1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei fahndet nach mutmaßlichen Taschendieben/Zeugengesuch

Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 03.02.2016, 9:00 AM Uhr

Chemnitz


Chemnitz OT Ebersdorf/Frankenberg – Polizei fahndet nach mutmaßlichen Taschendieben/Zeugengesuch

(Gö) Am 16. September 2015, gegen 09.30 Uhr, wurde eine 67-jährige Frau Opfer eines Diebstahls. Unbekannte Täter hatten ihr beim Einkaufen in einem Supermarkt in der Frankenberger Straße die Geldbörse aus der Handtasche, die am Einkaufswagen hing, entwendet. Mit der Geldbörse verschwand damals unter anderem eine Geldkarte (siehe Medien-information Nr. 527 vom 17. September 2015). Etwa
30 Minuten später wurden mit der gestohlenen EC-Karte an einem Geldautomaten in der Straße Baderberg in Frankenberg zwei Mal unberechtigte Verfügungen getätigt.
Das Amtsgericht Chemnitz hat nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung mit den Bildern der Überwachungskamera des Supermarktes erlassen. Mit diesen Bildern fahndet die Chemnitzer Kriminalpolizei nach zwei mutmaßlichen Tätern und bittet um Mithilfe.
Wer kennt die abgebildeten Personen und kann Hinweise zu ihrer Identität geben? Zeugen wenden sich bitte unter Telefon 0371 387-3445 an die Kriminalpolizei in Chemnitz.

Hinweis: Unsere Bitte um Veröffentlichung bezieht sich zunächst ausschließlich auf Druckerzeugnisse im Großraum Chemnitz.
Wir bitten nachdrücklich darum, aus Gründen der Verhältnismäßigkeit von einer Veröffentlichung im Internet einschließlich sozialer Netzwerke (facebook) abzusehen.

OT Kaßberg – Mann auf Parkplatz überfallen/Polizei sucht Zeugen

(He) Ein 22-jähriger Chemnitzer ist am Dienstagabend, kurz vor
21.30 Uhr, auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes in der Beyerstraße von einem Unbekannten mit einem Schlagstock geschlagen worden. Der junge Mann war bereits in Höhe der Telefonzelle an der Kreuzung Limbacher Straße/Barbarossastraße von dem Mann aufgefordert worden stehen zu bleiben. Als er weiterlief, wurde er in Höhe des Marktes eingeholt und dann mit einem Schlagstock geschlagen. Eine Zeugin, die das Geschehen aus einiger Entfernung mitbekommen hatte, leistete dann Hilfe. Das Opfer musste aufgrund seiner Verletzungen im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der Schläger konnte nicht näher beschrieben werden, lediglich dass es ein rotes Basecap trug. Die Tatortbereichsfahndung nach dem Mann blieb ohne Erfolg.
Die Polizeidirektion Chemnitz sucht unter Telefon 0371 387-495808 weitere Zeugen. Wer hat das Geschehen auf dem Parkplatz beobachtet und kann nähere Hinweise zum Täter geben? Insbesondere werden jene zwei Männer gebeten sich zu melden, die mit der Helferin gesprochen haben.

OT Kappel – Fußgängerin beim Ausparken erfasst

(Kg) Rückwärts aus einer Parklücke auf einem Parkplatz in der Stollberger Straße parkte am Dienstagmittag, gegen 12.55 Uhr, die
64-jährige Fahrerin eines Pkw Mitsubishi aus. Dabei erfasste das Auto eine dahinter befindliche Fußgängerin (75), die durch den Anstoß stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Sachschaden entstand bei dem Unfall offenbar nicht.

OT Kapellenberg – Transporter streifte Audi

(Kg) Beim Vorbeifahren streifte am Dienstag, gegen 16 Uhr, ein
Citroën-Transporter (Fahrerin: 30) auf der Parkstraße einen parkenden Audi A3, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

OT Rabenstein (Bundesautobahn 72) – Sofa fiel auf Autobahn

(Kg) Der 62-jährige Fahrer eines Pkw Audi mit Anhänger und die
46-jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai befuhren am Dienstag, gegen 17.05 Uhr, die A 72 in Richtung Leipzig. Etwa 300 Meter nach der Anschlussstelle Chemnitz-Rottluff fiel vom Anhänger des Audi die Ladung (Polstergarnitur) auf die Fahrbahn, die Hyundai-Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dieser. Dabei entstand Sachschaden am Hyundai in Höhe von ca. 2 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Großschirma/OT Siebenlehn – Lkw blieb stecken

(Kg) In einer überdachten Hofeinfahrt in der Breitenbacher Straße blieb am Dienstag, gegen 9 Uhr, ein Lkw stecken, wodurch Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Vollsperrung der Bundesstraße wegen quer stehendem Sattelauflieger

(Kg) Ein Sattelzug Volvo (Fahrer: 46) war am Dienstag, gegen 14 Uhr, auf der Bundesstraße 169 unterwegs. An einer Freifläche fuhr der Sattelzug-Fahrer nach rechts auf eine Wiese. Wegen des aufgeweichten Erdreiches fuhr sich der Sattelzug dabei fest. Beim Rangieren kam der Auflieger des Sattelzuges quer über die Bundesstraße 169 zum Stehen. Nachdem der Sattelzug durch einen Bergedienst aus der misslichen Lage befreit worden war, konnte er seine Fahrt fortsetzen. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand ist weder am Sattelzug noch an der Wiese Schaden entstanden. Die Bundesstraße war zwischen Hainichen und Falkenau für ca. zwei Stunden voll gesperrt.

Rossau/OT Greifendorf – Überholende kollidierten

(Kg) Auf der B 169, aus Richtung Döbeln, ca. einen Kilometer vor dem Ortseingang Greifendorf, scherte am Dienstagnachmittag, gegen
16.35 Uhr, der 59-jährige Fahrer eines Pkw Opel zum Überholen eines Lkw aus. Dabei kollidierte der Opel mit einem bereits überholenden Pkw Opel (Fahrerin: 30). Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Rochlitz – An parkendes Auto angestoßen

(Kg) Am Dienstag kam gegen 13.25 Uhr ein Pkw Renault (Fahrerin: 23) auf der Bahnhofstraße nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen parkenden VW Touran. Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Mann nach Überfall leicht verletzt

(He) Ein 37-Jähriger ist am Dienstagabend, gegen 19 Uhr, auf der Wettiner Straße unvermittelt von zwei unbekannten Männern mit Fäusten geschlagen worden. Auch erhielt er einen Schlag mit einer Flasche. Danach flüchteten die Täter. Ein Passant eilte dem Mann zu Hilfe und rief die Retter. Der 37-Jährige wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Die Tatortbereichsfahndung nach den Tätern blieb ohne Erfolg. Einer der Männer ist ca. 1,80 m groß und schlank. Er trug eine schwarze Jacke sowie Jeans. Der andere ist 1,75 m groß. Er trug eine helle Jacke und schwarze Jeans. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Gewalt angedroht/Tatverdächtiger gestellt

(He) An der Bushaltestelle am Launer Ring warteten am Dienstagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, Kinder auf den Bus, als ein Mann an mehrere Mädchen herantrat und ihnen eine Pistole, ein Klappmesser, ein Feuerzeugbenzinbehältnis sowie und ein Feuerzeug zeigte. Dabei äußerte er sinngemäß, dass er damit öffentlich Gewalttaten begehen würde. Der Mann zeigte noch den Hitlergruß und lief dann in Richtung Witzschdorfer Straße davon. Als die Kinder nach Hause kamen, berichteten zwei ihren Eltern, die dann die Polizei riefen. Aufgrund der Beschreibung geriet ein der Polizei u.a. wegen Belästigungen bereits bekannter Mann in den Fokus der Fahndungsmaßnahmen. Der
54-Jährige konnte gegen 17.15 Uhr in der Stadt gestellt und vorläufig festgenommen werden. Er hatte eine Spielzeugpistole, Spiritusflaschen und ein Messer bei sich. Der Tatverdächtige befindet sich noch in Polizeigewahrsam.

Olbernhau – Mit Entgegenkommenden kollidiert

(Kg) Gegen 11.40 Uhr bog am Dienstag die 60-jährige Fahrerin eines Pkw Mazda von der Blumenauer Straße nach links in den Neuen Weg ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Blumenauer Straße entgegenkommenden Mercedes-Transporter (Fahrer: 42). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 5 000 Euro.

Revierbereich Annaberg

Annaberg – Tätlichkeiten nach Diebstahl

(Gö) Zwei Besucher einer Spielothek in der Adam-Ries-Straße bemerkten am Dienstagabend, gegen 22 Uhr, den Diebstahl ihrer Jacke und ihres Rucksacks. Eine Gruppe von Männern hatte gerade die Lokalität verlassen. Die beiden Bestohlenen (m/ 44 und 16) nahmen die Verfolgung auf und erkannten ihr Eigentum in den Händen der Männer wieder. Den Rucksack ließ daraufhin einer der Verfolgten fallen. Als der 16-Jährige daraufhin seine Jacke zurückerlangen wollte, wurde er geschlagen und mit einem Messer bedroht. Dabei wurde er leicht verletzt.
Ein 53-jähriger Zeuge (Polizeibeamter außer Dienst), der schlichtend eingreifen wollte, wurde bei der Auseinandersetzung mit einem Messer an der Hand verletzt. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung wurden drei Tatverdächtige (23, 25, 26) gestellt und vorläufig festgenommen. Ein vierter Tatverdächtiger (32) erschien später im Polizeirevier und wollte seinen Bekannten abholen. Da ein Geschädigter ihn dort als Mittäter wiedererkannte, wurde auch der 32-Jährige vorläufig festgenommen. Die Jacke wurde später durch die Polizei in Tatortnähe gefunden und sichergestellt. Der Verbleib der Geldbörse, welche sich in einer Jackentasche befand, konnte noch nicht geklärt werden. Die Ermittlungen laufen.

Annaberg – Tätliche Auseinandersetzung in der Paulus-Jenisius-Straße

(Gö) In Streit gerieten am Dienstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, zwei Männer in der Paulus-Jenisius-Straße. Der Streit gipfelte in eine Schlägerei, wobei der 40-Jährige den 26-Jährigen geschlagen, gewürgt und eine Treppe hinunter gestoßen haben soll. Der junge Mann wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der 40-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung dauern an.

Annaberg-Buchholz – Auto prallte gegen Baum

(Kg) Der 19-jährige Fahrer eines Pkw Rover befuhr am Dienstagabend, gegen 19.35 Uhr, die Robert-Blum-Straße aus Richtung Parkstraße in Richtung Bärenstein. In einer Rechtskurve kam das Auto nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Stollberg

Gornsdorf – Brand im Linienbus

(Gö) Polizei und Feuerwehr wurden am Dienstag, gegen 14 Uhr, alarmiert, da ein Linienbus auf der Auerbacher Straße Feuer gefangen hatte. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der Busfahrer die vier Fahrgäste evakuiert und die Flammen im Motorraum gelöscht. Es wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Verletzt wurde niemand. Zur Höhe des Sachschadens liegen keine Angaben vor.

Stollberg – Unfallzeugen gesucht

(Kg) Zwischen 16 Uhr und 20.45 Uhr parkte am 1. Februar 2016 ein
Pkw Suzuki in der Jahnsdorfer Straße, Höhe Kinder- und Jugendtheater. Während dieser Zeit stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen den Suzuki und verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von
ca. 1 000 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können. Unter Telefon 037296 90-0 werden Hinweise im Polizeirevier Stollberg entgegengenommen.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106