1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Nach betrügerischem Anruf erschien falsche Polizistin

Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 26.02.2016, 10:00 AM Uhr

Chemnitz

 

OT Borna-Heinersdorf – Nach betrügerischem Anruf erschien falsche Polizistin

(Gö) Einen betrügerischen Anruf erhielt eine 78-Jährige am Donnerstag, kurz vor 14 Uhr. Der Anrufer, ein angeblicher Bankangestellter, erzählte ihr, dass von ihrem Konto im Ausland mehrere hundert Euro abgebucht worden wären. Weiterhin sprach er von Falschgeld und forderte sie auf, zur Bank zu gehen, mehrere tausend Euro abzuheben und dann die Geldscheinnummern dem Anrufer durchzugeben. Kurz nach Beendigung des Telefongesprächs klingelte es an der Wohnungstür der Seniorin. Vor der Tür stand eine Frau, die sich als Kriminalbeamtin vorstellte und vorgab, im Auftrag eines Geldinstituts die EC-Karte abholen zu müssen. Die 78-Jährige übergab auf Drängen der falschen Polizistin die Geldkarte. Im Nachhinein kam der Frau die Sache komisch vor und sie fuhr zur Bank. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits mehrere hundert Euro von ihrem Konto abgebucht worden. Die Karte ließ sie sperren. Zur falschen Kriminalbeamtin liegt nur eine vage Personenbeschreibung vor: ca. 1,65 m groß, schlank, dunkle, halblange Haare. Sie trug ein grünes Shirt und eine schwarze Hose.
Die Polizei rät, bei Anrufen, in denen es um Geldforderungen geht, besonders misstrauisch zu sein. Ziehen Sie im Zweifel eine Vertrauensperson oder die Polizei hinzu! Nehmen Sie selbst unter den Ihnen bekannten Telefonnummern Kontakt zur Institution auf, um sich von der Richtigkeit des Anrufs zu überzeugen! Geben Sie Ihre EC-Karte nie in fremde Hände!

Stadtzentrum – Falsche Aggressionsbewältigung?

(Gö) An der Zentralhaltestelle gerieten am Donnerstagabend, gegen 21.30 Uhr, zwei Männer offenbar in Streit. Als daraufhin einer (19) der beiden ging, schlug er, offenbar vor Wut, gegen einen Fahrkartenautomaten. Weiterhin trat er gegen die Tür eines Geschäfts. Daraufhin schritt ein Wachmann (49) ein und sprach ihn an. In der Folge kam es zu einer Rangelei zwischen den beiden, wobei der Wachmann leicht verletzt wurde. Auch der 19-Jährige hatte sich verletzt, vermutlich beim Schlag gegen den Automaten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Automat und die Tür blieben unbeschädigt.

Stadtzentrum – Handyklau nach Umarmung

(Gö) Eine 41-Jährige wurde in der Nacht von Donnerstag zu Freitag, gegen 2 Uhr, von einem unbekannten Mann in der Zschopauer Straße angesprochen. Dann umarmte er sie. Da die Frau das nicht wollte, schubste sie ihn weg, woraufhin er in Richtung der Zentralhaltestelle wegrannte. Kurz darauf bemerkte die Frau, dass ihr Handy, das sie in der Jackentasche hatte, weg war. Es ist anzunehmen, dass der Unbekannte es bei der Umarmung gestohlen hat. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 90 Euro.

OT Adelsberg – Fußgängerin von Straßenbahn erfasst

(Kg) Eine 71-jährige Frau stieg am Donnerstag, gegen 18.10 Uhr, an der Haltestelle „Pappelhain“ in der Carl-von-Ossietzky-Straße aus einer Straßenbahn der Linie 5 aus. Gleich im Anschluss überquerte sie die Gleisanlagen, wobei sie stürzte. Der 59-jährige Fahrer einer aus Richtung Endstelle Gablenz kommenden Straßenbahn sah dies und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Die Bahn kam jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und erfasste die gestürzte Frau. Die 71-Jährige wurde schwer verletzt. Sachschaden entstand bei dem Unfall keiner.

OT Schloßchemnitz – Auffahrunfall auf Kreuzung

(Kg) Am frühen Donnerstagabend befuhren gegen 18.05 Uhr der 54-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes und die 46-jährige Fahrerin eines Pkw Citroën die Hechlerstraße aus Richtung Winklerstraße in Richtung Salzstraße. An der Kreuzung Hechlerstraße/Salzstraße hielten beide zunächst verkehrsbedingt an. Nachdem die Ampel auf „Grün“ geschalten hatte, fuhren die Autos los, wobei die Citroën-Fahrerin nochmals verkehrsbedingt anhielt. Der Mercedes-Fahrer fuhr auf den Citroën, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro entstand. Die Citroën-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen.

