1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Messerangriff in einer Asylunterkunft/ Morgendlicher Wohnungsbrand/ Vorsicht! Neue Masche für Raubdelikte

Verantwortlich: Uwe Voigt, Andreas Loepki, Sabrina Schulz
Stand: 08.02.2016, 4:05 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fahrzeug entwendet       

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Lutherstraße 
Zeit: 03.02.2016, 15:00 Uhr – 07.02.2016, 11:30 Uhr  
 
Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den in der Tiefgarage gesichert abgestellten grauen Audi A 6 des 36-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.500 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Messerangriff in einer Asylunterkunft     

Ort: Leipzig, OT Engeldorf, Riesaer Straße 
Zeit: 07.02.2016, 22:30 Uhr

Ein 24-jähriger tatverdächtiger Asylbewerber aus Tunesien griff einen 19-jährigen afghanischen Asylbewerber ohne erkennbaren Grund in einer Gemeinschaftsunterkunft an. Er schlug zunächst auf ihn ein, sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht und verletzte ihn mit einem Messer am Oberschenkel. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten im Zuge der ersten Ermittlungen vor Ort den Tatverdächtigen stellen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass dieser wegen eines Vollstreckungshaftbefehls zur Fahndung stand. Er wurde umgehend in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt. Der Geschädigte wurde ins Krankenhaus gebracht. Lebensbedrohliche Verletzungen hatte er keine. (Vo)

Wohnung brannte                  

Ort: Leipzig, Anger-Crottendorf, Mascovstraße 
Zeit: 07.02.2016, 06:55 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zum Brand in einer Mietwohnung eines 25-jährigen Mannes. Über die Rettungsleitstelle wurden die Kameraden der Feuerwehrwache Leipzig-Süd alarmiert und die Polizei. Beim Anfahren an das Objekt sah man schon dichten, schwarzem Qualm aus einem Fenster in der dritten Etage steigen. Der 25-Jährige wurde über die Drehleiter aus der brennenden Wohnung gerettet und anschließend in ein Krankennaus gebracht. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Die Brandursachenermittler nehmen am heutigen Tag ihre Suche nach der Brandursache auf. Andere Mieter mussten nicht evakuiert werden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Brand an einem Mülltonnenplatz        

Ort: Leipzig, OT Lindenau, William-Zipperer-Straße 
Zeit: 06.02.2016, 03:45 Uhr

Eine Taxifahrerin meldete der Rettungsleitstelle, dass es an einem Mülltonnenplatz es brennt. Die Kameraden der Feuerwehr und Polizei waren schnell vor Ort. Auf bisher unbekannte Art und Weise brannten auf dem Platz zehn kleine und drei große Mülltonnen zwischen zwei Mehrfamilienhäusern. Im Zuge des Löschangriffes mussten allerdings keine Bewohner evakuiert werden. Es entstand aber erheblicher Schaden an beiden Häuserfassaden und Briefkästen. 

Versuchter Einbruch ins „Futterhaus“      

Ort: Leipzig, OT Schönefeld, Torgauer Straße
Zeit: 08.02.2016, 04:30 Uhr

Unbekannter Täter versuchte, gewaltsam auf das Gelände einer Institution zu gelangen und durch Aufhebeln der Schiebetür ins „Futterhaus“ einzudringen. Dieses misslang ihm aber und er entfernte sich ungesehen vom Gelände. Der Sachschaden  beläuft sich in einem dreistelligen Bereich. (SaSch)

Beschädigung an Funkstreifenwagen     

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Wiedebachpassage
Zeit: 07.02.2016, 04:45 Uhr

Unbekannter Täter trat die beiden Außenspiegel des im Bereich der Polizeiaußenstelle Wiedebachpassage abgestellten Funkstreifenwagens ab. Die geführten Ermittlungen im Umfeld der Beamten führten anschließend dazu, dass Teile des Außenspiegels in ca. 90 Meter Entfernung wieder aufgefunden wurden. Es entstand Schaden am Fahrzeug.  (SaSch)

Diebstahl aus Fahrradkorb        

Ort: Leipzig, OT Lindenau, Demmeringstraße.
Zeit: 06.02.2016, 19:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten ein Handtasche aus einem Fahrradkorb und flüchteten. Die Geschädigte (29) folgte den Dieben, konnte sie aber nicht stellen. Lediglich ihre durch die Täter weggeworfene Handtasche konnte sie erreichen. Nach eignen Angaben fehlt aus dieser außer der Geldbörse nichts. Personalausweis, Krankenkassenkarte sowie mehrere Kreditkarten befanden sich in der Geldbörse. (SaSch)

