1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schlägerei in Erstaufnahmeeinrichtung/Kasenautomat aufgehebelt/Auto zerkratzt, Zeugen verletzt, Polizisten beleidigt/Bei "Rot" über die Straße

Verantwortlich: Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 07.04.2016, 2:57 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Gefangener flüchtete aus Krankenhaus - wieder eingefangen!   

Ort: Leipzig. OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße/Pufendorfstraße 
Zeit: 07.04.2016, 07:15 Uhr

Zur Umsetzung eines Beschlusses des Amtsgerichts Leipzig infolge eines  schweren Raubes führten Beamte der Kriminalpolizei Leipzig am gestrigen Mittwoch, den 6. April 2016, eine Wohnungsdurchsuchung durch. Dabei wurde auch der 45-jährige Tatverdächtigte angetroffen, gegen den in diesem Zusammenhang ein Haftbefehl vorlag. Der Mann wurde zunächst in das Zentrale Polizeigewahrsam der Polizeidirektion Leipzig verbracht, wo er über  gesundheitliche Probleme klagte. Daraufhin wurde er in ein Krankenhaus zur weiteren ärztlichen Untersuchung gebracht; weil sich ein stationärer Aufenthalt erforderlich machte, wurde eine Bewachung des Festgenommenen eingeleitet.
Am frühen Vormittag gelang es dem 45-Jährigen, aus dem Krankenhaus zu flüchteten und auf dem Parkplatz einen Pkw anzuhalten. Er stieg zu und forderte die Fahrerin auf, loszufahren. Die beiden Beamten, die mit der Bewachung beauftragt waren, verfolgten das Fahrzeug. Zur Verhinderung der weiteren Flucht musste die Schusswaffe angewendet werden, wobei niemand zu körperlichem Schaden kam. Das Fahrzeug konnte gestoppt und der 45-Jährige gestellt werden. Gegenwärtig laufen die kriminaltechnischen Untersuchungen und die Ermittlungen zum konkreten Hergang. (Vo)  

Schlägerei in einer Erstaufnahmeeinrichtung      

Ort: Leipzig, OT Plagwitz, Markranstädter Straße 
Zeit: 07.04.2016, 01:15 Uhr 

In der Erstaufnahmeeinrichtung der Alten Soccerworld kam es zu einer Massenschlägerei, wobei bis zu 20 Personen auf zwei Geschädigte, einen 24–und einen 22-jährigen Libyer, einschlugen. Der 22-Jährige  soll zuvor eine junge 21-jährige syrische Frau angegriffen und verletzt haben. Mithilfe der Securitymitarbeiter und unter Hinzuziehung weitere Einsatzkräfte konnte die Lage schnell beruhig werden, obwohl die Menschenmenge noch sehr aufgebracht war. Die beiden Libyer mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die 21-jährige syrische Frau wurde kurz ambulant vor Ort behandelt und verblieb in der Einrichtung. Bei den ersten Ermittlungen in der Einrichtung und unter der Mithilfe der Securitymitarbeiter konnten zunächst drei syrische Angreifer (22,16, m; 36 w) bekanntgemacht werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges                    

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nord, Michaelisstraße 
Zeit: 05.04.2016, 19:00 Uhr – 06.04.2016, 07:55 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise entwendete ein unbekannter Täter den in einer Parktasche gesichert abgestellten grau/braun metallic farbenen Skoda Octavia des 50-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 9.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo) 

In einer Kellerbox Feuer gelegt …                    

Ort: Leipzig, OT Grünau, An der Kotsche  
Zeit: 07.04.2016, 01:15 Uhr

… haben unbekannte Täter. Ein 30-jähriger Bewohner bemerkte im Bad seiner Wohnung Brandgeruch und sah Rauch aus dem Kanal steigen, wo sich die Wasseruhren befinden. Umgehend rief er über Notruf die Rettungsleitstelle an. Nach wenigen Minuten trafen die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Südwest, der Westwache und die Freiwillige Feuerwehr Lausen-Miltitz  sowie die Polizei und das Rettungswesen ein. Der Brandherd wurde schnell lokalisiert und befand sich im Keller des Hauses. Alle Mieter wurden aufgefordert, in ihren Wohnungen zu bleiben und die Fenster geschlossen zu halten. Eine Evakuierung war nicht nötig. Der Brand im Keller war nach wenigen Minuten gelöscht. Verletzt wurde niemand. Mittels Ventilatoren wurden die Hauszugänge und Treppenhäuser belüftet. Die Brandursachenermittler werden im Laufe des Tages ihre Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Nach den ersten Erkenntnissen vor Ort gehen die Feuerwehrleute und die Polizei von keinem technischen Defekt aus. Eine Brandstiftung liegt im Bereich des Möglichen.
Die oder der Täter haben mit dieser „Aktion“ billigend in Kauf genommen, dass die Hausbewohner in Gefahr gebracht wurden. Das ist kein Kavaliersdelikt, Gegenstände im Keller anzubrennen. Das sollten sich die unbekannten Täter immer vor Augen halten und wird hart bestraft, wenn die Täter ermittelt werden. Über die Höhe des Schadens liegen keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Kassenautomat aufgehebelt                              

Ort: Leipzig-Zentrum, Hohe Straße
Zeit: 06.04.2016, gegen 03:00 Uhr

Gestern Morgen stellte ein Zeuge (30) einen stark beschädigten Kassenautomaten auf einem Parkplatz fest und meldete dies der Polizei. Wie sich herausstellte, hatten sich unbekannte Täter an dem Automaten zu schaffen gemacht. Sie hebelten ihn auf und stahlen daraus die Geldkassette mit Bargeld im oberen dreistelligen Bereich. Allerdings beträgt die Höhe des Sachschadens etwa 6.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ungebetener Besuch                    

Ort: Leipzig-Knautkleeberg
Zeit: 05.04.2016, 23:00 Uhr bis 06.04.2016, 07:00 Uhr

In der Nacht kamen die Einbrecher: Sie hebelten zunächst die Kellertür des Einfamilienhauses auf und durchsuchten das im Keller befindliche Büro, während die Eigentümer im Obergeschoss schliefen. Nach erstem Überblick verschwanden sie mit Bargeld in mittlerer dreistelliger Höhe, Computerzubehör, Kreditkarten und verschiedenen Firmenunterlagen. Die Geschädigten stellten den Einbruch morgens fest und riefen umgehend die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Jackendiebe erwischt                      

Ort: Leipzig-Zentrum, Grimmaische Straße
Zeit: 06.04.2016, gegen 17:30 Uhr

Mit dem Vorsatz, zwei Jacken für sich kostenlos zu erwerben, betraten zwei georgische Asylbewerber ein Kaufhaus. Ein 24-Jähriger nahm zwei Bekleidungsstücke im Wert von 200 Euro mit in eine Umkleidekabine, entfernte dort die Sicherung sowie das Etikett einer Jacke, steckte beides in die andere und zog die Jacke mit der abgetrennten Sicherung unter seine. Währenddessen stand sein gleichaltriger Komplize „Wache“. All das nützte beiden nichts; ein Ladendetektiv (37) hatte beide bereits im Visier und hielt sie bis zum Eintreffen der Polizeibeamten fest. Gegen die jungen Männer wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Auto zerkratzt, Zeugen verletzt, Polizisten beleidigt      
 
Ort: Leipzig-Grünau, Lützner Straße, Höhe Einkaufszentrum „PEP“
Zeit: 06.04.2016, zwischen 20:45 Uhr und 22:10 Uhr

Gestern Abend fiel einem 31-Jährigen auf einem Parkplatz ein Mann auf, der um einen abgestellten Audi Q 5 herumschlich. Böses ahnend, beobachtete er diesen. Und wirklich: Der Zeuge vernahm kratzende Geräusche und begab sich auch sofort zum Unbekannten. Dieser hatte bereits mit einem Schlüssel den Lack auf der Motorhaube des Wagens beschädigt. Sogleich griff der 31-Jährige ein und wollte mit dem Täter in eine Spielothek gehen, um die Polizei zu informieren. Kaum hatte er dies ausgesprochen, zückte der Mann ein Tierabwehrspray und sprühte es seinem Opfer ins Gesicht. Er erlitt starke Schmerzen, konnte ihn aber packen und bis zum Eintreffen von Polizeibeamten, die weitere Zeugen gerufen hatten, festhalten. Währenddessen spuckte ihn der Mann mehrmals auf seine Bekleidung. Als die Gesetzeshüter eintrafen, ließ der Festgenommene erst einmal einen „Schwall“ Beleidigungen auf diese niederprasseln. Zudem sprühte er dem Zeugen wiederholte mit dem Pfefferspray ins Gesicht. Der Täter wurde zu Boden gebracht und das Pfefferspray sichergestellt. Nun hat sich der Grünauer (64) wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Gullydeckel landete im Schaufenster         

Ort: Leipzig-Schönefeld, Volksgartenstraße
Zeit: 07.04.2016, gegen 03:30 Uhr

Ein Anwohner (37) alarmierte kurz vor 03:30 Uhr die Polizei. Er hatte laute Geräusche, Klirren von Glas wahrgenommen und zunächst einen unbekannten Mann vor einem Geschäft gesehen. Wie sich später herausstellte, bemächtigten sich drei unbekannte Männer eines Gullydeckels und warfen damit die Schaufensterscheibe eines Geschäfts ein. Sie erweiterten dann das entstandene Loch mit einem Hammer und stiegen ein.  Sie stahlen mehrere Flachbildschirmfernseher, einen Laptop sowie einige Handys im Gesamtwert von etwa 9.000 Euro. Ihr Diebesgut packten sie in einen Pkw, der nach Aussagen des Zeugen ohne Licht zum Tatort raste. Damit verschwanden sie. Ihre Tat hatten sie innerhalb kürzester Zeit verübt. Polizeibeamte leiteten sofort eine Tatortbereichsfahndung ein. Die Ermittlungen haben Kripobeamte aufgenommen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Einbrecher in der Kirche                              

Ort: Borna, OT Eula, Wiprechtstraße
Zeit: 31.03.2016, 18:00 Uhr bis 06.04.2016, 16:30 Uhr

Durch Einschlagen einer Fensterscheibe gelangten Unbekannte in die Kirche. Sie durchsuchten alles und flüchteten mit Einkaufschips und einer größeren Anzahl ausländischer Münzen. Zudem nahmen sie aus der Sakristei noch einen Weihnachtskrippen-Figurensatz aus Steingut mit, der sich in einem Karton befand. Dieser wurde von den Tätern  auf  dem Friedhof weggeworfen und von der Anzeigeerstatterin (45), einer Mitarbeiterin der evangelisch-lutherischen Kirche, gefunden. Während die Höhe des Stehlschadens mit ca. 1.000 Euro beziffert wurde, beträgt der Sachschaden etwa 50 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Geräteschuppen abgebrannt       
 
Ort: Colditz, Podelwitzer Straße 
Zeit: 06.04.2016, 23:35 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig und die Rettungsleitstelle wurden über Notruf darüber informiert, dass ein Geräteschuppen in voller Ausdehnung brennt. Auf dem Grundstück stehen ein Bungalow, eine Fahrzeuggarage und mehrere Schuppen. Die Kameraden der Feuerwehren Colditz, Zschadraß, Tannendorf und Grimma waren schnell vor Ort, ebenso auch die Polizei. Das Feuer wurde bekämpft und so verhindert, dass der Funkenflug auf das Nachbarhaus übergreifen konnte. Personen waren nicht in Gefahr. Ob Brandstiftung oder Selbstentzündung vorliegt, ist derzeit nicht bekannt. Auch die Höhe des Sachschadens ist unklar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. (Vo

Landkreis Nordsachsen

Diebstahl eines Fahrzeuges                     

Ort: Taucha, Friedrich-Ebert-Straße 
Zeit: 05.04.2016, 22:00 Uhr – 06.04.2016, 11:30 Uhr
 
Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen VW Golf IV der 29-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 3.000 Euro. (Vo)

Diebstahl eines Caravananhängers                     

Ort: Schkeuditz, OT Dölzig, Westringstraße 
Zeit 05.04.2016, 18:00 Uhr – 06.04.2016, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam auf das Firmengelände vor, indem sie einen Maschendrahtzaun durchtrennten. Anschließend entwenden sie auf bisher unbekannte Art und Weise einen weißen Caravananhänger der Marke „Bürstner Averso“ Top 560 TK im Wert von ca. 19.000 Euro. Von einem anderen abgestellten Wohnanhänger wurde das vordere Kennzeichen entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Bei „Rot“ über die Straße                

Ort: Leipzig-Grünau, Ratzelstraße/Stuttgarter Allee
Zeit: 06.04.2016, gegen 21:00 Uhr

Ein Fußgänger (30) lief abends bei „Rot“ über die Ratzelstraße, ohne den Fahrverkehr zu beachten. Eine Autofahrerin, bei „Grün“ in stadteinwärtiger Richtung unterwegs, erfasste den Mann. Er wurde schwer, die 24- Jährige leicht verletzt. Der Mann wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen; die Frau ambulant behandelt. An ihrem Hyundai entstand Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Gegen den 30-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

„Blau“ am Steuer            

Ort: Eilenburg, Torgauer Landstraße
Zeit: 06.04.2016, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (31) eines Renault wollte aus einer Parklücke rückwärts herausfahren. Er beachtete dabei einen auf der Torgauer Straße in Richtung Hochhausstraße fahrenden Skoda (Fahrer: 49) nicht und stieß mit ihm zusammen. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 1.600 Euro. Der Skodafahrer rief die Polizei. Die Beamten nahmen starken Alkoholgeruch in der Atemluft des 31-Jährigen    wahr. Sie ließen ihn pusten – Vortest: 3,10 Promille. Daraufhin wurde die Blutentnahme durchgeführt. Zudem ist der Mann seinen Führerschein los. Gegen ihn wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Hund war schuld            
 
Ort: Delitzsch, Am Wallgraben
Zeit: 06.04.2016, gegen 17:30 Uhr

Eine 43-Jährige saß mit ihrem Hund auf einer Parkbank. Dieser war mit einer ca. 5 m langen Rollleine angeleint, die nicht gesperrt war. Als ein Fahrradfahrer (42) kam, der ebenfalls einen angeleinten Vierbeiner mit sich führte, sprang der Dackel auf, geriet unter das Rad und verursachte so den Sturz des Mannes. Er erlitt neben mehreren Schürfwunden vermutlich noch einen Bruch des linken Ellenbogens. Der 42-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Hundehalterin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

 


 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand