1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Guter Plan, mangelhafte Ausführung/ Ermittlungen wegen Brandstiftung/ Zigaretten und Tabak

Verantwortlich: Birgit Höhn/ Andreas Loepki
Stand: 31.03.2016, 4:35 PM Uhr


Stadtgebiet Leipzig

Guter Plan, mangelhafte Ausführung         

Ort: Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), Dresdner Straße
Zeit: 30.03.2016, gegen 17:45 Uhr

Ein bisher noch nicht zweifelsfrei identifizierter Täter (ca. Mitte 20) betrat das Tabakgeschäft und verlangte Zigaretten, losen Tabak, Hülsen und Feuerzeugbenzin im Wert von knapp 158 Euro. Als die Produkte bereits auf der Theke lagen, fiel ihm auch noch ein, eine Stange Mentholzigaretten zu benötigen, wobei er offensichtlich wusste, dass diese nicht im Verkaufsraum lagern. Denn während der Verkäufer (52) in einen Hinterraum ging, schnappte sich der junge Mann die parat liegende Ware und rannte aus dem Geschäft. Allerdings hatte er sich bei seinem Plan verspekuliert, denn trotz der vertriebenen Ware war der doppelt so alte Ladeninhaber gut bei Puste, eilte ihm nach und hinderte ihn an der Flucht per Fahrrad. In diesem Zusammenhang kamen beide zu Fall, weshalb der Dieb plötzlich von Drahtesel, Diebesgut und persönlichen Gegenständen abließ und wegrannte. Unter seinen zurückgelassenen Dingen befand sich auch eine Geldbörse, in welcher u. a. eine EC-Karte steckte. Nunmehr wird geprüft, ob der aufgedruckte Name zu einem weiteren Diebstahlsopfer oder zum Täter führen kann. Letzteres scheint wahrscheinlicher, da der Flüchtige nochmals zum Geschäft zurückkehrte, um mit dem Verkäufer über „sein Fahrrad“ und „seine Papiere“ zu sprechen. Das Kommunikationsinteresse wandelte sich jedoch in dem Moment in neuerliches Fluchtverhalten, da der Mann ihm eine Anzeige ankündigte und einen Schritt auf ihn zutrat. (Loe)

Wegen Brandstiftung …          

Ort: Leipzig-Lindenau, Saarländer Straße
Zeit: 31.03.2016, 00:20 Uhr

… ermittelt die Leipziger Kripo. Ein 25-Jähriger hatte die brennende Laube bemerkt und die Feuerwehr informiert. Ein unbekannter Zündler hatte das Häuschen im Gartenverein „Neuland West e. V.“ in Brand gesetzt. Als die Kameraden zweier Wehren am Einsatzort eintrafen, brannte die Laube bereits in voller Ausdehnung. Sie konnten nicht verhindern, dass das Gartenhäuschen komplett zerstört wurde. Zudem wurde ein weiteres Gebäude durch die Flammen stark beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Die Schadenshöhe ist noch unklar. (Hö)

Planenschlitzer in Aktion                     
 
Ort: Leipzig-Lützschena, Poststraße
Zeit: 31.03.2016, kurz nach Mitternacht

Unbekannte machten sich zu nächtlicher Stunde an mehreren abgestellten Lkw auf dem Rastplatz Autohof zu schaffen. Ein Zeuge hatte Beobachtungen gemacht und umgehend die Polizei verständigt. Die Täter waren allerdings nicht mehr an Ort und Stelle, dafür hatten sie sechs aufgeschlitzte Planen zurückgelassen. Ob aus den Fahrzeugen etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt; ebenso die Höhe des angerichteten Sachschadens. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Ermittlungen wegen Brandstiftung                   

Ort: Wurzen, Schweizergartenstraße
Zeit: 31.03.2016, gegen 02:30 Uhr

Nachdem vor fast genau einem Jahr (24. März 2015, gegen 02:30 Uhr) an gleicher Stelle ein VW Golf in Brand gesteckt wurde, wiederholte sich eine solche Tat wahrscheinlich (Ermittlung der Brandursache steht noch aus) in der letzten Nacht an einem VW Passat. Das im vorderen Bereich durch das Feuer stark beschädigte Auto wurde für die weitere kriminaltechnische Untersuchung sichergestellt. Beide Brände galten/gelten mit hoher Wahrscheinlichkeit einem Nutzer der Fahrzeuge, welcher jedoch nicht zugleich Halter und damit auch nicht Geschädigter ist. Der 30-Jährige nahm und nimmt eine herausgehobene Stellung im Rahmen von mindestens rechtspopulistischen sowie asylkritischen Versammlungen ein und steht somit unweigerlich auch im Fokus linksextremistischer Kreise. Mithin lässt der neuerliche Pkw-Brand derzeit eine Brandstiftung mit entsprechender Motivation vermuten. Es ist dabei leider keine Überraschung, dass Extremisten beider Lager Gewalt als legitimes Mittel der politischen Agitation definieren und diese im Minimum zur Einschüchterung anwenden. Es wäre auch nicht überraschend, wenn sich über das Internet abermals ein anonymer AktivistInnen-Kopf zu Wort meldete, welcher diese Tat auch noch durch lyrische Ergüsse mit der weltpolitischen Lage, wirtschaftlicher Ausbeutung, gnadenlos kapitalistischen Verhältnissen, imperialistischem Staatsgebärden oder repressivem „Bullenterror“ zu verknüpfen und sie somit als Fanal des einzig wahren antifaschistischen Widerstands zu lobpreisen wüsste. (Loe)  
 

Zigaretten und Tabak           

Ort: Pegau, Audigaster Straße
Zeit: 31.03.2016, gegen 03:00 Uhr

Äußerst „akribisch“ ging ein unbekannter Einbrecher vor, um an sein Ziel zu gelangen: Er verschaffte sich durch Herausschneiden des Dichtungsgummis und dem Heraustrennen der Türfüllung Zugang zu einem Geschäft. Im Kassenbereich stahl er eine größere Anzahl von Tabakwaren und suchte damit das Weite. Eine Mitarbeiterin wurde informiert. Nach ihren ersten Einschätzungen entstand ein Stehlschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)
 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

„Glück im Unglück“ …      

Ort: Leipzig-Gohlis, Otto-Adam-Straße/Virchowstraße
Zeit: 30.03.2016, gegen 14:00 Uhr

… hatte gestern eine Fußgängerin. Die Frau (91) war offenbar von einem Lkw-Fahrer (38) übersehen worden, als dieser entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung nach links auf die Virchowstraße abgebogen war. Die ältere Dame wurde vom Fahrzeug erfasst und geriet unter den MAN. Die 91-jährige Leipzigerin verletzte sich nur leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Gegen den Lkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)


Verbandskasten und Warndreieck braucht er eigentlich nicht
          
Ort: Leipzig (OT Sellerhausen-Stünz), Torgauer Straße
Zeit: 30.03.2016, gegen 23:25 Uhr
 
Streifendienstbeamten stach ein Opel Corsa ins Auge, welchen sie anschließend einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass die Weste des Mannes nicht mit dem weißen Lack des Fahrzeugs mithalten konnte. Der 25-Jährige war zwar in der Lage, einen Bundespersonalausweis vorzuzeigen, musste aber eingestehen, keinen Führerschein zu besitzen. Außerdem war der Corsa außer Betrieb gesetzt und die angebrachten Kennzeichen gehören zu einem Opel Astra im Landkreis Leipzig, dessen Halter den Diebstahl bis dato noch nicht bemerkt hatte. Während ein Atemalkoholtest 0,00 Promille erbrachte, wies ein anderer Vortest aber auf eine Beeinflussung durch Amphetamine hin. Nach entsprechender Belehrung räumte der Mann auf Nachfrage dann auch ein, zuvor Crystal konsumiert zu haben. Damit komplettierte er seinen bunten Strauß an Anzeigen und musste sich überdies einer Blutentnahme unterziehen. Der Hinweis, er dürfe generell keine fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeuge führen, ohne sich neuerlich strafbar zu machen, stieß augenscheinlich leider auf sehr wenig Verständnis und hätte wohl auch einer Zimmerpflanze erteilt werden können. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. (Loe)


Landkreis Nordsachsen

Auto landete im Straßengraben         

Ort: Zschepplin, B 2
Zeit: 30.03.2016, gegen 16:45 Uhr

Der Fahrer (21) eines VW Touran war auf der B 2 in Richtung Bad Düben unterwegs. Kurz nach einem Parkplatz kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab und fuhr in einen Graben. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand Schaden am Pkw und an einem Verkehrszeichen in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der 21-Jährige hat ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen. (Hö)


 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand