1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Leipzig - Magnet für Linksextremisten/Kinderwagen angezündet/Einbrüche in Einfamilienhäuser

Verantwortlich: Birgit Höhn, Andreas Loepki
Stand: 25.04.2016, 3:34 PM Uhr


Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Leipzig – Magnet für Linksextremisten        

Ort: 24.04.2016, gegen 21:20 Uhr
Zeit: Leipzig (OT Plagwitz), Zschochersche Straße
 
Gestern Abend zündete ein Mob von bis zu 40 Vermummten an der Kreuzung  Karl-Heine-Straße/Zschochersche Straße eine Rauchbombe und zog dann in Richtung einer nahen Bankfiliale. Diese bewarfen die schwarz gekleideten Täter, welche wohl auch ein Plakat und Bengalos vor sich hertrugen, mit Steinen, Farbbeuteln und Bitumen. Die Gruppe entfernte sich nach der Attacke über die Rudolph-Sack-Straße, wobei ihr Vorgehen, das Ziel und ein in der Nähe vorgefundenes, frisches Graffito („Fight against Nazis & Cops“) einmal mehr die eindeutige Sprache linksextremistischer Täter sprechen. Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Tatortbereichsfahndung entdeckten Beamte des Polizeireviers Leipzig-Südwest eine etwa zehn Personen starke Gruppe im Clara-Zetkin-Park, welche sich bei Erblicken des Funkstreifenwagens augenblicklich zerstreute. Zwei Männer (25, 26) und eine Frau (22) konnten jedoch festgehalten werden. Das Trio gab an, gerade vom Felsenkeller zu kommen und zur Sachsenbrücke laufen zu wollen; die Wegrennenden seien ihn nicht bekannt – wie überraschend. Gleichwohl wurde ihnen der Tatverdacht des Landfriedensbruchs eröffnet, was sich in der Folge erhärtete. Ein bei ihnen angesetzter Fährtenhund machte bei der Rückwärtssuche keine Anstalten, sich direkt zum Felsenkeller zu begeben, sondern lief zur angegriffenen Bankfiliale und legte sich dort ab. Somit mussten die drei Tatverdächtigen kurz darauf eine erkennungsdienstliche Behandlung über sich ergehen lassen.

Für den 25-Jährigen war dies keine ganz neue Erfahrung, zumal der gebürtige Wolfener bereits als linksmotivierter Gewalttäter aktenkundig ist. Auch sein etwas älterer Kumpan und gebürtige Halberstädter ist der Polizei bekannt. Seine Personalien wurden beispielsweise am 3. August 2015 erfasst, weil er im Verdacht stand und steht, sich seinerzeit am Rande der damaligen Legida-Versammlung und als Teilnehmer des Gegenprotest an einem Landfriedensbruch beteiligt zu haben. Damals trafen ebenfalls rund 40 schwarz gekleidete Personen der linksextremistischen Szene an der Bosestraße auf eine Sperre der Polizei und bewarfen die Beamten u. a. mit Gegenständen anliegender Freisitze (Flaschen, Zuckerstreuer und Aschenbecher). Ferner stellt auch die 22-Jährige kein unbeschriebenes Blatt dar. Sie stammt gebürtig aus Frankfurt/Main und die hessischen Kollegen registrierten sie bereits als linksmotivierte Straftäterin.

Unweit des ersten Feststellungsortes wurde zudem ein Radfahrer einer Personenkontrolle unterzogen. Der 38-jährige Leipziger führte geringe Mengen Betäubungsmittel, einen zur Vermummung geeigneten Schlauchschal, Handschuhe und eine Zwille bei sich. Jener sollen offenbar Glaskugel (Durchmesser 1,5 cm) als Munition dienen, von welchen sich noch 20 auffanden. Der Mann ist bisher nicht als politisch motivierter Täter bekannt.

Nunmehr führt die Kriminalpolizei (Dezernat Staatsschutz) die weiteren Ermittlungen, wofür auch nach weiteren Zeugen gesucht wird. Beispielsweise befand sich zum Zeitpunkt der Attacke wahrscheinlich eine Kundin im Selbstbedienungsbereich der Bank, deren Identität nicht geklärt ist und deren Wahrnehmungen von Bedeutung sein können.

Die Kundin und alle anderen Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, tel. 0341-966 46666. (Loe)    

Kinderwagen angezündet    

Ort: Leipzig-Reudnitz, Kurt-Günther-Straße
Zeit: 24.04.2016, 02:00 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich Zutritt in das Mehrfamilienhaus und zündete dort einen im Treppenhaus abgestellten Kinderwagen an. Die Flammen griffen auf das Treppengeländer über. Der Brand konnte durch Kameraden der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Hausbewohner mussten nicht in Sicherheit gebracht werden, es wurde niemand verletzt. Zum entstandenen Schaden liegen noch keine Angaben vor. Die Kripo ermittelt wegen Brandstiftung. (Hö)

Während Bewohner schlief, …         

Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Pflaumestraße
Zeit: 25.04.2016, zwischen 00:50 Uhr und 03:50 Uhr

… stieg der Einbrecher durch das geöffnete Schlafzimmerfenster ein und „schaute“ sich in der Wohnung um. Im Flur wurde er fündig: Er stahl eine Geldbörse mit einer zweistelligen Bargeldsumme, EC-Karte, Personalausweis, Führerschein sowie anderen Dokumenten. Zudem entwendete er noch eine Armbanduhr und diverse Schlüssel. Als der Geschädigte (62) wach wurde, war der Dieb bereits „über alle Berge“. Der Mann rief die Polizei. Ihm entstand Schaden in Höhe einer unteren dreistelligen Summe. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Frei nach „Werner – Volles Rooäää!!!         

Ort: Kitzscher, Braußwiger Straße
Zeit: 24.04.2016, gegen 23:45 Uhr

Nachdem das Feuer (siehe PM 1 vom heutigen Tag) auch an der Decke montierte Abwasserrohre zerstört hatte, gestaltete sich die Lebensführung im Haus natürlich etwas schwieriger. Kurzerhand machte sich deshalb ein Verwandter (16) des Brandverursachers mit drei Bekannten (m 31 und 37, w 24) auf den Weg, Abhilfe zu schaffen. Dabei ließ sich das Quartett nicht von widrigen Baumarktöffnungszeiten aus der Bahn werfen und es schweifte erst gar nicht in der Ferne, denn das Gute lag so nah. Genauer gesagt lag es nicht, sondern hing passgenau an der Kellerdecke eines Nachbarhauses. Doch die nächtliche Klempneraktion blieb den Bewohnern nicht verborgen und rief neuerlich die Polizei auf den Plan. (Loe)

Kein Anschluss            

Ort: Grimma
Zeit: 24.04.2016, gegen 20:45 Uhr

Schaufenster sollen bekanntlich potentielle Kunden anlocken, einen Ausblick bieten, das Angebot bewerben und stumm zum Eintritt auffordern. Für einen Unbekannten erregte die Auslage eines Telekommunikationsgeschäftes jedoch allein das Verlangen, sich sofort und kostenfrei in den Besitz hochwertiger Telefone zu bringen. So ergriff er einen Gullydeckel, warf ihn in die Scheibe und schnappte sich vier Smartphones. Allerdings wird er kurz darauf die Erfahrung gemacht haben, das Werbeversprechen nicht immer halten, was sie verheißen. Er hatte vier nicht funktionsfähige Demogeräte erbeutet. (Loe)

Landkreis Nordsachsen

Einbrüche in Einfamilienhäuser

Fall 1                                 
   
Ort: Mügeln
Zeit: 15.04.2016, 20:30 Uhr bis 23.04.2016, 09:30 Uhr

Verwandte der Hauseigentümerin mussten am Samstagvormittag feststellen, dass Einbrecher im Eigenheim waren und informierten gleich darauf die Polizei. Die Täter drangen vermutlich über ein Fenster in den Keller ein und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten im Haus. Sie stahlen diverses Silberbesteck, Münzen, Schmuck und Porzellan. Zudem ließen sie auch noch Bilder und Figuren mitgehen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fall 2                                  

Ort: Mügeln, OT Neusornzig
Zeit: 23.04.2016, zwischen 09:00 Uhr und 13:00 Uhr

Nach Aufbrechen eines Fensters gelangten ungebetene Gäste ins Eigenheim und durchsuchten alle Zimmer. Sie stahlen Bargeld und diverse Heimelektronik im Wert einer unteren vierstelligen Summe. Der Sachschaden wurde vom Anzeigeerstatter (38) mit ca. 500 Euro beziffert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fußgänger schwer verletzt – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.      

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße/Wichernstraße
Zeit: 22.04.2016, 16:20 Uhr

Am Freitagnachmittag war nach bisherigen Erkenntnissen ein Rettungswagen (Fahrer: 34) von der Wichernstraße nach links auf die Zweinaundorfer Straße abgebogen. Dabei kam es zur seitlichen Berührung mit einem auf der Straße befindlichen Fußgänger. Der Mann (35) stürzte und verletzte sich schwer. Er musste in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen werden.
Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum genauen Unfallhergang geben können. Diese melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst in der Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255 2847. (Hö)

Landkreis Leipzig

Außenspiegel beschädigt – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.       

Ort: Großpösna, S 242
Zeit: 07.04.2016, gegen 13:00 Uhr

Der Fahrer (29) eines Lkw Volvo mit Sattelauflieger befuhr die S 242 in Höhe der Einmündung nach Dreiskau-Muckern in Richtung Großpösna. Beim Durchfahren einer Rechtskurve kam ihm ein Lkw entgegen, der nicht weit genug rechts fuhr. Beide Außenspiegel stießen zusammen und es entstand Sachschaden. Der Fahrer des wahrscheinlich orangefarbenen Lkw Pritsche verließ pflichtwidrig den Unfallort. Am Fahrzeug des 29-Jährigen entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.
Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Fahrer und/oder Fahrzeug geben können. Diese wenden sich bitte an das Polizeirevier Borna, Telefon (03433) 24 40. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Reh war schuld und starb am Unfallort         

Ort: Bad Düben, OT Wellaune, Brösen
Zeit: 24.04.2016, gegen 21:00 Uhr

Der Fahrer (58) eines VW Golf war auf der B 2 in Richtung Wellaune unterwegs. Ca. 500 Meter vor dem „Roten Haus“ querte ein Reh die Straße. Fahrzeug und Tier stießen zusammen. Durch den Aufprall schleuderte „Bambi“ auf die Gegenfahrbahn, wo es von einem VW Touran (Fahrer: 29) erfasst wurde. Personen wurden nicht verletzt. An den Autos entstand Schaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Das Reh verstarb am Unfallort. (Hö)

Sonstiges

Beendigung Öffentlichkeitsfahndungen

Hiermit wird die am 22. April 2016 initiierte Öffentlichkeitsfahndung (Polizei sucht nach der Identität eines unbekannten Mannes) beendet. Aufgrund zweier unabhängiger Hinweise konnte der Mann als gebürtiger Pole (51) bekannt gemacht werden, welcher im Leipziger Obdachenlosenmilieu verkehrt.

Auch die am gleichen Tag gestartete Öffentlichkeitsfahndung (Die Polizei sucht nach einem 24-Jährigen aus Leipzig-Connewitz) wird beendet. Der Vermisste war verreist, hat sich bei seiner Familie gemeldet und ist wieder in seiner Wohngemeinschaft eingetroffen. (Loe)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand