1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz am 12. Februar

Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.02.2016, 10:30 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Stand: 22.30 Uhr

Polizeieinsatz am 12. Februar

Die Dresdner Polizei führte heute einen Polizeieinsatz zur Absicherung mehrerer Versammlungen in Dresden-Prohlis durch. Es blieb friedlich.

Gegen 19.00 Uhr begann am Haltepunkt Dobritz eine Versammlung anlässlich des 13. Februar. Nach einer Kundgebung führte ein Aufzug über die Mügelner Straße, den Langen Weg, die Senftenberger Straße, die Georg-Palitzsch-Straße, die Fritz-Meinhardt-Straße nach Altnickern. Die Versammlung wurde gegen 21.00 Uhr nach einer Abschlusskundgebung beendet.

Zu Gegenprotest in Hör- und Sichtweite kam es während des Aufzuges im Bereich Niedersedlitzer Straße Ecke Senftenberger Straße.

Gegen 18.00 Uhr sammelte sich an der Gleisschleife Prohlis eine größere Personengruppe an. Diese bewegten sich plötzlich auf den Fahrbahnen der Dohnaer Straße stadteinwärts. Einsatzkräfte stoppten die Gruppierung vor der Fritz-Meinhardt-Straße. Die Ansammlung hatte sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht als Versammlung artikuliert. Nach einem vor Ort durchgeführten Kooperationsgespräch fand anschließend auf der Dohnaer Straße eine Kundgebung statt. Ein Verlassen der Versammlung war jederzeit möglich. Die Teilnehmer protestierten dort in Hör- und Sichtweite gegen den oben genannten vorbeiziehenden Aufzug.

Eine Kleingruppe Gegendemonstranten brachte während der Abschlusskundgebung ihren Protest lautstark zum Ausdruck.

Zwischen 19.00 Uhr bis 20.45 Uhr musste die Dohnaer Straße zwischen Langer Weg und Tornaer Straße für den Fahrverkehr gesperrt werden. Zudem kam es auf der Aufzugsstrecke zu Verkehrsbehinderungen.

Die Dresdner Polizei wurde heute von weiteren sächsischen Beamten insbesondere der Bereitschaftspolizei sowie Kollegen aus Brandenburg und Thüringen unterstütz. Insgesamt waren rund 1.000 Beamte im Einsatz. (ju)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233