1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schwerer Arbeitsunfall/Beim Einbruch gestört – mit Kreissäge geflohen/Betrüger in Untersuchungshaft/Tankstellenräuber gefasst und in Haft!

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Andreas Loepki, Katharina Geyer
Stand: 22.04.2016, 3:30 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Schwerer Arbeitsunfall          

Ort: Leipzig (OT Reudnitz-Thonberg), Oststraße
Zeit: 21.04.2016, gegen 11:30 Uhr

Um einen Hausanschluss vorübergehend vom Versorgungsnetz zu trennen, begab sich ein Bauarbeiter in eine ausgehobene Grube. Aus noch zu klärender Ursache geriet unmittelbar darauf der Stützverbau ins Rutschen und sackte etwa einen Meter nach unten. Hierdurch wurde der Kopf des 59-Jährige zwischen einem gusseisernen Leitungsrohr und einer horizontal verlaufenden Stützspindel des Verbaus eingeklemmt. Seine Kollegen versuchten sofort, ihn mit Gurten und Muskelkraft aus der Lage zu befreien, was aufgrund des Gewichts des Verbaus (ca. 200 bis 300 kg) nicht gelang. Erst nachdem ein Bagger diesen anhob, konnte dem Verunglückten Hilfe geleistet werden. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Aufgrund der Umstände war ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung einzuleiten, welches gegenwärtig gegen Unbekannt läuft. (Loe)

Beim Einbruch gestört – mit Kreissäge geflohen     

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Neustädter Straße
Zeit: 21.04.2016, gegen 05:00 Uhr

In vollkommener Seelenruhe war ein Einbrecher gestern in aller Früh damit beschäftigt, eine Lagerhalle für Werkzeug auf dem Gelände eines Schulzentrums leer zu räumen. Der Handkarren stand vor dem geöffneten Tor, als der Hausmeister (60) gegen 05:00 Uhr erschien und seine Runde machte. Dabei überraschte er den Einbrecher, der ihn in perfektem Deutsch anschrie und verscheuchen wollte. Der 60-Jährige dachte jedoch nicht daran zu verschwinden, sondern zückte sein Handy, um die Polizei zu informieren. Als der Täter das sah, schnappte er sich seinen Karren und lief davon. Eine Eingebung ließ ihn jedoch erkennen, dass er mit der Karre nicht so verschwinden konnte, wie er gekommen war: nämlich über den Zaun. Also ließ er sein Gefährt stehen, kletterte über den Zaun und alles was er dann noch bei sich trug, war eine Tischkreissäge. Den Einbrecher konnte der Hausmeister wie folgt beschreiben:

• ca. 25 bis 30 Jahre alt
• etwa 1,75 m bis 1,80 m groß
• schlanke Gestalt
• schwarze Pudelmütze
• augenscheinlich dunkle, kurze Haare
• schwarze Jacke
• dunkle Jacke.

Personen, die Hinweise zum Täter liefern können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Tabakdiebe schlugen zu                

Ort: Leipzig; OT Paunsdorf, Permoserstraße
Zeit:  21.04.2016, 03:42 Uhr - 03:50 Uhr

Während Langfinger die Glaseingangstür zur Tankstelle aufhebelten, ahnten sie offenbar noch nicht, dass sie alsbald im Nebel stehen würden. Doch ließen sie sich davon nicht beirren und kletterten über den Kassenbereich hinter den Tresen. Dort entnahmen sie aus den Regalen mehrere Zigarettenschachteln verschiedenster Marken und verschwanden samt ihrer Beute. Ein Mitarbeiter (45) informierte die Polizei, die die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen hat. (MB)

Brennende Mülltonnen      

Ort: Leipzig; OT Möckern, Yorckstraße/Blücherstraße
Zeit: 21.04.2016, 21:45 Uhr

Der Zündler, der gestern Abend in der Yorkstraße und offenbar auch der Blücherstraße sein Unwesen trieb, wurde von einem Anwohner beobachtet. Der erzählte, das der Unhold im Innenhof der Yorckstraße zwei 1.100-Liter-Tonnen - eine für Plastikabfälle und eine für Papier – anzündete und bei Verlassen gar noch den Arm zum Gruß in die Höhe streckte. Die blaue Tonne wurde komplett zerstört, bei der gelben litt der Deckel. Die wenig später in Flammen aufgehende und komplett zerstörte 80-Liter-Tonne in der Blücherstraße stand nicht weit entfernt, so dass die Polizei nun ermittelt, ob es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt. (MB)

