1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mit Waffe bedroht und Geld erbeutet

Medieninformation: 147/2016
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 13.03.2016, 11:30 AM Uhr

Chemnitz

 

OT Reichenbrand – Mit Waffe bedroht und Geld erbeutet/Zeugengesuch

(SR) Zur Buswendestelle in der Pelzmühlenstraße wurde die Polizei am Samstagabend (12. März 2016), gegen 22.40 Uhr, gerufen. Nach ersten Erkenntnissen hatten dort zwei Unbekannte einen Busfahrer (52) mit einer Pistole bedroht und Geld gefordert. Die vermummten Täter flüchteten dann mit wenigen hundert Euro Bargeld und einer Geldbörse in Richtung Pelzmühlenteich. Der 52-Jährige erlitt einen Schock, weshalb der Rettungsdienst zum Einsatz kam.
Die Täter sollen dunkel gekleidet und etwa 1,80 Meter groß gewesen sein. Die eingeleitete Tatortbereichsfahndung führte nicht zum Ergreifen der Unbekannten. Ein Fährtensuchhund nahm eine Spur auf und verfolgte diese bis zur Nevoigtstraße, wo sie sich verlor.
Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat am Samstagabend Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Zusammenhang stehen könnten? Wer hat die unbekannten Täter bei ihrer Flucht beobachtet? Wer kann Hinweise zu den Tätern und ihrem derzeitigen Aufenthalt geben? Zeugen wenden sich bitte unter Telefon 0371 387-3445 an die Kriminalpolizei in Chemnitz.

OT Schloßchemnitz – Umarmt und nach der Geldbörse gegriffen

(SR) Wegen einer bei einer Tanzveranstaltung gestohlenen Geldbörse rief man die Polizei am Sonntagmorgen, gegen 2.30 Uhr, in die Leipziger Straße. Ein 23-Jähriger hatte einen 25-Jährigen umarmt und dabei versucht, ihm die Geldbörse aus der Hosentasche zu stehlen. Der 25-jährige Mann bemerkte das allerdings und der mutmaßliche Dieb ließ die Geldbörse daraufhin fallen. Der tatverdächtige 23-Jährige (1,6 Promille) erhielt nach den ersten polizeilichen Maßnahmen einen Platzverweis. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Diebstahls ermittelt.
Bei der Anzeigenaufnahme kam ein weiterer Mann (24) auf die Polizisten zu und zeigte den Diebstahl seiner Geldbörse an. Er hatte gegen 1.50 Uhr bemerkt, dass sich die Börse nicht mehr in seiner Hosentasche befand. Mit ihr verschwanden Personaldokumente, Geldkarten und etwas Bargeld. Möglicherweise haben Unbekannte einen Moment der Unaufmerksamkeit ausgenutzt und zugegriffen. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Diebstahls. 

Stadtzentrum – Unbekannte machten sich an Transparent zu schaffen

(SR) Gegen 0.30 Uhr beobachteten Zeugen in der Nacht zum Sonntag drei Personen, die sich in der Brauhausstraße an einem Transparent zu schaffen machten. Dabei stieg eine der Personen auf eine Fensterbank und manipulierte mit einem Stock an dem Transparent, das in etwa drei Metern Höhe an der Fassade eines Gebäudes befestigt ist, während die Begleiter scheinbar die Umgebung beobachteten. Als die Unbekannten bemerkten, dass sie gesehen wurden, ergriffen sie die Flucht. Die Person mit dem Stock entkam unerkannt. Die anderen Beiden (w: 25; 0,42 Promille/m: 27)  konnten durch die Zeugen gestellt werden. Dabei sei die 25-Jährige ihren Angaben nach von unbekannt mit Reizgas besprüht worden. Eine medizinische Versorgung lehnte sie ab. Die Ermittlungen zum Geschehen dauern an.

OT Adelsberg – Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

(BR) In der Nacht zum Sonntag, gegen 23.40 Uhr, befuhr der 27-jährige Fahrer eines Pkw Ford die Adelsbergstraße stadteinwärts. Zwischen der Walter-Klippel-Straße und dem Sandgrubenweg kam der Ford nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Zaun. Polizeibeamte stellten bei dem Ford-Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Eine Blutentnahme folgte, der Führerschein wurde in Verwahrung genommen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf insgesamt rund 3 500 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Roßwein – Gestoßen und getreten/Zeugengesuch

(SR) Gegen 20.30 Uhr war ein 16-Jähriger am Samstagabend, 12. März 2016, auf der Döbelner Straße unterwegs. Seinen Angaben nach, wurden ihm in Höhe der Sparkasse plötzlich von hinten die Beine gestellt und er dabei zu Boden gestoßen. Dann sei er von mehreren Personen getreten worden. Die Angreifer flüchteten nach der Tat in unbekannte Richtung. Der 16-Jährige wurde bei der Tat zumindest leicht verletzt. Die Unbekannten, die in einer ihm fremden Sprache gesprochen haben sollen, konnte er nicht näher beschreiben.
Die Polizei in Döbeln sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben und Angaben zum Geschehen sowie den Tätern machen können. Hinweise werden unter Telefon 03431 659-0 entgegengenommen.

Großweitzschen/OT Westewitz – Zigarettenautomaten gesprengt/Zeugengesuch

(SR) Am frühen Sonntagmorgen rief man die Polizei in die Straße Am Waldrand. Unbekannte hatten sich an einem Zigarettenautomaten zu schaffen gemacht. Eine Zeugin hörte gegen 3.50 Uhr ein Knallgeräusch und nahm Personenbewegungen im Bereich der Straße Am Waldrand/Hauptstraße wahr. Wie sich beim Eintreffen der Beamten herausstellte, haben die Täter den Automaten offenbar gesprengt. Das Geldfach war leer und die Polizisten fanden nur wenige Schachteln Zigaretten am Tatort. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Zusammenhang stehen könnten, und kann Hinweise zum Tathergang und den unbekannten Tätern geben? Zeugen wenden sich bitte an die Kriminalpolizei in Chemnitz unter Telefon 0371 387-3445.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Lößnitz – Alkoholisiert abgekommen

(Ha) Der 41-jährige Fahrer eines Pkw VW befuhr am Samstag, kurz vor 9.30 Uhr, die Hauptstraße und kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw durchbrach ein Geländer und kam in der Folge halb auf einem schmalen, den angrenzenden Bach querenden, Steg sowie mit dem linken Vorderrad im Bach zum Stehen. Der Fahrzeugführer erlitt schwere Verletzungen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf zirka 3 000 Euro. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Eine Blutentnahme folgte und der Führerschein wurde sichergestellt.

Revierbereich Marienberg

Pockau-Lengefeld – Pkw kollidierte mit der Leitplanke/Fahrer alkoholisiert

(BR) Samstagabend, 19.15 Uhr, befuhr ein 22-Jähriger mit einem Pkw Ford die B 101 aus Richtung Pockau in Richtung Kalkwerk. Eingangs einer Rechtskurve kam der Ford nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte in der Folge mit der Leitplanke. Wie sich herausstellte, stand der 22-Jährige unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,74 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Die Sicherstellung des Führerscheines folgte. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 9 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Zwei Schwerverletzte nach Unfall

(Ha) Der 59-jährige Fahrer eines Kleintransporters Mitsubishi befuhr am Samstag, kurz vor 20 Uhr, die Staatsstraße 258 in Richtung Zwönitz. In Höhe der Zwönitzer Agrargenossenschaft überholte er ein vorausfahrendes Fahrzeug und kollidierte dabei mit einem im Gegenverkehr befindlichen Pkw Skoda (Fahrer: 28) frontal. Beide Fahrzeugführer erlitten schwere Verletzungen und es entstand Sachschaden von über 24.000 Euro. Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim 59-Jährigen ergab einen Wert von 1,92 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins folgten. Eine Vollsperrung der Staatsstraße war bis nach 24 Uhr erforderlich. Im Bereich der Unfallstelle waren Reinigungsarbeiten der Fahrbahn von Verschmutzungen und Trümmerteilen durch eine Firma notwendig.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020