1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gartenlauben im Focus von Einbrechern

Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 04.03.2016, 9:45 AM Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist am heutigen Tag nur bis 15 Uhr besetzt!


Chemnitz

OT Kappel – Wer kennt diesen mutmaßlichen Räuber? Zeugengesuch

(Ki) In der Medieninformation Nr. 120 vom 29. Februar 2016 wurde über den Überfall eines bewaffneten Räubers auf eine Tankstelle in der Neefestraße berichtet.
Mit dem Beschluss des Amtsgerichtes Chemnitz für eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem mutmaßlichen Räuber bittet die Polizei um Mithilfe bei der Suche nach dem Unbekannten. Er soll ca. 50 Jahre alt, etwa 1,65 m bis 1,70 m groß und von kräftiger Statur sein. Bei der Tat trug er eine schwarze Mütze, eine schwarze Jacke und dunkle Hosen. Der Mann soll Deutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben.
Da der Täter das Gelände der JET-Tankstelle nicht von der Neefestraße aus, sondern von der rückwärtigen Zufahrt zwischen Tankstelle und dem benachbarten SKODA-Autohaus betreten/verlassen hatte, ist auch nicht auszuschließen, dass ein entsprechendes Tatfahrzeug im rückwärtigen Bereich des Bürogebäudes „SOLARIS-Turm“, in der Wandererstraße, gestanden hat.
Wer kann Angaben zur Identität des Täters machen? Wer hat Beobachtungen zum möglichen Tatfahrzeug im genannten Bereich gemacht? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Chemnitz unter der Telefonnummer 0371 387-3445.

OT Altendorf – Mutmaßlicher Einbrecher gestellt

(Ki) Einen mutmaßlichen Einbrecher (28) konnten Polizisten in der Nacht zum Freitag in der Rudolf-Krahl-Straße greifen. Ein Zeuge (37) hatte gegen 1.30 Uhr eine Gestalt bemerkt, die dabei war, in einen Baucontainer einzubrechen. Der Augenzeuge rief die Polizei, die schnell vor Ort war. Polizisten nahmen den Tatverdächtigen fest und mit aufs Revier. Bei der Durchsuchung des Gestellten fanden die Beamten einen Schraubendreher, eine Taschenlampe sowie eine Sturmmaske. Die Sachen wurden sichergestellt. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann aus dem Revier entlassen.

OT Kaßberg – Wohnungseinbruch

(Ki) In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Barbarossastraße waren am Donnerstag zwischen 8 Uhr und 19 Uhr Einbrecher aktiv. Nach dem gewaltsamen Öffnen der Wohnungstür durchsuchten sie die Räume. Mitgenommen haben die Täter nach erstem Überblick ein Tablet „Samsung“ sowie Bekleidung. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

OT Altchemnitz – Gartenlauben im Fokus von Einbrechern

(Ki) In einer Kleingartensparte an der Straßburger Straße waren zwischen dem 28. Februar 2016 und dem 3. März 2016 Einbrecher unterwegs. Sie brachen insgesamt vier Lauben auf, in zweien taten sie sich dann um. Zur Diebesbeute gehören zwei Radios, Bekleidung und Lebensmittel im Gesamtwert von gut 100 Euro. Zur Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt. Am Tatort ließen die Einbrecher mehrere Sachen, z.B. Werkzeug und Handschuh, zurück. Die Polizei stellte diese sicher und wird sie nun kriminaltechnisch untersuchen.

OT Furth – Transporter als Ersatzteilspender?

(Ki) Fahrzeugteile für rund 4 000 Euro haben Diebe zwischen dem 2. März 2016, 18 Uhr, und dem 3. März 2016, 16 Uhr, von einem VW-Transporter gestohlen. Das stillgelegte Fahrzeug stand auf dem Areal eines Autohandels an der Blankenburgstraße. Die Täter gingen fachmännisch vor und bauten beide Vordersitze, die vorderen Türverkleidungen, Armaturentafel, das Radio mit Navigationsteil sowie Kleinteile aus und nahmen alles mit.

OT Kaßberg – Vorfahrt nicht beachtet?

(He) Auf der Kreuzung Hoffmannstraße/Weststraße stieß am Freitagmorgen, kurz nach 5.30 Uhr, ein Renault Laguna mit einem Volvo V70 zusammen. Die 34-jährige Renault-Fahrerin war auf der Hoffmannstraße in Richtung Horst-Menzel-Straße unterwegs, der 38-jährige Volvo-Fahrer auf der Weststraße in Richtung Reichsstraße. Beide Fahrzeugführer überstanden den Unfall unverletzt. Die Schäden an den Autos summieren sich auf rund 18.000 Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.

OT Rabenstein (Bundesautobahn 72) – Schleuderpartie auf der A 72

(He) Gegen 23 Uhr musste am Donnerstagabend ein Citroën Kleintransporter, der im linken Fahrstreifen unterwegs war, wegen des Fahrspurwechsels eines unbekannten Pkw abbremsen. Der Kleintransporter (Fahrer: 25) geriet ins Schleudern, drehte sich und prallte mehrfach gegen die linke Schutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Pkw fuhr ohne anzuhalten weiter. Der Schaden am Transporter beträgt rund 7 000 Euro, der an der Schutzplanke rund 200 Euro

 

Landkreis Mittelsachsen/Erzgebirgskreis

Revierbereiche Mittweida und Annaberg

Flöha/Annaberg-Buchholz – Polizei warnt vor Trickdieben

(He) In Flöha und Annaberg-Buchholz sind am Donnerstag zwei Menschen Opfer von Wechseltrick-Dieben geworden. In Annaberg-Buchholz bat ein unbekannter Mann am Vormittag eine 66-jährige Frau um den Wechsel von einem 20-Cent-Stück in zwei
10-Cent-Stücke. Dabei griff der Unbekannte mit in das Kleingeldfach und wühlte darin herum. Ein 20-Cent-Stück ließ er fallen. Möglicherweise in diesem Moment griff er dann zu den Scheinen. Als der Fremde weg war, bemerkte die 66-Jährige, dass zwei Geldscheine und der Ausweis fehlten.
Ähnlich erging es einem 66-Jährigen in Flöha. Er war am Mittag in einem Markt in der Augustusburger Straße, als er von einem Mann angesprochen wurde, der 20 Cent gewechselt haben wollte. Auch hier „half“ der Unbekannte beim Suchen und wühlte in der Geldbörse. Zu Hause bemerkte der 66-Jährige den Diebstahl von zwei Geldscheinen.
Die Polizei warnt vor derartigen Trickdieben. In beiden Fällen hatten die Täter ein sehr freundliches Auftreten. Lassen Sie sich davon nicht täuschen und niemals Fremde in Ihre Geldbörse greifen. In beiden Fällen kann ein Zusammenhang nicht ausgeschlossen werden. Die Täter sprachen jeweils gut Deutsch, aber mit ausländischem Akzent. Der eine ist ca. 1,65 m bis 1,70 m groß. Er trug einen Norweger-Pullover und eine Jogginghose. Der andere ist 1,75 m bis 1,80 m groß und korpulent. Er wirkte ungepflegt und trug eine schwarze Trainingshose sowie eine dunkle Jacke.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Weißenborn/Erzgeb. – Einbrecher wurden gestört/Polizei sucht Zeugen

(Wo) In der Dorfstraße sind Unbekannte am Donnerstag, gegen 11.15 Uhr, gewaltsam in ein Einfamilienhaus eingedrungen. Die Täter hebelten die Terrassentür auf und gelangten so in das Innere. Zu diesem Zeitpunkt befand sich eine 18-jährige Bewohnerin im Haus. Die zwei Eindringlinge wurden durch diese gestört und flüchteten durch die Terrassentür. Nachdem die Einbrecher das Gebäude verlassen hatten, liefen sie über ein Feld in Richtung Burkersdorf davon. Mitgenommen haben sie nach erstem Überblick ein Basecap. Zeugen teilten mit, dass sich zum Tatzeitpunkt sich ein grauer Opel Astra im Bereich der Dorfstraße befunden hatte. An dem Opel sollen sich sogenannte Ausfuhrkennzeichen, beginnend mit einem „C“ für Chemnitz, befunden haben. In dem Fahrzeug saß noch eine dritte Person. Ein Fährtenhund kam zum Einsatz. Er nahm die Spur am Tatort auf und folgte dieser über das Feld ca. 500 Meter. In der Nähe eines Bachlaufes verlor der Hund die Fährte.
Die Polizei sucht Zeugen, die im Bereich der Dorfstraße verdächtige Personen, Fahrzeuge oder den beschriebenen Opel bemerkt haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Freiberg unter Telefon 03731 70-0 entgegen.

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Rauchmelder rettete Leben/Zeugen gesucht

(Wo) In der Nacht zum Freitag, gegen 2.50 Uhr, wurde eine 21-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Poststraße durch den Alarm eines Rauchmelders in ihrer Wohnung aus dem Schlaf gerissen. Die junge Frau stand auf, fand aber in ihrer Wohnung kein Feuer. Sie nahm jedoch Rauch wahr, öffnete ihre Wohnungstür und musste feststellen, dass das Treppenhaus verqualmt war. Vor der Tür brannten ein Telefonbuch und zwei Krücken. Die 21-Jährige löschte mit Wasser das Feuer. Durch ihr schnelles Handeln wurde Schlimmeres verhindert. Menschen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.
Die Polizei sucht Zeugen, die im Bereich der Poststraße zur Tatzeit verdächtige Personen bemerkt haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Mittweida unter Telefon 03727 980-0 entgegen.

Altmittweida – Radlader gestohlen

(Wo) Von einem Firmengelände in der Frankenauer Straße haben Unbekannte von Mittwoch, 16 Uhr, und Donnerstag, 12 Uhr, einen Radlader gestohlen. Die Täter durchbrachen mit dem Radlader ein Tor in Richtung der Torfgrube, Altenburger Straße in Mittweida. Die Baumaschine ist zirka zwölf Jahre alt und hatte einen Neuwert von rund 35.000 Euro. Der Schaden am Tor wird auf etwa 5 000 Euro geschätzt.

Frankenberg – Opel übersehen?

(He) Bei der Ausfahrt aus einem Grundstück nach links in die Äußere Chemnitzer Straße stieß am Donnerstagabend, gegen 17.40 Uhr, ein 5er BMW mit einem in Richtung Chemnitz fahrenden Opel Tigra. Der 43-jährige BMW-Fahrer und die 33-jährige Lenkerin des Opel wurden nicht verletzt. Die Fahrzeugschäden summieren sich auf reichlich 4 000 Euro.

Niederwiesa – Lkw fuhr auf Pkw

(Kg) Die B 173 aus Richtung Flöha in Richtung Chemnitz befuhr am Donnerstagmittag, gegen 12.30 Uhr, der 65-jährige Fahrer eines Pkw Kia. In Annäherung an die Ampel am Abzweig Niederwiesa (Chemnitzer Straße) bremste der Kia-Fahrer, als die Ampel umschaltete. Der nachfolgende Lkw Mercedes (Müllauto, Fahrer: 55) fuhr auf den Kia, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 13.000 Euro entstand. Der Kia-Fahrer erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Einbrecher weckte Bewohner/Zeugen gesucht

(Wo) Am Donnerstag, gegen 20.30 Uhr, wurde ein 20-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Juri-Gagarin-Ring durch einen Einbrecher geweckt. Erst hörte er einen Knall, dann stand plötzlich der Eindringling in seinem Schlafzimmer. Der Geweckte schrie den ungebetenen Gast an, dieser flüchtete daraufhin durch die Balkontür, die er zuvor aufgebrochen hatte. Der Täter trug einen dunklen Kapuzenpullover. Der Schaden an der Tür wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.
Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen im Bereich des Juri-Gagarin-Ringes bemerkt haben. Hinweise erbittet das Polizeirevier Aue unter Telefon 03771 12-0.

Schneeberg – Am Holzstapel stehen geblieben

(Kg) Auf einer Gefällestrecke des Hübnerbergs machte sich am Donnerstag, gegen 9.35 Uhr, ein Pkw Nissan selbstständig und rollte los. Das Auto rollte bergab, nach rechts in den Köhlerweg, durchbrach dort eine Grundstücksumfriedung und blieb an einem Holzstapel stehen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro.

Revierbereich Annaberg

Geyer – In Kontrolle geraten

(Kg) Einen 43-jährigen Autofahrer hielten Polizeibeamte am Donnerstagabend, gegen 20.15 Uhr, auf der Ehrenfriedersdorfer Straße, Höhe Busbahnhof, im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle an. Während der Kontrollmaßnahmen stellten die Beamten bei einem Atemalkoholtest fest, dass der 43-Jährige unter Alkoholeinfluss stand (Wert: 1,2 Promille). Der Mann unterzog sich nun einer Blutentnahme im Krankenhaus. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.

Revierbereich Stollberg  

Stollberg – Fußgänger schwer verletzt

(He) Auf dem Bahnhofsvorplatz ist am Donnerstagabend, gegen 20 Uhr, ein 22-jähriger Fußgänger schwer verletzt worden. Der alkoholisierte Mann (1,6 Promille) war in Richtung Bahnhofstraße gehend auf die Fahrbahn gelaufen und mit einem Audi A4 zusammengestoßen. Der 22-Jährige musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Schaden am Auto wird auf rund 700 Euro geschätzt.


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106