1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Christi Himmelfahrt in der Oberlausitz aus polizeilicher Sicht

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Monika Küttner (mk) und Petra Kirsch (pk)
Stand: 06.05.2016, 2:00 PM Uhr

 

Christi Himmelfahrt in der Oberlausitz aus polizeilicher Sicht

Landkreise Bautzen und Görlitz
05.05.2016 - 06.05.2016

An Christi Himmelfahrt und in der Nacht zu Freitag war die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz häufiger als an normalen Wochentagen gefordert. Dabei zeigte sich ein zweigeteiltes Bild: Während die den Feiertag Genießenden im Tagesverlauf kaum Grund für polizeiliches Einschreiten gaben, mehrten sich in den Abend- und Nachtstunden die Notrufe. Dieses war nicht selten auch auf einen entsprechenden Alkoholpegel der beteiligten, zumeist männlichen Personen zurückzuführen.

Im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz gingen binnen 24 Stunden rund 280 Notrufe ein, von denen etwa 60 Sachverhalte im Zusammenhang mit dem Männertags-Feierlichkeiten standen. Die Polizei registrierte dabei rund 20 Sachbeschädigungen und 25 Körperverletzungsdelikte, aber auch einige Verkehrsunfälle, die in vier Fällen unter Alkoholeinfluss geschehen waren. Einen Auszug aus den bekannt gewordenen Sachverhalten finden Sie in den jeweiligen Revierbereichen. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Wilthen, Mittelstraße
05.05.2016, 17:26 Uhr

Ein VW Golf mit Rostocker Kennzeichen erregte Donnerstag-nachmittag in Wilthen die Aufmerksamkeit von Anwohnern der Mittelstraße. In dem Auto, dessen Türen und Fenster geschlossen waren, war seit dem späten Mittwochabend ein Schäferhund eingesperrt. Vor Ort war der Nutzer des Wagens nicht zu ermittelt. Die freiwillige Feuerwehr und ein Monteur des ADAC rückten deshalb an, um den Hund zu befreien. Während der Arbeiten erschien der 44-jährige Nutzer des Volkswagens, der den ganzen Trubel nicht so recht verstand. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von umgerechnet mehr als 1,4 Promille. Die Polizei ermittelt zu dem tierschutzrechtlichen Verstoß. (tk)


Am Kopf verletzt

B 6, zwischen Jenkwitz und Kubschütz
05.05.2016, 20:50 Uhr

Am Donnerstagabend ist ein Radfahrer auf dem Radweg entlang der B 6 zwischen Jenkwitz und Kubschütz gestürzt. Der 25-Jährige war in einer Gruppe mehrerer Feiertagsausflügler unterwegs. Er verletzte sich schwer am Kopf und kam zur weiteren Versorgung in ein Klinikum. Bei Eintreffen der Polizei befand sich niemand mehr an der Unfallstelle. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird auch zu prüfen sein, ob der 25-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. (tk)


Die Situation beruhigt

Bautzen, Reichenturm
05.05.2016, gegen 22:30 Uhr

Am späten Donnerstagabend ist die Polizei in Bautzen zum Reichenturm gerufen worden. Passanten ahnten Böses, weil sich dort den Angaben nach mehr als zehn teils alkoholisierte Männer gegenüber standen. Mehrere Streifen des örtlichen Reviers und des Einsatzzuges beruhigten die Streithähne, die sich gegenseitig mit Worten gereizt hatten. Strafbare Handlungen sind der Polizei nicht bekannt geworden. (tk)


Einbruch in Adventskapelle

Kamenz, Pulsnitzer Straße
04.05.2016 - 05.05.2016, 12:15 Uhr

Eine Zeugin stellte am Mittag des Himmelfahrtstages fest, dass Unbekannte in Kamenz in das Haus der Adventgemeinde an der Pulsnitzer Straße eingedrungen waren. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen einen Laptop. Der Schaden betrug ca. 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Feuer im Spänekeller

