1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Alkohol am Steuer: Sieben Fälle an einem Wochenende

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Petra Denkhoff (pd)
Stand: 11.04.2016, 3:45 PM Uhr

 

Alkohol am Steuer: Sieben Fälle an einem Wochenende

Landkreise Bautzen und Görlitz

Alkohol- oder Drogenkonsum gehören mit zu den häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr. Im Jahr 2015 geschahen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz 334 Kollisionen, bei denen die Fahrer nicht mehr nüchtern oder von Betäubungsmitteln berauscht ein Fahrzeug geführt hatten. Allein am Sonntag hatte es die Polizei in der Oberlausitz mit neun betrunkenen oder unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrern zu tun.

Fall 1 - Zwei Promille-Fahrer treffen sich auf Kreuzung

Zittau, Dresdner Straße
10.04.2016, gegen 12:05 Uhr

Ein 53-jähriger BMW-Fahrer ist Sonntagmittag auf der Dresdner Straße in Zittau gefahren. An der Kreuzung Rathenaustraße kollidierte er bei roter Ampel mit einem Opel Astra (Fahrer 50), der die Kreuzung bei Grün überquerte. Ein Atemalkoholtest bei beiden Unfallbeteiligten brachte zu Tage, dass sie nicht nüchtern unterwegs waren. Bei dem BMW-Fahrer wurden umgerechnet 0,4 Promille, bei dem Opel-Fahrer umgerechnet 1,08 Promille festgestellt. Die Beamten nahmen die Fahrerlaubnisse der Männer in Verwahrung. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Gesamtsachschaden wurde mit ca. 5.000 Euro angegeben.

Fall 2 - Unter Drogen am Steuer

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
10.04.2016, 12:15 Uhr

Am Sonntagmittag beendete eine Streife der Autobahnpolizei bei Nieder Seifersdorf die Fahrt eines Nissan-Fahrers. Bei einer Verkehrskontrolle bemerkten die Polizisten bei dem 30-Jährigen Anzeichen für Drogenkonsum. Ein Schnelltest verriet den Konsum von Amphetaminen. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Sollte sich der Verdacht nach der Analyse des Blutes bestätigen, werden auf den Mann mindestens 500 Euro Bußgeld, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit dem Fall befassen.

Fall 3 - Unter Alkoholeinfluss gestellt

Cunewalde, Schulweg
10.04.2016, 12:30 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Bautzen hat am Sonntagmittag in Cunewalde den Fahrer eines VW-Transporters kontrolliert. Der 38-Jährige hatte nicht nur rund 1,1 Promille intus, sondern war auch nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, veranlassten eine Blutentnahme und eröffneten ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen.

Fall 4 - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Bischofswerda, Neustädter Straße
10.04.2016, 14:40 Uhr 

Auf regennasser Fahrbahn ist am Sonntagnachmittag in Bischofswerda ein BMW verunfallt. Dem Wagen war das Heck ausgebrochen, als der 39-jährige Fahrer auf der Neustädter Straße beim Abbiegen offensichtlich zu viel Gas gegeben hatte. Der Pkw prallte gegen mehrere Poller, der Sachschaden belief sich in Summe auf rund 3.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des 39-Jährigen. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet zwei Promille. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Seine Fahrerlaubnis behielten sie vorläufig ein, bis ein Staatsanwalt über die Sache entschieden hat. 

Fall 5 - Polizei erwischt Blau-Fahrer

Boxberg/O.L., Am Freibad
10.04.2016, 20:50 Uhr

Sonntagabend versuchte der Fahrer eines Audis in Boxberg, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Nach kurzer Verfolgungsfahrt stoppten die Beamten den Wagen am Freibad. Der mutmaßliche Grund für das Verhalten des 24-Jährigen war schnell gefunden. Die Beamten stellten bei ihm umgerechnet 1,1 Promille Alkohol in der Atemluft fest. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Audi-Fahrer gab seinen Führerschein den Polizisten. Es folgte eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.

Fall 6 - Betrunken mit dem Auto unterwegs

Pulsnitz, Wettinplatz
10.04.2016, 21:20 Uhr
  
Eine Streife des Kamenzer Reviers hat am Sonntagabend in Pulsnitz einen Mitsubishi und dessen Fahrer kontrolliert. Bei dem 42-Jährigen bemerkten die Polizisten auf dem Wettinplatz Alkoholgeruch in dessen Atemluft. Ein Test ergab ein Ergebnis von umgerechnet 1,36 Promille. Es folgten eine Blutentnahme sowie die vorläufige Einziehung der Fahrerlaubnis. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen.

Fall 7 - Nicht mehr nüchtern
 
Bautzen, Lauengraben und Stadtwall
10.04.2016, 23:24 Uhr 
11.04.2016, gegen 01:30 Uhr

In der Nacht zu Montag kontrollierte eine Streife am Lauengraben in Bautzen einen Fahrradfahrer. Ein Test ergab bei dem 28-Jährigen einen Wert von mehr als 1,7 Promille. Auf den Mann wird ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zukommen. Weiterradeln durfte er in diesem Zustand nicht.

Auch einen Seat-Fahrer baten die Beamten am Stadtwall zum Alkoholtest. Das Ergebnis betrug umgerechnet 0,52 Promille. Für das ordnungswidrige Handeln werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein einmonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit diesem Fall befassen.

Die Polizei wird die Alkohol- und Drogenkontrollen auch in Zukunft unverändert fortführen. Aus der polizeilichen Erfahrung heraus sind späteren Ertappten die Konsequenzen ihres Handelns im Vorfeld oft gar nicht bewusst.

Bei Verstößen, die eine Ordnungswidrigkeit darstellen, gegen die 0,5-Promille-Grenze oder das „folgenlose“ Führen eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinfluss drohen den Betroffenen bei einem erstmaligen Verstoß ein Bußgeld von 500 Euro, einem zweimonatigen Fahrverbot sowie zwei (von maximal acht möglichen) Punkten im Zentralregister. Bei Drogenfahrten erfolgt zusätzlich eine Mitteilung an die Fahrerlaubnisbehörde, um prüfen zu lassen, ob der Betroffene aufgrund seines Drogenkonsums überhaupt noch in der Lage ist, ein Kraftfahrzeug sicher im Straßenverkehr zu führen. Ein Amtsarzt hat darüber zu befinden und kann veranlassen, dass die Fahrerlaubnis aberkannt wird.

Bei strafbaren Handlungen wie einer Trunkenheitsfahrt gemäß Paragraf 316 oder einer Gefährdung des Straßenverkehrs gemäß Paragraf 315 des Strafgesetzbuches folgen oftmals weitreichende Konsequenzen. Unabhängig von dem deutlich längeren Entzug der Fahrerlaubnis, zusätzlichen Hürden, um das begehrte Dokument zurückerlangen zu können oder einer eventuellen Geldstrafe, ist dem Betroffenen eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben deutlich erschwert. Ohne Führerschein oder Kraftfahrzeug im ländlichen Raum irgendwohin zu kommen, ist heutzutage gar nicht so einfach. Nicht selten ist auch der Arbeitsplatz in Gefahr, wenn man nicht mehr ohne Weiteres zu seiner Arbeitsstelle gelangen kann oder bei der Ausübung des Berufes auf den Führerschein angewiesen ist. Man ist häufig auf die Unterstützung anderer angewiesen.

Darum: Finger weg von Alkohol und Drogen. Besonders am Steuer eines (Kraft-)Fahrzeugs hat das nichts zu suchen! (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Raser gestoppt

BAB 4, Dresden - Görlitz, Burkauer Berg
09.04.2016, 20:49 Uhr

Eine zivile Streife der Autobahnpolizei kontrollierte am Samstagabend auf der BAB 4 nahe Burkau den Fahrer  eines BMW X 5. Die Beamten ertappten den 37-Jährigen dabei, wie er den SUV mit Tempo 160 km/h bei erlaubten 100 km/h über die Bergkuppe fuhr. Auf den Mann werden ein einmonatiges Fahrverbot, 240 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


Pkw-Transport zu schwer

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
11.04.2016, 00:25 Uhr

In der Nacht zu Montag unterbrachen Verkehrspolizisten an der Rastanlage Oberlausitz-Nord einen Autotransport. Ein Mercedes Sprinter mit einem Anhänger, auf welchem ein VW Sharan stand, hatte die Aufmerksamkeit der Streife auf sich gezogen. Bei einer Wägung stellte sich heraus, dass der beladene Anhänger um mehr als 300 Kilogramm zu schwer war. Die Beamten untersagten dem 46-jährigen Transporter-Fahrer die Weiterfahrt und erstatteten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Danke für den Tipp

Königsbrück, Kamenzer Straße
10.04.2016, 16:43 Uhr - 19:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag suchte die Polizei im Raum Königsbrück nach einem Jugendlichen, der sich aus seiner Betreuungseinrichtung entfernt hatte. Eine Bürgerin gab der Polizei am frühen Abend einen Tipp. Die Beamten trafen den Jungen im Stadtgebiet an und brachten ihn zurück in sein Heim. Die Polizei bedankt sich für den Hinweis der Königsbrückerin. (tk)
 

Zeugen zu Raubüberfall gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 21. März 2016

Lauta, OT Torno, Waldstraße
20.03.2016, 00:30 Uhr

Die Kriminalpolizei ermittelt zu einer Raubstraftat, die sich in Torno in der Nacht zu Sonntag, den 20. März 2016, ereignet haben soll. Den Schilderungen eines 31-Jährigen nach wurde er nach dem Besuch einer Veranstaltung im Kulturhaus in der Waldstraße von drei unbekannten Männern angesprochen. Sie forderten Bargeld und das Mobiltelefon. Da der Geschädigte die gewünschte Beute nicht aushändigte, soll ihm einer der Täter ins Gesicht geschlagen haben, sodass der 31-Jährige Platzwunden erlitt und zwei Zähne verlor. Die Täter sollen etwa 30 bis 40 Jahre alt sein. Der Haupttäter war den Aussagen nach ca. zwei Meter groß und von kräftiger Gestalt. Auffällig seien sein kantiges Gesicht und seine tiefe Stimmlage. Diese Person trug eine dunkle Wollmütze.

Die Ermittler suchen Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu den Geschehnissen im Verlauf des Abends machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Hoyerswerda auch telefonisch unter 03571 465-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Milchtransport umgekippt

S 112, Ortsumfahrung Weißenberg, zwischen den Ortsteilen Särka und Nostitz
11.04.2016, gegen 08:00 Uhr

Am Montagmorgen ist ein beladener Milchtransporter auf der S 112 bei Weißenberg verunfallt. Der 55-jährige Berufskraftfahrer hatte die Kontrolle über den Gliederzug verloren. Das Gespann hatte sich aufgeschaukelt und kippte auf die Seite. Bei Eintreffen der Rettungskräfte lag die mit rund 21.000 Liter Milch beladene Zugmaschine samt Anhänger quer auf der Fahrbahn. Der Fahrer wurde schwer verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Einige tausend Liter Milch liefen aus den aufgesprungenen Ladeluken aus. Der Rest der Ladung wurde in ein Ersatzfahrzeug umgepumpt. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen zur Ursache der Kollision aufgenommen. Die Staatsstraße blieb zur Bergung und Unfallaufnahme bis etwa 16:00 Uhr gesperrt. Der Sachschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 100.000 Euro. (tk)


Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Zittau, Dresdener Straße, in Höhe Edeka-Markt
08.04.2016, gegen 09:35 Uhr

Am Freitagvormittag hat sich auf der Dresdener Straße in Zittau ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 67-Jähriger schwer verletzt wurde. Der Fußgänger hatte die Einbahnstraße gequert und war dabei mit einem roten Krankenfahrstuhl zusammengestoßen, der von einer 65-Jährigen gelenkt wurde. Der Senior kam zur Versorgung in ein Klinikum. Offenbar fuhr hinter dem Krankenfahrstuhl ein Lkw, dessen Fahrer die Kollision gesehen haben könnte. Diesen Mann sucht die Polizei als Zeugen. Er und andere, die das Geschehen bemerkt haben, werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter 03583 62-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Doppel-Unfall in Zittau

Zittau, Goldbachstraße/Weststraße
10.04.2016, 17:10 Uhr und 17:32 Uhr

Gleich zwei Verkehrsunfälle innerhalb weniger Minuten ereigneten sich am Sonntagnachmittag in Zittau an selber Stelle und trafen beide Male dasselbe Auto. Es krachte auf der Kreuzung Goldbachstraße und Weststraße. Zunächst war eine 46-jährige Seat-Fahrerin beim Linksabbiegen auf die Goldbachstraße mit einem Toyota Auris (Fahrer 68) kollidiert. Der Toyota schleuderte dabei in einen Grundstückszaun. Der Gesamtunfallschaden wurde auf rund 10.000 Euro geschätzt. Gut 20 Minuten später fuhr ein Isuzu (Fahrer 62) auf der Goldbachstraße in Richtung Äußere Weberstraße und wollte den verunfallten, mit Warnblinklicht stehenden Seat überholen. Wegen Gegenverkehrs wollte der Fahrer hinter dem Unfallfahrzeug anhalten, fuhr dabei aber auf das Auto auf. Dieser Unfallschaden wurde mit rund 2.800 Euro veranschlagt. (pd)


Zeugen zu tätlicher Auseinandersetzung gesucht

Weißwasser/O.L., Bautzener Straße, zwischen Schwimmhalle und Prof.-Wagenfeld-Ring
08.04.2016, gegen 00:30 Uhr polizeilich bekannt

Ein 30-Jähriger rief in der Nacht zu Freitag in Weißwasser die Polizei. Der leicht alkoholisierte Mann teilte den Beamten mit, gegen 23:45 Uhr auf der Bautzener Straße von drei ihm unbekannten Männern geschlagen und getreten worden zu sein. Der Mann wies tatsächlich Gesichtsverletzungen auf, die anschließend in einem Krankenhaus behandelt wurden. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall zwischen dem Schwimmbad und Prof.-Wagenfeldring bemerkt haben. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Weißwasser auch telefonisch unter 03576 262-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen