1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Warnung – Falle Autokauf!/Diebstahl eines Fahrzeuges – Die Polizei hat`s wieder/Folgen einer Verfolgungsfahrt

Verantwortlich: Uwe Voigt und Maria Braunsdorf
Stand: 26.02.2016, 2:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Diebstahl eines Fahrzeuges – Die Polizei hat`s wieder
 
Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Thaerstraße 
Zeit: 24.02.2016, 21:45 Uhr – 25.02.2016, 07:45 Uhr 
 
Noch bevor die 26-jährige Halterin eines Mazda CX 5 überhaupt bemerkte, dass ihr Fahrzeug entwendet wurde, klingelte schon die Polizei bei ihr. Ein zunächst unbekannter Täter entwendete das Fahrzeug in Leipzig. Durch die Bundespolizeiinspektion Forst wurde auf der Autobahn A 15 in Fahrtrichtung Polen ein Mazda mit Leipziger Kennzeichen angehalten. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges wurde bekannt, dass der Pkw in der Nacht in Leipzig entwendete wurde und ohne Fahrzeugschlüssel der Täter damit fuhr. Der polnische Täter (34) wurde durch die Bundespolizei und das zuständige Autobahnpolizeirevier in Gewahrsam genommen und das Fahrzeug sichergestellt. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der Täter wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt. (Vo) 


Diebstahl eines Fahrzeuges   
 

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße 
Zeit: 25.02.2016, 01:00 Uhr – 14:15 Uhr

Nicht so viel Glück hatte der Halter (39) eines weißen Toyota Verso. Unbekannter Täter entwendete das gesichert abgestellte Fahrzeug auf bisher unbekannte Art und Weise in einem Zeitwert von ca. 12.000 Euro. Auch hier hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen aufgenommen. (Vo) 


Brand   
       

Ort: Leipzig, OT Lindenau, Spinnereistraße 
Zeit: 26.02.2016, 04:40 Uhr

Über Notruf der Polizeidirektion Leipzig teilte eine Hinweisgeberin (54) mit, dass es in einer Halle brennen soll. Die Kameraden der Feuerwache West und Südwest, sowie die Polizei waren schnell vor Ort. Der Brandort befand sich in der zweiten Etage der Halle, in einem  Atelier. Da die Tür verschlossen war, mussten die Kameraden gewaltsam in den Raum eindringen und löschten den Brand schnell. Nach ersten Erkenntnissen geriet ein Sessel in Brand. Dieser Raum wird von mehreren Künstlern benutzt. Personen wurden keine im Atelier angetroffen. Kriminaltechniker und die Brandursachenermittler nehmen am heutigen Tag die Ermittlungen vor Ort auf und untersuchen die Brandursache, ob fahrlässig oder vorsätzlich. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. (Vo) 


Einbruch in Einfamilienhaus    
                

Ort: Leipzig; OT Großzschocher
Zeit: 24.02.2016, 21:15 Uhr bis 25.02.2016, 06:15 Uhr

Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum Donnerstag die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf und begaben sich, ohne weitere Räumlichkeiten zu durchsuchen, zielgerichtet zum Hausflur, um dort eine Handtasche zu entwenden. In der Tasche befand sich neben persönlichen Dokumenten auch ein dreistelliger Bargeldbetrag. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (FKM)


Einbruch in Musikschule   
  

Ort: Leipzig; OT Zentrum
Zeit: 24.02.2016, 23:35 Uhr bis 25.02.2016, 07:45 Uhr

Unbekannte Einbrecher verschafften sich Zutritt zu einer Musikschule, indem sie eine Fensterscheibe einschlugen und so das Fenster durch das entstandene Loch öffnen konnten. Im Empfangs- und Wartebereich hebelten sie einen Metallschrank auf, in dem sich eine Geldkassette befand. Die Einbrecher konnten aus der Geldkassette einen höheren, dreistelligen Bargeldbetrag entnehmen und entfernten sich danach vom Tatort. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (FKM)


In „Späti“ eingebrochen   
  

Ort: Leipzig; OT Anger-Crottendorf
Zeit: 25.02.2016, 00:30 Uhr bis 08:45 Uhr

Unbekannte Täter durchschnitten mit einem Bolzenschneider die Gitterstäbe eines Fensters an der Gebäuderückseite, hebelten das Fenster anschließend auf und verschafften sich Zutritt zu den Räumlichkeiten des Geschäfts. Im Kassenbereich entwendeten die Einbrecher sämtliche Zigaretten, Zigarettenpapier und Tabak. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (FKM)


In Getränkemarkt eingestiegen   
  

Ort: Leipzig; OT Mölkau
Zeit: 25.02.2016, 18:45 Uhr bis 26.02.2016, 01:35 Uhr

Unbekannte Einbrecher hebelten die Eingangstür eines Getränkemarktes auf und verschafften sich so Zutritt. Die Täter entwendeten einen kleineren, dreistelligen Geldbetrag aus der Kasse am Tresen. Der Sachschaden an der Tür ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (FKM)


Junge Mädchen von Unbekanntem genötigt  

Ort: Leipzig; OT Mockau-Nord, Kieler Straße, Buslinie 70
Zeit: 25.02.2016, 17:08 Uhr bis 17:40 Uhr

Zwei Teenagerinnen (13, 15) wurden von einem Unbekannten während der Busfahrt belästigt. Als die beiden Mädchen in den Bus stiegen, saß der Mann bereits im Fahrzeug. Dort warf dieser den Mädchen mehrere Luftküsse zu, während er sein eigenes Geschlechtsteil über der Hose berührte. Als die Mädchen den Platz wechseln wollten, waren sie gezwungen, am Täter vorbeizulaufen. Dabei kniff er beiden in den Po. Danach wechselte er ebenfalls den Platz, um ihnen weitere Luftküsse zuwerfen zu können. Unangenehm berührt und verängstigt verließen daraufhin beide den Bus, gefolgt vom Täter, der versuchte die Mädchen nacheinander festzuhalten. Durch das Eingreifen von Angehörigen, die zuvor von den Geschädigten per Telefon zu Hilfe gerufen wurden, konnte der Täter in die Flucht geschlagen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen sexueller Nötigung aufgenommen. Der südländisch aussehende Täter wurde folgendermaßen beschrieben:

 25 - 30 Jahre alt
 schwarze, kurze Haare, im oberen Kopfbereich abstehend, an den Seiten ein Stück abrasiert
 Drei-Tage-Bart über der Oberlippe, am linken Handgelenk silberner Schmuck
 grau/blaue Stoffjacke, darunter ein helles T-Shirt, beige Hose, schwarze Schuhe
  (Armband oder Uhr)
 dunkelbraune Haus
 braune Augen
 volle Lippen.  (FKM)


Frau von Unbekanntem bedrängt    

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nord, Erich-Weinert-Straße
Zeit: 25.02.2016 11:30 Uhr

Eine 48-jährige Frau wurde von einem unbekannten Täter in der Straßenbahn massiv bedrängt. Der Täter setzte sich neben die Geschädigte und drückte diese mit seinem Rücken gegen die Fensterscheibe. Nachdem sich die Frau befreien konnte und aufstand, betastete der Täter ihre Hüfte und ihr Gesäß. Als der Mann erneut im Begriff war die Geschädigte zu berühren, wehrte diese den Angriff ab, indem sie mit ihrer Handtasche nach dem Täter schlug. Durch das Eingreifen eines ihr unbekannten Zeugen konnten weitere Berührungen des Täters verhindert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.
Den Täter beschreib sie folgendermaßen:

- kräftige Statur
- breite Schultern
- 180 cm - 185 cm groß
- afrikanischer Typ
- dunkle Haut
- mit Mütze bekleidet. (FKM)


Feuer in Schuppen gelegt    
 

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Fliederhof
Zeit: 26.02.2016, 00:12 Uhr

Ein unbekannter Zeuge machte die Feuerwehr auf einen Brand in Schönefeld-Abtnaundorf aufmerksam.. Dort setzten unbekannte Täter drei offenstehende Schuppen in Brand, indem diese Unrat entzündeten, der sich in einem der Häuschen befand. Die Täter mussten sich nicht gewaltsam Zutritt verschaffen, da das Gelände frei zugänglich ist. Durch das Feuer wurde das Dach der drei Schuppen vollständig zerstört. Zudem wurde die Giebelseite eines leerstehenden Hauses angerußt, das sich in unmittelbarer Nähe befindet. Der Brand wurde durch die Feuerwehr der Feuerwache Nord gelöscht. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (FKM)


Folgen einer Verfolgungsfahrt  
           

Ort: Leipzig, Dieskaustraße (Feststellungsort); Kurt-Eisner-Straße (Unfallort)
Zeit: 25.02.2016, 20:20 Uhr (Feststellungszeit)

Auf der Dieskaustraße fasste eine Polizeistreife den Entschluss, einen Renault-Fahrer zu kontrollieren und gab ihm das Zeichen zum Anhalten. Doch war der später als bekanntgemachte Fahrer (22) nicht gewillt! Er ignorierte die Aufforderung zum Anhalten und erhöhte sein Tempo. So raste er von der Dieskaustraße, der Windorfer Straße, dem Schlossweg, der  Antonienstraße über die Rödelstraße, die Kurt-Eisner Straße bis zur Ausfahrt der B 2. An der Ausfahrt fuhr er entgegengesetzt der Fahrtrichtung, wendete und stieß mit dem Funkstreifenwagen, der dicht gefolgt war, zusammen. Durch den Aufprall wurde der Renault gegen einen Laternenmast geschleudert, wo auch die Fahrt schließlich endete: Der 22-Jährige schwer verletzt, das Auto auf der linken Seite und an der hinteren Mitte stark beschädigt, geschätzter Schaden 1.000 Euro. Der Ukrainer wurde sofort medizinisch versorgt, da er sich schwer verletzte. Derzeit wird er in einer Leipziger Klinik behandelt. Die Polizisten indes blieben unverletzt, am Funkstreifenwagen entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz; Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, denn der 22-Jährige besaß keine Fahrerlaubnis, das Auto war amtlich nicht zugelassen und es bestand für dieses auch keine Pflichtversicherung. Außerdem waren an dem R 19 Kennzeichen befestigt, die nicht für dieses Auto ausgegeben worden waren. (MB)


Warnung – Falle Autokauf!

Eine Leipziger Automobilfirma wendet sich mit folgender Warnung an die Bevölkerung:

Erneut erhielt die Geschäftsführung des Autoverkaufs SIDRA-Automobile einen Anruf, der Anlass zu großer Sorge gab. Wieder wurde im Namen ihrer Firma durch Unbekannte ein Auto gekauft. Haken dabei: Die Käufer zahlten eine Teilbetrag, nahmen das Auto mit, doch den Restbetrag blieben sie später schuldig. Sie waren anschließend für den leidgetragenen Verkäufer nicht mehr erreichbar und auch nicht mehr gesehen. Da es sich um keinen Einzelfall handelt warnt die SIDRA-Automobile: „WIR, DIE FIRMA SIDRA-AUTOMOBILE  KAUFEN FAHRZEUGE NUR GEGEN BARGELD AUF UNSEREM BETRIEBSPLATZ MIT GEWERBLICHEM KAUFVERTRAG AN!! Keinesfalls jedoch auf der Straße oder sonst wo. Diese Methoden gehören NICHT zu unserem Geschäftsgebaren!" (MB)


Meldung der Polizeidirektion Görlitz:

Autodieb und Komplizin vorläufig festgenommen

Ort: Leipzig, Hartriegelstraße (Tatort)
 BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-West (Feststellungsort)
 Schirgiswalde-Kirschau, OT Kirschau, Zittauer Straße (Feststellungsort)
Zeit: 26.02.2016, 06:50 Uhr

Streifen der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen haben am Freitagmorgen einen in Leipzig gestohlenen VW Golf gestoppt. In Kirschau beendete eine Streife des Bautzener Reviers wenig später die Flucht eines begleitenden Fahrzeugs. Die Beamten nahmen den 43-jährigen mutmaßlichen Autodieb und eine 42-jährige Komplizin vorläufig fest.

Den Zivilfahndern der sächsischen Kriminalpolizei und Bundespolizeiinspektion Ebersbach war der silberfarbene VW auf der BAB 4 bei Bautzen aufgefallen. Das Auto wurde nur Stunden zuvor in der Hartriegelstraße in Leipzig entwendet. Die Polizei fahndete bereits nach dem Volkswagen. Die Beamten stoppten den Golf an der Anschlussstelle Bautzen-West und nahmen den 43-jährigen Fahrer vorläufig fest.

Der Kombi war in Begleitung eines in der Tschechischen Republik zugelassenen Citroens. Dieser Pkw flüchtete vor der Polizei über die B 96 in Richtung Oberland. Eine Streife des Polizeireviers Bautzen nahm die Verfolgung auf und stoppte den Wagen in der Zittauer Straße in Kirschau. Die Beamten nahmen die 42-jährige Fahrerin vorläufig fest.

Die Polizei stellte beide Fahrzeuge sicher und informierte den Eigentümer des gestohlenen Volkswagens. Die Soko Kfz wird die weiteren Ermittlungen übernehmen. (tk)


Landkreis Nordsachsen

Alkohol am Steuer             

Ort: Torgau; OT Torgau, Zinnaer Straße/Dommitzscher Straße
Zeit: 25.02.2016, 19:35 Uhr

Die Polizei konnte in Torgau den Fahrer (64) eines Seats stellen, der unter Alkoholeinfluss am Steuer saß. Der Fahrer machte durch seine auffällige Fahrweise auf sich aufmerksam, da trotz Dunkelheit die Scheinwerfer seines Fahrzeugs ausgeschaltet waren und er an der roten Ampel mittig über zwei Fahrspuren hielt. Als die Ampel auf Grün schaltete, reagierte der Fahrer erst, als er von der Polizei durch ein Hupsignal zum Weiterfahren bewogen wurde. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer mit 1,6 Promille unterwegs war. (FKM)


Warnmeldung aus Oschatz – Autokauf mit Tücken!

Sollte Ihnen der Sinn danach stehen, sich über das Internet ein Auto kaufen zu wollen, dann sollten sie dabei auf einiges achten. Wiederholt kam es im Raum Oschatz zu Betrugshandlungen, welche sich immer durch einen gleichen Modus operandi, also einer in Art und Weise ähnlichen Begehungsweise, auszeichnen. Eine Annonce auf einer Internetplattform, aber auch in lokalen Presseprodukten, weckt das Interesse potentieller Käufer. Der Kontakt zum Verkäufer kann nur per E-Mail hergestellt werden und meist steht das Fahrzeug im Ausland; natürlich noch mit deutscher Zulassung, da der Verkäufer ja noch „kurz zuvor in Deutschland wohnte oder arbeitete“. Also los geht es. Das Interesse an dem Fahrzeug, welches natürlich ein „Schnäppchen“ ist, wird angezeigt und der Kontakt läuft. Der Verkäufer ist dann „sogar so nett“, dass er noch eine Ablichtung seines verfälschten Passes oder eines anderen Personaldokuments per E-Mail zusendet (auch EU-Personaldokumente) und er schickt sogar noch ein paar liebevoll arrangierte Familienfotos, nur so. In Wahrheit soll damit Ihr Vertrauen geweckt bzw. erschlichen werden. Diese Bilder, auch Fake-Bilder genannt, zeigen in der Tat nicht die vermeintlichen Verkäufer, auch wenn diese oft mit dem Bild auf dem verfälschten Personaldokument übereinstimmen. Es sind schlichtweg „Fälschungen“. So aber ist oft das Vertrauen hergestellt und wenn es soweit ist, kann es richtig losgehen. Sie werden  gebeten, die Kaufsumme auf ein ausländisches Konto zu überweisen und brauchen keine Angst zu haben, da ja alles über den „Ebay–Käuferschutz“ abgesichert sei. Dieses Formular „Käuferschutz“ erhalten sie sogar per E-Mail zugesandt. Nur Ebay kennt diese Transaktion nicht. Tja, und dann werden sie wohl von diesem Kauf nichts mehr hören und das Geld ist weg! Im Übrigen bewegen sich Betrüger dazu auch auf Internetportalen für Partnersuche. Es werden Kontakte, meist auch über einen längeren Zeitraum im Internet aufgebaut. Es wird geschrieben, es wird geskypt – die Welt ist schön und die rosarote Brille sitzt fest auf der Nase. Doch dann kommt das böse Erwachen. Nachdem per E-Mail verfälschte Personaldokumente und gefakte Familienbilder zugesandt wurden, werden sie möglicherweise gebeten, in einer Notlage finanziell zu helfen. Meist soll dabei eine Überweisung von mehreren hundert Euro, meist über die Western Union Bank, erfolgen. Das Herz sagt ja, der Verstand  nein. Falls der Betrag dann nämlich geflossen ist, ist anschließend der geliebte Mensch verflossen - nicht mehr erreichbar. Also Finger weg, auf den guten Menschenverstand hören und vertrauen! (erstellt durch Polizeirevier Oschatz)

So wurde der Polizei am 10.02.2016 folgender Betrug bekannt:       

Eine Großweitzschnerin (34) bezahlte für ein Auto, das im Internet auf einem Onlineportal angeboten wurde. Sie überwies im Glauben eines seriösen Handels – der Verkäufer schickte eine Reisepasskopie - den Betrag von über 2.000 Euro auf das von dem Unbekannten angegebenen Konto in Italien. Nachdem die 34-Jährige die Überweisung vorgenommen hatte, ward vom Verkäufer und auch vom Geld nichts mehr zu sehen. Natürlich auch nicht von dem zum Kauf stehenden Auto. Spätere Überprüfungen der dänischen Passkopie ergaben, dass dieser in polizeilichen Fahndungssystemen erfasst ist und regelmäßig auf andere Vor- und Zunamen lautete. Außerdem wurde so bekannt, dass der Pass in der Vergangenheit mehrfach zu Betrugshandlungen im gesamten Bundesgebiet eingesetzt wurde. (MB)


Transporter  entwendet     
                         

Ort: Torgau, Eilenburger Straße 
Zeit: 24.02.2016, 20:00 Uhr – 25.02.2016, 05:00 Uhr 
 
Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise einen blau- metallicfarbenen Transporter vom Typ VW T5 in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Das Fahrzeug stellte der 55-jährige Halter vor einem Mehrfamilienhaus ab. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)


Sonstiges

Als Wachpolizist zu einem Teil der sächsischen Polizei werden

Wachpolizisten unterstützen in ihrer täglichen Arbeit den Polizeivollzugsdienst bei der Personenüberwachung und nehmen Aufgaben des Objektschutzes wahr. Nach einem erfolgreich absolvierten Dienstjahr können sie als Anwärter in die Ausbildung der Laufbahngruppe 1, zweite Einstiegsebene der Fachrichtung „mittlerer Polizeivollzugsdienst“ übernommen werden.
Am 8. März, um 15:00 Uhr, informiert die Polizei Sachsen im Berufsinformationszentrum Leipzig, kurz: BiZ Leipzig (Georg-Schumann-Straße 150, 04159 Leipzig) über alle notwenigen Voraussetzungen und die Ausbildung zum Wachpolizisten. Weiterhin erhalten alle Teilnehmer viele Tipps zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (Berufsberatung der Polizeidirektion Leipzig)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005