Königsbrück, Am Sandberg
05.05.2016, gegen 06:00 Uhr

Am Donnerstagmorgen eilten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem holzverarbeitenden Betrieb in Königsbrück. Im Spänekeller der Firma an der Straße Am Sandberg brannte es. Die Feuerwehren aus Königsbrück, Schmorkau und Laußnitz waren mit rund 40 Kameraden im Einsatz. Sie löschten die Flammen und räumten die Holzreste aus dem Kellerraum heraus. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur genauen Ursache aufgenommen, wobei auch ein technischer Defekt derzeit nicht auszuschließen ist. Sachschaden entstand offenbar nicht. (tk)


Scheibe beschädigt

Kamenz, Weststraße
05.05.2016, 21:10 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis hat eine Streife des Polizeireviers Kamenz am Donnerstagabend im Stadtgebiet einen 33-jährigen Mann gestellt. Der Tatverdächtige soll zuvor mit einem Papierkorb eine Scheibe an einer Bankfiliale an der Weststraße beschädigt haben. Der Sachschaden belief sich auf etwa 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (tk)


Fußgänger schwer verletzt - Zeugen gesucht

Radeberg, Röderstraße in Richtung Stolpener Straße
05.05.2016, 20:50 Uhr

Am Donnerstagabend ist in Radeberg ein 35-jähriger Fußgänger schwer verletzt worden. Der Mann ging zusammen mit einem 36-jährigen Begleiter mitten auf der Fahrbahn der Röderstraße, als sich ein BMW näherte. Dessen 24-jähriger Fahrer konnte in der kurvigen Passage nicht mehr rechtzeitig anhalten. Der Wagen erfasste den Mann, welcher in eine Fachklinik kam. Eine 17-jährige Insassin des BMW erlitt leichte Verletzungen. An dem Auto entstand Schaden von etwa 4.000 Euro.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen aufgenommen. Erste Feststellungen deuten darauf hin, dass die Fußgänger alkoholisiert waren und im Übermut die Straße blockieren wollten. Während der Behandlung im Klinikum fand man in den Habseligkeiten des 35-Jährigen zudem Betäubungsmittel.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall gesehen haben oder Angaben zum Verhalten der beiden Männer machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt das Autobahnpolizeirevier Bautzen (03591 367-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Bahnbrücke beschädigt

Pulsnitz, Feldstraße
06.05.2016, gegen 07:40 Uhr

Am Freitagmorgen hat ein in Polen zugelassener Kleintransporter in Pulsnitz eine Bahnbrücke beschädigt. Der 53-jährige Fahrer des Mercedes Sprinter hatte die Durchfahrtshöhe von 2,60 Meter an der Feldstraße nicht beachtet. Mit Schwung krachte der Klein-Lkw unter das Bauwerk und steckte fest. Eine Flex brachte Abhilfe. Der Sachschaden an dem Wagen und der Stahlkonstruktion der Brücke belief sich in Summe auf etwa 2.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen kam es zu keinen Einschränkungen des Bahnverkehrs. (tk)


Autodiebe ohne Beute

Elsterheide, OT Klein Partwitz, Platanenallee
05.05.2016, 03:10 Uhr

Der Eigentümer eines Audis wurde in der Nacht zu Donnerstag in Klein Partwitz von Geräuschen geweckt. Unbekannte hatten an der Platanenallee versucht, seinen A 3 zu entwenden. Das misslang jedoch. Die Täter flüchteten mit einem hellfarbenen Volkswagen. An dem Türschloss des Audi entstand Schaden von rund 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Papiercontainer brannte

Hoyerswerda, Johann-Sebastian-Bach-Straße
05.05.2016, gegen 04:15 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen eilte die Feuerwehr in Hoyerswerda in die Johann-Sebastian-Bach-Straße. Dort brannte ein Papiercontainer. Ein Zeuge hatte eine unbekannte Person aus einer nahen Gaststätte kommen und an dem Abfallbehälter vorbei gehen sehen, als danach Rauch aus der Box aufstieg. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (tk)