Betrüger in Untersuchungshaft    

Zeit: 20.04.2016, gegen 07:30 Uhr
Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Hedwigstraße

Am 20.04.2016 wurde in den frühen Morgenstunden durch die Kriminalpolizei Leipzig ein Betrüger (30) festgenommen. Der Festgenommene Ion C. ist verdächtigt, in einem Zeitraum von rund 14 Monaten mehrere Fahrzeuge betrügerisch erlangt zu haben. Die Betrügereien verliefen so: Der Verdächtige kaufte Fahrzeuge von Privatpersonen auf und zahlte diese nur zum Teil an. Den versprochenen Restpreis blieb er schlussendlich schuldig. Bei seinen Betrügereien nutzte der 30-Jährige u. a. verschiedene Alias-Namen mit falschen Adressen. So versuchte er seine wahre Identität zu verschleiern. Sobald die Betrogenen den Restbetrag forderten, täuschte der C. häufig auch Motorschäden an den zuvor erstandenen Autos vor, um den Preis zu drücken. Wenn die Geschädigten dann nachfragten, ob sie das Fahrzeug holen und reparieren könnten, stand es mit dem Motorschaden plötzlich in Ungarn oder Rumänien. Die Geschädigten wurden mit weiteren Ausreden am Telefon hingehalten, bis der Käufer telefonisch nicht mehr erreichbar war. Bei seinen Taten konnte der Verdächtige auf ein gut entwickeltes Netzwerk zu anderen Personen zurückgreifen. Diese waren ihm bei den Taten behilflich, u.a. darin potentielle Verkäufer anzusprechen, Vertragsverhandlungen zu führen oder die Verkäufer bezüglich ihrer offenen Forderungen hinzuhalten. In einem Fall Mitte Mai 2015 gab sich der Verdächtige einem Pfarrer gegenüber als Diakon einer Pfingstgemeinde aus, um so besonders vertrauenswürdig zu erscheinen. Ein weiterer Mann war ihm bei der Tat behilflich. Zusammen gaben sie sich als Brüder aus. Am Ende übergaben sie dem geschädigten Pfarrer für dessen Pkw Opel eine Anzahlung in Höhe von 1.000,- EUR übergeben, jedoch die restlichen 5.700,- EUR nie gezahlt. Insgesamt entstand ein Vermögenssachschaden im hohen vierstelligen Bereich. Aufgrund der Wiederholungsgefahr weiterer betrügerischer Handlungen dieser Art und des hohen Vermögensschadens erließ das Amtsgericht Leipzig einen Haftbefehl und ordnete die Untersuchungshaft für Ion C. an. Dieser wurde nach seiner Verhaftung umgehend in Vollzug gesetzt. (Kripo Leipzig, Kommissariat 24/MB)

Zwangsvollstrecker mit Schwert in die Flucht geschlagen     

Ort: Leipzig, OT Lausen-Grünau, Deiwitzweg                                  
Zeit: 21.04.2016, gegen 17:00 Uhr

Donnerstagnachmittag trug es sich zu, dass sich ein Finanzbeamter der Stadt Leipzig zu einer Vollstreckungsmaßnahme nach Leipzig-Grünau begab. Dort suchte er die Wohnung eines 58-jährigen Schuldners auf. Der Grund seines Erscheinens war die ausstehende Zahlung eines Bußgeldes in Höhe von 84,50 Uhr aus Thüringen. Der 58-Jährige öffnete zwar die Tür, doch ließ er den Beamten nicht in seine Wohnung. Er zeigte sich uneinsichtig und meinte, dass er sich ungerecht von den thüringischen Behörden behandelt fühle. Den Finanzbeamten wollte er nicht anerkennen und verweigerte ihm die Zahlung des Bußgeldes. Daraufhin brachte der Beamte vor, dass er auch den Pkw des 58-Jährigen pfänden und abschleppen lassen könne, woraufhin er sich nach unten auf die Straße begab. Der Schuldner indes griff sich ein Rapier – eine Schaukampfwaffe – und folgte dem Vollstreckungsbeamten. Mit dem Schwert in der Hand stellte er sich vor seinen Wagen und äußerte, dass er sein Eigentum verteidigen werde. Indes rief der Beamte die Polizei zu Hilfe. Zwischenzeitlich hatte der 58-Jährige das Rapier in den Kofferraum seines Wagens gelegt, sodass die Lage friedlich, jedoch angespannt war, als die Polizei vor Ort erschien. Letzten Endes griff die Ziehtochter des Schuldners nach dem Portemonnaie und bezahlte die ausstehende Schuld. Den 58-Jährigen erwartet allerdings trotzdem eine Anzeige wegen Widerstand und Nötigung. (KG)

Landkreis Leipzig

Polo wird zum Transportriesen          

Ort: Geithain; Lessingstraße
Zeit: 21.04.2016, 20:30 Uhr - 21:00 Uhr

… und drei Langfingern zum Verhängnis. Die drei (w: 35, m: 26, 36) wurden von einem Passanten dabei beobachtet, wie sie Stück für Stück die zersägte Heiz- und Wasseranlage aus einem leer stehenden Mehrfamilienhaus trugen und in dem kleinen Kofferraum sowie auf der Rücksitzbank des roten Polos verstauten. Da dem Zeugen das sehr sonderbar vorkam, rief er die Polizei. Doch als diese eintraf, waren die drei schon verschwunden. Sofort streiften die Gesetzeshüter durch die nahegelegenen Straßen und sahen nicht weit einen Polo, an dem drei „Gestalten“ räumten und werkelten. Als sie die Gesetzeshüter nahen sahen, schloss einer sofort die Beifahrertür. Doch das und alles Abstreiten half nichts. Durch die Seitenscheibe erblickten die Polizisten auf der Rücksitzbank eine rote Kiste, deren Inhalt flüchtig mit einem Tuch abgedeckt war. Darunter lugten zerschnitte Kupferrohre hervor. Nun war guter Rat teuer. Die drei versuchten zwar zu vertuschen, dass es sich um ihr Auto handelt, doch konnten sie die Gesetzeshüter nicht täuschen. Die durchsuchten das Auto und stießen im Kofferraum auf abgesägte Filter und Absperrventile für Wasserleitungen. Mit diesem Fund war das Puzzel schließlich komplett, denn die abgesägten Bauteile fehlten in dem leer stehenden Mehrfamilienhaus. Unzählige Wasser-  und Heizungsleitungen waren brachial abmontiert und die Filtergruppe aus der Trinkwasserhauptanschlussleitung heraus gesägt. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 8.000 Euro. Die drei Tatverdächtigen wurden namentlich bekannt gemacht; der Tatort zur kriminaltechnischen Untersuchung versiegelt und die Werkzeuge sowie Diebesbeute beschlagnahmt. Jetzt ermittelt die Polizei gegen die drei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Dringend Zeugen gesucht!
Die grüne Schleife
                      

Ort: Friedhof Borna, Scheunenstraße
Zeit: 23.03.2016, 12:00 Uhr - 02.04.2016, 11:00 Uhr

… vom Grabgesteck, welches der 63-Jährige einer jüngst verstorbenen Frau aufs Grab legte, war wenige Tage später spurlos verschwunden. Zu ihrem Andenken hatte er die Widmung „In stillem Gedenken Dieter“ aufdrucken lassen. Nun sucht die Polizei dringend Besucher des Friedhofes, die Hinweise zum Verschwinden der Schleife von der Grabstelle Feld M/Reihe 12/Grabnummer 167 und/oder deren Verbleib machen können. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0. (MB)

 

 


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Bleibenden Eindruck hinterlassen                   

Ort: Leipzig (OT Eutritzsch), Berliner/Rackwitzer Straße
Zeit: 21.04.2016, gegen 09:00 Uhr
 
Auf dem Weg zur Arbeit querte der 24-Jährige mit seinem Tourenrad die Berliner Straße, um zur mittigen Verkehrsinsel zu gelangen. Doch bevor er diese erreichte, fuhr ihn ein Pkw an, dessen Fahrer die Kreuzung offenbar bei rotem Lichtzeichen passiert hatte. Durch die Kollision stürzte der Leipziger zu Boden und erlitt leichte Prellungen; auch sein Rad wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Unfallverursacher stieg aus und wollte das Geschehen dadurch aus der Welt räumen, Geld für die Reparatur des Rades anzubieten. Allerdings ging der Geschädigte nicht darauf ein und erbat die Namen seines Unfallgegners sowie des Fahrzeughalters. Damit stieß nun aber er auf eine Weigerungshaltung und musste letztlich zusehen, wie der Mann wieder in den grünen Kleinwagen stieg und wegfuhr. Doch auch wenn er verschwand, die Erinnerung an das Kennzeichen blieb. Die Ermittlungen laufen. (Loe)

Landkreis Leipzig

Tragischer Unfall                     

Ort:  B 176, Großstolpen/Droßkau, Zufahrt zum Parkplatz Großstolpener See
Zeit: 21.04.2016, 12:40 Uhr

Als eine VW-Fahrerin (49) gestern Mittag nach links auf den Parkplatz des Großstolpener Sees abbiegen wollte, beachtete sie den aus Richtung Droßkau kommenden Motorradfahrer (68) nicht. Sie erfasste dessen Honda CBR 600, woraufhin diese, aber auch der VW Bora in Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn abkamen. Der 68-Jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er diesen noch an der Unfallstelle erlag. Die VW-Fahrerin selbst wurde mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrzeuge, deren Schäden in der Summe auf 6.000 Euro geschätzt werden, wurden nach der Unfallaufnahme abgeschleppt. Nun ermittelt die Polizei. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Pkw vs. Drohne          

Ort: Taucha, Markt
Zeit: 22.04.2016, 12:05 Uhr

Während der RADIO PSR Sachsenmeisterschaften 2016 kam es heute Mittag zu einem Verkehrsunfall ganz ungewöhnlicher Art. Der Veranstalter ließ im Rahmen des Events - das unter dem Leitspruch “Das Radio kommt nach Taucha!“ stand - eine Drohne starten, die die Veranstaltung auf dem Marktplatz filmte. Nach Veranstaltungsschluss steuerte jedoch eine VW-Fahrerin (52) geradewegs in das unbemannte Luftfahrzeug. Dieses hatte in der Zufahrt zum DRK bereits zur Landung angesetzt.  An Auto und Drohne entstand Sachschaden, die Höhe ist noch unbekannt. (MB)

Sonstiges

Tankstellenräuber gefasst und in Haft! 

Im vergangenen Jahr fahndete die Polizei in drei Fällen nach einem unbekannten Tankstellenräuber. Seine Masche war dabei simpel: Er hielt eine Pistole in der Hand und forderte von den Mitarbeitern Bargeld. In zwei Fällen erbeutete er damit einen dreistelligen Bargeldbetrag, in einem Fall ging er leer aus. Nichts destotrotz suchte die Polizei in allen drei Überfällen mit den Bildern der Überwachungskamera nach dem Täter. Die Raubhandlungen ereigneten sich am 9. Februar in Leipzig-Burghausen, am 28. Februar in Schkeuditz, OT Dölzig und am 4. Juni erneut in Leipzig-Burghausen in derselben Tankstelle, die der Täter auch am 9. Februar überfallen hatte. Lange Zeit suchte die Polizei nach dem Täter, bis er selbst einen Fehler beging. Im Freundeskreis war er mit seinen Äußerungen unvorsichtig geworden, prahlte gar mit seinen Taten. Seine Zuhörer wollten sich jedoch nicht mit ihm solidarisieren und suchten umgehend den Weg zur Polizei. Innerhalb kurzer Zeit wurde der 19-Jährige durch die Beamten aufgesucht und es dauerte nicht mehr lang, da klickten auch die Handschellen: Seit dem 13. April befindet er sich in Haft! Auch wenn es scheinbar lang gedauert hat, bis der Täter geschnappt werden konnte, so wird er nun doch seiner gerechten Strafe zugeführt. (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand