1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Erneut Dienstfahrzeug beschädigt/Reisegepäck weg!/Verfolgungsfahrt - Zeugen gesucht!

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 15.04.2016, 3:38 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Nach Einbruch in Büro zwei Fahrzeuge gestohlen      

Ort: Leipzig-Grünau, Alte Salzstraße
Zeit: 13.04.2016, 17:00 Uhr bis 14.04.2016, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zum Mehrfamilienhaus. Vom Treppenhaus aus hebelten sie eine Tür auf und betraten die Räumlichkeiten eines Vereins. Sie brachen mehrere Türen zu den Büros auf und stahlen neben einer unbekannten Menge an Medikamenten noch zwei Fahrzeugschlüssel. Sie flüchteten anschließend mit einem weißen Ford Transit und einem weißen Mercedes Sprinter. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit ca. 30.000 Euro beziffert und die des Sachschadens mit etwa 3.000 Euro. Angezeigt hatte den Einbruch die Inhaberin (55). Die Fahndung nach den Fahrzeugen wurde aufgenommen. Am Donnerstagnachmittag fand ein Zeuge (48), der gerade mit seinem Vierbeiner auf „Gassirunde“ war, am Ufer der Weißen Elster in Knautkleeberg zwei Kisten mit diversen Dokumenten, Medikamenten und anderen Gegenstände. Er verständigte die Polizei. Beamte konnten das Diebesgut dem Einbruch in den Verein zuordnen und übergaben es der Inhaberin. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Erneut Dienstfahrzeug beschädigt        

Ort: Leipzig-Neustadt, Eisenbahnstraße
Zeit: 15.04.2016, zwischen 01:30 Uhr und 04:25 Uhr

Der vor dem Polizeiposten in der Eisenbahnstraße abgestellte Funkstreifenwagen war von Unbekannten beschädigt worden. Der Außenspiegel des VW Golf wurde in Richtung Motorhaube getreten. Dabei splitterte das Außengehäuse des Spiegels. Eine Präsenzstreife hatte die Kollegen auf die Beschädigung aufmerksam gemacht. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Reisegepäck weg!                    

Ort: Leipzig; OT Seehausen, Seehausener Straße
Zeit: 14.04.2016, 11:00 Uhr - 14.04.2016, 16:00 Uhr

Auf alt hergebrachte Weise verschwanden die Reisetasche eines 52-Jährigen und der Reisekoffer eines 54-Jährigen aus dem Audi Q 5, den sie vormittags auf einem Parkplatz in der Seehausener Straße abstellten. Als die beiden Männer am Nachmittag zurückkehrten, bemerkten sie, dass Langfinger das Reisegepäck samt Inhalt, wie Kleidung, Waschzeug, Elektronik im Gesamtwert von 2.900 Euro gestohlen hatten. Außerdem war die Verkleidung des Kofferraumes auf einer Seite geöffnet. Unverzüglich erstatteten sie bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

„Hier ist die Polizei! Lassen Sie mich herein!“

So tönte es gestern Nachmittag (14.04.2016) an mindestens drei Haustüren im Leipziger Norden. In zwei Fällen gewährten die Mieterinnen Einlass, nur in einem biss sich der „Wolf“ die Zähne aus.

1. Fall        
 
Da blitzte er gnadenlos vor der Wohnungstür einer 78-Jährigen ab. Sie war nachmittags, gegen 13:30 Uhr, nach Hause gekommen und als sie die Haustür öffnete, trat ein junger Mann an die Klingelanlage. Er läutete an ihrer Wohnung. Daraufhin fragte die Dame nach und er erklärte, Ermittler zu sein. Dann tischte er ihr eine Geschichte auf: Zwei Männer wären festgenommen worden und säßen auf dem Revier. Einer hätte einen Zettel mit ihrer Anschrift dabei gehabt. Nun wolle er prüfen, ob es bei der Dame zum Einbruch gekommen sei. Gemeinsam sollten sie nachschauen, so der Unbekannte. Doch die Dame traute ihm nicht und erklärte, dass er vor der Wohnungstür warten solle. Sie ging in die Wohnung und schloss die Tür hinter sich. Als sie nach eingehender Prüfung wieder vor die Wohnungstür trat, war der vermeintliche Ermittler verschwunden. Sofort informierte sie die „richtige“ Polizei und beschrieb den Mann folgendermaßen: ca. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, kurze dunkle Haare, schwarze Jacke mit einem Aufdruck.

