1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Stinkefinger! Leider Alltag/ Auflösung einer illegalen Technoparty/ Betrunkener belästigt Frauen

Verantwortlich: Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 11.04.2016, 3:35 PM Uhr

Stinkefinger! Leider Alltag …          

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum/Goyastraße 
Zeit: 09.04.2016, 23:00 Uhr
 
… für die Polizeibeamten: Während ihrer Streifentätigkeit fuhr eine Funkstreifenwagenbesatzung unmittelbar an der Arena vorbei. Dabei zeigte eine männliche Person unmissverständlich in Richtung der Beamten den „Stinkefinger“. Die Beamten sahen das zunächst mit der nötigen Gelassenheit und wollten diese Person einer Identitätsfeststellung unterziehen. Bei der folgenden Ansprache an diese Person beleidigte diese die beiden Beamten auf das niedrigste Niveau und mit einem Schwall an unflätigen Worten. Der Identitätsfeststellung wollte sich der Mann anschließend entziehen und rannte  zunächst davon. Die Polizisten holten ihn locker ein und stellten ihn. Dabei schlug er mehrmals in Richtung der Beamten mit der Faust und versuchte, diese im Gesicht zu treffen. Unter massiven Widerstandshandlungen wurde der Mann von den Beamten am Boden fixiert. Dabei biss er einen Beamten in den Unterarm. Während der Verbringung in das Zentrale Polizeigewahrsam der Polizeidirektion Leipzig  blieb der Mann „störrisch“. Ein mittlerweile herbeigerufener Rettungswagen sollte vor Ort die „Blessuren“ der Beamten und der renitenten Person ambulant behandeln. Die Identität konnte nun festgestellt werden. Es handelte sich um einen 28-jährigen Leipziger, der unter Alkoholeinfluss stand (1,46 Promille). Zunächst war alles wieder unter Kontrolle. Während der Behandlung im Rettungswagen „schaukelte“ sich der 28-Jährige zunächst verbal wieder hoch und beleidigte die Rettungskräfte ebenfalls mit unflätigen Worten; er stieß mit beiden Beinen nach oben und zerstörte die an der Decke angebrachte Sauerstoffzuleitung des Rettungswagens, so dass dieser nicht mehr einsatzbereit war. Der 28-Jährige wurde fixiert und in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Hier sollten weitere Untersuchungen  hinsichtlich des Gesundheitszustandes erfolgen. Er sieht sich nun mehrerer Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigungen, Sachbeschädigungen, gegenüber.  Alle diese Straftatbestände erkennt der 28-Jährige nicht an, genauso nicht die „BRD“. Er sei „Deutscher Reichsbürger“. (Vo)

 Auflösung einer illegalen Techno-Party        

Ort: Leipzig, OT Möckern, Faradaystraße 
Zeit: 10.04.2016, 00:30 Uhr – 03:15 Uhr

Auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne fand eine illegale Technoparty  in den Kellerräumen eines extrem baufälligen Gebäudes statt.  Die Polizeidirektion Leipzig erhielt Kenntnis davon und führte einen Einsatz durch. Durch die Beamten wurde die  illegale Veranstaltung als beendet erklärt und die ca. 100 Teilnehmer verließen nach und nach daraufhin das Gebäude. In diesem Zusammenhang gab es keinerlei Vorkommnisse. Bei der Rückkehr der Einsatzbeamten zu den abgestellten Fahrzeugen in der  Glesiner Straße allerdings mussten die Beamten feststellen, dass unbekannte Täter die Kunststoffabdeckung eines Blaulichtes auf einem Einsatzfahrzeug eines VW Golf beschädigten. Das Blaulicht war noch einsatzfähig. Außerdem wurde an einem zweiten Fahrzeug, einem Mercedes Vito, versucht, an der Beifahrerseite die Scheibe einzuschlagen. Dies misslang jedoch. Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt. (Vo) 

Betrunkener belästigte Frauen           

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Neumarkt 
Zeit: 10.04.2016, 15:40 Uhr

Zwei Frauen (26, 23) liefen in der Innenstadt die Reichsstraße entlang. Plötzlich tauchte neben ihnen ein Mann auf, der auf gleicher Höhe lief und die beiden Frauen regelrecht anstarrte. Die Frauen versuchten dem zu entkommen, liefen mal schneller und mal langsamer  und machten ihm deutlich, in Ruhe gelassen zu werden. Der Mann ließ sich aber nicht „abschütteln“ und griff nun einer der beiden Frauen an das Gesäß und unter den Strickpullover. Anschließend lief der Mann einfach weiter, als sei nichts geschehen. Die Frauen informierten die Polizei und beobachteten den „Grabscher“ weiter. Diese war nach wenigen Minuten am Ort. Die beiden Frauen zeigen auf den Mann, der vor einer Passage stand und unterzogen ihn einer Personalienfeststellung. Es handelte sich um einen 33–jährigen Libyer aus dem Landkreis Leipzig. Während dieser polizeilichen Maßnahmen meldeten sich zwei weitere Frauen bei der Polizei und teilten mit, dass auch sie, vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Innenstadt, von diesem Mann verfolgt und verbal belästigt wurden. Diese beiden Frauen tatschte er aber nicht an. Der 33-Jährige wurde nach dem sächsischen Polizeigesetz in Gewahrsam genommen. Er stand unter Alkoholeinfluss und hatte 2,28 Promille. Eine Anzeige gegen ihn wurde erstattet. (Vo)  
     
Auto ausgebrannt                      

Ort: Leipzig-Zentrum, Wundtstraße/Kurt-Eisner-Straße
Zeit: 10.04.2016, 02:40 Uhr

Einen auf dem Parkplatz unter einer Brücke abgestellten Toyota Auris hatten Unbekannte Sonntagnacht in Brand gesetzt. Kameraden der Feuerwehr konnten nicht verhindern, dass das Fahrzeug des Geschädigten (30) komplett ausbrannte. Die Höhe des Schadens wurde mit ca. 15.000 Euro beziffert. Der Pkw wurde sichergestellt. Kripobeamte ermitteln wegen Brandstiftung. (Hö)

Glasscheibe eingeworfen                    

Ort: Leipzig-Connewitz, Wiedebachstraße/Bernhard-Göring-Straße
Zeit: 10.04.2016, gegen 17:00 Uhr

Eine Frau (30) traute ihren Augen kaum, als am helllichten Tag zwei Mädels im jugendlichen Alter mit Steinen die Glasscheibe des Haltestellenhäuschens am Wiedebachplatz einwarfen. Sie verständigte die Polizei. Beamte nahmen beide Jugendlichen (15, 16) vorläufig fest. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Damen, die sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten haben, ihren Eltern übergeben. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Kleine Ursache, große Wirkung          

Ort: Leipzig-Rückmarsdorf, Merseburger Straße
Zeit: 10.04.2016, gegen 18:00 Uhr

Der Fahrer (47) eines Volvo S 60 hatte, wohl aus Versehen, einen falschen Gang eingelegt und krachte aus diesem Grund gegen die Hauswand eines Motorradgeschäftes. An Fahrzeug und Laden entstand ein Schaden von ca. 18.000 Euro. Der Verursacher kam mit einer Verwarnung davon. (Hö)

Einfach abgehauen …              
 
Ort: Leipzig-Gohlis, Hans-Oster-Straße
Zeit: 09.04.2016, gegen …

… war der Verursacher eines Verkehrsunfalls, der mehrere Fahrzeuge beschädigt hatte. Der unbekannte Fahrzeugführer befuhr die Hans-Oster-Straße stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 16 geriet er auf die Gegenfahrbahn und touchierte dort einen  Audi A 4 (Fahrer: 29). Der  Audi wurde in seiner Fahrtrichtung nach rechts gedrückt und stieß gegen einen Honda Civic. Der Verursacher schleuderte nach rechts zurück und streifte zwei quer zur Fahrtrichtung abgestellte Autos, einen VW Golf und einen Peugeot. Danach verschwand er pflichtwidrig vom Unfallort. Ein Zeuge hatte jedoch ein Foto „geschossen“ und die Polizei verständigt. Demnach handelt es sich beim Verursacherfahrzeug um einen Opel Vectra. Anhand des amtlichen Kennzeichens  ermittelten die Beamten den Halter, konnten diesen jedoch nicht zu Hause antreffen. Die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von etwa 17.500 Euro. (Hö)


Unaufmerksam …                       

Ort: Leipzig-Möckern, Kirschbergstraße
Zeit: 09.04.2016, gegen 20:00 Uhr

… war offenbar der Fahrer (31) eines Mercedes. Er fuhr auf der Kirschbergstraße in Richtung Wolffstraße. In Höhe Grundstück Nr. 51 geriet er auf die linke Fahrbahnseite und stieß dort gegen einen geparkten Dacia. In der weiteren Folge stieß er gegen einen abgestellten Citroen, welcher wiederum gegen einen anderen geparkten Citroen geschoben wurde. An den vier Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 16.000 Euro. Der Verursacher erhielt ein Verwarngeld. (Hö)

„Teufel Alkohol“ beendete Fahrt            

Ort: Leipzig-Paunsdorf, Hohentichelnstraße/An den Theklafeldern
Zeit: 09.04.2016, gegen 22:00 Uhr

Der Fahrer (57) eines Renault Megane war auf der Hohentichelnstraße unterwegs, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke nicht mehr in der Lage war, sein Fahrzeug sicher zu führen. Er benutzte nach Zeugenaussagen die linke Fahrbahn entgegen der Fahrtrichtung. Er kam nach rechts von der Straße ab und krachte gegen einen Mast und blieb stehen. Der 57-Jährige verletzte sich leicht und musste ambulant behandelt werden. Da die Beamten starken Alkoholgeruch wahrnahmen, ließen sie den Mann pusten – Ergebnis Vortest: 1,96 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist der Mann vorerst los. Kameraden der Feuerwehr Nordost waren zum Binden auslaufender Betriebsstoffe im Einsatz. Das kaputte Auto wurde abgeschleppt. Der Pkw-Fahrer hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit zu verantworten. An Auto und Mast entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.500 Euro. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Autofahrer fuhr Rad fahrendes Kind an       

Ort: Delitzsch, Securiusstraße
Zeit: 10.04.2016, zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr

Ein 10-jähriger Junge war mit seinem Mountainbike unterwegs. Auf dem Weg nach Hause sei er nach seinen Angaben in Höhe einer Tankstelle an einer Fußgänger- und Radfahrerampel von einem Fahrzeug angefahren worden. Das Kind stürzte und verletzte sich so, dass es in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Autofahrer habe sich dann pflichtwidrig vom Unfallort entfernt. Zu diesem Unfall bittet die Polizei Zeugen, die Hinweise zum genauen Unfallort, zur genauen Unfallzeit und zum genauen Unfallhergang sowie zum unfallbeteiligten Fahrzeug und/oder dessen Fahrer geben können, sich beim Verkehrsunfalldienst in Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847 zu melden. (Hö)


 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand