1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Durch Einbrecher aus dem Schlaf gerissen

Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 11.02.2016, 9:30 AM Uhr

Chemnitz

 

OT Altendorf – Durch Einbrecher aus dem Schlaf gerissen

(Gö) Wegen eines plötzlichen Lichtscheins im Schlafzimmer weckte ein Hausbesitzer in der Straße Auberggrund in der Nacht zum Donnerstag, gegen 3.40 Uhr, auf. Er schreckte hoch und sah nur noch, wie die Schlafzimmertür von außen wieder geschlossen wurde. Er ging der Sache auf den Grund, schaute sich in den Räumen um und bemerkte, dass ein Einbrecher im Haus war. Das Kellerfenster hatte man aufgebrochen. Der Täter war geflüchtet. Mitgenommen hatte er unter anderem zwei Handys, die auf einem Tisch lagen. Eine Tatortbereichsfahndung der Polizei sowie der Einsatz eines Fährtenhundes blieben erfolglos. Der Gesamtschaden beläuft sich auf knapp 1 000 Euro.

Stadtzentrum – Gedrängelt und gestohlen

(Gö) Eine 75-jährige Frau bestieg am Mittwoch, gegen 12.30 Uhr, an der Zentralhaltestelle eine Straßenbahn der Linie 6. Dabei drängelte ein fremder Mann von hinten und schob sie in die Bahn, sodass sie fast stürzte und sich am Geländer festhalten musste. Der Mann stieg am Mitteleinstieg gleich wieder aus der Bahn aus. Da bemerkte die 75-Jährige, dass ihre Handtasche offen war und die Geldbörse gestohlen wurde. Mit der Geldbörse verschwanden Ausweise, Geldkarte und über 100 Euro Bargeld. Den Täter beschrieb die Seniorin als schlanken, ca. 1,65 m großen Mann. Sein Alter schätzte sie auf etwa 40 Jahre. Er war dunkel bekleidet und trug eine Strickmütze.

OT Gablenz – Unterhaltungselektronik gestohlen

(Gö) In der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 23.30 Uhr brachen Unbekannte am Mittwoch eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Clausstraße auf. Die Einbrecher suchten nach Brauchbarem und schnappten sich unter anderem einen Laptop, einen Tablet-PC und eine Playstation. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens an der Wohnungstür ist noch nichts bekannt.

Stadtzentrum – Mülltonnenbrand

(Gö) Feuerwehr und Polizei kamen in der Nacht zum Donnerstag, gegen 0.45 Uhr, auf der Zwickauer Straße nahe dem Falkeplatz zum Einsatz. Unbekannte Täter hatten dort zwei Müllcontainer in Brand gesetzt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Stadtzentrum – Bei „Rot“ über die Straße?

(Kg) Ein 21-jähriger Mann stieg am Mittwoch, gegen 22.50 Uhr, an der Zentralhaltestelle aus einer Straßenbahn aus und rannte dann offensichtlich bei „Rot“ über die Fußgängerfurt der Bahnhofstraße in Richtung „DAStietz“. Dabei lief der Mann seitlich gegen einen in Richtung Falkeplatz fahrenden Pkw Skoda (Fahrerin: 31). Der 21-Jährige erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2 000 Euro.

OT Klaffenbach – Entgegenkommende kollidierten

(Kg) Am Mittwochmittag befuhren gegen 12.45 Uhr der 57-jährige Fahrer eines Pkw VW und der 17-jährige Fahrer eines Pkw Ford die Adorfer Straße in jeweils entgegengesetzter Richtung. In einer Kurve stießen beide Autos zusammen, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg/Brand-Erbisdorf – Polizei sucht Eigentümer von Diebesgut

(Ki) Seit Sommer 2015 wurden im Zuge von Ermittlungen im Stadtgebiet von Freiberg und Brand-Erbisdorf mehrere Fahrräder und eine Vielzahl von Fahrradteilen sichergestellt. Es besteht der Verdacht, dass diese aus Diebstählen und Einbrüchen stammen. Bislang konnten nicht alle der sichergestellten Gegenstände auch Straftaten zugeordnet werden. Geschädigte, mit denen die Ermittler noch nicht in Kontakt getreten sind, können sich am 23. und am 24. Februar 2016, jeweils in der Zeit von
7 Uhr bis 15.30 Uhr, im Polizeirevier Freiberg, Beethovenstraße 8, melden. Dort haben sie die Möglichkeit, sichergestellte Fahrräder sowie Fahrradteile in Augenschein zu nehmen und diese möglicherweise als ihr Eigentum zu identifizieren. Entsprechende Eigentumsnachweise sind erforderlich.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – Einbrecher bei der Tat gestört?/Zeugengesuch

(SR) In einem Wohnhaus im Fliederweg machten sich unbekannte Täter am Mittwoch, zwischen 12.45 Uhr und ca. 22.30 Uhr, zu schaffen. Als die Bewohner am Abend zurückkehrten, bemerkten sie, dass die Terrassentür aufgehebelt war und sich offenbar jemand im Haus umgesehen hatte. Möglicherweise fühlten sich die Einbrecher bei der weiteren Tatausführung gestört und sind deshalb geflüchtet. Nach erstem Überblick wurde Schmuck in noch unbekanntem Wert gestohlen. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.
Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat am Mittwochnachmittag beziehungsweise in den Abendstunden Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Zusammenhang stehen könnten? Wer kann Angaben zu den Tätern oder möglicherweise genutzten Fahrzeugen machen? Hinweise bitte an die Polizei in Mittweida unter Telefon 03727 980-0.

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Zaun geschrammt und abgehauen/Polizei sucht Zeugen

(He) Ein unbekanntes Fahrzeug fuhr vermutlich am späten Dienstagabend gegen den Zaun des Grundstückes Peniger Straße 62. Der Verursacher entfernte sich pflichtwidrig von der Unfallstelle. Am Zaunfeld entstand geringer Schaden. Das Polizeirevier Rochlitz sucht unter Telefon 03737 789-0 Zeugen. Wer kann Hinweise zum unbekannten Fahrzeug bzw. zum Fahrer oder zur Fahrerin geben?

Burgstädt – Wer fuhr gegen parkenden Twingo?/Zeugen gesucht

(Kg) Zwischen dem 9. Februar 2016, 18 Uhr, und dem 10. Februar 2016, 7.30 Uhr, befuhr ein bisher unbekanntes Fahrzeug die Schillerstraße in Richtung Chemnitzer Straße. In Höhe des Hausgrundstücks 36 stieß dieses Fahrzeug gegen einen am rechten Fahrbahnrand parkenden Renault Twingo und verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro. An der Unfallstelle konnten Teile der Kennzeichenhalterung des unbekannten Fahrzeugs aufgefunden werden. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 03737 789-0 im Polizeirevier Rochlitz zu melden.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Mutmaßlicher Geldbörsendieb gestellt

(SR) In der Wolkensteiner Straße ist einer 48-jährigen Frau in einem Geschäft von einem Mann die Geldbörse aus der Handtasche gestohlen worden, während sie von einem mutmaßlichen Komplizen offenbar abgelenkt wurde. Der Dieb flüchtete dann zu Fuß, konnte aber von der Bestohlenen und Passanten in der Teichstraße gestellt werden. Polizeibeamte nahmen den tatverdächtigen 33-Jährigen, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen, dort vorläufig fest. Der Mann (24), der die Frau abgelenkt haben soll, konnte noch im Geschäft gestellt werden. Er wurde nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder aus der Dienststelle entlassen. Der 33-Jährige befindet sich noch im Gewahrsam der Polizei. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls dauern an.

Revierbereich Aue

Aue – Am Telefon Geld gefordert/Seniorin ließ sich nicht darauf ein

(SR) Wie der Polizei am Mittwoch angezeigt wurde, versuchten Unbekannte, eine 75-jährige Frau am Telefon zu betrügen. Am Dienstag hatte die Seniorin von einer angeblichen Mitarbeiterin eines Oberlandesgerichtes einen Anruf erhalten. Die Anruferin erklärte der Frau, dass es gegen sie wegen der Teilnahme an einem Gewinnspiel nun Geldforderungen in Höhe von über 4 000 Euro geben würde. Die Anruferin warnte vor einer Pfändung und sprach davon, dass die 75-Jährige die Geldforderung bezahlen müsse. Sie solle zur Klärung unter einer bestimmten Telefonnummer anrufen. Dann wurde das Gespräch beendet.
Am Mittwoch rief dann ein Mann bei der Seniorin an. Er teilte mit, dass er von der Polizei in Aue sei und gegen die 75-Jährige ermittelt werde. Außerdem sprach er bei dem Telefonat von einer möglichen Gerichtsverhandlung und davon, dass sie sich unbedingt unter der genannten Telefonnummer melden sollte. Die Seniorin ließ sich jedoch nicht einschüchtern, sie erstattete Anzeige bei der „richtigen“ Polizei. Nun ermitteln die Beamten wegen des Verdachts eines versuchten Betruges. Finanzieller Schaden entstand der Frau nicht.
Die Polizei warnt davor, auf Geldforderungen am Telefon einzugehen. Derartige Anrufe sollten umgehend beendet und, wie in diesem Fall, die Polizei informiert werden.

Schwarzenberg – Fußgängerin erfasst

(Kg) Beim Rückwärtsfahren in einer Grundstückszufahrt der Friedrich-Engels-Straße erfasste am Mittwoch, gegen 16.30 Uhr, ein Pkw Skoda (Fahrer: 40) eine hinter dem Auto vorbeilaufende Fußgängerin (31). Die Frau wurde dabei leicht verletzt. Ob Sachschaden am Auto entstand, ist der Pressestelle derzeit nicht bekannt.

Aue – Mehrere Stunden Vollsperrung nach Unfall

(Kg) Die Straße Oberpfannenstiel (S 222) aus Richtung Bernsbach in Richtung Aue befuhr am Mittwochmittag, gegen 12.15 Uhr, der 26-jährige Fahrer eines Lkw MAN mit Anhänger. Etwa einen Kilometer vor dem Ortseingang Aue kam der Lkw aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte dabei einen Leitpfosten sowie das Bankett und blieb im angrenzenden Graben liegen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.500 Euro. Die Staatsstraße war für mehrere Stunden, bis Donnerstag, gegen 1.15 Uhr, zur Bergung des Lkw voll gesperrt.

Revierbereich Stollberg

Zwönitz/OT Brünlos – Unfallzeugen gesucht

(Kg) Am Fahrbahnrand der Volkshausstraße war zwischen dem 9. Februar 2016, 17 Uhr, und dem 10. Februar 2016, 7.30 Uhr, in Höhe des Hausgrundstücks 21 ein blauer Opel Corsa abgestellt. Während dieser Zeit stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen den Opel und verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können. Unter Telefon 037296 90-0 werden Hinweise im Polizeirevier Stollberg entgegengenommen.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106