1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mit Gras, Charme und Pistole/Verhängnisvolle Umarmungen/Lieber klar im Wagen als zehn Klare im Magen

Verantwortlich: Uwe Voigt
Stand: 04.03.2016, 2:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in eine Praxis     

Ort: Leipzig, OT Sellerhausen – Stünz, Elisabeth-Schumacher Str. 
Zeit: 02.03.2016, 20:00 Uhr – 03.03.2016, 02:50 Uhr

Ein 23-jähriger Hinweisgeber rief bei der Polizei an und teilte mit, dass er  verdächtigte Geräusche aus einem Hofgrundstück gehört hat und eine Person sich auf einem Garagendach bewegt. Als die Polizei am Ort eintraf, stellte sie fest, dass in einem Mehrfamilienhaus, im Erdgeschoss, in eine Praxis gewaltsam eingebrochen wurde. Unbekannte Täter hebelten ein Fenster auf, drangen ein und  durchsuchten die Räumlichkeiten und Behältnisse. Sie stellten eine Geldkassette bereit und wurden anscheinend durch das Eintreffen der Beamten gestört. Sie flüchteten und hinterließen am Objekt zwei Fahrräder und Einbruchswerkzeuge. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort wurde nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. (Vo) 
 

Einbruch in ein Geschäft    
        
Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße 
Zeit: 02.03.2016, 18:00 Uhr - 03.03.2016, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter  gelangte ungehindert auf einen Innenhof des Grundstücks. Anschließend entfernte er das Gitter vor einem Fenster, hebelte dieses  auf und drang in die Räumlichkeiten ein. Eine Geldkassette wurde aufgehebelt und ein niedriger dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. (Vo)


Entgegen jeglicher gesellschaftlicher Norm … 
 
Ort: Leipzig, OT Zentrum, Brühl 
Zeit: 03.03.2016, 18:50 Uhr

… verhielten sich zwei ausländische unbekannte Täter gegenüber zwei jungen Mädchen (14, 14) in einen Einkaufszentrum. Immer wieder versuchten sie, durch Belästigungen, körperliche Nähe, blöde Anmache und eindeutige Gesten Kontakt zu den beiden Mädchen aufzubauen. Die unbekannten Täter hatten die beiden Mädchen an die bedeckte Brust und das Gesäß gefasst. Die beiden Mädchen trafen sich in dem Einkaufszentrum mit ihrer Freundin. Die beiden unbekannten Täter näherten sich den drei Mädchen und bedrängten diese. Kurze Zeit später ließen sie zunächst von den Mädchen ab. Die beiden Mädchen brachten ihre Freundin zur Haltestelle am Bahnhof. Hier tauchten die Beiden wieder auf und bedrängten erneut die Mädchen. Diese rannten in das Einkaufszentrum und sprachen hier einen Security-Mitarbeiter an. Dieser reagierte sofort und informierte die Polizei. Beide unbekannten Täter flüchteten durch das Einkaufszentrum. Zusammen mit den eingetroffenen Polizeibeamten wurden in einem Fast-Food-Restaurant sieben männliche Personen aus Syrien und dem Irak angetroffen und kontrolliert. Diese Personen schieden als Täter eindeutig aus. Verletzt wurden die beiden Mädchen nicht. In Zusammenarbeit mit dem Management des Einkaufszentrums, welches schnell reagierte, und der Security-Firma konnten erste Anhaltspunkte zu den unbekannten Tätern erlangt werden. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben gemacht werden:

1. Täter

- ca. 20 – 25 Jahre
- kurze, schwarze, lockige Haare
- dunkle Hautfarbe
- schlank
- Bartträger
- schwarze Lederjacke
- dunkelblauer Nike-Pullover
- schwarze Jogginghose

2. Täter

- kurze schwarze glatte Haare
- ca. 20 Jahre
- kräftige Gestalt
- weißes T-Shirt mit Aufdruck
- schwarze Jacke
- hellblaue Jeans. (Vo)


Das Geschäft nebenan, …       
 

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße
Zeit: 01.03.2016, 18:45 Uhr - 03.03.2016, 09:00 Uhr

… das seit gut einem halben Jahr leer steht, bot den Dieben die Möglichkeit, fette Beute zu machen. Sie hackten von da aus ein faustgroßes Loch in die Zwischenwand, die die beiden nebeneinanderliegenden Geschäfte voneinander trennen. Auf Höhe der Schmuckauslage, selbst redend, denn dadurch konnten sie seelenruhig den ausgelegten Schmuck im Wert von rund 20.000 Euro aus der unteren Auslage heraus angeln. Die Diebe hatten es ausschließlich auf die Ringe und Ketten abgesehen, die aus hochwertigem Gold gefertigt waren, so der Inhaber (36) auf Nachfrage. Bei der Tatortarbeit stellten die Ermittler fest, dass die Diebe vom leerstehenden Geschäft die Vergitterung des hofseitig gelegenen Geschäfts entfernt und die Fensterflügel aufgedrückt hatten und so in die Kundenräume gelangt waren. Die Kripo hat die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall übernommen. (MB)


Falsch verstandene Tierliebe             
           

Ort: Leipzig; OT Lausen-Grünau, Selliner Straße
Zeit: 03.03.2016, 18:55 Uhr - 19:15 Uhr

Gestern Abend gingen ein 48-Jähriger, seine Lebensgefährtin und sein Liebling, ein Vierbeiner, nach der Gassirunde auch gleich noch zum Einkaufsmarkt - immerhin ein Weg. Nachdem sie den Einkauf erledigt hatten und den Markt verließen, leinten sie auch ihren Golden Retriever, namens Stella, zum Gehen ab. Nach wenigen Schritten des Weges, trat plötzlich ein 29-Jährige heran. Er wollte Stella streicheln. Eher widerstrebend gestattete es der 48-Jährige, wunderte sich aber plötzlich über dessen ausfällige Bemerkungen - unter dem Motto: Er solle es lassen, den Hund zu schlagen, zu quälen. Wirr steigerte sich der 29-Jährige in die Situation. Der 48-Jährige indes wusste nicht, wie ihm geschah. Er erklärte gehen und keinen Ärger haben zu wollen. Das führte letztlich so weit, dass er die Hundeleine festhielt und vom 48-Jährigen verlangte, den Hund abzuleinen. Dann jedoch bot sich ein kurzer Moment, da der verkappte Tierliebhaber die Leine losließ. Diesen Moment nutzte das Pärchen und lief schnurstracks zum einem nahegelegenen Einkaufsmarkt, gefolgt von dem 29-Jährigen. Am Einkaufsmarkt kam es dann zum Gewaltausbruch. Der Tierfreund löste den Golden Retriever von der Leine, schlug und trat brutal auf den Mann ein. Dann nahm er den Hund und verschwand. Zwischenzeitlich hatte die Frau die Polizei gerufen. Die begleitete das Pärchen nach Eintreffen aus dem Markt und machte den Hundedieb namentlich bekannt, da dieser just in dem Moment vorbeilief. Dann rannte er weg, konnte alsbald samt des Hundes entdeckt und vorläufig festgenommen werden. So kam Stelle in ihre Familie zurück und der alkoholisierte 29-Jährige, gegen den wegen Raub ermittelt wird, ins Zentrale Polizeigewahrsam. Moralisch verwerflich: Bei der Vernehmung berichtete der 48-Jährige, viele hätten zugeschaut, auch kräftige Männer. Nur zwei Frauen hätten den Schläger angesprochen, der danach von ihm abließ und verschwand. (MB)


Dealer gefasst      
       

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße
Zeit: 03.03.2016, 16:30 Uhr

Verdachtsunabhängige Personenkontrolle: Zwei Männer werden kontrolliert, bei einem (26) finden die Fahnder in der rechten Jackentasche ein Knäul Frischhaltefolie - 20 Cliptütchen = Portionseinheiten Cannabis sind in ihr verpackt. Diese werden daraufhin durch die Polizisten sichergestellt, der 26-Jährige zur Vernehmung zur Dienststelle mitgenommen und anschließend wieder entlassen. Bei dem anderen fanden die Fahnder in der Hosentasche eine Portionseinheit Haschisch. Auch dieses stellten sie sicher und nahmen ihn zur Vernehmung mit aufs Revier. Beide sehen nun einem Verfahren wegen Verstoß gegen das BtMG entgegen. (MB)


Mit Gras, Charme und Pistole      
     

Ort: Leipzig; OT Möckern, Fritz-Simonis-Straße
Zeit: 04.03.2016, 01:35 Uhr

Im Rahmen einer Routinekontrolle wurde bei dem 23-jährigen Fahrer eines grauen Peugeot 206 eine größere Menge (40 Gramm) Marihuana, Haschisch und eine Feinwaage gefunden. Ein freiwilliger Test ergab zudem, dass der Fahrer unter Einfluss von Cannabis am Steuer gesessen haben muss. Der 23-Jährige wurde nach der Kontrolle für nicht mehr fahrtüchtig erklärt und hatte die Möglichkeit, seine Wertsachen aus dem Auto zu holen. Als er das Handschuhfach öffnete, kam eine Schusswaffe zum Vorschein, die später als Luftdruckpistole mit mehr als 0,5 Joule identifiziert werden konnte. Für die Waffe hatte der Fahrer keinen gültigen Schein. In der Wohnung des Beschuldigten wurden bei einer darauffolgenden Untersuchung weitere Betäubungsmittel gefunden. (FKM)


Auf die Klunker abgesehen   
  

Ort:  Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf
Zeit: 03.03.2016, 01:00 Uhr bis 06:30 Uhr

Donnerstagmorgen hebelten unbekannte Täter die Eingangstür eines Einfamilienhauses auf. Als die Einbrecher eindrangen, durchsuchten sie lediglich das Erdgeschoss und entwendeten Schmuck, persönliche Unterlagen, Bargeld und diverse Geldkarten. Kurze Zeit später gelang es den Tätern, mit einer der geklauten Kreditkarten einen niedrigen Betrag im vierstelligen Bereich abzubuchen. Der gesamte Stehlschaden befindet sich im mittleren vierstelligen Eurobereich. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen, unter anderem wegen Einbruchdiebstahl aufgenommen. (FKM)


Verhängnisvolle Umarmungen      
    

Ort: Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße
Zeit: 03.03.2016, 17:00 Uhr

In einer Einkaufspassage wurde die 14-jährige Geschädigte von dem flüchtig bekannten Tatverdächtigen bedrängt. Dieser umarmte das junge Mädchen mehrmals gegen ihren Willen. Als sich das Mädchen wehrte, wurde sie in arabischer Sprache wüst beschimpft. Daraufhin wurde sie erneut gegen ihren Willen umarmt. Es wird angenommen, dass der Tatverdächtige und ein Komplize während der Umarmung das Handy der 14-Jährigen aus der Jackentasche zogen. Der mutmaßliche Täter konnte kurz darauf von der Geschädigten und der zu Hilfe gerufenen Security in einem nah gelegenen Supermarkt gestellt werden. Kurz darauf wurde er jedoch laufen gelassen, als er angab, dass er das Handy einem Bekannten weitergegeben hätte. Er wollte diesen gleich aufsuchen und das Telefon zurückbringen. Er kehrte jedoch nicht zum Tatort zurück. Die Geschädigte konnte den Tatverdächtigen folgendermaßen beschreiben:

- etwa 170 cm groß
- Leberfleck auf der rechten Gesichtshälfte
- eine Narbe über der linken Augenbraue
- schwarze Haare
- südländischer Typ
- spricht gebrochen deutsch
- Bekleidung zur Tatzeit: schwarze Lederjacke, dunkle Hose

Der Komplize:

- etwa 170 cm groß
- dunkle lockige Haare
- gelb akzentuiertes Oberteil
- Baseballkappe. (FKM)


Landkreis Leipzig

Sachbeschädigung an Kultureinrichtung begangen      

Ort: Borna, Königsstraße 
Zeit: 04.03.2016, 05:25 Uhr

Unbekannte Täter warfen die Scheibe der Eingangstür und eine weitere Fensterscheibe des deutsch-arabischen Kultur- und Bildungszentrums ein. Ein 58-jähriger Mann informierte die Polizei. Die Einsatzbeamten waren schnell vor Ort. Auf dem Fußweg sicherten sie zwei Plastikbeutel, in denen eine blutähnliche Substanz zu erkennen war. Auch die eingeschlagenen Scheiben waren mit dieser Substanz beschmiert. Im Inneren des Objektes konnten im Gebetsraum ebenfalls mehrere Plastikbeutel und Pflastersteine aufgefunden werden. Durch den Aufprall der Plastikbeutel und der ausgetretenen Flüssigkeit wurden die Wände beschmiert. In das Innere des Gebäudes drangen die unbekannten Täter nicht ein.  Das Gebäude wird zweimal wöchentlich genutzt, um den Deutschunterricht durchzuführen. Der Gebetsraum wird täglich  3 x genutzt. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Kriminalpolizei führte umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit durch. Die Beamten des Dezernates Staatsschutz haben die Ermittlungen übernommen. (Vo)


Lieber klar im Wagen als zehn Klare im Magen  

Ort: Brandis; OT Brandis, Rathausgasse
Zeit: 04.03.2016, 00:43 Uhr

In der Nacht auf Freitag wurde der 49-jährige Fahrer eines Audi A 6 auf einer Routinekontrolle von der Polizei geprüft, als dieser sein Auto in eine Parklücke manövrieren wollte. Der starke Alkoholgeruch veranlasste die Polizisten, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Dieser ergab einen Wert von ca. 1,8 Promille. Der Fahrer führte den A 6 ohne gültige Fahrerlaubnis, so dass der Führerschein dann nachträglich bei der Polizei hinterlegt wurde. (FKM)


War er das wirklich wert?     

Ort: Grimma; OT Grimma, Bahnhofstraße
Zeit: 03.03.2016, 20:40 Uhr

Auf dem Bahnhof in Grimma wurden eine 17-jährige und ihr 16-jähriger Begleiter von der 16-jährigen Tatverdächtigen und ihrem 19-jährigen Mitstreiter zunächst verbal, dann tätlich angegriffen. Die 16-jährige Täterin schlug die Geschädigte zunächst mit der Hand in das Gesicht, beschimpfte diese wüst und zertrümmerte schließlich eine Bierflasche auf dem Kopf der jungen Frau, sodass diese eine Platzwunde erlitt. Der 16-jährige Begleiter wurde derweil vom 19-jährigen Tatverdächtigen mit einer Kopfnuss attackiert, die eine Verletzung im Gesicht zur Folge hatte. Der vermutlich alkoholisierte Tatverdächtige stieg danach in seinen Opel Corsa, den er am Bahnhofsgelände geparkt hatte und entfernte sich vom Tatort. Die 16-jährige Tatverdächtige flüchtete zu Fuß. Durch Zeugenhinweise konnten die Anschrift der Tatverdächtigen schnell ermittelt werden. Die Geschädigten wurden anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Grund für die Auseinandersetzung war möglicherweise ein Streit zwischen den jungen Frauen um die Gunst des 19-jährigen Tatverdächtigen. (FKM)


Landkreis Nordsachsen

Autoslalom zum Husarenpark     

Ort: Torgau; OT Torgau, Husarenpark
Zeit: 04.03.2016 03:00 Uhr

Die 48-jährige Fahrerin eines schwarzen Skoda machte durch ihre auffällige Fahrweise auf sich aufmerksam, sodass sich die Polizei entschloss, eine Personenkontrolle und einen Alkoholtest durchzuführen. Der Aufforderung zu halten, kam die Fahrerin nur zögerlich nach und entschloss sich zunächst, einige Meter auf dem Fußweg in Richtung Husarenpark zu fahren. Beim Öffnen der Fahrertür nahmen die Polizisten bereits starken Alkoholgeruch wahr. Der Alkoholtest bestätigte schließlich die Vermutung. Die Fahrerin war mit 1,42 Promille unterwegs und führte zudem keine Fahrerlaubnis mit sich. Sie musste ihre Reise zu Fuß fortsetzen. (FKM)


Verkehrsgeschehen

Es ist eine Menge Blech      

Ort: Leipzig; OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Straße/Marschnerstraße
Zeit: 03.03.2016, 10:50 Uhr

Eine 23-Jährige, die von der Käthe-Kollwitz-Straße nach rechts in die Marschnerstraße abbiegen wollte, beachtete einen Skoda nicht. Der Fahrer (44) des Superb querte  just in dem Moment bei Lichtzeichen Grün die Käthe-Kollwitz-Straße und erfasste ihren weißen VW Polo. Glücklicherweise blieben beide unverletzt, nur an den Autos entstand ein hoher Schaden von ca. 12.000 Euro. (MB)


Landkreis Leipzig

Lieber mal ein Päuschen einlegen         

Ort: Naunhof; OT Naunhof, Leipziger Straße
Zeit: 03.03.2016, 23:20 Uhr

Auf der A 38 ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter der Marke Peugeot und einem Pkw von Skoda. Der 34-jährige Fahrer des Pkws fuhr zunächst hinter dem Transporter auf der rechten Fahrspur. Als der Skoda auf die linke Fahrbahn wechselte, um zu überholen, scherte der Transporter ebenfalls nach links aus, während sich die Fahrzeuge auf gleicher Höhe befanden. Es kam zum Zusammenstoß an der jeweils linken und rechten Seite der Autos. Nachdem beide Fahrzeuge am Standstreifen anhielten, gab der Fahrer des Peugeots an, für kurze Zeit eingeschlafen zu sein. Es entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. (FKM)


Landkreis Nordsachsen

Da war doch was – rechts vor links?    

Ort: Schkeuditz; OT Schkeuditz, Leipziger Straße
Zeit: 03.03.2016, 09:40 Uhr

Auf dem Parkplatz einer Klinik kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Toyota Corolla und einem Geländewagen der gleichen Marke. Dabei missachtete die 49-jährige Fahrerin des Corolla die Vorfahrt des von rechts kommenden Geländewagens, was zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge führte. Der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 10.000 Euro. (FKM)


Vernunft im Verkehr hat Vorfahrt    

Ort: Jesewitz; OT Jesewitz, Leipziger Straße
Zeit: 03.03.2016, 16:25 Uhr

Wegen seiner auffälligen Fahrweise machte eine Verkehrsteilnehmerin auf den 49-jährigen Fahrer eines Ford Escort aufmerksam. Die „sichtbaren Ausfallerscheinungen“ traten durch plötzliches Beschleunigen mit ruckartigem Abbremsen und dem Befahren der Gegenfahrbahn zu Tage. Die Polizei konnte den Fahrer zum Stillstand bewegen und führte anschließend einen Alkoholtest durch, der einen Wert von etwa 2,2 Promille ergab. Der Fahrer konnte sich außerdem nicht ausweisen und war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. (FKM)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005