1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Taxifahrer beklaut/ Streit endet fatal/ "Planenschlitzer" gestellt

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Uwe Voigt
Stand: 09.03.2016, 5:15 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Verlängerte Öffnungszeiten…        

Ort: Leipzig; OT Neulindenau, Abrahamstraße
Zeit: 09.03.2016, 01:50 Uhr

… hatte die Filiale einer Lebensmittelkette leider nicht. Trotzdem verschafften sich unbekannte Täter mit Hilfe eines Pflastersteins gegen 2 Uhr Zutritt, indem sie die Scheibe der Eingangstür einschlugen. Die Täter bedienten sich diverser Tabakwaren und suchten dann das Weite. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen schweren Diebstahls aufgenommen. (FKM)

Taxifahrer beklaut          

Ort: Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Dresdner Straße
Zeit: 08.03.2016, 20:05 Uhr

Als der 73-jährige Taxifahrer gerade dabei war, einem Stammgast ins Auto zu helfen, wurde er von einer unbekannten Person angesprochen. Der junge Mann fragte den Fahrer wiederholt nach dem Weg, während ein Komplize des jungen Mannes in das Taxi stieg und den Geldbeutel des Fahrers einsteckte. Der bereits im Wagen sitzende Stammgast konnte den Taxifahrer zwar auf die Person aufmerksam machen, doch als der 73-Jährige den Diebstahl bemerkte, flüchteten die Täter schon in Richtung Lebensmittelmarkt auf der Dresdner Straße. Der Stehlschaden beträgt etwa 450 Euro. Der Taxifahrer konnte einen der Täter wie folgt beschreiben:

- 170 - 175 cm groß
- scheinbares Alter 35 - 40 Jahre
- schlanke Gestalt
- nordafrikanisches Aussehen
- spricht gebrochenes Deutsch
- dunkle Jacke
- auffällige Lederriementasche (30 cm x 40 cm), äußerer Rand dunkel, innen hell, gelbliches Leder. (FKM)

Achtung, Diebe im Schafspelz!          

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost
Zeit: 08.03.2016, 15:00 Uhr

Nachmittags klingelte es an der Wohnungstür eines 93-Jährigen. Da er jedoch den Mann, der vor der Tür stand, nicht kannte – er schaute durch den Türspion – entschloss er sich, nicht zu öffnen. Richtig so! Doch da der Unbekannte nicht „locker“ ließ und weiterhin klingelte, klopfte, wieder klingelte und wieder klopfte, öffnete er dann doch. Er sei Angestellter von der Krankenkasse und wolle klären, weshalb der ältere Herr auf ein Schreiben der Krankenkasse nicht geantwortet habe. Psychologisch geschickt: Der Vorwurf des Versäumnisses öffnete dem vermeintlichen Angestellten die Tür. Der 93-Jährige ließ den Mann eintreten und in der Wohnung Platz nehmen. Als dieser daraufhin gefühlt fest im „Sattel“ saß, verlangte er den Personalausweis und die Krankenkassenkarte, um sich die personenbezogenen Daten des älteren Herren abzuschreiben. Dann bat er um ein Glas Wasser. Eine solche Bitte konnte der 93-Jährige natürlich nicht verwehren, ging also in die Küche, um dieses zu holen. Daraufhin nutzte der Unbekannte die Gelegenheit, die er sehnlichst herbeigeführt hatte und nahm aus der Geldbörse des Mannes einen zweistelligen Geldbetrag. Dann trank er einen Schluck aus dem Wasserglas und verschwand. Als der ältere Herr seinen Personalausweis ins Portmonee zurückstecken wollte, bemerkte er den Diebstahl und rief die Polizei. Den Ermittlern erzählte er von dem Geschehen und beschrieb den Mann folgendermaßen:

• ca. 170 - 175 cm groß
• ca. 25 - 30 Jahre alt
• schwarze, kurze Haare
• er trug eine dunkle Bundjacke und eine schwarze Hose
• er hatte ein schmales Gesicht.

Nun ermittelt die Polizei wegen Trickdiebstahl und möchte noch einmal warnen! Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung. Öffnen Sie nur jenen die Tür, die sich angemeldet haben, ggf. ziehen Sie einen Menschen Ihres Vertrauens hinzu. Sollte sich ein Mitarbeiter angemeldet haben, dann scheuen Sie sich nicht, noch einmal bei den entsprechenden Behörden und Institutionen nachzufragen, ob alles seine Richtigkeit hat. Suchen Sie sich selbst für diese Nachfragen die Telefonnummer aus Telefonbüchern und/oder Internet heraus. Sollten Sie dazu Hilfe anderer bedürfen, dann wenden Sie sich an Familienangehörige, den Nachbarn oder eine Vertrauensperson. Wer unangemeldet kommt, muss damit rechnen, nicht eingelassen zu werden und einen Termin zu vereinbaren! (MB)

Streit endete fatal            

Ort: Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße
Zeit: 08.03.2016, 12:11 Uhr

Gestern Mittag stach ein 69-Jähriger im Streit mit seinem Taschenmesser einen 41-Jährigen in den Oberkörper und rief anschließend die Polizei. Noch auf der Anfahrt zum Tatort erfuhren die Polizisten, dass der Rettungswagen ebenfalls auf dem Weg sei. Bei ihrer Ankunft war dieser bereits angekommen und die Einsatzkräfte bemühten sich rege um den 41-Jährigen, der eine Stichverletzung am Oberkörper hatte. Erste Befragungen von Zeugen ergaben folgenden Sachverhalt: Die Lebensgefährtin des Verletzten war mit ihrem Mischlingshund spazieren gegangen und dabei an dem Vorgarten des Mehrfamilienhauses vorbeigekommen, in dem der 69-Jährige wohnt. Er widmete sich zu der Zeit dem Garten, schnitt Hecken und goss Blumen. Sein Vorwurf gegenüber der Frau: Sie käme mit dem Hund nicht klar. So entwickelte sich ein Wortgefecht, in dessen Folge der Mann sie mit Wasser überschüttete. Puddelnass lief sie nach Hause und erzählte alles ihrem Partner (41). Aufgebracht machte dieser sich wiederum auf den Weg. Eine Klärung des Sachverhaltes musste her. Tatsächlich fand er den 69-Jährigen, stellte ihn zur Rede. Daraus entwickelte sich ein Schlagabtausch, der soweit führte, dass der ältere Herr sein Taschenmesser zog und zustach. Der Verletzte lief auf die Straße zurück, wo er von den Rettungskräften gefunden und notmedizinisch behandelt wurde. Der 69-Jährige indes ließ die Polizisten in die Wohnung und zeigte auch gleich das Messer. Dann erzählte er, dass er im aufgebrachten Zustand das Messer zog und zustach. Er fügte dem 41-Jährigen zwar keine lebensgefährliche, aber dennoch so schwere Verletzungen zu, dass dieser notoperiert und stationär aufgenommen werden musste. Derzeit ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. (MB)

Diebstahl PKW        

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Talstraße 
Zeit: 08.03.2016, 16:30 Uhr – 18:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise aus der Handtasche der 66-jährigen Geschädigten den Autoschlüssel. Die 66-Jährige stellte ihr Fahrzeug, einen weißen Skoda Octavia, ordnungsgemäß am Straßenrand ab und begab sich anschließend in eine öffentliche Einrichtung zu einem Workshop. Als sie später wieder zu ihrem Fahrzeug wollte, musste sie feststellen, dass das Auto entwendet wurde. Den Autoschlüssel fand sie nicht mehr in der Handtasche. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Klassisch: Selbst gestellt                   

Ort: Torgau; Spitalstraße
Zeit: 09.03.2016, 00:40 Uhr

Bei einem 26-Jähigen, der in der Torgauer Spitalstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde, war soweit alles in Ordnung. Doch dann bot er den kontrollierenden Polizisten an, einen Blick in seinen Rucksack werfen zu können. Offenbar war er sich sicher, nichts verbergen zu müssen. Doch da hatte er sich geirrt. Es fand sich eine Luftdruckpistole an, für dessen Führen er einen Waffenschein benötigt hätte, aber nicht besaß. Die Polizisten stellten die Pistole sicher und erklärten dem 26-Jährigen ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz zu eröffnen. (MB)

Autobahn

„Planenschlitzer“ gestellt    

Ort: Grimma, BAB 14, Tankrastanlage Muldental-Süd 
Zeit: 09.03.2016, 01:20 Uhr

Nachdem zwei Diebe zahlreiche Planen an Lkw aufgeschlitzt und deren Inhalt geprüft hatten, entschieden sie sich für einen Teil der Ladung aus dem 14. Lkw. Sie luden insgesamt drei Paletten löslichen Kaffee von dem Auflieger des polnischen Lkw in ihren Transporter um. Doch dann wurden sie von ihrem Landsmann überrascht. Der hatte ungewöhnliche Geräusche an seinem Sattelzug gehört und nachgeschaut. Als die Diebe bemerkten, dass sie aufgeflogen waren, flüchteten sie in ihrem Transporter Richtung Osten. Der Lkw-Fahrer (44) rief die Polizei, die zügig am Tatort eintraf und den 44-Jährigen an Bord nahm. Zusammen folgten sie den Dieben. An der Ausfahrt zur Hauptfahrbahn der BAB 14 in Richtung Dresden hatte die Polizei den Transporter eingeholt und fuhr direkt neben die Fahrertür, um die Flucht des Transporterfahrers (33) zu verhindern. Er wurde später zur Vernehmung auf das Polizeirevier gebracht. Sein Beifahrer indes stürzte aus dem Auto und flüchtete über das angrenzende Feld. Die Polizei ermittelt wegen bandenmäßigen Diebstahl. (MB)


Verkehrsgeschehen

Halbwüchsiger auf Spritztour    

Ort: Leipzig, Georg-Herwegh-Straße
Zeit: 08.03.2016, 12:01 Uhr

… Dienstagmittag, auf den Leipziger Schulhöfen herrscht Gewusel, Trubel wie in einem Bienenstock, doch einer fehlte – ein 15-Jähriger. Er hatte andere Pläne. Eine Spritztour mit Papis Wagen schien viel cooler zu sein, als gelangweilt auf der Schulbank zu hocken. So nahm er kurzerhand den Schlüssel des Familienautos und fuhr aus der Garage. Weit kam er mit dem Opel Omega allerdings nicht. Auf dem Weg von der Georg-Herwegh-Straße zur Kreuzung Messe-Allee verlor er die Kontrolle und landete mit dem Opel im Straßengraben. Nun war guter Rat teuer. Wie konnte er vertuschen, dass er gefahren war? Kurzerhand verschwand er vom Unfallort, zuvor bastelte er noch das hintere amtliche Kennzeichen ab. Als nun ein besorgter Bürger die Polizei rief und diese sich vor Ort einen ersten Eindruck verschaffte, war relativ schnell zu erahnen, wie es passierte. Die  Front des Kombis hing im Graben und das Fahrzeugheck noch auf der Straße, keine Einbruchsspuren. Der Sohn - kein „Engelchen“ – war schon dafür bekannt, dann und wann ohne Fahrerlaubnis gefahren zu sein und dazu auch fremde Autos genutzt zu haben. So war ein erster Verdacht gegeben, der von seinem Vater geteilt wurde. Dieser war, nachdem er als Halter ausfindig gemacht und informiert wurde, schnell am Unfallort. Sofort rief er seinen Sohn an, der wenig später zu Fuß heran gestapft kam - seine Schule war nicht weit entfernt. Unter Tränen erklärte der Junge: Als er heute Morgen die Fahrzeugschlüssel sah, konnte er nicht widerstehen und nahm sie sich. Dann stieg er in den Opel und fuhr ohne Ziel in der Gegend herum. Als ihm bewusst wurde, dass es nicht in Ordnung ist, wollte er das Auto in die Tiefgarage zurückfahren. Es sollte niemand mitbekommen. Dann aber verlor er beim Einbiegen in die George-Herwegh-Straße die Kontrolle über den Opel und landete im Straßengraben. Er wusste nicht, was er machen sollte und lief zur Schule. Nun - im Anschluss an diese Erklärung - wurde der 15-Jährige sofort medizinisch behandelt, denn er klagte über Schmerzen. Es bestand der Verdacht eines Schleudertraumas. Dann veranlassten die Gesetzeshüter, dass der Opel zur Spurensicherung abgeschleppt wird. Gegen den 15-Jährigen wird nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (MB)

Auffahrunfall in Mockau      

Ort: Leipzig; OT Mockau-Süd, Mockauer Straße
Zeit: 08.03.2016, 14:50 Uhr

In Mockau Süd kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem drei Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen wurden und eine Fahrerin leicht verletzt wurde. Die 37-jährige Führerin eines VW Touran fuhr auf den fahrenden Smart der 32-jährigen Besitzerin auf. Der Smart wurde durch den Zusammenstoß gegen einen geparkten Toyota Corolla geschoben. An allen Fahrzeugen entstand Schaden in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro. Die Fahrerin des Smart erlitt ein Schleudertrauma. (FKM)

Landkreis Nordsachsen

Verhängnisvolle Radioshow     

Ort: Doberschütz, Staatsstraße 11
Zeit: 08.03.2016, 10:20 Uhr

Am Dienstagvormittag kamen auf einer untergeordneten Nebenstraße in Höhe des Mastenwegs die Fahrerinnen eines Nissan Almera und eines Seat Altea aus verkehrsbedingten Gründen hintereinander zum Stehen. Einige Meter dahinter war der 22-jährige VW-Golf-Fahrer mit seinem Autoradio beschäftigt und beachtete so weder die Straße noch die vor ihm stehenden Fahrzeuge. Der VW stieß ungebremst mit dem Nissan zusammen, der durch den Aufprall wiederum mit dem Seat kollidierte. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro. (FKM)

Linksabbieger mit Gegenverkehr    

Ort: Lossatal; OT Zschorna, Falkenhainer Chaussee
Zeit: 08.03.2016, 08:00 Uhr

Ein 80-jähriger Honda-Fahrer befuhr die Falkenheiner Straße stadtauswärts aus Richtung Wurzen. Am Kreuzungsbereich auf Höhe des Abzweigs Lüpitz beabsichtigte er, nach links abzubiegen, ohne dabei die 69-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta zu beachten, die aus der Gegenrichtung angefahren kam. Nur durch ein Ausweichmanöver verhinderte die Fahrerin einen Zusammenstoß der Fahrzeuge. Die 69-Jährige geriet ins Schleudern und kam an einer Leitplanke zum Stillstand. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. (FKM)

Zwei Promille auf zwei Rädern          

Ort: Torgau; OT Torgau, Leipziger Wall
Zeit: 08.03.2016, 23:30 Uhr

Auf Höhe Friedrichplatz fiel der Polizei in der Nacht auf Mittwoch ein auffällig fahrender Radler auf. Dieser befuhr den Gehweg ohne Licht, als die Polizei ihn stellen konnte. Ein Alkoholtest ergab, dass der 31-Jährige mit 1,9 Promille auf keinen Fall mehr als sicherer Verkehrsteilnehmer eingestuft werden konnte. (FKM)

Sonstiges

Landkreis Leipzig

Die Grillsaison ist eröffnet     

Ort: Bad Lausick; OT Steinbach, Lauterbacher Straße
Zeit: 08.03.2016, 18:55 Uhr

Am späten Nachmittag versuchte ein 39-Jähriger, einen Einweggrill mit Hilfe von feuchtem Holz und Papier in seiner Wohnung zu entzünden. So entwickelte sich starker Rauch in der Wohnung, den auch die Nachbarn bemerkten. Nachdem einige Hausbewohner den 39-Jährigen auf den Rauch aufmerksam machten, löschte dieser den Grill wieder. Der Mann wurde mit Verdacht auf eine mögliche Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand weder ein Sachschaden, noch wurden dabei andere Personen gefährdet. (FKM)

 


Marginalspalte

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005