Gefährliche Körperverletzung      

Ort: Leipzig, OT Plagwitz, Naumburger Straße/ Haltestelle Zollschuppenstraße
Zeit: 07.02.2016, 05:11 Uhr

An der Haltestelle Zollschuppenstraße in der Naumburger Straße kam es um 05:11 Uhr zu einer Schlägerei, als der Bus der Linie 60 anhielt und die Tür öffnete. Es standen ca. fünf bis sechs Personen mit Fahrrädern an der Haltestelle. Ein unbekannter Täter mit einem rosafarbenen Fahrrad stieg in den Bus ein, blieb aber mit dem Fahrrad in der Tür stehen. Trotz mehrmaliger Aufforderung seitens des Busfahrers (36) und einem Fahrgast (25), doch bitte einzusteigen, kam die männliche Person dieser nicht nach und hinderte den Bus an der Abfahrt. Nach einer weiteren Aufforderung des Fahrgastes kam es zur Schlägerei zwischen mehreren Personen, die vor dem Bus standen, und dem Fahrgast. Nach Aussagen der Beteiligten waren die unbekannten Täter dem linksorientierten Klientel zuzurechnen. Anschließend entfernten sie sich aus dem Bus in Richtung Zollschuppenstraße. Der Bus setzte die Fahrt fort; der Busfahrer informierte seine Zentrale über den Vorfall  und diese die Polizei. Der Geschädigte erlitt Verletzungen im Gesicht und lehnte eine ambulante Behandlung ab. Der Busfahrer wurde nicht verletzt. (SaSch)

Morgendlicher Wohnungsbrand                

Ort: Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), Senefelderstraße
Zeit: 08.02.2016, gegen 05:15 Uhr

Ein Leipziger (39) bemerkte heute Morgen Feuerschein, dessen Ursprung in einem Wohnungsbrand lag. Daraufhin alarmierte er die Rettungskräfte und klingelte im betroffenen Mehrfamilienhaus Sturm. Vermutlich verhinderte er so Schlimmeres, denn alle 17 Bewohner kamen glimpflich davon. Lediglich für die beiden Bewohner (w 68, m 38) der Wohnung, in welcher das Feuer ausgebrochen war, für eine Mieterin (42) einer oberen Etage sowie im Nachgang auch für eine Familie mit zwei Kindern waren Anzeichen leichter Rauchgasvergiftungen festzustellen. Sie wurden medizinischer Betreuung zugeführt. Warum es zum Brand der in der zweiten Etage gelegenen Wohnung kam, ist derzeit noch nicht bekannt. Bevor die Flammen gelöscht werden konnten, nagten sie an der Konstruktion eines Balkons der dritten Etage, was zu dessen Einsturz führte. (Loe)

Kugelfische an der Angel    

Ort: Leipzig (OT Zentrum-Süd), Paul-Gruner-Straße
Zeit: 07.02.2016, gegen 08:30 Uhr
 
Den 25 Gattungen der Kugelfische zählten Biologen bisher rund 190 Arten zu, die allesamt als mitunter aufgeblasen, aber auch als scheu gelten. Ein Anwohner (50) sorgte nunmehr für eine wissenschaftliche Sensation, denn er gewahrte eine neue Art – ein lungenatmendes und landlebendes Pärchen. Die beiden beschmierten mit einem dicken Markierungsstift eine Fassade und Briefkästen, wobei ihre Tags „Kugelfisch“, „NIK“ bzw. „NiceNick“ lauteten. Und entgegen der Erwartungshaltung wahrten die junge Frau (25) und ihr Begleiter (24) beim Eintreffen der Polizei ihre körperliche Form. Allerdings war ein geschlechtsbezogener Verhaltensunterschied auffällig, denn während die Frau der Dinge harrte, trat der 24-Jährige sofort die Flucht an. Doch trotz eines filmreifen Stunts (Abrollen über die Motorhaube eines parkenden Pkw) entkam er nicht. Der Fahrzeughalter wird ihn nunmehr wegen der verursachten Delle kontaktieren wollen. Die neue Art der Kugelfische scheint in direkter Linie mit den salzwasserlebenden Fischen verwandt, denn diese müssen bekanntlich ständig neue Flüssigkeit aufnehmen. So gesehen ist die erhebliche Alkoholisierung – sie mit 1,74 und er mit 1,86 Promille in der Atemluft – nicht erstaunlich. (Loe)

Schief und quer durch die Gesetzbücher geparkt    

Ort: Leipzig (OT Holzhausen), Christian-Grunert-Straße
Zeit: 07.02.2016, gegen 09:30 Uhr
 
Auf ihrer Streifenfahrt bemerkten zwei Polizisten einen etwas seltsam geparkten und schief stehenden Ford Fiesta. Obwohl zwischen dessen Fahrertür und einer Wand nur sehr wenig Platz war, hätten vorbeifahrende Pkw dennoch über den Bordstein ausweichen müssen. Dies erweckte das Interesse der Beamten, welche daraufhin die amtlichen Kennzeichen prüften. Wie sich herausstellte, waren jene erst am 26. Januar 2016 in Bitterfeld gestohlen worden. Allerdings ließ die Umweltplakette das ehemals richtige Kennzeichen erkennen, weshalb auch klar wurde, dass der rote Kleinwagen seit Anfang Dezember abgemeldet war. Aufgrund nur angelehnter Beifahrertür und warmer Motorhaube positionierten sich die Beamten etwas abseits und warteten. Kurz nach 10:00 Uhr erschien dann ihr Gesprächspartner (37) am Fiesta, der sichtlich überrascht reagierte und eine kleine Tüte fallen ließ. In dieser befand sich augenscheinlich Crystal, wovon er auch noch weitere drei Tütchen bei sich führte. Er bestritt jedoch, den Ford selbst gefahren zu haben und gab an, nur etwas aus dem Auto holen zu wollen. Die  Bekannte (27), mit welcher er wohl vor Ort gekommen war, hatte der Erdboden aber ebenso verschluckt wie den gemeinsam besuchten Freund – ein Schelm, wer Böses denkt. Nun gilt es, die Täterschaft für den Verstoß gegen die Abgabenordnung und das Pflichtversicherungsgesetz, den Diebstahl der Kennzeichen und die Urkundenfälschung im Zuge der weiteren Ermittlungen zu klären. (Loe)

Eins kaputt, drei ganz, vier bezahlt, fünf weg  

Ort: Leipzig (OT Paunsdorf), Torgauer Straße
Zeit: 07.02.2016, gegen 12:15 Uhr

Wütend und aufgebracht betrat ein Marokkaner (24) den Verkaufsraum einer Tankstelle und schimpfte vor sich hin. Einmal so in Rage, glitt ihm glatt eine Bierflasche zu Boden und zerschellte. An der Kasse wollte er jedoch nur drei heile gebliebene Bier (Pils) bezahlen und disputierte mit dem Angestellten (32) über den zu entrichtenden Kaufpreis. Letzterer konnte sich zwar durchsetzen, jedoch nur bis zum Ausgang. Denn mit dem Kunden verließ eine vierte Flasche (Malzbier) die Tankstelle, welche er gleich vor der Tür leerte. Der Dieb konnte letztlich durch Polizeibeamte an der Torgauer Straße gestellt werden, wo er eifrig dabei war, den fließenden Verkehr stoppen zu wollen. Er hatte zwischenzeitlich ein Werbeschild beschädigt, war erheblich alkoholisiert (über 2,00 Promille Atemalkohol), beleidigte die Beamten massiv in englischer Sprache und versuchte, sich durch Spucken, treten und Schlagen den weiteren Maßnahmen zu entziehen. Der Asylbewerber wurde letztlich zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. (Loe)

Anmerkung: Sachverhalt ist zur Ausbildung stumpfsinniger Stereotypen weder gedacht noch geeignet.

Messer in Socke, Rasierklinge im Bauch   

Ort:  Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße
Zeit: 07.02.2016, gegen 15:30 Uhr

