1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zigarettenautomat gesprengt

Medieninformation: 261/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 04.05.2016, 2:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Diebe flüchteten ohne Beute

Zeit:     03.05.2016, gegen 03.30 Uhr
Ort:      Dresden-Striesen

Am frühen Dienstagmorgen hebelten Unbekannte die Zugangstür zu einem Geschäft an der Dürerstraße auf. Anschließend machten sie sich in den Räumen an einem Tresor zu schaffen. Ein Anwohner hatte jedoch die Einbruchsgeräusche gehört und die Polizei verständigt. Als die Beamten eintrafen, hatten die Einbrecher bereits die Flucht ergriffen.

Der Tresor hatte standgehalten. Offenbar wurde aus den Geschäftsräumen nichts gestohlen. Die Unbekannten hatten zudem ihr Einbruchswerkzeug zurückgelassen.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (ju)

Trickbetrüger gingen leer aus

Zeit:     03.05.2016, 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Ort:      Dresden-Gostritz, - Loschwitz

Gestern versuchten Trickbetrüger erneut an das Ersparte von Dresdner Senioren zu gelangen.

Gegen 10.00 Uhr hatte sich ein Mann telefonisch bei einer 75-Jährigen aus Dresden-Gostritz gemeldet. Er gab sich als Polizeibeamter aus. Wegen eines nicht gekündigten Gewinnspieles läge eine Anzeige gegen die Seniorin vor. Den „Besuch“ eines Gerichtsvollziehers könne die Frau jedoch abwenden, wenn sie 4.800 Euro zahle. Die 75-Jährige ging jedoch nicht auf die Forderungen ein und verständigte die Polizei.

Mit dem Enkeltrick versuchten Betrüger 36.000 Euro von einem Dresdner (72) in Loschwitz zu erlangen. Eine Frau gab sich als Nichte aus und wollte vorbeikommen, um das Geld abzuholen. Der Senior war jedoch bei der Geldforderung misstrauisch geworden. Er kontaktierte selbst seine Verwandten, wobei der Betrugsversuch schnell aufflog.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen!
Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld!
Fragen Sie selbst bei ihren Verwandten nach!
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!


Fahrkartenautomat beschädigt

Zeit:     04.05.2016, 05.45 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Sporbitz

Unbekannte hatten in der vergangenen Nacht versucht, durch eine Sprengung einen Fahrkartenautomaten am Haltepunkt Zschachwitz an der Fritz-Schreiter-Straße zu öffnen. Dies schlug fehl. In der Folge konnten sie auch durch Hebeln den Automaten nicht öffnen. Dennoch entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro.

Zeugen, die in der Nacht im Bereich des Haltepunktes Zschachwitz Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die mit der Sprengung in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ju)

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall

Zeit:     04.05.2016, 09.30 Uhr
Ort:      Dresden-Trachau

Heute Morgen wurden drei Personen bei einem Verkehrsunfall auf der Moritzburger Landstraße in Höhe der Autobahnauffahrt Wilder Mann verletzt.

Die Fahrerin (87) eines VW Passat war am Vormittag auf der Moritzburger Landstraße stadtauswärts unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sie dabei offenbar das Rotlicht an der Ampelkreuzung zur Autobahnauffahrt (Richtung Chemnitz) übersehen. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Golf (Fahrerin 27), der von der Autobahn kommend in Richtung Stadtzentrum abbog. Durch die Kollision wurde der VW Passat noch gegen einen Volvo geschleudert, der auf der Moritzburger Landstraße als Linksabbieger stand. Die 87-Jährige wurde verletzt und wird derzeit stationär betreut. Ihre Beifahrerin (83) sowie die Golffahrerin erlitten leichte Verletzungen und mussten ambulant versorgt werden. Der Volvofahrer (58) blieb unverletzt. An den Fahrzeugen war ein Sachschaden von insgesamt rund 26.000 Euro entstanden. (ju)

Lkw beschädigte Fußgängerampel - Zeugenaufruf

Zeit:     29.04.2016, gegen 09.35 Uhr
Ort:      Dresden-Gorbitz

Am vergangenen Freitagvormittag befuhr ein Lkw die Coventrystraße stadteinwärts und wollte in der Folge nach rechts in die Julius-Vahlteich-Straße abbiegen. Dazu musste er mehrfach rangieren. Dennoch stieß der Lkw beim Abbiegen gegen die Fußgängerampel, sodass letztlich das Ampelregister heruntergerissen wurde. Der Lkw entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Nach Zeugenaussagen soll es sich um ein Fahrzeug mit hellem Führerhaus und blauer Plane gehandelt haben. Am Steuer saß eine Frau mit dunklen Haaren. Sie trug ein oranges T-Shirt.

Die Polizei bittet Zeugen die den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zum verursachenden Lkw oder der Fahrerin machen können, sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)

Landkreis Meißen

Hausfriedensbruch

Zeit:     03.05.2016, 21.00 Uhr
Ort:      Meißen

Ein Bürger informierte die Polizei, dass er beim Vorbeifahren an einem lehrstehenden Haus an der Uferstraße einen Feuerschein gesehen hätte. Alarmierte Beamte stellten in dem Haus einen Obdachlosen fest, der einen nicht angeschlossenen Kachelofen betrieb. Der 50-Jährige wurde nach der Personalienfeststellung in ein Obdachlosenheim gebracht. Zudem wurde eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch gefertigt. (tg)

Handbremse vergessen

Zeit:     03.05.2016, 12.30 Uhr
Ort:      Weinböhla

Einen Sachschaden von ca. 1.600 Euro verursachte die Fahrerin eines VW Polo am Dienstagmittag. Die 48-Jährige stellte ihren Pkw auf der Wettinstraße ab, vergaß aber, ihn ausreichend zu sichern. Dadurch rollte der VW Polo auf die Straße und stieß gegen einen parkenden Kleintransporter Ford Transit. (tg)

„Da spielt sich nichts ab.“

Zeit:     03.05.2016, 11.30 Uhr
Ort:      Nünchritz, OT Neuseußlitz

Eine 91-jährige Nünchritzerin erhielt gestern einen Anruf. Der Unbekannte am anderen Ende der Leitung gab sich als Bekannter aus und wollte bei ihr Geld leihen. Das geliehene Geld würde sie am nächsten Tag zurück bekommen. Spätestens als der Anrufer die Seniorin aufforderte, niemanden etwas von dem Anruf zu sagen, reichte es der Dame. Mit den Worten "Da spielt sich nichts ab!" beendet sie resolut das Gespräch, woraufhin der Mann auflegte. (tg)

Geschwindigkeitskontrolle in Großenhain

Zeit:     03.05.2016, 14.15 Uhr bis 17.15 Uhr
Ort:      Großenhain

Gestern führten Beamte des Polizeireviers Großenhain auf der Mülbitzer Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Die Polizisten haben dabei insgesamt 40 Fahrzeuge gemessen. 15 von ihnen waren zu schnell unterwegs.

Bei erlaubten 50 km/h wurde der Schnellste mit einer Geschwindigkeit von 82 km/h gemessen. Ihn erwartet nun ein Bußgeld. Den 14 anderen „Sündern“ sprachen die Polizisten ein Verwarngeld aus. (tg)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Zigarettenautomat gesprengt - Zeugenaufruf

Zeit:     04.05.2016, gegen 01.05 Uhr
Ort:      Dorfhain

In der vergangenen Nacht hatten Unbekannte einen Zigarettenautomat an der Schulstraße gesprengt. Dadurch wurde der Automat zerstört. Teile des Automaten trafen zudem einen gegenüber stehenden Honda, an dem erheblicher Sachschaden entstand. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Zeugen, die in der Nacht in Dorfhain Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die mit der Sprengung in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ju)

64-Jähriger schwer verletzt aufgefunden - Zeugenaufruf

Zeit:     28.04.2016, 00.30 Uhr bis 01.35 Uhr
Ort:      Freital-Burgk

In der Nacht zum Donnerstag der vergangenen Woche, hatte ein 64-Jähriger gegen 00.30 Uhr sein Wohnheim an der Otto-Dix-Straße verlassen.

Gegen 01.35 Uhr wurde er von einem Passanten auf dem Fußweg der Rotkopf-Görg-Straße gefunden. Der Mann lag unterhalb einer Treppe des kleinen Parks, der sich an der Einmündung Leßkestraße/Rotkopf-Görg-Straße befindet. Der 64-Jährige wies schwere Verletzungen auf und befindet sich derzeit in intensivmedizinischer Betreuung in einem Krankenhaus.

Wie die Verletzungen entstanden sind, konnte bisher nicht zweifelsfrei aufgeklärt werden.

Die Polizei fragt: Wer hat den Verletzten in der Nacht zum Donnerstag gesehen? Wer kann Angaben zur Herkunft seiner Verletzungen machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Dippoldiswalde oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281