1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Achtung Dreharbeiten

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Tobias Sprunk (ts) und Petra Denkhoff (pd)
Stand: 17.03.2016, 3:45 PM Uhr

 

Achtung Dreharbeiten

Polizei überwacht den Verkehr mit Videomessfahrzeug

BAB 4, Dresden - Görlitz
07:00 Uhr - 16:00 Uhr

Wenn die Polizei sichtbar präsent ist, halten sich die meisten Ver-kehrsteilnehmer an die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Doch wie verhält es sich, wenn mal kein Streifenwagen zu sehen ist?

Der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion Görlitz ist auf der BAB 4 sowie den überregionalen Straßen der Oberlausitz regelmäßig mit einem unscheinbaren Videomessfahrzeug im Einsatz, um die Regeltreue der Autofahrer zu kontrollieren. Der Wagen sieht auf den ersten Blick nicht nach einem Streifenwagen aus. In Inneren und unter der Motorhaube unterstützen moderne Mess- und Videotechnik sowie ein leistungsstarker Motor die Arbeit der Verkehrspolizisten. Wenn die besonders geschulten Beamten ein Fahrzeug ins Visier genommen haben, bemerken das deren Fahrer meist erst, wenn sie die rote Anhaltekelle gezeigt bekommen. Noch vor Ort werten die Polizisten den dokumentierten Verkehrsverstoß mit den Betroffenen aus und zeigen ihnen auch gerne das Video, auf dem zu sehen ist, welcher Fehler begangen wurde. Die PROVIDA-Messfahrzeuge sind ein Baustein in der Verkehrssicherheitsarbeit der sächsischen Polizei. 

BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd
16.03.2016, 08:44 Uhr

Zu dichtes Auffahren hat einem 28-jährigen Paketdienstfahrer am Mittwochmorgen auf der BAB 4 bei Salzenforst ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk „beschert“. Ein ziviler Videomesswagen der Autobahnpolizei ertappte den Mann, als er mit einem Renault Master nur rund zehn Meter Sicherheitsabstand zum Vorausfah-renden auf der BAB 4 einhielt - und das bei 120 km/h. Im Falle einer Bremsung wäre ein Unfall unvermeidbar gewesen. Auf den Auslieferfahrer werden ein zweimonatiges Fahrverbot, 240 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit dem Fall befassen.

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Pulsnitz
16.03.2016, 10:28 Uhr

Einem 68-jährigen Mercedes-Fahrer ging es am Mittwochvormit-tag auf der BAB 4 bei Pulsnitz offenbar nicht schnell genug. Er überholte andere Verkehrsteilnehmer verbotenerweise rechts. Was der Senior nicht bemerkte: ein unscheinbarer Videomesswa-gen der Autobahnpolizei fuhr hinter seinem Mercedes und filmte die Verstöße. Die Beamten lotsten den Wagen anschließend auf einen Parkplatz und erörterten mit dem Mann den begangenen Verstoß. Auf den 68-Jährigen werden 100 Euro Bußgeld sowie ein Punkt im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Ladung schlecht gesichert und umgekippt

BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd
16.03.2016, 10:30 Uhr

Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes kontrollierte am Mittwochvormittag auf der BAB 4 an der Rastanlage Oberlausitz-Süd einen Lkw mit Anhänger, der den Beamten wegen seiner Schieflage aufgefallen war. Schnell stellte sich der Grund für die Neigung heraus: während der Fahrt waren Teile der Ladung ver-rutscht und umgefallen. Ganz offensichtlich waren die geladenen Bigpacks mit Plastikgranulat unzureichend gesichert gewesen. Die Verkehrspolizisten untersagten dem Fernfahrer die Weiterfahrt und erstatteten eine Bußgeldanzeige. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Zeugen zu exhibitionistischer Handlung gesucht

Bautzen, Schilleranlagen
16.03.2016, gegen 13:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag soll in Bautzen ein unbekannter Radfah-rer drei elfjährige Schülerinnen in den Schilleranlagen angespro-chen haben. Nach den Schilderungen der Mädchen zeigte er ihnen sein Glied. Die Kinder rannten davon und vertrauten sich ihrem Schulleiter an, welcher die Polizei informierte.

Der Tatverdächtige soll einer ersten Beschreibung nach zwischen 30 und 50 Jahre alt sein, glatte, helle Haut und kurze, braune Haare haben. Er sei etwa 1,80 cm groß und war mit einem grauen Damenrad unterwegs. Der Mann war schlank und trug einen dunkelblauen Anorak, welcher bis zur Hüfte ging sowie eine blaue Jeanshose.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer den Mann in Bautzen gesehen hat oder anhand der Beschreibung wiedererkennt, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bautzen auch telefonisch unter 03591 356-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Alkoholisierten Randalierer in Gewahrsam genommen

Bautzen, Ziegelstraße/Steinstraße
16.03.2016, gegen 15:48 Uhr

Die Polizei hat am Mittwochnachmittag in Bautzen einen alkoholisierten, randalierenden Mann in Gewahrsam genommen. Der 37 Jährige lief in Begleitung zweier Jugendlicher entlang der Ziegelstraße und schlug wahllos gegen Schaufensterscheiben und Verkehrszeichen. Eine Streife des örtlichen Reviers stellte das Trio auf der Steinstraße fest. Da der Erwachsene für die mahnenden Worte der Beamten nicht mehr zugänglich war und aufgrund seiner alkoholbedingten Ausfallerscheinungen eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellte, nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam. Dabei leistete der 37-Jährige Widerstand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet rund 1,7 Promille. Die Polizei hat Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen aufgenommen. (tk)


Auto überschlagen

Schmölln-Putzkau, OT Putzkau, Ottendorfer Straße
17.03.2016, 07:53 Uhr

Am Donnerstagmorgen ist in Putzkau ein Renault verunfallt. Die 29-jährige Fahrerin verlor in einer Linkskurve auf der Ottendorfer Straße die Kontrolle über das Auto. Der Clio drehte und über-schlug sich, kam anschließend auf den Rädern zum Stillstand. Die Fahrerin konnte sich aus ihrem demolierten Wagen befreien und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Sie kam in ein Klinikum, der Kleinwagen erlitt Totalschaden. (tk)


Diesel abgezapft

Kamenz, OT Gelenau, Pulsnitzer Straße
15.03.2016, 15:30 Uhr - 16.03.2016, 07:45 Uhr

In Gelenau sind Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch auf einer Baustelle an der Pulsnitzer Straße am Werk gewesen. Die Täter beschädigten die Fahrerkanzel eines Baggers und zapften von einem zweiten rund 200 Liter Diesel ab. Der Sachschaden bezif-ferte sich auf etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermitt-lungen aufgenommen. (tk)


Anlieferungsbehälter beschädigt - Randalierer in Gewahrsam genommen

Radeberg, Mühlstraße
16.03.2016, 22:00 Uhr

In Radeberg hat die Polizei am Mittwochabend einen alkoholisierten 19-Jährigen in Gewahrsam genommen. Der junge Mann soll vorher einen Anlieferungsbehälter einer Firma an der Mühlstraße mit Fußtritten stark beschädigt haben. Nach einem Bürgerhinweis waren die Polizisten dem Täter auf die Spur genommen. Als die Beamten den Mann zur Rede stellten, beleidigte dieser die Polizisten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Die Beamten nahmen den 19-Jährigen zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Die Kriminalpolizei ermittelt zu der Sachbeschädigung und Beleidigung. (tk)


Geschwindigkeit kontrolliert

B 97, zwischen Laußnitz und Ottendorf-Okrilla
16.03.2016, 14:15 Uhr - 19:00 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst hat am Mittwochnachmittag die Geschwindigkeit auf der B 97 in der Laußnitzer Heide kontrolliert. Auf dem Abschnitt der Unfallhäufungsstrecke gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Von mehr als 1.700 Fahrern hielten sich 29 nicht an die Vorgabe. Ein Mercedes mit Kamenzer Kennzeichen rollte mit 118 km/h durch die Lichtschranke. Für die Überschreitung von 48 km/h sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 160 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte im Zentralregister vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Schnellfahrten befassen. (tk)


Autos verkeilt

Pulsnitz, Am Markt
16.03.2016, 12:30 Uhr

In Pulsnitz sind am Mittwochmittag ein BMW und ein Audi am Markt zusammengestoßen. Die 61 Jahre alte BMW-Fahrerin war vom Fahrbahnrand angefahren und hatte dabei den herannahenden Audi (Fahrer 62) offenbar nicht ausreichend beachtet. Beide Autos verkeilten sich ineinander, es entstand Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Straße blieb zur Unfallaufnahme und Bergung für etwa drei Stunden gesperrt. (tk)


Brandspuren an zukünftigem Asylbewerberheim

Lauta, Industriegebiet
17.03.2016, gegen 09:20 Uhr polizeilich bekannt

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte in Lauta Feuer an einem Gebäude entfacht, welches zukünftig zur Unterkunft von Asylsuchenden dienen soll. Offenbar wurde im Erdgeschoss des Hauses versucht, zwei Fensterrahmen in Brand zu setzen. Die Flammen erloschen augenscheinlich von selbst, ohne größeren Schaden anzurichten. Die Tat fiel am Vormittag einem Zeugen auf, der die Polizei informierte.

Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen:

  • Wer hat in der Nacht zu Donnerstag an dem Objekt im Industriegebiet von Lauta verdächtige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz telefonisch unter 03581 468-100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Unfall zwischen Pkw und Rettungswagen

Hoyerswerda, Spremberger Chaussee (B 97)
17.03.2016, 10:20 Uhr

Am Donnerstagvormittag sind in Hoyerswerda ein Pkw und ein Fahrzeug des Rettungsdienstes zusammengestoßen. Der VW Transporter (Fahrerin 28) befand sich auf der Fahrt zum Ein-satz und war mit eingeschalteten Sondersignalen auf der Sprem-berger Chaussee in Richtung Bautzener Allee unterwegs. Dabei querte der Krankenwagen die Kreuzung Claus-von-Stauffenberg-Straße. Ein Renault Clio bog zu diesem Zeitpunkt an der Kreuzung, offenbar bei grüner Ampel, auf die Spremberger Chaussee ein. Anscheinend bemerkte die 60-jährige Fahrerin den Rettungswagen nicht. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurden die Fahrerin des Krankenwagens leicht und die Renault-Lenkerin schwer verletzt. Die 60-Jährige kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle geschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 30.000 Euro geschätzt. Der Verkehrsunfalldienst war zur Unfallaufnahme im Einsatz. (ts)


Berauscht und ohne Führerschein unterwegs

Hoyerswerda, Albert-Einstein-Straße
16.03.2016, 14:20 Uhr

Eine Streife des örtlichen Polizeireviers stoppte am Mittwoch-nachmittag einen VW Polo auf der Albert-Einstein-Straße in Hoyerswerda. Der 34-jährige Fahrer war den Polizeibeamten kein Unbekannter, da er auf Grund früherer Vergehen bereits seinen Führerschein abgeben musste. Wie sich herausstellte, hatte er seine Fahrerlaubnis auch noch nicht zurückerhalten. Zudem zeigte ein Drogentest den Konsum von Amphetaminen an. Die Polizisten erstatteten Strafanzeige gegen den Polo-Fahrer und begleiteten ihn zur Blutentnahme.

Auch gegen den 37-jährigen Halter des Polos wurden strafrechtli-che Ermittlungen eingeleitet. Ihm wird vorgeworfen, dass er den VW dem 34-Jährigen zur Nutzung überließ, obwohl er gewusst haben soll, dass sein Bekannter keine Fahrerlaubnis besitzt.

Ein Staatsanwalt wird sich mit den beiden Fällen befassen. (ts)


Einbruch in Büro

Hoyerswerda, Dresdener Straße
15.03.2016, 18:30 Uhr - 16.03.2016, 08:00 Uhr

In Hoyerswerda sind an der Nacht zu Mittwoch Unbekannte in ein Büro an der Dresdener Straße eingebrochen. Die Täter stahlen einen Computer im Wert von rund 600 Euro. In etwa gleicher Höhe ist Sachschaden zu beklagen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Notorischen Ladendieb verhaftet

Görlitz, Zittauer Straße
16.03.2016, 15:36 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge hat Mittwochnachmittag in Görlitz einen notorischen Ladendieb gestellt. Der 39-Jährige wollte in einem Warenhaus an der Zittauer Straße Kosmetika im Wert von etwa 80 Euro stehlen. Der Polizei war der Dieb kein Unbekannter: die sächsische Justiz suchte bereits mit drei Haftbefehlen wegen anderer Ladendiebstähle nach dem Mann. Eine Streife des Polizeireviers Görlitz verhaftete den 39-Jährigen, er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. (tk)


Einbruch in Einfamilienhaus

Niesky, OT Ödernitz, Bergstraße
15.03.2016, 22:30 Uhr - 16.03.2016, 04:30 Uhr 

Unbekannte sind in der Nacht zum Mittwoch in ein Einfamilien-haus in Ödernitz eingebrochen. Aus dem Gebäude an der Berg-straße verschwanden nach ersten Erkenntnissen diverse Le-bensmittel und Parfüm. Der Stehlschaden konnte noch nicht beziffert werden. Der Sachschaden betrug etwa 50 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)


Geschwindigkeitskontrolle

Görlitz, OT Schlauroth, Görlitzer Straße
16.03.2016, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

Am Mittwochvormittag haben Polizeibeamte des Polizeireviers Görlitz und des Verkehrsüberwachungsdienstes eine Geschwin-digkeitskontrolle auf der Görlitzer Straße in Schlauroth durchge-führt. Ein Tempo von 50 km/h ist hier zulässig. Während der drei-stündigen Kontrolle erfasste das Messgerät der Beamten zwölf Fahrzeuge, die zu zügig unterwegs waren. Der schnellste „Tem-posünder“ wurde mit 90 km/h „geblitzt“. Die Polizisten erstatteten Anzeige gegen den betroffenen Autofahrer. Zur Ahndung dieser Ordnungswidrigkeit sieht der Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkte im Zentralregister und einen Monat Fahrverbot vor. (ts)


Laube abgebrannt, weil es zu kalt war?

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Rumburger Straße
16.03.2016, gegen 19:00 Uhr

Am Mittwochabend hat in Ebersbach eine Gartenlaube in einer Sparte an der Rumburger Straße gebrannt. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die Laube brannte nieder. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufgenommen. Offenbar hatte der 50-jährige Eigentümer den Brand selbst herbeigeführt. Seinen Angaben nach sei ihm kalt geworden. Daher habe er am Nachmittag Kochplatten angeschaltet, um Wärme zu erzeugen. Offenbar hatte er dann vergessen, die Platten abzuschalten. Der Sachschaden belief sich auf etwa 500 Euro. (tk)

 

Geschwindigkeitskontrolle

Seifhennersdorf, Rumburger Straße
16.03.2016, 13:45 Uhr - 17:00 Uhr

Polizeibeamte des Polizeireviers Zittau-Oberland überwachten am Mittwochnachtmittag die Geschwindigkeit vor einer Grundschule an der Rumburger Straße in Seifhennersdorf. Während der knapp dreistündigen Kontrolle in dem verkehrsberuhigten Bereich erfasste das Lasergerät der Beamten 15 Fahrzeuge, die zu schnell unterwegs waren. Zudem wurde auch ein „Gurtmuffel“ ertappt. Die Polizisten sprachen den betroffenen Autofahrern zur Ahndung dieser Ordnungswidrigkeiten jeweils ein Verwarngeld von bis zu 35 Euro  aus. (ts)


Haftbefehl vollstreckt

Schönau-Berzdorf a. d. Eigen, OT Kiesdorf a. d. Eigen, Obere Straße
16.03.2015, 15:40 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland hat am Mittwoch-nachmittag einen Toyota Avensis auf der Oberen Straße in Kiesdorf a. d. Eigen kontrolliert. Am Fahrzeug war nichts zu bean-standen. Auch der Fahrer verhielt sich regelkonform. Schließlich geriet jedoch der 38-jähirge Beifahrer ins Visier der Beamten. Eine Überprüfung der Personalien ergab, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen schwerer räuberischer Erpressung vorlag. Die Polizisten nahmen den Mann fest und überstellten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. (ts)


Kabel schmorte

Weißwasser/O.L., Bautzener Straße
16.03.2016, gegen 23:10 Uhr

Am Mittwochabend hat in einer Wohnung an der Bautzener Straße in Weißwasser das Kabel einer Heizlampe geschmort. Die Feuerwehr löschte den Kabelbrand schnell. Eine 17-jährige Bewohnerin wurde ambulant in einem Klinikum behandelt. Als Ursache wird ein technischer Defekt an der Heizlampe nicht ausgeschlossen. (tk)


Ford kollidiert mit Radfahrer

Weißwasser, Brunnenstraße
16.03.2016, 16:15 Uhr

Beim Befahren eines abgesenkten Bordsteins an der Brunnen-straße in Weißwasser ist Mittwochnachmittag ein Ford (Fahrerin 28) mit einem Radfahrer kollidiert. Der 67-Jährige war mit seinem Zweirad auf dem Gehweg in Richtung Muskauer Straße unter-wegs. Trotz Bremsmanövers stießen beide zusammen, der Radler fiel bei dem Crash hin. Er zog sich leichte Verletzungen zu und wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtunfallschaden wurde mit etwa 250 Euro beziffert. (pd)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen