter aus. In einer Metalldose, die wiederum neben Feinwaage, Einweghandschuhen und Tütchen samt Samen, Pflanzenteilchen und kristalline Anhaftungen stand, bewahrte der 29-Jährige … auf. Daneben lag die Bank des Mannes: Eine als Buch gestaltete Schatulle, in der sich mehrere tausend Euro in 20-Euro- und 50-Euro-Scheinen befanden. Über der Rücklehne hing eine Gürteltasche, in der sich zwei Handys samt verschiedener Handykarten, mehrere Tabletten u. a. auch verschreibungspflichtige, eine Speicherkarte, USB-Stick, eine leere Spritze, Löffel, ein Gewicht, eine Metallkarte und ein weißes Tütchen anfanden. Zu guter Letzt kamen aus dem Handschuhfach schließlich noch ein Küchenmesser mit einer Klingenlänge von 10 cm zum Vorschein. So, dann noch der Kofferraum: Da lag ein Koffer und in dem Koffer eine Schreckschußwaffe mit Munition, ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker und eine „Bong“. Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen, das Warenlager weitestgehend beschlagnahmt. Anschließend wurden Ermittlungsverfahren wegen der Verstöße gegen das StGB, WaffG, BtMG und Arzneimittelgesetz sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Fahren unter Einfluss von Rauschmitteln eingeleitet. Zudem erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehl, der umgehend in Vollzug gesetzt wurde. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Erwischt!                  

Ort: Eilenburg, Hallesche Straße 
Zeit: 28.01.2016, 00:05 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit unterzogen zwei Polizeibeamte einem im Straßenverkehr fahrenden BMW 3er einer Verkehrskontrolle. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Der an Ort und Stelle durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,10 Promille. Die Fahrt des 38-jährigen Eilenburgers war beendet. Er sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr  gegenüber. (Vo) 
 
Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A 14       

Ort: Leipzig, OT Radefeld 
Zeit: 28.01.2016, 08:25 Uhr

Ein 56-jähriger Fahrer eines Lkw vom Typ MAN befuhr die A 14 in Richtung Dresden. Aus bisher unbekannter Ursache kam er rechts von der Fahrbahn ab und fuhr über den Standstreifen in Richtung Straßengraben. Der 56-Jährige riss das Lenkrad wieder herum und gelangte bis zum mittleren Fahrstreifen. In dieser Spur befand sich ein Sattelzug mit Auflieger. Der verursachende Lkw MAN riss dabei den Tank des Sattelzuges auf und ca. 400 Liter Diesel liefen aus. Der Sattelzug und der Auflieger kamen durch diesen Zusammenprall ins Schleudern. Dabei wurde der Auflieger abgerissen, kippte um, und blieb auf der Fahrbahn liegen. Der Sattelzug stand auf dem Standstreifen entgegengesetzt der Fahrtrichtung. Aus dem Tank des Aufliegers flossen ca. 300 Liter flüssige Kreide aus. Die Rettungskräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste waren schnell vor Ort. Der Verkehr wurde auf dem linken Streifen am Unfallort vorbeigeleitet. Es kam zu Verkehrseinschränkungen. Der 56-jährige Fahrer des MAN wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 56-jährige Fahrer des Sattelzuges kam mit dem Schrecken davon. Die Bergungsarbeiten werden noch bis in die Nachmittagsstunden andauern. Zu der Höhe des Gesamtschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden. (Vo) 
 
Weggerutscht!            

Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Thünenstraße/Thaerstraße 
Zeit: 27.01.2016, 18:00 Uhr

Ein 41-jähriger Fahrer eines Motorrades Suzuki geriet beim Abbiegen in eine Straße nach links ins Schleudern und zu Fall. Der 41-Jährige rutschte zwischen zwei am Straßenrand abgeparkte Fahrzeuge und verletzte sich dabei schwer. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. An beiden geparkten Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Bei der Überprüfung der Identität des 41-Jährigen wurde bekannt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. (Vo)  

Landkreis Leipzig

Zeugen gesucht!                

Ort: Narsdorf, OT Dölitzsch B 175 
Zeit: 15.01.2016, 07:40 Uhr 
 
Ein 41-jähriger Fahrer eines Renault befuhr die B 175 aus Richtung Narsdorf kommend in Richtung Rochlitz. Zur selben Zeit fuhr ein unbekannter silberfarbener Pkw im Gegenverehr und touchierte den Renault. Beide Fahrzeuge berührten sich an den linken Außenspiegeln, dabei wurden die linken Außenspiegel von beiden Fahrzeugen regelrecht abgetrennt. Der Fahrer des unbekannten silberfarbenen Fahrzeuges setzte seine Fahrt fort, ohne seine Pflichten nachzukommen, und am Unfallort zu warten. Ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet. Verletzt wurde niemand.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)

Wer ist gefahren?                

Ort: Grimma, OT Großbardau, Großbardauer Hauptstraße
Zeit: 24.01.2016, gegen 03:00 Uhr

Ein Wagen liegt im Straßengraben, zwei Männer stehen daneben und wollen nicht gefahren sein. Was ist passiert? Der Polizei wurde in den frühen Morgenstunden des vergangenen Sonntages ein Unfall auf der Großbardauer Hauptstraße gemeldet. Ein Renault Megane war beim rechts abbiegen nach links von der Straße abgekommen und im Graben liegen geblieben. Ein späterer Zeuge gab an, dass ein zweites Fahrzeug gekommen sei und einige Personen mitgenommen hätte. Zwei (49, 50) blieben allerdings zurück – beide offensichtlich stark alkoholisiert. Das blieb der hinzu gerufenen Polizei nicht verborgen, auch wenn die Herren einen Atemalkoholtest verweigerten – Schlängellinien, verwaschene Sprache und ein beinahe Sturz in den Straßengraben waren hier die Spione der Polizisten vor Ort. Wem der Wagen gehörte? Der Mutter des 49-Jährigen – gefahren wäre er aber bestimmt nicht! In dieses Mantra fiel der 50-Jährige ebenfalls ein – und auch in einem weiteren Punkt waren sich die betrunkenen Herren einig: Wer gefahren war, wollten sie nicht verraten.

Nun sucht die Polizei also diejenigen Zeugen, die zum Zeitpunkt des Unfalles im Wagen gesessen haben und Auskunft zur Identität des Fahrers liefern können. Weiterhin wird der Fahrer des zweiten Wagens gesucht, der einige der Insassen weggefahren hat. Hinweisgeber wenden sich an das Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100. (KG)


 


Marginalspalte

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005