1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwei Einbrecher dank Zeugenhinweis überführt

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Tobias Sprunk (ts), Thomas Ziegert (tz) und Petra Denkhoff (pd)
Stand: 08.02.2016, 4:00 PM Uhr

 

Zwei Einbrecher dank Zeugenhinweis überführt

Laußnitz, Grenzstraße
07.02.2016, gegen 23:30 Uhr

Dank eines schnellen Hinweises hat die Polizei in der Nacht zu Montag in Laußnitz zwei Diebe auf frischer Tat gestellt. Die 26 und 30 Jahre alten Männer hatten sich kurz vor Mitternacht Zutritt zu einem Betriebsgelände an der Grenzstraße verschafft und Altmetall in Säcke verpackt. Das bemerkte ein Zeuge, der die Polizei informierte. Offenbar wollten die beiden Männer mit einem im Raum Zgorzelec (PL) zugelassenen Auto flüchten. Daraus wurde nichts. Streifen des Polizeireviers Kamenz und des Einsatzzuges der Polizeidirektion nahmen die beiden Tatverdächtigen vorläufig fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft dabei auch, ob weitere Taten aus der Region dem Duo nachgewiesen werden können. Die Polizei bedankt sich bei dem aufmerksamen Bürger für den schnellen und zielführenden Hinweis. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
__________________________

Nach Unfallflucht schwer verletzt

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Uhyst am Taucher
08.02.2016, 00:40 Uhr

BAB 4 , Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Uhyst am Taucher und Burkau
08.02.2016, 00:45 Uhr

Bei einem Unfall zwischen einem Auto und zwei Lkw wurde auf der BAB 4 in der Nacht zu Montag ein Mann schwer verletzt. Er hatte sich nach einer unmittelbar vorausgegangenen Kollision pflichtwidrig von der Unfallstelle entfernt.

Der 33-Jährige war gegen 00:40 Uhr mit seinem Volvo in Richtung Dresden unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen fuhr er dabei zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Uhyst auf einen vorausfahrenden Ford (Fahrer 28) auf. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, es entstand ein Sachschaden von rund 3.500 Euro. Nach dem Zusammenstoß fuhr der Volvo-Fahrer weiter, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

Zwischen den Anschlussstellen Uhyst und Burkau traf der 33-Jährige auf zwei vorausfahrende Lkw. Ein Volvo-Lastzug überholte gerade einen Mercedes-Lkw. Der Autofahrer stieß aus bislang ungeklärter Ursache zunächst seitlich gegen den Mercedes und anschließend mit dem überholenden Volvo-Lkw zusammen. Dabei geriet der Pkw des 33-Jährigen unter den Anhänger des Lastzuges und verklemmte sich dort. Der Mann wurde schwer verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 9.000 Euro.

Ein erster Drogen- und Alkoholtest bei dem 33-jährigen Volvo-Fahrer verlief ohne Auffälligkeiten. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen aufgenommen. (ts)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Hund bei Unfall verletzt - Zeugen gesucht

Bautzen, Kreckwitzer Straße/Kreuzung zur B 156
06.02.2016, 15:50 Uhr

Am Samstagnachmittag war eine 25-Jährige mit ihrer Familie und ihrem Hund in Bautzen spazieren. Sie liefen auf dem Fußweg der Kreckwitzer Straße in Richtung Niederkaina und wollten die B 156 an der Fußgängerampel überqueren. Als diese grün zeigte, betraten die junge Frau und ihr Jack Russel Terrier die Fahrbahn. Zeitgleich bog ein Audi A 3 mit hoher Geschwindigkeit von der Kreckwitzer Straße nach rechts auf die Umgehungsstraße in Richtung Stadtzentrum ab. Der Fahrer des Wagens hatte die Fußgänger offenbar übersehen und stieß mit dem Hund zusammen. Dabei wurde der Terrier verletzt und musste zur Behandlung zu einem Tierarzt gebracht werden. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet und sucht nach Zeugen. Wer den Vorfall beobachtet hat oder Angaben zu dem hellblau-metallic farbenden Audi A 3 mit dem Kennzeichenfragment „GR-AT ???“ machen kann, meldet sich bitte im Polizeirevier Bautzen (Telefon 03591 356-0) oder einer anderen Polizeidienststelle. Der Mann am Steuer des vollbesetzten Autos trug eine schwarze Mütze und eine Sonnenbrille. (tz)


Tresor aufgebrochen

Bischofswerda, Carl-Maria-von-Weber-Straße
06.02.2016, 20:30 Uhr - 07.02.2016, 09:50 Uhr

In der Nacht zu Sonntag sind Einbrecher in Bischofswerda in ein Geschäft an der Carl-Maria-von-Weber-Straße eingedrungen. Die Täter öffneten in einem Büro gewaltsam den Tresor und entwendeten einen vierstelligen Bargeldbetrag. Aus einem Kühlschrank verschwanden zudem verschiedene Reagenzien, die zur Herstellung von Medikamenten eingesetzt werden können. Den Schaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 13.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Kriminaltechniker sicherten Spuren der Täter, deren Auswertung noch aussteht. Die Untersuchungen dauern an. (tk)


Einbruch in Firma - Fall 1

Pulsnitz, Gartenstraße
06.02.2016, 20:00 Uhr - 07.02.2016, 10:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag sind in Pulsnitz Unbekannte in einen Handwerksbetrieb an der Gartenstraße eingebrochen. Die Täter stahlen Werkzeuge und Computertechnik. Informationen zur Höhe des Schadens liegen derzeit noch nicht vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Einbruch in Firma - Fall 2

Kamenz, Neschwitzer Straße
06.02.2016, 23:00 Uhr - 07.02.2016, 09:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag sind in Kamenz Unbekannte in die Räumlichkeiten von drei Firmen an der Neschwitzer Straße eingebrochen. Die Täter durchsuchten die Büros und Werkhallen. Als Beute nahmen sie Bargeld, Elektrokabel, einen Schaltkasten sowie diverse Werkzeuge und ein Pocket-Quad mit. Der Wert der Gegenstände wurde in Summe auf etwa 1.400 Euro beziffert. Ein Tresor hielt den Einbruchversuchen stand. Den Sachschaden bezifferten Verantwortliche der Betriebe auf etwa 7.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Kriminaltechniker sicherten Spuren. (tk)


Fußgänger bei Unfall verletzt

Königsbrück, Dresdner Straße
07.02.2016, 19:40 Uhr

Am Sonntagabend ist auf der Dresdner Straße in Königsbrück ein Auto mit einem Fußgänger zusammengestoßen. Ein Audi A 6 war auf der Straße in Richtung Laußnitz unterwegs. In Höhe einer Tankstelle passierte der 47-jährige Fahrer einen im Gegenverkehr stehenden Faschingswagen. Plötzlich überquerten mehrere dunkel gekleidete Personen die Fahrbahn, der Audi kollidierte mit einem 40-Jährigen. Der Mann wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt und untersucht den genauen Unfallhergang. (ts)


Partyvorbereitung mit Folgen

Wittichenau, Särchener Straße
06.02.2016, gegen 13:00 Uhr

In Wittichenau rückte am Samstag während der Faschingsvorbereitungen die freiwillige Feuerwehr aus. In einer Garage an der Särchener Straße war ein Feuer ausgebrochen. Die Kameraden hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Offenbar war ein technischer Defekt die Ursache für die Flammen. Die Garage war vom Eigentümer zuvor zum Partyraum vorbereitet worden. (tk)


Fahrräder gestohlen

Hoyerswerda, Albert-Schweitzer-Straße und Dietrich-Bonhoeffer-Straße
04.02.2016, 09:45 Uhr - 07.02.2016, 12:50 Uhr

Am vergangenen Wochenende wurden der Polizei in Hoyerswerda mehrere Fahrraddiebstähle angezeigt. Gleich zwei Damenräder verschwanden aus einer Fahrrad-Garage an der Albert-Schweitzer-Straße. Das beige-weiße Diamant-Rad und das weiße City-Bike Venezia hatten einen Gesamtwert von rund 1.150 Euro. Auch an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße machten sich Diebe zu schaffen. Zwischen Samstagvormittag und Sonntagmittag entwendeten die bislang Unbekannten ein schwarzes Mountainbike der Marke Bulls und ein rotes Damenrad Opus im Gesamtwert von rund 700 Euro. Die Polizei hat in allen Fällen Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach den Zweirädern. (tz)


