1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz nach Bedrohung

Medieninformation: 212/2016
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 11.04.2016, 11:55 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz nach Bedrohung

Stand: 23.55 Uhr

Zeit: 11.04.2016, 17.45 Uhr
Ort: Dresden-Altstadt

Nach einer Bedrohung kam es heute Abend zu einem Polizeieinsatz an der Wilsdruffer Straße.

Am frühen Abend hielt sich ein Mann (47) mit seinem Hund im Innenhof eines Hauses an der Wilsdruffer Straße auf. Hier kam es mit einem Bewohner, der aus dem Fenster sah, zunächst zu einem Wortwechsel. In der Folge erschien der Bewohner mit einer Art Pistole am Fenster und bedrohte den Mann im Hof. Dieser brachte sich in Sicherheit und verständigte die Polizei.

Die Beamten versuchten vor Ort mit den Bewohnern der betreffenden Wohnung in Kontakt zu kommen. Dies schlug jedoch fehl.

In der Folge wurde der Bereich der Wilsdruffer Straße zwischen Schloßstraße und Postplatz gesperrt. Davon war der Fahrverkehr, die Straßenbahnen sowie auch Fußgänger betroffen.

Einsatzkräfte der Verhandlungsgruppe konnten am späten Abend Kontakt mit dem Mieter (62) der Wohnung aufnehmen. Derzeit erfolgt eine Nachschau in der Wohnung nach einer möglichen Waffe.

Die Sperrmaßnahmen wurden um 23.40 Uhr aufgehoben.

Die Dresdner Polizei hat weitere Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung aufgenommen. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281