1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Müll angezündet/Antänzer geschnappt/Mädchen wehrte sich!/Bauwagen stand in Flammen

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn
Stand: 20.04.2016, 3:11 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Müll angezündet           

Ort: Leipzig-Sellerhausen, Theodor-Heuss-Straße
Zeit: 19.04.2016, 21:50 Uhr

Unbekannte Täter betraten gestern Abend ein leer stehendes Bahngebäude und zündeten dort gelagerten Müll an. Das Feuer breitete sich über die vier Stockwerke des 20 x 15 m großen Gebäudes aus. Feuerwehrleute waren von einem Passanten informiert worden, schnell am Ereignisort und löschten die Flammen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Wenig später brannte es in Tatortnähe erneut: Zwei Mülltonnen standen in Flammen und erforderten ebenfalls den Einsatz der Kameraden. Verletzt wurde niemand. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Audi A 6 kontrolliert     

Ort: Leipzig-Grünau, Plovdiver Straße
Zeit: 19.04.2016, 17:45 Uhr

Im Zuge ihrer Streifentätigkeit überprüften Polizeibeamte die angebrachten amtlichen Kennzeichentafeln an einem Audi A 6 Avant. Die Überprüfung ergab, dass diese seit dem 06.03.2016 durch das Polizeirevier Burgenlandkreis zur Fahndung ausgeschrieben sind. Weiterhin stellte sich heraus, dass das Fahrzeug seit 11.02.2016 außer Betrieb gesetzt ist. Zudem ist der Nutzer (28)    nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Polizisten stellten die amtlichen Kennzeichentafeln sicher. Der 28-Jährige hat sich wegen Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Antänzer geschnappt                     

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Nikolaikirchhof
Zeit: 20.04.2016, gegen 02:19 Uhr

Ein 46-Jähriger sprach auf dem Marktplatz Gesetzeshüter an und erzählte, dass er kurz zuvor bestohlen worden sei. Er lief in dem Moment, als ihn zwei Männer auf Italienisch ansprachen und ins Gespräch verwickelten, an der Nikolaikirche vorbei. Während der eine ihn ablenkte, stahl der andere das Portmonee. Zwar bemerkte der 46-Jährige den Diebstahl und folgte einem der Diebe, doch bekam er auf Verlangen lediglich seine Brieftasche zurück. Der Dieb war der Forderung demnach wortwörtlich gefolgt, das Bargeld – ein dreistelliger Geldbetrag – blieb verschwunden. Das sollte sein Kompagnon, der etliche Meter entfernt stand, in Verwahrung haben, so der Langfinger. Ganz Gentleman bot der dreiste Dieb an, sich zu kümmern, damit der 45-Jährige sein Geld zurück bekäme. Doch was gilt das Wort eines Diebes – in diesem Fall nichts. Dann verschwanden die Diebe, die der Bestohlene den Polizisten folgendermaßen beschrieb:

1. Täter

• Ausländer, südländisch, sprach italienisch
• schwarze, kurze Haare, Schnauzbart
• bekleidet mit grauem Jogginganzug mit schwarzen Sprenkeln/Flecken
• helle Mütze

2. Täter

• Ausländer, südländisch, hat nicht gesprochen
• schwarze, kurze Haare, dunkle Hautfarbe
• bekleidet mit grauem Jogginganzug

Sofort gaben die Polizeistreife die Personenbeschreibung zur Fahndung weiter, wobei bekannt wurde, dass sich ein ähnlicher Fall nicht lange zuvor in der Großen Fleischergasse ereignet hatte. Anschließend machten sich die Gesetzeshüter auf die Suche und entdeckten in der Tat Höhe der Zentralhaltestelle zwei Männer (27, 34) im Müller-Park, auf die die Beschreibung passte. Sofort hielten sie die beiden an und nahmen sie in Gewahrsam. Später kamen bei der Suche im Park sogar noch zwei Smartphone zum Vorschein, von denen eines dem in der Großen Fleischergasse Bestohlenen (45) gehörte – später dann – bei der Durchsuchung der Diebe auch das Bargeld. Zwecks Beweissicherung erfolgte der Einsatz eines Fährtenhundes, der vom Feststellort der beiden dringend Tatverdächtigen bis zu den jeweiligen Tatorten lief. Aufgrund des dringenden Tatverdachts des dreifachen, gewerbsmäßigen Diebstahls ordnete die Leipziger Staatsanwaltschaft die vorläufige Festnahme wegen Wiederholungsgefahr an. (MB)

Mädchen wehrte sich!                      

Ort: Leipzig; OT Lößnig, Bornaische Straße/Prinz-Eugen-Straße
Zeit: 19.04.2016,  gegen 21:00 Uhr

Ein komisches Gefühl beschlich das 15-jährige Mädchen, als sie den Mann bemerkte, der ihr auf der Bornaischen Straße stadtauswärts folgte. Ihr Gefühl sollte sie nicht getäuscht haben. Plötzlich griff er nach ihrem Hals und hielt sie fest. Er hatte es auf ihr Smartphone abgesehen, dass sie in der Hand hielt. Doch das Mädchen hielt das Telefon krampfhaft fest und biss den Unbekannten in die Hand. Dann hockte sie sich hin und beugte sich schützend über dieses und ihre Tasche. Außerdem schrie sie laut um Hilfe. Dann vernahm sie eine Frauenstimme, die den Mann aufforderte, dass Mädchen in Ruhe zu lassen. Außerdem hörte sie Schritte von Passanten, die zur Hilfe eilten. Daraufhin rannte der Unbekannte ohne Beute die Prinz-Eugen-Straße in Richtung Wolfgang-Heinze-Straße, wo sich seine Spur verlor. Den Täter beschrieb die 15-Jährige später folgendermaßen:

• Mann mit Migrationshintergrund, möglicherweise nordafrikanische Abstammung
• ca. 180 cm groß
• 25 – 29 Jahre
• kurze, dunkle Haare
• Sonnenbrille mit größeren, dunklen Gläsern, die nicht verspiegelt waren
• rundliches Gesicht
• schlanke Gestalt
• trug eine dunkle Jacke und Rucksack mit schwarzen Trägern bei sich.

Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen versuchten Raubes und bittet Zeugen, die Hinweise zum Täter und/oder dessen Aufenthaltsort geben können, sich bei der Kripo, in der Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig oder unter der Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Für ein bissel Zärtlichkeit …           

Ort:  Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Wurzner Straße/Brachgelände an der  Eisenbahnbrücke
Zeit: 19.04.2016, 10:00 Uhr - 11:20 Uhr

sollte ein 76-Jähriger zwei blaue Scheine berappen, so war es zwischen ihm und einer Schönheit mit Migrationshintergrund vereinbart. Die Dame hatte den Herren auf der Straße angesprochen und der Bedürftige ließ sich verführen. Daraufhin fragte sie, ob er ein Auto habe und folgte ihm zum Parkplatz, nachdem er das bestätigte. Gemeinsam stieg das durch das geschlossene Geschäft verbundene „Pärchen“ in das Auto ein und sie lotste ihn zu einem abgelegenen Gelände in der Wurzner Straße. Dort liefen sie einige Meter durch die „Wildnis“, wobei die „heiße“ Dame dem älteren Herrn in galanter Weise den Vortritt ließ. Doch plötzlich, an einer Böschung, versetzte ihm die Frau einen Stoß, so dass er ein Böschung herab stürzte. Diesen kurzen Moment der Hilflosigkeit nutzte sie eiskalt und entriss ihm seine Handgelenktasche samt einem zweistelligen Geldbetrag, Ausweis und Schlüssel. Danach flüchtete sie mit der Beute in unbekannte Richtung. Der 76-Jährige indes erstattete Anzeige wegen Raubes. (MB)

Landkreis Leipzig

Bauwagen standen in Flammen                    

Ort: Parthenstein, OT Grethen, Am Spitzberg
Zeit: 20.04.2016, gegen 00:45 Uhr

Nachdem ein Unbekannter heute Nacht ein Vorhängeschloss gewaltsam geöffnet und anschließend unberechtigt das Gelände betreten hatte, drang er in einen Geräteschuppen ein. Anschließend zündete er zwei als Gartenhaus genutzte Bauwagen (DDR-Produktion) an und verschwand. Ein 44-Jähriger hatte Feuerwehr und Polizei alarmiert. Im Einsatz waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Grethen, Pomßen, Klinga und Großsteinberg. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Auch hier ermitteln Kripobeamte wegen Brandstiftung. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Vorfahrt missachtet          

Ort: Rötha, OT Espenhain, Leipziger Straße, Zufahrt B 95
Zeit: 19.04.2016, gegen 14:15 Uhr

Gestern Nachmittag war der Fahrer (60) eines Citroen auf der B 95 in Richtung Leipzig unterwegs. An der Anschlussstelle Espenhain bog er nach rechts ab. Anschließend wollte er nach links auf die S 242 abbiegen und in Richtung Leipzig fahren. Dabei beachtete er einen entgegenkommenden BMW (Fahrer: 39) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei die Beifahrerin (39) im BMW leicht verletzt wurde und in einem Krankenhaus behandelt werden musste. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Citroenfahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)
 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand