1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Achtung Trickbetrüger

Medieninformation: 199/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 06.04.2016, 1:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden


Achtung Trickbetrüger

Aktuell sind in Dresden Trickbetrüger wieder mit zwei verschiedenen Maschen aktiv.

So erhielten im Verlauf des gestrigen Tages mehrere ältere Damen Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten. Mit einer fadenscheinigen Geschichte wurden die Seniorinnen aufgefordert, 1.000 Euro auf ein Konto in der Türkei zu überweisen. Wie sich herausstellte hatte eine der Frauen im Vorfeld bereits 2.000 Euro überwiesen. Gestern kam es zu keinen weiteren Vermögensschäden.

Bei der zweiten Masche geben die Anrufer vor, Schlüssel und Türschlösser überprüfen zu müssen (siehe auch Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 179/16 vom 24.03.2016). Hier geht es den Tätern offenbar darum, in die Wohnungen der Senioren zu gelangen. Aktuell ist kein Fall bekannt, in dem dies gelang.

Die Polizei rät:

Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu!
Verständigen Sie im Verdachtsfall die Polizei! (ml)

Wohnungsbrand

Zeit:     05.04.2016, gegen 15.00 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Gestern Nachmittag setzte ein 58-Jähriger seine Wohnung an der Behringstraße in Brand.

Durch das Feuer wurde die Küche erheblich beschädigt. Der Wohnungsinhaber musste von Einsatzkräften überwältigt werden und kam in ein Dresdner Krankenhaus. Gegen den Mann wird wegen schwerer Brandstiftung ermittelt.

Abschließende Schadensangaben liegen noch nicht vor. (ml)

Dieb hatte Messer dabei

Zeit:     06.04.2016, 00.35 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

In der vergangenen Nacht stahl ein Unbekannter einen Rucksack, den der Eigentümer kurz vor einem Motel an der Görlitzer Straße abgestellt hatte. Passanten wurden auf den Vorfall aufmerksam und stellten den Mann zur Rede. Daraufhin ließ er den Rucksack fallen, zog jedoch ein Messer hervor und drohte den Umstehenden. Kurz darauf gelang ihm die Flucht. (ml)

Lkw-Teile gestohlen

Zeit:     04.04.2016, 21.00 Uhr bis 05.04.2016, 07.00 Uhr
Ort:      Dresden-Kaditz

In der Nacht zu gestern verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Firmengelände an der Grimmstraße. Anschließend bauten sie die automatischen Getriebesteller von insgesamt sechs Lkw aus und stahlen diese. Der Wert des Diebesgutes wurde mit rund 28.000 Euro angegeben. (ml)

Wohnungseinbruch

Zeit:     05.04.2016, 02.00 Uhr bis 07.00 Uhr
Ort:      Dresden-Pieschen

Gestern hebelten Unbekannte das Fenster einer Erdgeschosswohnung an der Oschatzer Straße auf und drangen ein. Danach durchsuchten sie einige Räume und stahlen eine Geldkassette mit rund 1.000 Euro sowie ein Handy und ein Laptop. Der entstandene Sachschaden ist nicht bekannt. (ml)

Drei Autos in Unfall verwickelt

Zeit:     06.04.2016, 07.05 Uhr
Ort:      Dresden, OT Langebrück

Heute Morgen ereignete sich auf der Radeberger Landstraße ein Verkehrsunfall, bei dem eine Frau (57) verletzt wurde.

Ein Ford Fiesta (Fahrer 60) war zwischen Dresden und Radeberg unterwegs, als er in Höhe des Abzweiges Langebrück auf einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden Audi A6 (Fahrer 58) auffuhr. In der Folge wurde der Audi auf einen davor befindlichen BMW Mini (Fahrer 31) geschoben. Bei der Kollision erlitt die 57-jährige Insassin des Fords leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt über 15.000 Euro. (ir)


Landkreis Meißen

Räderklau

Zeit:     05.04.2016, 00.00 Uhr bis 07.30 Uhr
Ort:      Nossen, OT Neubodenbach

Unbekannte begaben sich auf einem Parkplatz an der Straße Am Industriegebiet, demontierten von zwei Lkw-Anhängern je ein Reserverad und stahlen diese. Der Wert der beiden Räder beträgt ca. 1.000 Euro. (ir)

Unfall mit einem Verletzten

Zeit:     05.04.2016, 09.10 Uhr
Ort:      Riesa

Eine 46-Jährige befuhr mit ihrem Kia die Chemnitzer Straße, als sie in Höhe Zwickauer Straße verkehrsbedingt halten musste. Ein nachfolgender VW (Fahrer 58) bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Kia auf. Dabei wurde der Beifahrer (25) im Kia verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 7.000 Euro. (ir)

Dutzende Schafe bei Scheunenbrand getötet

Zeit:     05.04.2016, gegen 23.00 Uhr
Ort:      Glaubitz

In der vergangenen Nacht brannte eine Scheune am Wiesenweg vollständig nieder. Mehrere Dutzend Schafe, die sich in der Scheune befanden, kamen zu Tode. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (ml)

Zusammenstoß beim Linksabbiegen

Zeit:     06.04.2016, 07.50 Uhr
Ort:      Großenhain

Ein Audi (Fahrer 57) war am Mittwochmorgen auf der Bahnhofstraße unterwegs und bog nach links in die Herrmannstraße ab. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden Citroen (Fahrerin 55) zusammen, der in Richtung Mozartstraße unterwegs war. Bei der Kollision erlitt die 55-Jährige leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 6.000 Euro. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Einbruch in Firma

Zeit:     05.04.2016, 16.45 Uhr bis 06.04.2016, 06.30 Uhr
Ort:      Altenberg

In der vergangenen Nacht brachen Unbekannte in eine Firma an der Hauptstraße ein. Die Täter zerstörten das Schloss einer Zugangstür und gelangten so in das Innere. In der Folge durchsuchten sie die Räume und stahlen mehrere Werkzeuge im Gesamtwert von rund 8.000 Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. (ml)

Auffahrunfall

Zeit:     05.04.2016, 15.55 Uhr
Ort:      Sebnitz

Die Fahrerin (32) eines Kia befuhr die Schandauer Straße in Richtung Kreisverkehr. Als sie in Höhe der Gartenstraße verkehrsbedingt bremsen musste, erkannte dass der Fahrer (19) eines nachfolgenden VW Golf zu spät und fuhr auf den Kia auf. Es entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281