1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger zu Graffiti-Sachbeschädigungen ermittelt

Medieninformation: 213/2016
Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 17.04.2016, 12:00 PM Uhr

Chemnitz

 

Stadtzentrum – Tatverdächtiger zu Graffiti-Sachbeschädigungen ermittelt
 
(Ry) Polizeibeamte konnten Anfang September 2015 einen 20-Jährigen beim Sprühen eines großflächigen Graffiti-Tags (persönliche Signatur von Sprayern) an einem Haus in der Ritterstraße auf frischer Tat stellen. Der 20-Jährige hatte Farbspraydosen bei sich. Einem weiteren Tatverdächtigen gelang an diesem Morgen die Flucht.
Durch das Aufgreifen des jungen Mannes konnten Beamte der Ermittlungsgruppe "Graffiti“ der Polizeidirektion Chemnitz eine Vielzahl von weiteren vergleichbaren Sachbeschädigungen im Stadtgebiet aufklären. Bei einer durch den Beschluss des Amtsgerichtes Chemnitz gestützten Wohnungsdurchsuchung beim 20-Jährigen fanden die Ermittler weitere belastende Beweismittel wie Skizzen.
Im Ergebnis der Ermittlungen gilt der 20-Jährige als tatverdächtig für insgesamt 80 Sachbeschädigungen durch Graffiti-Tags, die er im Zeitraum von Dezember 2013 bis Dezember 2015 überwiegend an Fassaden von Häusern und Firmen begangen haben soll. Der dadurch entstandene Gesamtschaden wurde auf rund 70.000 Euro geschätzt. Das Ermittlungsverfahren liegt nun zur weiteren Entscheidung der zuständigen Staatsanwaltschaft vor.

OT Hilbersdorf – Mutmaßliche Sprayer auf frischer Tat gestellt

(Gö) Eine Zeugin (Alter derzeit nicht bekannt) beobachtete in der Nacht zu Samstag, gegen 1 Uhr, zwei dunkle Gestalten an einem Supermarkt in der Dresdner Straße. Sie verständigte die Polizei. Die alarmierten Polizisten stellten dort einen Mann (19) und eine Frau (20) fest. Wie sich herausstellte, war an einem Einkaufswagenunterstand ein frisches Graffiti angebracht worden. Eine Farbdose, welche die beiden dabei hatten, wurde sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung.

Stadtzentrum – Wachpersonal verletzt

(Gö) In der Nacht zu Samstag, gegen 2 Uhr, gerieten an der Zentralhaltestelle Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes und fünf unbekannte Männer in Streit. Vorangegangen sein soll, dass die Männer augenscheinlich Passanten belästigten, woraufhin zwei Wachmänner (beide 39) einschritten. Dabei kam es zu einer Prügelei. Die beiden 39-Jährigen wurden leicht verletzt. Dann flüchteten die Männer in verschiedene Richtungen. Die Wachmänner verständigten die Polizei. Einen der Männer (23) konnten sie festhalten und der Polizei übergeben. Der 23-Jährige war leicht verletzt und alkoholisiert (2,08 Promille). Er wurde bis zum Samstagvormittag in Gewahrsam genommen. Im Zuge der Tatortbereichsfahndung konnte ein weiterer Tatverdächtiger (24) in der Bahnhofstraße gestellt werden. Er wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen laufen.

OT Borna-Heinersdorf – Bus beschädigt

(Gö) Am Samstagmorgen, kurz vor 6 Uhr, wurden Polizisten in die Leipziger Straße gerufen. Ein Mann hatte Streit mit dem Busfahrer (51) der Linie 21 und wollte an der Endstelle nicht aussteigen. Die Polizisten erteilten dem Mann (31) einen Platzverweis, woraufhin er den Bus verließ. Die Situation schien damit erledigt zu sein. Doch nur etwa 30 Minuten später wurde die Polizei erneut gerufen. Offenbar hatte der Mann nun einen Scheibenwischer des Busses abgebrochen. Der Sachschaden wird mit etwa 200 Euro angegeben. Gegen den 31-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt. Die Polizisten nahmen ihn in Gewahrsam. Gegen 10 Uhr wurde er aus der Dienststelle entlassen.

OT Borna-Heinersdorf – Einbrecher in Kleingartenanlage am Werk

(Gö) In einer Kleingartenanlage in der Max-Planck-Straße waren am Samstag Einbrecher zugange. In der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 22.30 Uhr wurden mehrere Türen von zwei Lauben aufgebrochen. Die Täter suchten nach Brauchbarem und entwendeten nach bisherigen Erkenntnissen eine Flex und einen Steckschlüsselkasten. An einer weiteren Gartenlaube wurde ein Außenwasserhahn abmontiert und gestohlen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 1 700 Euro.

OT Altendorf – Reifen von zehn Autos zerstochen/Zeugen gesucht

(Gö) In der Nacht von Freitag zu Samstag, zwischen 18 Uhr und 7.30 Uhr, wurden in der Albert-Schweitzer-Straße an insgesamt sieben parkenden Fahrzeugen mehrere Reifen zerstochen. In der Alfons-Pech-Straße und in einem Garagenkomplex in der Straße am Karbel standen drei weitere Autos mit platten Reifen. Betroffen sind Pkw der Marken Renault, Opel und Toyota. Der  Gesamtschaden wird auf rund 1 700 Euro geschätzt.
Die Polizei sucht unter Telefon 0371 387-495808 Zeugen, die im genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Wer kann Angaben zu dem/den Tätern machen?

OT Schloßchemnitz – Vespa verschwunden

(Gö) Ein vor einem Hausgrundstück in der Paul-Jäkel-Straße abgestellter Motorroller Vespa „Piaggio“ ist in der Nacht von Freitag zu Samstag gestohlen worden. Der Wert des silberfarbenen Kleinkraftrades wird mit ca. 3 000 Euro angegeben.

OT Markersdorf – Tätliche Auseinandersetzung nach Unfall

(Wo) Ein 59-Jähriger befuhr am Samstag, gegen 18.40 Uhr, mit seinem Pkw Chevrolet die Otto-Hofmann-Straße aus Richtung Kurt-Schneider-Straße. Dabei streifte er mit seinem Pkw einen auf der Fahrbahn befindlichen 53-jährigen Fußgänger. Der Fußgänger wurde leicht verletzt. Am PKW entstand augenscheinlich kein Sachschaden. Nach dem Unfall kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung der beiden Männer. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

OT Altchemnitz – Smart mit Fahrrad kollidiert

(Wo) Am Samstag, gegen 10.30 Uhr, bog eine 73-Jährige mit ihrem Pkw Smart in der Heinrich-Lorenz-Straße nach links in die Straße Kauffahrtei ab. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 36-jährigen Radfahrerin. Die Radfahrerin wurde bei der Kollision leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

OT Grüna – Mit 1,74 Promille eingeparkt

(Wo) Der 60-jährige Fahrer eines Pkw Nissan stieß beim Einparken in eine Parklücke in der Chemnitzer Straße gegen einen abgestellten Pkw Kia. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Am Nissan entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Am Kia konnte augenscheinlich kein Schaden festgestellt werden. Mit dem Mann wurde aufgrund seiner Alkoholfahne ein Atemalkoholtest durchgeführt: Ergebnis 1,74 Promille. Für den 60-Jährigen ging es zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Weißenborn – Auf Baustelle „gewütet“/Zeugen gesucht

(Gö) Ein auf einer Baustelle eines ehemaligen landwirtschaftlichen Betriebes in der Dorfstraße abgestellter Bagger wurde zwischen Freitag, gegen 12 Uhr, und Samstag, gegen 7 Uhr, beschädigt. Unbekannte hatten vermutlich mit Steinen ein Seitenfenster eingeschlagen. Auch bei der Frontscheibe wurde dies versucht. Diese hielt jedoch stand. Der Sachschaden wird mit rund 1 400 Euro angegeben.
Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Verbindung stehen könnten? Wer hat zur genannten Zeit Personen auf der Baustelle oder dem umliegenden Feld gesehen? Hinweise nimmt das Polizeirevier Freiberg unter Telefon 03731 70-0 entgegen.

Revierbereich Mittweida

Hainichen/OT Riechberg – Mit Böschung kollidiert

(Wo) Ein 48-Jähriger befuhr mit seinem Opel Astra am Samstag, gegen 10.40 Uhr, die Striegistalstraße aus Richtung Riechberg in Richtung Bräunsdorf. In einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Leitpfosten und anschließend mit einer Böschung. Der 48-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von rund 3 500 Euro.

Mittweida/OT Lauenhain – Polizei sucht nach Unfallflucht Zeugen

(Wo) Von einem Gelände eines Autohauses fuhr am Samstag, gegen 11 Uhr, ein 73-Jähriger mit seinem Pkw Renault nach rechts in die Straße des Friedens, als plötzlich ein ihm gegenüberstehender unbekannter blauer Pkw rückwärtsfuhr und gegen den Renault stieß. Das unbekannte Fahrzeug fuhr nach dem Zusammenstoß pflichtwidrig in Richtung Erlau davon. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Am Renault entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2 000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und dem unbekannten Fahrzeug machen können. Bei dem unbekannten Auto könnte es sich um einen blauen Mazda mit Fließheck und schwarzen Kotflügeln handeln. Hinweise nimmt das Polizeirevier Mittweida unter Telefon 03727 980-0 entgegen.

Revierbereich Rochlitz

Mühlau (Bundesautobahn 72) – Porsche überschlug sich

(Wo) Am Samstag, gegen 12.20 Uhr, befuhr ein 50-Jähriger mit seinem Pkw Porsche die Bundesautobahn 72 in Fahrtrichtung Hof. Zirka einen Kilometer nach der Anschlussstelle Niederfrohna geriet der Porsche ausgangs einer Rechtskurve ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überfuhr er zwei Leitpfosten und eine Kilometertafel mit Rohrpfosten. In der weiteren Folge stieß er an eine angrenzende Böschung, überschlug sich mehrmals, schleuderte zurück auf die Fahrbahn und kam dort auf dem Dach des Fahrzeuges zum Liegen. Der 50-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 50.500 Euro geschätzt.

Penig – VW mit Mazda zusammengestoßen

(Wo)  Ein 25-Jähriger bog am Samstag, gegen 11.15 Uhr, mit seinem VW Golf von der Reitzenhainer Straße nach links in die Chemnitzer Straße ein. Dabei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw Mazda (Fahrer: 53). Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von ca. 3 000 Euro.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg – Scheunenbrand erforderte Feuerwehr- und Polizeieinsatz/Zeugen gesucht

(Gö) In der Nacht zu Sonntag, gegen 4.30 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in die Schlettauer Straße gerufen. Anwohner hatten bemerkt, dass dort eine Scheune brannte. Zum Einsatz kamen mehr als 60 Kameraden der umliegenden Feuerwehren. Bis gegen 6 Uhr dauerten die Löscharbeiten an. Die Scheune brannte nieder. Auch das angrenzende leer stehende Wohnhaus wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Zum Sachschaden ist noch nichts bekannt. Verletzt wurde niemand. Die Ermittler gehen derzeit von Brandstiftung aus.
Es werden Zeugen gesucht, die in der Nacht Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten. Wer hat Personen oder Fahrzeuge in der Nähe gesehen? Hinweise nimmt die Polizei in Annaberg unter Telefon 03733 88-0 entgegen.

Annaberg – Geschäftshaus heimgesucht

(Gö) Unbekannte waren in der Nacht von Freitag zu Samstag in einem Geschäftshaus in der Robert-Blum-Straße zugange. Die Einbrecher hatten eine Tür aufgebrochen und sich so Zutritt zum Gebäude verschafft. In der Folge hebelten sie zwei weitere Türen auf und suchten in einem Geschäft nach Brauchbarem. Entwendet wurden unter anderem Bargeld und Büromaterialien. Auch an einer Zugangstür zu einem Büro machten sich die Einbrecher zu schaffen. Die Tür hielt in dem Fall stand. Weiterhin wurde ein Getränkeautomat aufgebrochen und daraus Bargeld mitgenommen. Der Stehlschaden beläuft sich auf einige hundert Euro. Der Sachschaden schlägt mit rund 7 000 Euro zu Buche.

Sehmatal/OT Neudorf – Clio mit Baum kollidiert

(Wo) Am Sonntag, gegen 0.30 Uhr, befuhr ein 21-Jähriger mit seinem Renault Clio die S 268 aus Richtung Neudorf in Richtung Crottendorf. Zirka 1 200 Meter vor dem Ortseingang Crottendorf kam ihm ein unbekanntes Fahrzeug mit eingeschaltetem Fernlicht auf seinem Fahrstreifen entgegen. Um eine Kollision mit dem Fahrzeug zu vermeiden, wich er nach rechts aus und stieß gegen einen Baum. Das unbekannte Auto fuhr ohne anzuhalten in Richtung Neudorf davon. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 4 000 Euro geschätzt.

Revierbereich Aue

Aue – Sachbeschädigungen auf der Karl-Liebknecht-Straße/Zeugen gesucht

(Gö) Am Samstagvormittag wurde die Polizei in die Karl-Liebknecht-Straße gerufen. Die Heckscheibe eines abgestellten Pkw Mazda und einige Meter weiter der Außenspiegel eines Pkw Chevrolet sind in der Nacht beschädigt worden. Zeugen hatten gegen 2.30 Uhr Krach auf der Straße gehört. Es knallte und ein Mann hatte herumgeschrien. Ein anderer Zeuge hatte den Lärm auch gehört und einen Mann in Richtung Schulsporthalle am Keilbergring laufen sehen. Ob er mit der Tat in Zusammenhang steht, müssen die Ermittlungen klären. An den Autos entstand Sachschaden von mindestens 1 000 Euro.
Zeugen, die Hinweise zur Straftat geben oder Angaben zum Täter machen können, melden sich bitte unter Telefon 03733 88-0 im Polizeirevier Annaberg.

Revierbereich Marienberg

Pockau-Lengefeld – Schwer verletzt …

(Ha) … wurde der 20-jährige Fahrer eines Kleintransporters Fiat bei einem Verkehrsunfall am Samstag, gegen 8.30 Uhr, auf der Olbernhauer Straße. Er kam mit dem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von zirka 7 000 Euro. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Wolkenstein – Polizei sucht Zeugen

(Wo) Am Freitag, den 15. April 2016, in der Zeit von 12.30 Uhr bis 18.00 Uhr, parkte am rechten Fahrbahnrand in der Berggasse, zirka zehn Meter nach der Turnerstraße, ein grauer Honda Civic. Der Civic wurde vermutlich durch ein wendendes unbekanntes Fahrzeug am hinteren Stoßfänger beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf rund 500 Euro geschätzt. Bei dem Verursacherfahrzeug könnte es sich um einen Kleintransporter handeln.
Die Polizei in Marienberg sucht unter Telefon 03735 606-0 Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und Angaben zu dem unbekannten Fahrzeug oder dessen Insassen machen können.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020