Alkohol am Steuer

Wittichenau, Kamenzer Straße
07.02.2016, 03:00 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda stoppte in den frühen Morgenstunden des Sonntags in Wittichenau einen VW. Am Steuer des Polos saß eine 24-Jährige. Bei der Kontrolle an der Kamenzer Straße bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 1,22 Promille. Damit war die Fahrt für die junge Frau beendet. Sie begleitete die Polizisten zur Blutentnahme und gab ihren Führerschein in amtliche Verwahrung. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (tz)


Körperverletzung

Wittichenau, Schlossareckplatz
07.02.2016, 22:15 Uhr

Am späten Sonntagabend gerieten in Wittichenau offenbar mehrere Personen in Streit. Im weiteren Verlauf kam es in dem Lokal am Schlossareckplatz zu Handgreiflichkeiten. Dabei erlitt ein 26-Jähriger leichte Verletzungen und begab sich zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Ursache und zum genauen Ablauf dieses Vorfalls. (tz)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Vandalen unterwegs

Görlitz, Reichertstraße, Sattigstraße und Zittauer Straße
06.02.2016, 17:00 Uhr - 07.02.2016, 08:30 Uhr

Vermutlich am späten Samstagabend sind in Görlitz Unbekannte randalierend durch die Stadt gezogen. Die bislang unbekannten Täter warfen mit einem Pflasterstein eine Scheibe ein. Das Ziel war die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses an der Reichertstraße. Auch an der Sattigstraße beschädigten Vandalen die Tür eines Hauses mit einem Stein. Möglicherweise dieselben Täter rissen an der Zittauer Straße zwei Warnleuchten von der Einzäunung einer Baustelle. Eine der Warnleuchten warfen die Unbekannten anschließend gegen das Tor einer Garage. Dabei ging dessen Verglasung zu Bruch, auch das in der Garage parkende Auto wurde leicht beschädigt. Den Gesamtsachschaden in diesen Fällen bezifferten die Verantwortlichen mit rund 1.400 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. (tz)


Handgreifliche Auseinandersetzungen

Markersdorf, An der Kanone
06.02.2016, 16:08 Uhr und 17:14 Uhr

Mitarbeiter eines Asylheimes an der B 6 bei Markersdorf riefen am Samstagnachmittag die Polizei zu dem abgelegenen Areal. Sechs männliche Bewohner im Alter von 14 bis 27 Jahren waren auf dem Gelände miteinander in Streit geraten, welcher in einer Handgreiflichkeit endete. Dabei ging ein Tisch zu Bruch, ein 18-Jähriger trug leichte Verletzungen davon.

Nur eine Stunde später wurde die Polizei erneut zu dem ehemaligen Motel gerufen. Diesmal waren zwei 39 und 26 Jahre alte Männer aneinander geraten. Eine Streife beendete die Auseinandersetzung. Der Jüngere der beiden kam zur Behandlung in ein Klinikum. Die Polizei ermittelt zu den Körperverletzungen. (tk)


Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Görlitz, Konsulstraße
27.01.2016, gegen 15:30 Uhr

Bereits am Nachmittag des 27. Januar 2016 ereignete sich in Görlitz ein Verkehrsunfall, zu dem die Polizei nun Zeugen sucht. Der Fahrer eines grauen Toyota Auris befuhr die Konsulstraße in Richtung Postplatz. In Höhe der Hausnummer 8 kam der 79-Jährige dabei offenbar zu weit nach rechts und touchierte im Vorbeifahren einen anderen am Fahrbahnrand parkenden Pkw. Der Mann setzte seine Fahrt fort und kehrte erst zum Unfallort zurück, nachdem er erhebliche Schäden an seinem eigenen Auto festgestellt hatte. Zu diesem Zeitpunkt war das andere beteiligte Fahrzeug aber bereits verschwunden. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, oder den Eigentümer des geschädigten Wagens, sich im Polizeirevier Görlitz (Telefon 03581 650-224) oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden. (tz)


Einbruch in Firma - Fall 3

Niesky, Jänkendorfer Straße
06.02.2016, 18:30 Uhr - 07.02.2016, 09:15 Uhr

In der Nacht zu Sonntag sind in Niesky Unbekannte in eine Firma an der Jänkendorfer Straße eingebrochen. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und fanden einen Tresorschlüssel. Aus dem Geldschrank entwendeten sie die Zündschlüssel zu mehreren Pkw sowie einen dreistelligen Bargeldbetrag. Der Schaden belief sich in Summe auf etwa 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, ein Kriminaltechniker sicherte Spuren am Tatort. Der Firmeneigentümer kümmerte sich um die Sicherung der Autos, zu denen die Zündschlüssel entwendet wurden. (tk)


Gestohlenes Fahrrad sichergestellt

Löbau, Poststraße
07.02.2016, 11:09 Uhr

Am Sonntagvormittag hat die Polizei in Löbau ein gestohlenes Fahrrad sichergestellt. Ein Mann schob das ältere Zweirad über die Poststraße, als sich ein 34-Jähriger mit einem Kleintransporter näherte. Es kam zur Berührung zwischen den Fahrzeugen, die jedoch folgenlos blieb. Als eine Streife des Reviers Zittau-Oberland zu dem vermeintlichen Unfall gerufen wurde, stellten die Beamten vor Ort fest, dass der betagte Drahtesel im Juli 2015 vor dem Landratsamt in Zittau gestohlen worden war. Die Polizisten stellten das Fahrrad sicher, der 25-Jährige wird erläutern können, wie er in dessen Besitz gekommen ist. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen fort. (tk)


Seat und VW gestohlen

Oderwitz, Am Seniorenheim
06.02.2016, 21:30 Uhr - 07.02.2016, 06:15 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Autodiebe in Oderwitz einen Seat Alhambra gestohlen. Der schwarze Van mit dem amtlichen Kennzeichen GR-JA 374 stand auf einem Parkplatz vor einem Seniorenheim. Den Zeitwert des acht Jahre alten Fahrzeugs bezifferte der Eigentümer mit etwa 7.000 Euro.

Zittau, OT Hirschfelde, Zittauer Straße
07.02.2016, 18:00 Uhr - 08.02.2016, 10:00 Uhr 

In Hirschfelde verschwand in der Nacht zu Montag ein weißer VW Caddy spurlos. Der Transporter mit dem amtlichen Kennzeichen ZI-MW 75 stand an der Zittauer Straße. Den Zeitwert des Fahrzeugs bezifferte sein Eigentümer mit etwa 2.000 Euro.

Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen, nach den Autos wird gefahndet. (tk)


Wer hat die Großschönauer Brunnenskulptur gesehen?

Bezug: Medieninformation vom 4. Februar 2016

Großschönau, Hauptstraße
24.12.2015 - 03.02.2016, 13:00 Uhr
 
Wie bereits berichtet, verschwand innerhalb der vergangenen Wochen von einem Firmengelände an der Hauptstraße in Großschönau eine Steinskulptur von einem Brunnen. Unbekannte hatten das etwa 90 Jahre alte und rund 200 Kilogramm schwere Bildnis gestohlen. Die Skulptur im geschätzten Wert von 2.000 Euro zeigt fünf spielende Kinder.

Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen oder zum Verbleib des Bildnisses machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland (Telefon 03583 62-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ts)

Anlagen: Drei Bilder der entwendeten Skulptur


Drei Fahrräder gestohlen - 10.000 Euro Schaden

Oybin, Luftkurort Lückendorf, Kammstraße
06.02.2016, 20:00 Uhr - 07.02.2016, 06:30 Uhr

Bei einem Schuppeneinbruch haben Unbekannte in der Nacht zu Sonntag in Lückendorf Beute gemacht. Sie stahlen zwei Elektrofahrräder samt Ladegeräte und ein Crossrad. Die Tat geschah auf einem Grundstück an der Kammstraße. Den Wert der Zweiräder bezifferten die Eigentümer in Summe mit etwa 10.000 Euro. Zudem verursachten die Einbrecher Schaden von mehr als 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tk)


Rasentraktor gestohlen

Seifhennersdorf, Nordstraße
07.02.2016, 01:15 Uhr - 07:30 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte in Seifhennersdorf eine Garage an der Nordstraße aufgebrochen. Aus dieser stahlen sie einen grünen Rasentraktor der Marke Merox. Der Eigentümer bezifferte den Zeitwert des Gefährts mit etwa 1.600 Euro. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


Schwerlastverkehr kontrolliert

Zittau, OT Hirschfelde, Zittauer Straße
07.02.2016, 20:15 Uhr - 08.02.2016, 00:30 Uhr

Die Polizei ist in der Nacht zu Montag Bürgerbeschwerden aus Hirschfelde nachgegangen. Anwohner klagten darüber, dass ihrer Wahrnehmung nach vermehrt Lkw gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot verstoßen würden.