Nachdem ein junger Tunesier (21) einen gleichaltrigen indischen Staatsbürger auf offener Straße und unter Vorhalt eines Messers (aus Socke gezogen) um 20 Euro gebracht hatte, begab er sich in eine nahe gelegene Lokalität. Dort fanden ihn wenig später Polizeibeamte, erklärten die vorläufige Festnahme und fuhren mit ihm zum Zwecke der weiteren Maßnahmen zum Zentralen Polizeigewahrsam in die Dimitroffstraße. Hier äußerte der Mann jedoch, in Suizidabsicht eine Rasierklinge verschluckt zu haben. Dies konnte im Zuge einer Röntgenaufnahme in einem Leipziger Krankenhaus ebenso entkräftet werden, wie es für die Suizidabsichten generell möglich war – ein hinzugezogener Psychologe entlarvte diese als reine Schutzbehauptungen. So endete die Fahrt wiederum im Zentralen Polizeigewahrsam, wo mit einigen Stunden Verspätung die Aufarbeitung der räuberischen Erpressung beginnen konnte. Dem Täter ist der Asylantrag bereits seit April 2015 negativ beschieden, weshalb er sich wohl seither nicht mehr bei der Ausländerbehörde meldete und über keine Meldeadresse verfügt. Im Ergebnis wurde ein Haftbefehl erlassen. (Loe)

Anmerkung: Sachverhalt ist zur Ausbildung stumpfsinniger Stereotypen weder gedacht noch geeignet.

Vorsicht! Neue Masche für Raubdelikte        

Ort: Leipzig (OT Zentrum-Südost), Johannisplatz
Zeit: 06.02.2016, gegen 23:45 Uhr

Zwei bisher noch Unbekannte kontaktierten die beiden Geschädigten (m, 20/21), welche per Online-Kleinanzeige ihre hochwertige Smartphones angeboten hatten. Zur kurzfristig verabredeten Übergabe erschienen alle vier Personen und es kam auch zur Übergabe der zwei Telefone – allerdings unfreiwillig. Die Interessenten hatten nicht vor, den Kaufpreis zu entrichten, sondern richteten lieber eine augenscheinliche Pistole auf die beiden Anbieter. Ein Täter wird als 18 bis 21 Jahre alt, deutsch (aber russisch sprechend), ca. 167 cm groß, blond, schlank und von rundlicher Gesichtsform beschrieben. Sein Kumpan war wohl Mitte 20, sprach Deutsch mit Akzent, war arabischen Typus, etwa 180 cm groß, etwas dicker und hatte einen markant großen Kopf sowie einen schwarzen Bartansatz. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666. (Loe)
 

Landkreis Leipzig

Einbruch in eine Firma                       

Ort: Taucha, Otto-Schmidt-Straße 
Zeit: 05.02.2016, 16:45 Uhr – 07.02.2016, 12:50 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam auf das Gelände ein, indem sie zuerst das Eingangstor zum umfriedeten Firmengelände aufbrachen und anschließend ein Fenster zu den Büroräumen einschlugen. Schränke und Behältnisse wurden durchsucht. Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen wurde aus einer Geldkassette ein niedriger dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbrecher auf frischer Tat gestellt     

Ort: Taucha, Graßdorfer Straße 
Zeit: 06.02.2016, 14:30 Uhr

Ein zunächst unbekannter Täter drang gewaltsam in eine Arztpraxis ein, indem er ein Fenster öffnete. Anschließend öffnete er teilweise gewaltsam die vorgefundenen Räumlichkeiten, durchsuchte alle Schränke und Behältnisse und auch den Empfangstresen. Nach erstem Überblick wurde Bargeld in einer bisher unbekannten Höhe entwendet. Durch sicherheitstechnische Maßnahmen waren die Berechtigten und die Polizeibeamten schnell vor Ort und konnten noch im Objekt einen 25-jährigen polizeibekannten Mann stellen und vorläufig festnehmen. Zunächst kam der 25-Jährige mit einer „billigen“ Ausrede, die die Beamten umgehend widerlegten, als sie ihn durchsuchten. Das Hartgeld aus der Praxis befand sich in seinen Taschen. Der 25-jährige Betäubungsmittelkonsument wurde umgehend in die Dienststelle gebracht. Die weiteren Ermittlungen laufen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. (Vo)

Versuchter Einbruch in einen Imbiss    

Ort: Zwenkau, OT Zitzschen, Zwenkauer See
Zeit: 07.02.2016, 22:55 Uhr

Unbekannte Täter versuchte, gewaltsam mittels einer Metallstange in den Imbiss „Aussichtspunkt“ einzudringen. Dieses blieb aber erfolglos und die Täter konnten sich ungesehen vom Tatort entfernen. Es entstand ein Sachschaden in einer dreistelligen Höhe. (SaSch)
 
Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz  

Ort: Wurzen, OT Wurzen, Albert-Kuntz-Str.
Zeit: 07.02.2016, 12:33 Uhr

Im Rahmen einer Verkehrs- und Fahrradkontrolle wurde bei einem 29-Jährigen eine größere Tüte mit einer grünen, pflanzlichen Substanz (vermutlich Cannabis) aufgefunden und sichergestellt. Gegen den 29-Jährigen wird wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetzes ermittelt. (SaSch)

Nervensägen am Gartenzaun     

Ort: Naunhof
Zeit: 07.02.2016, gegen 14:00 Uhr

Knapp oberhalb der Grasnarbe rangiert das derzeitige Streitniveau um das darunter befindliches Grundstück. Nachdem sich Nachbarn in der Vergangenheit zur gemeinsamen Hege und Pflege des Grundstücks vereinbart hatten, traten irgendwann konkurrierende Kaufinteressen hinzu. Seither betreibt der eine Pflege durch Pflanzung, der andere durch Rückschnitt per Kettensäge. So gestaltete es sich auch am gestrigen Tag, wobei das Geschehen darin mündete, dass die Partei ohne Säge Zähne zeigte, eine Holzlatte ergriff und gegen den Kopf der anderen Partei schlug. Diese wehrte sich jedoch durch einen Streich mit der Kettensäge gegen den Arm des Angreifers – die Säge war nicht eingeschalten! So endete der Tag wiederum ohne Grundbucheintrag, dafür aber mit zwei zu Buche stehenden Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung. Fazit: Beide arm(e) dran. (Loe)

Landkreis Nordsachsen

Am Automaten gescheitert                 

Ort: Torgau, Abfindungen Weg 
Zeit: 06.02.2016, 18:00 Uhr – 07.02.2016, 10:45 Uhr

Unbekannter Täter versuchte, mittels Selbstlaborat den am Ort befindlichen Zigarettenautomaten zu sprengen. Es kam zu einer Detonation, jedoch wurde der Automat dadurch nicht zerstört. Es entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. (Vo) 

Einbruch in eine Pizzeria                     

Ort: Wermsdorf, Clara-Zetkin-Straße 
Zeit: 06.02.2016, 21:30 Uhr – 07.02.2016, 16:00 Uhr

Unbekannter Täter drang nach dem gewaltsamen Aufhebeln eines Fensters in die Pizzeria ein und durchwühlte die Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse. Entwendet wurden ein Laptop, ein mobiles Navigationsgerät und ein elektrisches Messer. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. (Vo)

Einbruch in eine Kanzlei         

Ort: Wermsdorf, Altes Jagdschloss 
Zeit: 06.02.2016, 05:00 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf das Gelände eines gemeinsames Wohn- Gewerbekomplexes. Anschließend drangen sie gewaltsam in einen Heizungsraum ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Die Räume wurden durchsucht. Mit vorgefundenen Schlüsseln  gelangten die unbekannten Täter in das Objekt, indem sich über mehrere Etagen Büroräume befinden.  Entwendet wurde diverse Computertechnik in einem Wert von ca. 6.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. (Vo) 

Der Sonntagsfrieden will bewacht sein   

Ort: Torgau
Zeit: 07.02.2016, gegen 14:20 Uhr

Wie viele andere unternahm auch ein Torgauer (32) in Begleitung seiner Partnerin und zweier Kinder einen kleinen Sonntagsausflug. Vielleicht wurde er mit einem Zugeständnis von ununterbrochener Fernseh-Sportberichterstattung weggelockt, vielleicht kam er auch bei den Worten: „Wir müssen mal an die frische Luft!“ von allein auf die Idee, diese Luft nicht nur seinen Lungen zuzuführen – jedenfalls nahm er sein Luftgewehr mit auf Tour. Da er jenes nicht nur schleppte, sondern es auch für ein paar Ziel- und Schießübungen einsetzte, ohne dabei jedoch Dritten oder Tieren Schaden zuzufügen, wurde eine Frau aufmerksam. So klingelte bald die Polizei an seiner Tür, erläuterte ihm die Gesetzeslage hinsichtlich des Waffenrechts und – Unwissen schützt nicht vor Strafe – eröffnete eine Anzeige. Das Gewehr und die Munition wurden mit dem Einverständnis des 32-Jährigen einstweilen sichergestellt. (Loe)

Sonstiges

In dieser Woche hat die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig „Verstärkung“ durch eine Praktikantin, Frau Sabrina Schulz, erhalten, die ihre Texte und Beiträge mit der Abkürzung (SaSch) versieht.


 


Marginalspalte

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005