OT Glösa-Draisdorf (Bundesautobahn 4) – Vor Anschlussstelle aufgefahren

(Kg) Ungefähr einen Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Glösa ereignete sich am Donnerstag, gegen 16.15 Uhr, auf der Richtungsfahrbahn Eisenach ein Auffahrunfall zwischen einem Audi A3 und einem Toyota Avensis. Die Audi-Fahrerin (81) erlitt dabei leichte Verletzungen, der Toyota-Fahrer (63) blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Polizei fahndet mit Phantombild nach Räuber/Zeugengesuch

(Gö) Am 27. November 2015, gegen 18.45 Uhr, klingelte es an der Wohnungstür eines 23-Jährigen in der Leipziger Straße. Als er die Tür öffnete, wurde er sofort von einem unbekannten Mann in die Wohnung geschubst und geschlagen. Unter Vorhalt eines Messers forderte der Täter Geld. Aus Angst ließ der 23-Jährige zu, dass der Täter die Wohnung durchsuchte und sich mit einem vierstelligen Bargeldbetrag, einem Handy und Tabakwaren davon machte. Das Opfer wurde leicht verletzt. Den Räuber beschrieb das Opfer so: ca. 1,85 m bis 1,90 m groß, ca. 25 bis 30 Jahre alt, braune Augen, sehr kurze dunkle Haare, eine ca. 5 bis 10 cm lange Narbe von der Stirnmitte zum Hinterkopf verlaufend, Dreitagebart, südländisches Aussehen. Er sprach Deutsch mit Akzent. Bekleidet war der Mann am Tattag mit einer dunklen Jeans und einer schwarzen Stoffjacke mit Fellkapuze.
Das Amtsgericht Chemnitz hat nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung mit dem Phantombild erlassen. Mit diesem Bild fahndet die Freiberger Polizei nach dem Täter und bittet um Mithilfe.
Wer kennt eine Person, auf die das Phantombild zutrifft und kann Hinweise zu ihrer Identität geben? Zeugen wenden sich bitte unter Telefon 03731 70-0 an die Polizei in Freiberg.

Hinweis: Unsere Bitte um Veröffentlichung bezieht sich zunächst ausschließlich auf Druckerzeugnisse im Großraum Mittelsachsen.
Wir bitten nachdrücklich darum, aus Gründen der Verhältnismäßigkeit von einer Veröffentlichung im Internet einschließlich sozialer Netzwerke (facebook) abzusehen.

Freiberg – Terrassentür aufgebrochen

(Wo) In der Straße Vor dem Meißner Tor sind Unbekannte am Donnerstag, zwischen 6.30 Uhr und 24 Uhr, in ein Wohnhaus eingedrungen. Die Täter öffneten gewaltsam die Terrassentür und gelangten so in das Gebäude. Nach erstem Überblick haben die Unbekannten nichts gestohlen. Angaben zur Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

Brand-Erbisdorf/OT Langenau – Kollision an Grundstücksausfahrt

(Kg) Von einem Grundstück auf die Brander Straße (S 235) fuhr am Donnerstag, gegen 16.25 Uhr, die 59-jährige Fahrerin eines Pkw Mitsubishi. Dabei kam es zur Kollision mit einem in Richtung Brand-Erbisdorf vorbeifahrenden Pkw VW (Fahrer: 20). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro.

Eppendorf – Wer beschädigte Kabel?/Zeugen gesucht

(Kg) Ein bisher unbekanntes Fahrzeug befuhr am 11. Februar 2016, gegen 13 Uhr, die Borstendorfer Straße aus Richtung Borstendorf in Richtung Ortsmitte. In Höhe des Hausgrundstücks 73 streifte dieses Fahrzeug ein in etwa fünf Meter Höhe ordnungsgemäß gespanntes Telefonkabel, sodass dieses danach in die Straße hinein hing. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen? Unter Telefon 03731 70-0 werden Hinweise im Polizeirevier Freiberg entgegengenommen.

Revierbereich Mittweida

Rossau/OT Schönborn-Dreiwerden – Feuer in Firma

(Wo) Am Donnerstag, gegen 14 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in die Straße Zum Zschopautal gerufen. Aus bisher ungeklärter Ursache war ein Feuer auf einem Betriebsgelände ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen. Die Löscharbeiten dauerten bis ca. 2 Uhr an. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens ist bisher nichts bekannt. Brandursachenermittler der Chemnitzer Kriminalpolizei werden heute ihre Arbeit aufnehmen.

Lichtenau/OT Merzdorf – Überholender und Abbiegender kollidierten

(Kg) Die Martinstraße befuhren am Donnerstag, gegen 17.05 Uhr, der 73-jährige Fahrer eines Pkw Seat und der 53-jährige Fahrer eines Pkw Volvo. Kurz vor der Einmündung Frankenberger Straße überholte der Seat-Fahrer den langsam vorausfahrenden Volvo. Gleichzeitig bog der Volvo nach links in eine Grundstückszufahrt ab. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Pkw, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Rochlitz

Mühlau – Einbrecher suchten Eigenheime heim

(Wo) Am Donnerstag haben Unbekannte drei Einfamilienhäuser heimgesucht.
In der Limbacher Straße schlugen Einbrecher eine Fensterscheibe eines Einfamilienhauses ein und gelangten so in das Innere. Hier durchsuchten sie mehrere Räume und Schränke nach Brauchbarem. Nach einem ersten Überblick haben die Täter Schmuck mitgenommen. Der Wert des Diebesgutes ist bisher nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.
Ebenfalls in der Limbacher Straße drangen Einbrecher in ein weiteres Eigenheim ein. In diesem Fall schlugen sie die Scheibe der Terrassentür ein und gelangten so in das Gebäude. Auch hier stahlen die Eindringlinge Schmuck. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.
Im Buchenweg versuchte man zwischen 19.15 Uhr und 21.15 Uhr ebenfalls durch Einschlagen einer Fensterscheibe in ein Wohnhaus einzudringen. Das gelang ihnen nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Mögliche Zusammenhänge zwischen den Taten werden im Rahmen der Ermittlungen geprüft.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Bad Schlema – Jacke ist kein Taschenversteck

(He) Die mit einer Jacke bedeckte Tasche eines Audi-Fahrers hat am Donnerstag einen Unbekannten womöglich erst aufmerksam gemacht, dass etwas zu holen ist. Der Audi war gegen 17.25 Uhr auf einem Parkplatz an der Marktpassage abgestellt worden. Seine Aktentasche legte der Besitzer auf den Beifahrersitz, darüber eine Jacke. Ein schlechtes Versteck, wie sich gegen 20.15 Uhr herausstellte. Die Beifahrerseitenscheibe war eingeschlagen und die Tasche verschwunden. Neben persönlichen Unterlagen hat man noch einen Laptop mit Zubehör und ein Handy gestohlen. Der Wert der gestohlenen Sachen wird mit rund 1 000 Euro angegeben. Der Sachschaden macht rund 500 Euro aus. Die Polizei rät, keine Wertsachen im Auto zu lassen. Potenzielle Täter haben den besonderen Blick für vermeintliche Verstecke.

Breitenbrunn – Seniorin ließ sich nicht hereinlegen

(He) Eine 76-jährige Frau informierte am Donnerstag die Polizei, weil sie am Vortag den Anruf eines Unbekannten erhalten hatte, der ihr einen Gewinn aus einem Gewinnspiel mitteilte. Die Seniorin hätte angeblich 48.500 Euro gewonnen. Der Gewinn sollte am Donnerstag überbracht werden. Der Transport müsste aber mit 1 000 Euro bezahlt werden. Weil die Seniorin nicht darauf einging, beschimpfte sie der Anrufer und legte dann auf.
Die Polizei rät, sich so wie die Seniorin zu verhalten. Gehen Sie niemals auf derartige Gewinnversprechen ein, so verlockend sie auch sein mögen. Ziel der kriminellen Anrufer ist es nur, an das Geld der oftmals älteren Angerufenen zu kommen.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz/OT Cunersdorf – Einbrecher suchten Gartenanlage heim

(He) Unbekannte Täter sind zwischen dem 19. Februar 2016 und dem 25. Februar 2016 in mehrere Bungalows der Anlage in der Hans-Hesse-Straße eingebrochen. Man hebelte Türen auf oder schlug Fenster ein, um in die Bungalows zu kommen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Schadensangaben liegen noch nicht komplett vor. Es ist von mehreren hundert Euro auszugehen.

Elterlein – An Einmündung aufgefahren

(Kg) An der Einmündung Scheibenberger Straße/S 258 fuhr am Donnerstag, gegen 9.25 Uhr, die 32-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot auf einen Pkw VW (Fahrer: 61), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Crottendorf – Wildunfall

(Kg) Die Straße Wolfner Mühle aus Richtung Crottendorf in Richtung Markersbach befuhr am Donnerstag, gegen 12.30 Uhr, der 35-jährige Fahrer eines Pkw Skoda. Als ein Reh über die Straße wechselte, kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier, wobei Sachschaden am Skoda in Höhe von ca. 3 000 Euro entstand. Das Reh verschwand vom Unfallort.

Revierbereich Marienberg

Marienberg/OT Zöblitz – Autos kollidierten auf Kreuzung

(Kg) Auf der Kreuzung Bahnhofstraße/Tempelweg kollidierte am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr, ein Pkw VW (Fahrerin: 44) mit einem Pkw Opel (Fahrerin: 68). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Kurz vor Einmündung gestreift

(Kg) Auf der Niederzwönitzer Straße fuhr am Donnerstag, gegen 14.05 Uhr, der 56-jährige Fahrer eines Pkw Renault kurz vor der Einmündung Bahnhofstraße über eine Sperrfläche und streifte dabei einen Pkw Citroën (Fahrerin: 58). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106