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland hat zwischen 20:15 Uhr und 00:30 Uhr den Verkehr überwacht, der die Zittauer Straße befuhr. Binnen vier Stunden passierten 82 Autos, 18 Lkws und ein Bus die Ortschaft. Die Mehrzahl der Fahrten registrierten die Beamten vor 22:00 Uhr.

Lediglich eines der 18 schweren Nutzfahrzeuge war unberechtigt unterwegs, da dessen Fahrer gegen 21:00 Uhr gegen das bereits eine Stunde später endende Sonn- und Feiertagsverbot verstoßen hatte. Die Beamten erstatteten Anzeige und legten dem Mann eine Zwangspause auf. (tk)


Mit dem Gegenverkehr kollidiert

Krauschwitz, OT Sagar, Skerbersdorfer Straße (S 127)
06.02.2016, gegen 18:40 Uhr

Am Samstagabend sind bei Sagar zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Der Fahrer eines Mercedes verlor auf der S 127 in einer Kurve die Kontrolle über den Geländewagen und geriet in den Gegenverkehr. Dort prallte der Allrader seitlich gegen einen Ford Transit. Dessen 23-jähriger Fahrer und acht Insassen des Bullis blieben unverletzt. Der Geländewagen kam nach dem Anprall von der Fahrbahn ab, kippte auf die Seite und driftete mit dem Dach gegen einen Baum. Der 30-Jährige am Steuer verletzte sich schwer, er kam in ein Krankenhaus. Die freiwilligen Feuerwehren aus Bad Muskau, Krauschwitz-West, Skerbersdorf und Sagar waren mit 15 Kameraden ein Einsatz. Eine Streife der Feldjäger und Beamte des Polizeireviers Weißwasser nahmen den Verkehrsunfall auf, mit dem sich auch die Staatsanwaltschaft befassen wird. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wurde nach ersten Schätzungen auf mehr als 50.000 Euro taxiert. (tk)


Versuchter Garageneinbruch

Trebendorf, Hinterberg
07.02.2016, 09:00 Uhr polizeilich bekannt

Sonntagmorgen wurde der Polizei angezeigt, dass über Nacht in Trebendorf Unbekannte versucht hatten, in eine Garage einzubrechen. Das Schloss der Eingangstür und deren Metallrahmen wurden dabei beschädigt. Ebenso ist ein Bewegungsmelder zerstört worden. Ersten Schätzungen nach entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. (pd)


Prügelei am Trödelstand

Bad Muskau, Eilandkreuzung
07.02.2016, 11:30 Uhr

Die Polizei ist Sonntagmittag nach Bad Muskau zur Eilandkreuzung  gerufen worden. Dort war es während eines Trödelmarktes zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Nachdem ein Verkäufer einen 62-Jährigen seines Standes verwiesen hatte, schlug dieser ihn mit einem Hobel ins Gesicht. Während der Rangelei stürzte der 65-jährige Aussteller auf einen seiner Tische. Dabei wurden ein Keramik-Mörser und ein gusseisernes Bild beschädigt. Der Händler erlitt bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen. Der entstandene Schaden wurde auf rund 120 Euro beziffert. Nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. (pd)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bild 1 Brunnenskulptur

Download: Download-IconBildX1X-XInternet584405297212.jpg
Dateigröße: 248.36 KBytes
Pressefoto
Bild 2 Brunnenskulptur

Download: Download-IconBildX2X-XInternet583679727259.jpg
Dateigröße: 237.62 KBytes
Pressefoto
Bild 3 - Brunnenskulptur

Download: Download-IconBildX3X-XInternet.jpg
Dateigröße: 237.25 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106