1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Falle "virtueller Raum"/Versuchter Totschlag/Polizisten machten drei Einbrecher dingfest

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn
Stand: 19.04.2016, 4:51 PM Uhr


Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Falle „virtueller Raum“          

Ort: Leipzig; OT Grünau-Ost
Zeit: 18.04.2016, 11:15 Uhr - 17:15 Uhr

Seinen Leichtsinn hätte ein 23-Jähriger beinahe teuer bezahlt. Eine Unbekannte hatte den Unbedachten am Vormittag in verschiedenen Online-Communitys kontaktiert. Freudig nahm er das Interesse der Dame auf und ließ sich in lange und ausgiebige Konversationen verwickeln. Nach einer ca. vierstündigen Unterbrechung meldete sich die Unbekannte erneut und kam auch recht schnell zur Sache bzw. aus den Sachen. Nackt räkelte sich die junge Dame vor ihrer Webcam und gönnte dem 23-Jährigen tiefe Einblicke. Davon verführt und durch Aufforderung ermutigt, entkleidete auch er sich und nahm so nackt „wie ihn Gott schuf“ Platz vor seinem Computer. Doch dann kam die Quittung. Wenige Minuten später schaltete die so offene Dame ihre Kamera aus und sendete ein Video mit seinen Nacktaufnahmen und der höflichen Aufforderung, 3.000 Euro zu zahlen. Weniger nett war schließlich die Drohung, dass bei Ausbleiben der Zahlung das Video seinen Weg ins Internet finden würde. Er solle das Geld per Bargeldtransferdienst überweisen. Da er jedoch keine Anstalten machte, folgte wenig später eine weitere Aufforderung in einer der Communitys. Nun sollte er zu einem Geldinstitut in der Lützner Straße gehen und dort auf weitere Anweisungen warten. Doch dem 23-Jährigen fehlte der Wille dazu, vielmehr machte er sich auf den Weg zur Polizei und erstattete Anzeige wegen Erpressung. So verführerisch die Möglichkeiten im Internet auch sind, so groß sind die Gefahren. Insbesondere auch für Kinder und Jugendliche, die die Tragweite ihres Handelns in den Communtiys vielleicht nicht immer richtig einordnen können – nämlich: „Das Netz vergisst nichts“. Die Polizei ermittelt. (MB)

Versuchter Totschlag          

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Südost, Puschstraße
Zeit: 18.04.2016, 21:55 Uhr - 22:05 Uhr

Der Sicherheitsdienst erwartete die Gesetzeshüter bereits, die nach einem handfesten Streit zwischen zwei Afghanen (18, 22) ins Asylbewerberwohnheim gerufen worden waren. Hintergründe der Auseinandersetzung, bei der der 22-Jährige durch  Stichverletzungen im Oberkörper schwer verletzt wurde, sind derzeit noch nicht bekannt. Mitarbeiter der Sicherheitsfirma hatten die Streitenden zwischenzeitlich getrennt und bewachten den 18-Jährigen bzw. versorgten den 22-Jährigen erstmedizinisch. Dieser wurde nach Eintreffen der Rettungskräfte in einem Krankenwagen medizinisch weiterversorgt. Später folgte der Transport zur intensiv-medizinischen Behandlung ins Krankenhaus. Der 18-Jährige indes wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn erließ der Ermittlungsrichter auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung und setzte diesen umgehend in Vollzug. Die Ermittlungen zu  den mutmaßlichen Hintergründen und Motiven der Tat und zum Tatablauf dauern an. Daher sind weitere Auskünfte derzeit nicht möglich. (MB)

Schlägerei an der Haltestelle Emmausstraße            

Ort: 04318 Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Emmausstraße
Zeit: 18.04.2016, gegen 21:29 Uhr

Schon in der Straßenbahn der Linie 7 kündigte sich das Unheil an, welches sich später an der Haltestelle Emmausstraße entlud. Eine Personengruppe von ca. 15 Fahrgästen war während der Fahrt aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten. Diesen trugen sie schließlich handfest vor der Straßenbahn an der Haltestelle Emmausstraße aus. Dabei wurde ein 20-Jähriger so schwer verletzt, dass er später durch Rettungskräfte zur stationären Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus transportiert wurde. Ein 23-Jähriger indes, der sich während des Streits ebenfalls an der Haltestelle aufhielt, erlitt ebenfalls erhebliche Verletzungen. Er wurde während seiner ärztlichen Behandlung geraume Zeit später durch Polizisten in der Klinik angetroffen. Da der 23-Jährige jedoch wegen zweier offener Haftbefehle (Ersatzfreiheitsstrafe und Vollstreckungshaftbefehl) gesucht wurde, verließ er das Krankenhaus nicht Richtung Heimat, sondern wurde in die Justizvollzugsanstalt überstellt. Die Kripo Leipzig ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und auf die Beteiligten der Schlägerei geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Polizisten machten drei Einbrecher dingfest                 

Ort: Leipzig-Zentrum, Waldstraße
Zeit: 18.04.2016, 03:12 Uhr

Ein Anwohner beobachtete gestern Nacht drei Männer, die gerade versuchten, in einen Einkaufsmarkt einzudringen und rief die Polizei. Ihr Vorhaben wurde von den Beamten vereitelt: Noch auf frischer Tat konnten sie (24, 27, 35) gestellt und vorläufig festgenommen werden. Sie wurden ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Ihr Tatfahrzeug, ein Mercedes, mit welchem das Trio später samt Beute flüchten wollte, stellten die Gesetzeshüter ebenfalls sicher. Die Täter hinterließen einen Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Gegen die drei wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Ladendieb auf „Einkaufstour“                  
 
Ort: Leipzig-Plagwitz, Nonnenstraße
Zeit: 18.04.2016, gegen 17:15 Uhr

Zwei Mitarbeiterinnen sahen gestern Nachmittag einen vermeintlichen Kunden, der ihnen „spanisch“ vorkam, denn er hatte anstelle eines Einkaufswagens zwei große Tragetaschen bei sich. Da sie den Verdacht des Ladendiebstahls hegten, ließen sie ihn nicht mehr aus den Augen. Wenig später bestätigte sich ihr Verdacht: Der Mann betrat die Getränkeabteilung, nahm mehrere Sixpacks diverser Getränke im Wert von 66 Euro aus den Warenträgern und packte sie in seine mitgebrachten Taschen. Danach verschwand er aus dem Geschäft. Die Frauen folgten dem Dieb nach draußen, wo er zu einem abgestellten Fahrrad ging. Als sie ihm das Diebesgut abnehmen wollten, kam es zu einer Rangelei, wobei eine Mitarbeiterin leicht im Gesicht verletzt wurde, jedoch keinen Arzt benötigte. Der Langfinger ließ die Taschen mit den geklauten Getränken fallen und flüchtete. Zwischenzeitlich hatte anderes Verkaufspersonal die Polizei gerufen. Aufgrund der Personenbeschreibung konnten die Polizisten den Dieb, einen polizeibekannten 30-jährigen Leipziger, noch in der Nähe vorläufig festnehmen. Er war nach einer Gegenüberstellung mit den Verkäuferinnen zum Vorwurf des Diebstahls geständig und gab an, die Tat aus Geldmangel begangen zu haben. Nun hat sich der 30-Jährige erneut strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Landkreis Leipzig

Einbrecher im Einkaufsmarkt                    

Ort: Wurzen, Collmener Straße
Zeit: 18.04.2016, 22:54 Uhr

Unbekannte Täter gelangten durch Aufhebeln einer Brandschutztür in einen Einkaufsmarkt. Dort hatten sie es auf die Tabakwarenabteilung abgesehen. Sie stahlen Zigaretten und Bargeld in noch nicht bekannter Anzahl und Höhe. Zum Sachschaden liegen ebenfalls noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)
 
Zwei Versuche scheiterten  
         

Ort: Borna, Leipziger Straße
Zeit: 18.04.2016, gegen 14:15 Uhr

Eine Rentnerin (78) ließ sich von einem Anrufer, der vorgab, „Michael“ zu sein und behauptete, dass sie sich kennen würden, nicht täuschen und beendete nach kurzem Wortwechsel kurzerhand das Gespräch. Zu einer Geldforderung kam es daher nicht. Da sich die ältere Dame an ein Telefonat vom 09.04.2016, gegen 09:00 Uhr, erinnerte, wo sich eine Frau namens „Michaela“ meldete, angab, die Enkelin zu sein und aufgrund einer Notlage 10.000 Euro forderte, es jedoch zu keiner Geldübergabe kam und stattdessen die 78-Jährige ebenfalls das Gespräch beendet hatte, erstattete sie diesmal Anzeige bei der Polizei. Die Beamten ermitteln jetzt wegen Betruges. (Hö)
Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Kradfahrer stürzte                     

Ort: Markkleeberg, Rathausstraße/Sebastian-Bach-Straße
Zeit: 18.04.2016, gegen 14:00 Uhr

Der Fahrer (59) eines Honda Accord befuhr die Sebastian-Bach-Straße und wollte nach links auf die Rathausstraße abbiegen. Dabei beachtete er den entgegenkommenden Kradfahrer (29) nicht. Dieser bremste und stürzte. Die Suzuki schleuderte etwa zehn Meter über die Straße und gegen den Pkw. Der 29-Jährige erlitt leichte Verletzungen und musste nicht ärztlich versorgt werden. Da die Beamten den Verdacht auf Einfluss von Betäubungsmitteln hegten, wurde der Drugwipetest angewendet. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Die Blutentnahme wurde auf dem Polizeirevier durchgeführt. Gegen beide Fahrzeugführer wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Dominocrash          

Ort: Eilenburg, Torgauer Straße
Zeit: 18.04.2016, gegen 07:00 Uhr

Der Fahrer (60) eines VW-Transporters und der Fahrer (29) eines Ford Focus waren auf der Ziegelstraße in Richtung Torgauer Straße unterwegs. An der Einmündung zum Samuelisdamm mussten beide als Linksabbieger verkehrsbedingt halten. Dies übersah offenbar der Fahrer (55) eines Peugeot und fuhr auf den Ford auf, der wiederum gegen den vor ihm stehenden Transporter geschoben wurde. Dabei verletzten sich sowohl der Unfallverursacher als auch der Fordfahrer. Beide mussten ambulant behandelt werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 55-Jährigen fest – Vortest: 0,48 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)


 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand