1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

„Bankräuber“ gestellt

Medieninformation: 188/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 31.03.2016, 2:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Randalierer gestellt

Zeit:     30.03.2016, 23.50 Uhr bis 31.03.2016, 00.25 Uhr
Ort:      Dresden-Prohlis

Dresdner Polizeibeamte stellten in der vergangenen Nacht einen 27-Jährigen, der zuvor mehrere Straftaten begangen hatte.

Kurz vor Mitternacht war ein 37-Jähriger mit einem VW Transporter auf der Dohnaer Straße stadteinwärts unterwegs. Als er die Kreuzung Langer Weg passierte, warf ein Mann, der an der Fußgängerampel stand, unvermittelt eine Bierflasche gegen das Fahrzeug. Als der VW stoppte, rannte der Unbekannte in Richtung Langer Weg davon.

Kurz nach Mitternacht hatte eine Anwohnerin die Polizei verständigt, da ein Mann auf der Senftenberger Straße die Außenspiegel mehrerer Pkw abgeschlagen hatte. Wie sich später herausstellte, waren acht Fahrzeuge betroffen.

Nur wenige Minuten später meldete ein Zeuge (34), dass ein Unbekannter am Langen Weg einen alten Stuhl gegen die Fensterscheibe einer Erdgeschosswohnung warf und diese beschädigte.

Im Zuge der Tatortbereichsfahndung stellten die Beamten desweiteren fest, dass auf dem Geländer der Tankstelle am Langen Weg ein Mülleimer brannte. Ein Zeuge (41) hatte noch einen Mann flüchten sehen. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Die Beschreibung des Täters war in allen Fällen nahezu identisch. Einsatzkräfte stellten am Haltepunkt Dobritz einen Mann (27) fest, auf den die Beschreibung zutraf. Zwei der Zeugen erkannten den Mann als denjenigen wieder, der die Beschädigungen verursacht hatte. Die Polizisten nahmen den 27-Jährigen daraufhin fest. Der Dresdner stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,70 Promille.

Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung in mehreren Fällen ermittelt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. (ju)

„Bankräuber“ gestellt

Zeit:     31.03.2016, gegen 03.00 Uhr
Ort:      Dresden-Altstadt

In der vergangenen Nacht gelang es Dresdner Polizeibeamten, einen Bankräuber (24) auf frischer Tat zu stellen. Zu den ganz schweren Jungs gehörte der Mann sicherlich nicht - schwer zu schleppen hatte er gleichwohl.

Ein Straßenbahnfahrer der Linie 2 hatte die Beamten zu nachtschlafender Stunde über einen eher seltsamen Fahrgast unterrichtet. Der Mann hatte am Postplatz eine Bank in einen der Wagons gewuchtet und war bis zur nächsten Haltestelle an der Schweriner Straße gefahren. Dort nahm er die Bank erneut Huckepack und stieg aus.

Die eingesetzten Beamten gingen der Sache nach. Auf einem Gehweg unweit der Haltestelle trafen sie auch tatsächlich auf einen Mann, der es sich auf einer Bank gemütlich gemacht hatte. Die Bank schien dort aber nicht hinzugehören. Auf die Umstände angesprochen, bekamen die Beamten vom 24-Jährigen nur lallende Antworten. Ein Alkoholpegel von beinahe zwei Promille waren der Grund hierfür.

Weitere Ermittlungen brachten schließlich Licht in die Angelegenheit. Die Bank stand ursprünglich vor einem Hotel am Postplatz. Der junge Mann hatte sich dieser Sitzgelegenheit offenkundig alkoholbedingt bemächtigt und war mit ihr in die Bahn gestiegen.

Eine erste kleine Strafe folgte auf dem Fuße. Der 24-Jährige musste die Bank auf Schusters Rappen wieder zurückbringen. Eine Anzeige wegen Diebstahls blieb ihm dennoch nicht erspart. (ml)

In fremder Wohnung mit gestohlenen Sachen aufgegriffen

Zeit:     30.03.2016, 13.30 Uhr
Ort:      Dresden-Pirnaische Vorstadt

Gestern Nachmittag wurde die Polizei auf die Grunaer Straße gerufen. Offenbar war dort in eine leerstehende Wohnung eingebrochen worden. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellten sie eine aufgehebelte Wohnungstür fest.

In den Räumen hielt sich ein 31-Jähriger auf, der dort nicht hingehörte. Die Erklärung, die er für die Polizisten parat hatte, klang recht unglaubwürdig. Nach seinem Bekunden, stand die Wohnung offen und er habe sich dort lediglich die Füße waschen wollen. Die aufgebrochene Tür ließ deutliche Zweifel an seiner Version. Die Tatsache, dass er Sachen bei sich hatte, die aus einem Wohnungseinbruch an der Nürnberger Straße stammten, sprach ebenfalls nicht für den 31-Jährigen. 

Der Mann wurde wegen des Verdachtes des Wohnungseinbruches festgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ml)


Versuchter Raub

Zeit:     30.03.2016, gegen 21.30 Uhr
Ort:      Dresden-Gorbitz

Gestern Abend ist ein 36-Jähriger von einem Unbekannten auf der Harthaer Straße angegriffen worden. Der Täter schlug unvermittelt auf den Mann ein und versuchte dessen Handy und Portmonee zu rauben. Als dies nicht gelang, flüchtete er in unbekannte Richtung. Der 36-Jährige erlitt Verletzungen und musste ambulant versorgt werden. Eine detaillierte Täterbeschreibung liegt aktuell nicht vor. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchten Raubes. (ml)

Hausfassade beschmiert

Zeit:     30.03.2016, 17.35 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Altstadt

Unbekannte beschmierten die Fassade eines Mehrfamilienhauses, in dem sich auch ein Parteibüro befindet, an der Wilsdruffer Straße mit verschiedenen Schriftzügen. Schadensangaben liegen noch nicht vor. (ml)


Landkreis Meißen

Spielautomaten aufgebrochen

Zeit:     31.03.2016, 06.15 Uhr bekannt
Ort:      Riesa

Unbekannte sind in der Nacht zum Donnerstag in eine Spielothek an der Bahnhofstraße eingebrochen. Die Täter hebelten zunächst die Zugangstüren auf und öffneten in der Folge gewaltsam mehrere Spielautomaten im Inneren des Lokals. Aus den Geräten stahlen sie eine derzeit unbekannte Menge Bargeld. Abschließende Schadensangaben liegen noch nicht vor. (ir)

Geschwindigkeitskontrolle

Zeit:     30.03.2016, 16.20 Uhr bis 17.30 Uhr
Ort:      Priestewitz, OT Strießen

Beamte des Reviers Großenhain führten gestern Nachmittag eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Dorfstraße durch. Dabei überschritten acht Fahrzeuge die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Die Fahrzeugführer mussten ein Verwarngeld entrichten. Der „Schnellste“ war mit 70 km/h gemessen worden. (ju)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Kellereinbrüche

Zeit:     30.03.2016, 17.00 Uhr bekannt
Ort:      Heidenau

Unbekannte hebelten die Eingangstür sowie die Kellertür eines Mehrfamilienhauses an der Ernst-Thälmann-Straße auf und begaben sich in den Kellerbereich. Dort verschafften sie sich gewaltsam Zugang zu drei Kellerboxen und stahlen aus einer ein Mountainbike im Wert von ca. 600 Euro. (ir)

Hirschsprung mit Folgen

Zeit:     30.03.2016, 03.40 Uhr
Ort:      Altenberg, OT Lauenstein

Ein 54-Jähriger war mit seinem Pkw zwischen Geising und Lauenstein unterwegs, als plötzlich ein Hirsch über die Leitplanke hinweg auf die Fahrbahn sprang. Das Tier wurde von dem Wagen erfasst und dabei schwer verletzt. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 2.000 Euro beziffert. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281