1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Busfahrer durch Schlag von betrunkenem Fahrgast leicht verletzt

Medieninformation: 254/2016
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 06.05.2016, 10:45 AM Uhr

In eigener Sache:
Die Pressestelle ist heute bis 16 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.


Einsatzgeschehen anlässlich des Männertages im Direktionsbereich

(Ki) Zu Christi Himmelfahrt  war bis in die Abendstunden ein reger Ausflugs-, Reise-, Wander- und Fußgängerverkehr zu verzeichnen. Insbesondere sogenannte Männertags-Ausflüge fanden zahlreich statt. Eine Vielzahl der Einsätze erfolgte am späten Nachmittag sowie in den Abend- und Nachtstunden. Bei der Bewältigung der zahlreichen Einsätze wurde die Polizeidirektion Chemnitz von der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt.
Zwischen dem 5. Mai 2016, 6 Uhr, und dem 6. Mai 2016, 6 Uhr, registrierte die Polizei 69 Sachverhalte im Zusammenhang mit dem Feiertag, davon waren 29 Straftaten. Knapp die Hälfte der Straftaten machen Rohheitsdelikte aus. 19mal waren die Beamtinnen und Beamten zur Gefahrenabwehr gefordert. 15mal wurde die Polizei wegen ruhestörenden Lärms  gerufen. Über herausragende Sachverhalte wird in den nachfolgenden Revierbereichen berichtet.

 

Allgemeine Lage

Chemnitz

OT Kappel – Busfahrer durch Schlag von betrunkenem Fahrgast leicht verletzt/Zeugengesuch

(Ki) Ein Busfahrer (52) ist am Donnerstagabend (5. Mai 2016) durch einen Schlag von einem augenscheinlich betrunkenen derzeit unbekannten Fahrgast verletzt worden. Der Busfahrer hatte gegen 17.45 Uhr mit seinem Bus der Linie 43 an der Haltestelle Platnerstraße in Richtung Zwickauer Straße gehalten. Eine etwa zehnköpfige, offenbar alkoholisierte Männertagsrunde, die am Rabensteincenter eingestiegen war, verließ den Bus. Als der Busfahrer keine Personen mehr im Bus sehen konnte, verschloss er die Tür. Plötzlich tauchte ein Mann im Gang auf, lief zum Busfahrer und schlug ihm ins Gesicht. Dann verließ der Schläger den Bus und lief mit den anderen Personen davon.
Der Tatverdächtige soll um die 30 Jahre alt und etwa 1,80 m groß sein. Er war sportlich-schlank, schwarzhaarig, trug ein helles Oberteil. Auffällig war ein sogenannter Tunnel in einem Ohr.
Die Polizei fragt in diesem Zusammenhang: Wer kennt die beschriebene Person und kann Angaben zu ihrer Identität machen? Wer hat den Angriff möglicherweise beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei in Chemnitz unter Telefon 0371 387-495808 entgegen.

Stadtzentrum – Mit Messer verletzt

(Ki) Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen am Donnerstag, gegen 21 Uhr, in der Rathausstraße wurde ein 23-Jähriger von einem 16-Jährigen offenbar  mit einem Messer leicht verletzt. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst, konnte jedoch von Polizisten im Rahmen der Tatortbereichsfahndung im Stadthallenpark aufgegriffen werden.
Bereits eine Stunde zuvor war es an gleicher Stelle zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen, bei der eine Person verletzt wurde.

Altendorf – Rechte Parolen bei Gartenparty

(Gö) In eine Kleingartenanlage im Harthweg riefen Zeugen die Polizei am Donnerstag, gegen 15.30 Uhr. Sie hörten aus einem benachbarten Garten Gegröle und offenbar rechte Parolen. Polizeibeamte suchten den benannten Garten auf und trafen auf acht Personen. Ein 23-Jähriger entsprach einer von Zeugen gegebenen Personenbeschreibung. Nun wird wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Die Polizei beendete die Gartenparty mit Platzverweisen.

OT Kapellenberg – Mutmaßlicher Randalierer gestellt

(Ki) Einen mutmaßlichen Randalierer (31) konnte die Polizei am Donnerstagabend, kurz nach 20 Uhr, in der Parkstraße stellen. Der 31-Jährige steht im Verdacht, mehrere Autos beschädigt und dadurch einen Sachschaden von rund 600 Euro verursacht zu haben. Eine Zeugin hatte gegen 20 Uhr den Mann beobachtet und die Polizei alarmiert. Polizisten konnten den Tatverdächtigen nach kurzer Verfolgung stellen.

OT Rabenstein- Zigarettenautomat gesprengt

(Ki) Mit vermutlich mehreren Böllern haben drei Unbekannte einen an der Thomas-Müntzer-Höhe, gegenüber dem Campingplatz, stationierten Zigarettenautomaten gesprengt. Ein Zeuge (19) rief kurz nach 23 Uhr am Donnerstag die Polizei, nachdem er das Trio dabei beobachtet hatte. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt.

OT Reichenbrand – Mit 1,74 Promille in den Männertag…

(Ki) …fuhr ein 58-jähriger Skoda-Fahrer am Donnerstag, gegen 10 Uhr auf der Neefestraße. In Höhe Südring stoppte ihn die Polizei und bat zum Atemalkoholtest. Danach gab es eine Anzeige, der Führerschein wurde sichergestellt. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt

OT Sonnenberg – Mit Drahtesel und Alkohol unterwegs

(Ki) Mit 1,94 Promille auf einem Drahtesel unterwegs war am Donnerstag, gegen 19.30 Uhr, ein 62-Jähriger auf dem Fußweg der Dresdner Straße. In Höhe Peterstraße stoppte ihn eine Polizeistreife. Nach dem Atemalkoholtest ging es zur Blutentnahme und Anzeigenaufnahme.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Königswalde – Feuer im Keller

(Gö)  In der Neuen Gasse kam es am Donnerstag, kurz nach 23 Uhr, zum Brand im Keller eines Einfamilienhauses. Die eingesetzte Feuerwehr konnte den Brand löschen. Personen wurden nicht verletzt, jedoch ist ein Hund verendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Zur Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.

Thermalbad Wiesenbad/OT Schönfeld – Auf Abbiegenden aufgefahren

(Ry) Am Donnerstag, gegen 14.40 Uhr, befuhr ein Opel-Fahrer (59) die B 95 aus Richtung Chemnitz kommend in Richtung Annaberg-Buchholz. Kurz vor dem Ortseingang Schönfeld bog der 59-Jährige mit seinem Pkw nach links in die Bergstraße ab. Ein Pkw Citroën, der ebenfalls in Richtung Annaberg-Buchholz unterwegs war, fuhr auf den Opel. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 6 000 Euro.

Revierbereich Aue

Zschorlau/OT Albernau – Zwei Verletzte nach Schuppenbrand

(Gö) Am Donnerstag, gegen 23 Uhr, kamen Feuerwehr und Polizei in der Straße Farbmühler Berg zum Einsatz. Aus bisher noch unbekannter Ursache kam es zum Brand eines Schuppens (4 Meter x 4 Meter). Ein angrenzendes Wohnhaus wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Bei ersten Löschversuchen durch Anwohner wurden zwei Personen (beide 59/m/w) verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Durch die alarmierte Feuerwehr wurde das Feuer gelöscht. Zur Schadenshöhe ist noch nichts bekannt. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt.

Aue – Auseinandersetzung am Carolateich/Zeugen gesucht

(Gö) Am Carolateich waren am Donnerstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, offenbar zwei Gruppen in Streit geraten. In der Folge warf ein 25-Jähriger vermutlich mit einer gefüllten Plastikflasche nach einem 27-Jährigen. Dieser wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Eine 15-Jährige trat zudem offenbar nach einer 43-Jährigen. Letztere brachte man auch in ein Krankenhaus. Durch die Polizei wurden die Gruppen getrennt. Die Ermittlungen zu Tathergang und Hintergründen laufen.
Die Polizei in Aue sucht Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben und Hinweise zum genauen Tathergang machen können. Telefon 03771 12-0.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Motorradausfahrt endete mit Verletzungen

(Ry) Eine 30-Jährige war mit Sozius (28) auf einer Harley-Davidson am Donnerstag, gegen 16.45 Uhr, in der Albrecht-Dürer-Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Hohensteiner Straße kam es zur Kollision mit einem vorfahrtsberechtigten Pkw Kia (Fahrerin: 61). Die Bikerin sowie ihr Sozius kamen zu Sturz und wurden dabei leicht verletzt. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3 000 Euro. Der Reparatur des Kia schlägt mit rund 5 000 Euro zu Buche.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Brandstiftungen in Hainichen am Sonntag in „Kripo live“/Veröffentlichung Fahndungsplakat/Ermittlungsbehörden loben 5 000 Euro aus

(Ki) Die MDR-Sendereihe „Kripo live“ wird sich am kommenden Sonntag, um 19.50 Uhr, mit mehreren Fällen von Brandstiftungen in Hainichen beschäftigen. Dabei wird ein Fahndungsplakat gezeigt werden, das die Chemnitzer Kriminalpolizei ab kommenden Montag in Hainichen aushängen und mit dem eine Geldauslobung bekannt gemacht wird.

Seit Anfang 2015 kam es im Stadtgebiet von Hainichen zu mehreren Brandstiftungsdelikten an Pkw, Gebäuden und Nebengelassen mit erheblichen Schäden und Gefahren für Leib und Leben.
Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 500.000 Euro. Kriminalpolizeiliche Brandortuntersuchungen im Rahmen der Ermittlungsverfahren ergaben, dass jeweils von vorsätzlicher Brandstiftung durch den oder die unbekannten Täter auszugehen ist. Glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass bisher keine Personenschäden zu verzeichnen sind.
Die umfangreich geführten  Ermittlungen führten bislang nicht zur Identifizierung von Tatverdächtigen.
Aus diesem Grund  wurde durch die Polizeidirektion Chemnitz in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Chemnitz für die Mitwirkung von Privatpersonen bei der Aufklärung dieser strafbaren Handlungen eine Geldbelohnung in Höhe von 5 000 Euro ausgesetzt.

Wer kann sachdienliche Hinweise zu dem/den Tatverdächtigen geben?
Hinweise nimmt die Chemnitzer Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3345 oder jede andere Dienststelle entgegen.

Frankenberg – Ergänzung zur Medieninformation Nr. 253 vom 5. Mai 2016 „Zwei vorläufige Festnahmen nach Auseinandersetzung in der Schloßstraße“

(Gö) Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen sind die zwei Tatverdächtigen am Donnerstagabend wieder auf freien Fuß gesetzt worden.
Durch Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei wurde gegen 20 Uhr eine Menschenansammlung am Markt festgestellt, die möglicherweise im Zusammenhang mit den Ereignissen einige Stunden zuvor in der Schloßstraße stehen könnten. Gegen 16 Personen wurden Platzverweise ausgesprochen. Ein Mann (34) wurde in Gewahrsam genommen.

Hainichen (Bundesautobahn 4) – Auffahrunfälle forderten Verletzte

(Ry) Eine 50-Jährige war am Donnerstagmorgen, gegen 10.10 Uhr mit ihrem Pkw BMW Mini auf der BAB 4 in Richtung Dresden unterwegs. Aufgrund einer Baustelle sowie hohem Verkehrsaufkommens zwischen den Anschlussstellen Hainichen und Berbersdorf kam es zum Rückstau. Die 50-Jährige bremste ihr Fahrzeug deshalb ab. Ein nachfolgender Pkw Dacia (Fahrer: 42) fuhr auf den Mini, wodurch dessen Fahrerin leicht verletzt wurde. Der Dacia-Fahrer verließ im Anschluss unerlaubt die Unfallstelle. Während die 50-Jährige von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht wurde, konnten Beamte der Polizeidirektion Görlitz den 42-Jährigen später an seiner Wohnanschrift feststellen. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,72 Promille. Auch der 42-Jährige kam in ein Krankenhaus - zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde zudem sichergestellt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 1 000 Euro.
Nur etwa 20 Minuten nach diesem Unfall ereignete sich nahezu an derselben Stelle eine Kollision bei stockendem Verkehr. Ein Pkw Mazda fuhr im Mittelstreifen auf einen vorausfahrenden Pkw BMW, wodurch die Mazda-Fahrerin (31), der BMW-Fahrer (49) sowie eine 22-jährige Insassin des BMW leicht verletzt wurden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 3 000 Euro geschätzt.

Revierbereich Freiberg

Halsbrücke – Alkoholisiert mit dem Fahrrad gestürzt

(Ry) Rettungskräfte und Polizeibeamte kamen am Donnerstagabend, gegen 20.45 Uhr, in der Hauptstraße wegen eines leicht verletzten Fahrradfahrers (46) zum Einsatz. Nach seinen Angaben war er aus Freiberg kommend in Richtung Halsbrücke geradelt, als er aus unklarer Ursache zu Sturz kam. Die Beamten vor Ort bemerkten Alkoholgeruch beim Fahrradfahrer. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,78 Promille. Für ihn ging es nicht nur wegen seiner Verletzungen in ein Krankenhaus, sondern auch zur Blutentnahme. Angaben zu Sachschäden liegen nicht vor.

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Schlägerei

(Gö) In die Straße Zu den Drei Eichen wurde die Polizei am Donnerstag, kurz nach 19 Uhr, gerufen. Mehrere angetrunkene Männer waren in Streit geraten. Dies gipfelte in einer Prügelei zwischen, nach bisherigen Erkenntnissen, sechs Personen. Ein 17-Jähriger erlitt leichte Verletzungen. Vermutlich wurde er von einem 29-Jährigen geschlagen. Die Ermittlungen dauern an.

Revierbereich Rochlitz

Rochlitz – Biker stürzte und verletzte sich schwer

(Ry) Eine Gruppe Motorradfahrer war am Donnerstagmittag, gegen 13.45 Uhr, auf der Zwickauer Straße (B 175) in Richtung Penig unterwegs. Kurz vor dem Ortsausgang Rochlitz beabsichtigten die Biker an einer Kleingartenanlage einen kurzen Halt einzulegen und bremsten deshalb ihre Motorräder ab. Ein 27-jähriger Yamaha-Fahrer kam dabei mit seiner Maschine ins Schleudern und stürzte. Schwer verletzt brachten Rettungskräfte den jungen Mann in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf mindestens 1 000 Euro geschätzt.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020