2. Fall                       

Schon gegen 15:30 Uhr schellte eine weitere Türglocke, dieses Mal zur Wohnung einer 86-Jährigen in der Strelitzer Straße. Sie war kurz zuvor vom Einkaufen zurückgekehrt und hatte nur noch fix die Post aus dem Briefkasten geholt, als ein junger Mann anbot, den Einkaufstrolley in den Hausflur zu stellen. Letztlich trug er diesen noch bis in die Wohnetage und klingelte an ihrer Wohnungstür. Sie fragte nach, wohin er wolle. Er erwähnte ihren Namen und schob noch schnell hinterher, ein Ermittler zu sein. Dann zeigte er eine kleine Plastikkarte und erzählte, sie hätten zwei Männer festgenommen, die viel Bargeld bei sich getragen hatten und ihre Adresse erwähnten. Nun wolle er deren Aussage prüfen und sie solle ihre Wertsachen prüfen. Er fragte, wo sich ihr Bargeld, ihr Schmuck, ihre Goldbarren befänden und ob sie Münzen habe. Daraufhin zeigte die 86-Jährige ihren Schmuck. Nach kurzer Begutachtung durch den vermeintlichen Kriminalisten gab dieser den Schmuck zurück und verschwand. Nun kam das der Dame sonderbar vor und sie erzählte es einem Nachbarn. Dieser wiederum erklärte, dass es niemals ein Ermittler gewesen sei und riet ihr, die Polizei zu rufen. Gesagt, getan – bei Eintreffen der Gesetzeshüter beschrieb sie den falschen Polizisten folgendermaßen

- 28 - 33 Jahre alt
- 170 - 175 cm groß
- schlank
- gutaussehend
- dunkelblonde, kurze Haare (nicht sehr kurz), gepflegt
- keine Brille, kein Bart, keine Auffälligkeiten
- deutsche Sprache, kein Akzent

und erklärte noch, dass nichts verschwunden sei. Da aller guten und wahrscheinlich auch aller weniger guten Dinge drei sind, versuchte der Unbekannte doch noch in einem dritten Fall, Beute zu machen. So klingelte es nicht weit entfernt in der Max-Liebermann-Straße bei einer 80-Jährigen.

3. Fall         

Auch dieser Dame (80), die gegen 16:00 Uhr heimkehrte, bot ein Mann an der Haustür seine Hilfsbereitschaft an. Dann verschwand er im Treppenhaus, kehrte aber kurze Zeit später zurück und erklärte – wen wunderte es – zu einer Frau ihres Namens zu wollen. Gemeinsam gingen sie zur Wohnungstür der 80-Jährigen, wo der Unbekannte nun erwähnte, Polizist zu sein. Außerdem erzählte er dieselbe Story wie der Dieb, der kurz zuvor sein Unwesen in der Strelitzer Straße trieb und fragte ebenso nach Bargeld, Schmuck und Münzen. Sie zeigte ihre Brieftasche und den Briefumschlag mit dem Ersparten. Fachmännisch zog sich der vermeintliche Ermittler Handschuhe an und prüfte. Dann forderte er die Dame auf, in Wohnstube und Kinderzimmer zu schauen, ob alles seine Richtigkeit hat. Später forderte der fürsorgliche Unbekannte sie gar noch auf, sich einen Kaffee zu kochen, damit sie sich beruhige. Mit den Worten, die Spurensicherung zu schicken, verließ er nach dreimaligem Klingeln die Wohnung. Doch Polizisten zur Spurensicherung tauchten nicht auf. So wurde die Dame stutzig und schaute nach ihrem Geld. Es war verschwunden. Daraufhin rief sie die Polizei und beschrieb den Täter. Die Beschreibung ähnelte ganz verdächtig dem Täter aus der Strelitzer Straße, die sie noch um die Bekleidung ergänzte: schwarzen Lederjacke, blaue Jeans und Schuhe mit auffällig weißen Sohlen. In ihrem Fall allerdings erbeutete der Unbekannte knapp über 1.000 Euro. (MB)

Landkreis Leipzig

Verfolgungsfahrt - Zeugen gesucht!                    

Ort: Leipzig, OT Borsdorf, Leipziger Straße 
Zeit: 15.04.2016, 03:15 Uhr

Ein unbekannter Fahrer eines Motorrades mit Sozius entzog sich unter verkehrsgefährdender Fahrweise einer polizeilich angedachten Verkehrskontrolle. Bei der Verfolgung durch die Beamten konnte das Kennzeichen nicht erkannt werden, da es extrem nach oben gebogen war. Der Motorradfahrer flüchtete unter Missachtung jeglicher Verkehrsregeln und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch Baustellen, über Geh- und Radwege. Bei dieser Verfolgung über Borsdorf, Gerichshain und Machern mussten mehrere Fahrzeuge im Gegenverkehr  teilweise stark abbremsen oder ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Im Ortsteil Deuben musste ein entgegenkommender Lkw-Fahrer komplett abbremsen. In der Ortslage Bennewitz verlor sich dann die Spur. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr ein. 
Zeugen und Kraftfahrer, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Motorradfahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)
 
Den richtigen Transporter gestoppt  
                                         

Ort: Autobahn A 14, in Richtung Dresden, Raststätte Muldental-Süd
Zeit: 12.04.2016, 16:00 Uhr

Ein „ Diebestransporter“ im wahrsten Sinne des Wortes ging den Zivilfahndern der Leipziger Kriminalpolizei und den Ermittlern des Zolls gestern Nachmittag ins Netz.  Schon seit Monaten führte die Polizeidirektion Leipzig unter Bündelung der verschiedenen Kompetenzen und personellen Ressourcen mit der Leipziger Zolldienststelle konzentrierte Einsätze zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität durch. Die dabei auf den sächsischen Autobahnen BAB 9, 14, 38 und 72 durchgeführten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen durch zivile und uniformierte Streifen zielten insbesondere auf verdächtige Fahrzeuge und Personen ab, bei denen ein Zusammenhang zu den Kriminalitätsphänomenen, wie Kfz-Kriminalität, Schleusung, Waffen- und Betäubungsmittel-Schmuggel zu vermuten war. Bei einer dieser Kontrollen fiel den Fahndern gestern Nachmittag, gegen 16:00 Uhr, Höhe der Raststätte Muldental-Süd ein Transporter auf. Insgesamt wurden im Transporter acht bulgarische Staatsbürger im Alter von 30 bis 57 Jahren kontrolliert  Außer ihren persönlichen Gegenständen stellten die Beamten insgesamt sechs hochwertige Fahrräder fest. Die an Ort und Stelle durchgeführte Fahndungsüberprüfung zu den Fahrrädern ergab sofort vier Treffer. Die Fahrräder waren in Hannover als gestohlen gemeldet. Hier begann auch die Rückfahrt der acht Personen nach Bulgarien, die sich untereinander nicht kennen wollten und sich nur am Hauptbahnhof trafen. Bei der weiteren Durchsuchung fanden die Beamten noch ein herrenloses Mobiltelefon, einen Akkuschrauber, eine Kettensäge und Einbruchswerkzeug. Die Tatverdächtigten wurden zur Dienstelle gebracht, als Beschuldigte angehört und erkennungsdienstlich behandelt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den sichergestellten verdächtigen Gegenständen und die überörtlichen Auswertungen zu den verdächtigen Personen laufen auf Hochtouren. (Vo) 

Schneller Erfolg der Polizei               

Ort:  Parthenstein, OT Großsteinberg 
Zeit: 14.04.2016, 12:00 Uhr

Volkommen aufgeregt kam ein 7-jähriges Mädchen nach Hause und erzählte seinem Vater, dass es auf dem Nachhauseweg von der Schule von einem Jungen angehalten wurde. Dieser forderte im gebrochenen Deutsch das Mädchen auf, Geld und Handy zu übergeben. Neben dem Jungen standen zwei Erwachsene (m; w)  Dabei zogen sie das Mädchen an der Jacke und an dem Ranzen. Das Mädchen konnte sich befreien, rief laut um Hilfe und dass sie die Polizei ruft. Danach ließ der Junge von ihr ab. Der Vater des Kindes reagierte umgehend und rief die Polizei. Die ersten Maßnahmen wurden veranlasst, auch auf Grund einer Personenbeschreibung durch das Mädchen. Die Fahndung wurde über Funk eingeleitet. Eine Streifenwagenbesatzung auf der Naunhofer Straße sah drei Personen, auf welche die Beschreibungen zutrafen. Die Beamten hielten an und kontrollierten die Personen. Es handelte sich dabei um eine Familie aus Rumänien, die der Polizei schon bekannt war, da diese in der Vergangenheit im Rahmen der Gefahrenabwehr schon kontrolliert wurde. Die Familie bettelte Leute an. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um ein 13-jähriges Kind. Nach den Feststellungen der Personalien wurde die Familie wieder entlassen. Das 7-jährige Kind erlitt leichte Verletzungen am Hals. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an. (Vo)

Einbruch in ein Tabak/Zeitschriftengeschäft                           

Ort: Zwenkau, Leipziger Straße 
Zeit: 13.04.2016, 19:00 Uhr – 14.04.2016, 00:20 Uhr                 
 
Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem sie die Eingangstür aufhebelten. Aus dem Geschäft wurde eine größere Menge an Tabakwaren entwendet. Die Polizei war nach wenigen Minuten vor Ort sowie auch der  Pächter (48). Die ersten Ermittlungen ergaben, dass ein Hinweisgeber zwei unbekannte männliche Personen aus dem Geschäft rennen sah, Einer hatte einen Rucksack bei sich, der andere trug einen größeren Sack auf dem Rücken. Beide Personen trugen Kapuzen-Shirts und sind ca. 180 – 185 cm groß. Die konkrete Schadenshöhe liegt noch nicht vor. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges Teil I                    

Ort: Brandis, Gewerbeallee 
Zeit: 13.04.2016, 21:00 Uhr – 14.04.2016, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den an einem Autohaus abgestellten blauen VW T 5 Multivan ohne Kennzeichen im Wert von ca. 25.000 Euro. Bei den ersten Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, dass von einem in der Nähe stehenden Firmenauto, einem weißen Mercedes Crafter, die beiden amtlichen Kennzeichen gestohlen wurden.  Die Vermutung liegt nahe, dass die unbekannten Täter diese Kennzeichen an den entwendeten  VW T 5 angebracht haben. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Auto zerkratzt – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.            

Ort: Grimma, OT Beiersdorf, Neue Seelingstädter Straße
Zeit: 12.04.2016, zwischen 14:30 Uhr und 14:45 Uhr

Der Fahrer (24) eines Opel Vectra parkte sein Auto am 12.04.2016, um 14:30 Uhr, vor dem Grundstück Nr. 44. Als er nach 15 Minuten zurückkehrte, musste er feststellen, dass sein Fahrzeug auf der rechten Seite beschädigt war. Ein Unbekannter hatte es mit einem Werkzeug zerkratzt. Ihm entstand Schaden in Höhe von ca. 800 Euro.
Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Verursacher geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, Telefon (03437)7089-280. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Diebstahl eines Fahrzeuges - Teil II          

Ort: Schkeuditz, OT Kursdorf  
Zeit: 13.04.2016, 07:30 Uhr – 14.04.2016, 19:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert ab- gestellten grauen Audi A 5 des Geschädigten in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Transporter und Rasentraktoren entwendet                

Ort: Liebschützberg, Klingenhainer Straße
Zeit: 13.04.2016, 20:00 Uhr bis 14.04.2016, 02:45 Uhr

Nachdem unbekannte Täter ein Zaunfeld vom Firmengelände gewaltsam geöffnet hatten, brachen sie in die Werkstatt auf. Daraus stahlen sie einen weißen VW-Transporter mit silberfarbenem Abschleppanhänger und zwei Rasentraktoren. Zudem nahmen sie noch eine Motorsense sowie einen Werkzeugwagen mit. Das Diebesgut luden sie auf den Anhänger. Mit dem Transporter durchbrachen sie den Stabmaschenzaun und flüchteten. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit ca. 10.000 Euro angegeben. Den Einbruch zuerst bemerkt hatte ein Mitarbeiter (36), der nachts zur Arbeit kam, und sofort die Polizei verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)
 
Einbrecher im Büro  
     

Ort: Liebschützberg, Am Wasserturm
Zeit: 13.04.2016, 14:00 Uhr bis 14.04.2016, 06:00 Uhr

Unbekannte hebelten zunächst ein Fenster des Verwaltungsgebäudes auf, stiegen ein und öffneten anschließend gewaltsam mehrere Umkleideschränke. Danach durchsuchten sie ein Büro und entwendeten dort einen zweistelligen Bargeldbetrag sowie mehrere Lebensmittel aus Küchen- und Kühlschrank. Der Sachschaden wurde mit einer dreistelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Ein Mitarbeiter (52) fand das offen stehende Fenster vor und rief die  Polizei. (Hö)

„Sitzen anderer Art“                    

Ort: Eilenburg; Wurzener Straße
Zeit: 14.04.2016, 13:25 Uhr

Neben Würstchen, Senf und Bier gehört auch eine Sitzmöglichkeit zur Grundausstattung eines gelungenen Grillfestes. Doch offenbar reichten die Münzen nur für die erstgenannten „Grundnahrungsmittel“, so dass die angehenden Bruzzler der „Beschaffungskriminalität“ verfielen, als sie die fünf Gartenstühle und einen Plastetisch auf der Laderampe eines Einrichtungshauses erblickten. Kurzerhand nahmen die drei Langfinger die noch fehlenden Dinge und lagerten sie für einen späteren, unauffälligeren Abtransport nicht weit vom Tatort in einem Gebüsch zwischen. Doch waren sie bei der Aktion beobachtet und von einem Mitarbeiter des Einrichtungshauses verfolgt worden. So flüchteten die drei über den Wurzener Platz in den angrenzenden Garagenkomplex und müssen nun wahrscheinlich im Stehen das Bierchen zischen. Doch einen Joker haben sie noch – Ermittlungen wegen versuchten Diebstahls – vielleicht erhalten sie dann die kostenfreie Möglichkeit „zu sitzen“. Jedenfalls erstattete der Mitarbeiter Anzeige bei der Polizei und beschrieb die Langfinger folgendermaßen:

1. Täter
20 - 30 Jahre alt, schwarzes Haar, hell-beigefarbener Pullover – ähnlich einer Bomberjacke (aufbauschend), schlaksige Gestalt, helle jeansähnliche Hose

2. Täter
kleiner und rundlicher als die zweite Person, hatte Kapuze auf – mehr war ihm nicht bekannt.

Die dritte im Bunde war offensichtlich schon weitreichend bekannt, denn sie konnte von einer Zeugin des Geschehens erkannt werden. Sofort nahmen die Polizisten die Spur auf und trafen die Frau in der Wohnung an. Die Beschreibung passte haargenau. Außerdem schlug Kommissar Zufall zu: Auf dem Balkon fanden die Gesetzeshüter eine nagelneue Sitzbank samt Tisch. Dieses wollte die 21-Jährige bereits vor zwei, drei Jahren genau in dem Einrichtungshaus gekauft haben, doch Belege dazu fand sie nicht. Ungewöhnlich macht die Sache nun, dass Anfang März eine Sitzbank und ein Tisch genau desselben Fabrikats aus dem Einrichtungshaus auf seltsame Weise verschwunden waren. Die Polizei ermittelt. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mopedfahrer stürzte und verletzte sich schwer          

Ort: Leipzig-Lindenau, Merseburger Straße
Zeit: 14.04.2016, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (48) eines Motorrollers war auf der Merseburger Straße stadtauswärts unterwegs. In Höhe des dortigen Friedhofes musste er verkehrsbedingt bremsen und stürzte. Einen Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen gab es nicht. Der 48-Jährige verletzte sich schwer und wurde in einem Krankenhaus aufgenommen. Ein Zeuge (45) verständigte Polizei und Rettungswesen. Am Roller entstand Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. (Hö)

Autofahrerin erfasste Motorrollerfahrer         

Ort: Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-Straße/Lützowstraße
Zeit: 14.04.2016, gegen 15:30 Uhr

Die Fahrerin (33) eines Nissan Almera befuhr die Georg-Schumann-Straße stadtauswärts. Als sie nach links in die Lützowstraße abbiegen wollte, gewährte sie einem Fahrradfahrer die Vorfahrt. Danach fuhr sie langsam wieder an, übersah jetzt jedoch einen entgegenkommenden Mopedfahrer (33). Beide Fahrzeuge kollidierten; der 33-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde ambulant behandelt. Mehrere Zeugen riefen Polizei und Rettungswesen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Nach Unfall geflüchtet …          

Ort: Leipzig-Zentrum, Riemannstraße
Zeit: 14.04.2016, 17:50 Uhr

… war ein Autofahrer. Der Mann hatte am Gaudigplatz rückwärts ausgeparkt und dabei einen ordnungsgemäß abgestellten Mercedes (Halterin: 38) beschädigt. Danach verschwand er pflichtwidrig vom Unfallort. Doch eine Zeugin informierte die Polizei. Anhand ihrer Beobachtungen konnte der Fahrer bekannt gemacht werden. Zu Hause bekam er dann Besuch von Polizeibeamten. Diesen offenbarte sich schnell, warum der Fahrer abgehauen war – Alkohol war im „Spiel“. Sie ließen den Mann pusten – Vortest: 2,30 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 700 Euro. Der  61-Jährige hat ein Verwarngeld von 30 Euro zu zahlen und sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

Eine Ford-Fahrerin war völlig überrascht, …                  

Ort:  Leipzig; OT Zentrum-Nord, Eutritzscher Straße/Michaelisstr.
Zeit: 14.04.2016, 14:50 Uhr

… als ein 12-Jähriger flinken Fußes und das Auge fest auf die in der Haltestelle stehende Straßenbahn gerichtet, plötzlich über die Straße rannte. Die 22-Jährige, die mit ihrem Fiesta Richtung Stadtzentrum fuhr und sofort bremste, erfasste dennoch den Jungen an der Einmündung Michaelisstraße. So erlitt der Seppel leichte Verletzungen am Unterarm, die in einer Leipziger Klinik ambulant versorgt wurden. (MB)

Licht übersehen                       

Ort: Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße
Zeit: 14.04.2016, 17:20 Uhr

Das übersehene Blinklicht eines vorausfahrenden Ford Fiesta wurde einer 36-Jährigen zum Verhängnis. Sie fuhr mit ihrem VW Golf in den verkehrsbedingt anhaltenden Fiesta, dessen Fahrer (37) nach links in einen Feldweg einbiegen wollte,  und verletzte den 37-Jährigen und dessen Beifahrerin (31). Außerdem verursachte sie dadurch einen Sachschaden von insgesamt 7.000 Euro. (MB)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand