1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger nach Einbruch gestellt

Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 22.02.2016, 2:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Tatverdächtiger nach Einbruch gestellt

Zeit: 22.02.2016, gegen 04.15 Uhr
Ort: Dresden-Stetzsch

Dresdner Polizeibeamte nahmen in der vergangenen Nacht eine Mann (26) fest, der offensichtlich am Einbruch in eine Praxis beteiligt war.

Eine Anwohnerin (50) an der Straße Am Urnenfeld war erwacht, da sie vor ihrem Haus einen Pfiff gehört hatte. Als sie aus dem Fenster sah, beobachtete sie einen jungen Mann der vor ihrem Haus hin und her lief. Dabei gab er erneut einen Pfiff ab und lief letztlich langsam in Richtung Meißner Landstraße. Plötzlich rannte ein weiterer Mann mit einem prall gefüllten Rucksack aus dem Grundstück der 50-Jährigen in dieselbe Richtung davon.

Die Frau stellte in der Folge einen Einbruch in die Praxis im Erdgeschoss ihres Hauses fest.

Alarmierte Beamte konnten kurz drauf an der Meißner Straße einen 26-Jährigen stellen, auf den die Täterbeschreibung zutraf. Die 50-Jährige erkannte ihn als denjenigen wieder, der vor ihrem Haus die Pfiffe abgegeben hatten. Offenbar hatte der Dresdner bei dem Einbruch „Schmiere“ gestanden.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu dem Komplizen des 26-Jährigen, übernommen. (ju)

Täter flüchtete ohne Beute - Zeugenaufruf

Zeit: 21.02.2016, gegen 04.15 Uhr
Ort: Dresden-Leipziger Vorstadt

Am frühen Sonntagmorgen versuchte ein Unbekannter durch einen Überfall auf eine Tankstelle an der Leipziger Straße Geld zu erlangen. Er flüchtete schließlich ohne Beute.

Der maskierte Mann hatte den Verkaufsraum betreten und ging sofort hinter den Tresen. Dort bedrängte und bedrohte er die Mitarbeiterin (36) und forderte die Herausgabe von Bargeld. Die 36-Jährige kam der Forderung jedoch nicht nach. Daraufhin verließ der Mann die Tankstelle in Richtung Leipziger Straße/Stadtteil Pieschen.

Der Mann war etwa 180 cm bis 185 cm groß und etwa 25 Jahre alt. Er sprach akzentfrei deutsch und hatte etwas dunkleren Teint. Der Unbekannte war mit einer dunkelblauen Jeans und einer dunklen Jacke bekleidet. Die Kapuze der Jacke hatte er auf dem Kopf. Zudem hatte er einen Schal vor dem Mund und trug eine Sonnenbrille.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchter räuberischer Erpressung aufgenommen.

Zeugen, welche den Täter beobachtet haben und weitere Angaben zu ihm oder seiner Fluchtrichtung machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ju)

Zeugenaufruf nach räuberischem Diebstahl

Zeit: 21.02.2016, gegen 14.50 Uhr
Ort: Dresden-Klotzsche

Die Polizei sucht Zeugen zu einem räuberischen Diebstahl, der sich gestern Nachmittag auf der Boltenhagener Straße ereignete.

Ein 45-Jähriger lief auf der Boltenhagener Straße in Richtung Karl-Marx-Straße. Kurz vor der Travemünder Straße sprachen ihn zwei Männer an und fragten in gebrochenem Deutsch nach Zigaretten. Als der 45-Jährige dies verneinte, kam es mit einem der Männer zum Handgemenge. Dabei fiel die Armbanduhr des 45-Jährigen zu Boden. Der andere Mann schnappte sich die Uhr und rannte Richtung Königsbrücker Landstraße davon. Der zweite hielt den 45-Jährigen währenddessen fest und schlug ihn einmal. Letztlich flüchtete auch er in dieselbe Richtung wie sein Komplize.

Der Mann, der den 45-Jährigen schlug, ist etwa 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von sportlicher Statur. Er hatte schwarze nach hinten gegelte Haare und einen Vollbart. Er trug eine helle Jacke sowie eine dunkelblaue Jeans. Der Mann, der mit der Uhr flüchtete, ist etwas kleiner und von hagerer Statur. Er hat einen Dreitagebart und trug dunkle Kleidung.

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 entgegen. (ju)


Landkreis Meißen

59-Jähriger bedroht - Zeugenaufruf

Zeit: 19.02.2016, gegen 11.25 Uhr
Ort: Radebeul

Freitagvormittag war ein 59-Jähriger mit seinem Hund im Wald am Heidefriedhof spazieren. Dabei lief er aus Richtung Radebeul die Forststraße in Richtung Friedhof entlang. Etwa 100 Meter vor dessen Eingangstor sah er zwei Jugendliche im Wald. Einer von ihnen hielt ein augenscheinliches Gewehr in Richtung des 59-Jährigen. Als dieser das Duo darauf ansprach, gab der eine das Gewehr dem anderen und rannte in Richtung Friedhof davon. Dort begegneten sich beide nochmal. Als der Ältere den Jugendlichen abermals ansprach, zog dieser ein Messer, rannte letztlich jedoch in den Wald davon.

Der Jugendliche war etwa 16 bis 17 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von schlanker, athletischer Statur. Er trug eine Tarnhose sowie einen olivgrünen Pullover. Er hatte blonde kurze Haare und sprach deutsch ohne Akzent. Zum Zweiten ist lediglich bekannt, das die Person mit einer dunklen Hose sowie einer dunklen Jacke mit hellen Streifen bekleidet war.

Die Polizei fragt: Wer war am Freitagvormittag im Wald nahe des Heidefriedhofes unterwegs und hat die Jugendlichen gesehen? Wem sind am Freitag in dem Waldstück Personen aufgefallen, die eine Art Gewehr bei sich hatten? Wer kennt die beschriebenen Personen und kann weitere Angaben zu ihm machen? Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)

Auseinandersetzung vor Bar

Zeit: 21.02.2016, 04.05 Uhr
Ort: Riesa

Am frühen Sonntagmorgen gerieten aus bislang unbekannter Ursache mehrere Besucher einer Bar an der Pausitzer Straße in Streit.

Dabei verletzte ein 28-jähriger Marokkaner einen 19-jährigen Riesaer mit einem Messer. Ein 18-Jähriger aus Gröditz erlitt durch einen Schlag ins Gesicht Verletzungen. Ein Libyer (35), der eine 23-jährige Frau bedrängte, leistete anschließend Widerstand gegen die hinzugerufenen Polizisten. Bei ihm fanden die Beamten später ein Handy, das einer Barbesucherin gehörte. Die Frau hatte erst während der Auseinandersetzung vor der Bar das Fehlen ihres Telefons bemerkt.

Die Beamten nahmen den stark alkoholisierten 28-Jährigen vorläufig fest. Ein Haftrichter erließ einen Haftbefehl gegen ihn. Auch der 35-Jährige kam vorübergehend in polizeilichen Gewahrsam.

Gegen die beiden Männer wird nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (ir)

Schuppen in Brand gesetzt

Zeit: 22.02.2016, 00.30 Uhr
Ort: Thiendorf, OT Tauscha

Unbekannte haben Sonntagnacht einen Schuppen an der Straße Am Teich in Brand gesetzt. Der Schuppen brannte vollständig aus. In den Flammen starben fünf Kaninchen. Die in dem Gelass gelagerten Gegenstände wurden stark beschädigt. Zu dem entstandenen Schaden liegen noch keine abschließenden Angaben vor.

Spezialisten der Kriminalpolizei untersuchten heute den Brandort. Eine abschließende Aussage zur Brandursache ist noch nicht möglich. Die Ermittlungen dauern an. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Transporter aufgebrochen

Zeit: 19.02.2016, 16.00 Uhr bis 20.02.2016, 10.00 Uhr
Ort: Freital, OT Burgk

Unbekannte bohrten das Türschloss der Schiebetür eines VW Transporters am Meiselschachtweg auf und stahlen anschließend aus dem Fahrzeug zwei Lasermessgeräte, zwei Akkuschrauber, einen Trennschleifer sowie weitere Elektrowerkzeuge. Der Stehlgutschaden wurde noch nicht abschließend beziffert. (ir)

Rechte Schmierereien

Zeit: 22.02.2016, 08.20 Uhr festgestellt
Ort: Sebnitz

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende die Hausfassade eines ehemaligen Einkaufsmarktes an der Kirchstraße mit zwei Hakenkreuzen beschmiert. Die Zeichen waren mit weißer Kreide aufgebracht und wurden zwischenzeitlich entfernt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ml)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233