Schlägerei am Festzelt - Zeugen gesucht

Königswartha, OT Niesendorf, Straße am See
06.05.2016, gegen 01:00 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einer tätlichen Auseinandersetzung, die sich in der Nacht zu Freitag auf den Campingplatz bei Niesendorf ereignet hat. Dort sollen mehrere Personen andere Festbesucher provoziert und geschlagen haben. Streifen des Polizeireviers Hoyerswerda und des Einsatzzuges der Polizeidirektion eilten zu dem Veranstaltungsgelände. Vor Ort trafen die Beamten auch einen 35-Jährigen und eine 28-Jährige an, denen offenbar ins Gesicht geschlagen wurde.

Den Angaben nach sollen etwa acht junge Frauen und Männer mit einem in Weißwasser zugelassenen Audi RS 6 sowie einem in Bautzen registrierten Mercedes zu dem Areal gekommen sein und in dem Festzelt Streit gesucht haben. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen noch keine abschließenden Aussagen über die genaue Anzahl der beteiligten oder geschädigten Personen vor.

Streifen des Einsatzzuges der Polizeidirektion haben im weiteren Verlauf der Nacht im Stadtgebiet von Bautzen die beiden benannten Fahrzeuge kontrolliert und dabei die Personalien von insgesamt fünf Männern und Frauen im Alter von 18, 24 und 25 Jahren festgestellt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wär die tätliche Auseinandersetzung am oder im Festzelt auf dem Campingplatz bemerkt hat oder Angaben zu den beteiligten Personen machen kann, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Hoyerswerda auch telefonisch unter 03571 465-0 sowie jede andere Dienststelle entgegen. (tk)


In Streit geraten

Hoyerswerda, Dillinger Straße
05.05.2016, 21:55 Uhr

Am Donnerstagabend sind auf dem Hof der Asylunterkunft an der Dillinger Straße in Hoyerswerda zwei 39-jährige Bewohner aufeinander losgegangen. Die beiden Männer traktierten sich mit einem Besenstiel sowie einer Metallstange und verletzten sich leicht. Eine Streife des örtlichen Reviers beendete die Auseinandersetzung, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Radfahrer bei Unfall verletzt

Hoyerswerda, Schulstraße
05.05.2016, 19:30 Uhr

Donnerstagabend wurde in Hoyerswerda ein Radfahrer verletzt. Zwei Personen befuhren mit ihren Drahteseln die Schulstraße. Als sie von einem VW (Fahrer 33) überholt wurden, fuhr der 59-jährige Radfahrer plötzlich nach links und stieß mit dem Pkw zusammen. Dabei verletzte sich der Mann leicht. Bei ihm stellte eine Streife wenig später einen Atemalkoholwert von umgerechnet 1,54 Promille fest. Am Auto und am Fahrrad entstand Sachschaden von insgesamt etwa 1.000 Euro. (mk)


Radfahrer schwer verletzt - Zeugen gesucht

Hoyerswerda, Kamenzer Bogen
05.05.2016, 20:50 Uhr

Donnerstagabend wurde auf dem Kamenzer Bogen in Hoyerswerda ein 27-jähriger Radfahrer schwer verletzt. Er und ein weiterer Radfahrer befuhren die B 97 am linken Fahrbahnrand entgegen der Fahrtrichtung in Richtung der Globus-Kreuzung. Im Gegenverkehr überholte ein roter Audi A3 trotz durchgezogener Mittellinie einen anderen Pkw. Um einen Zusammenstoß, fuhr der 27-Jährige so weit nach links, dass er von der Fahrbahn abkam und stürzte. Beide Pkw hielten nicht an. Die Polizei sucht Zeugen zum Unfallhergang und bittet Personen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, sich beim Polizeirevier Hoyerswerda, (03571 465-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mk)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Beim Abbiegen verunfallt

B 6, Ortsumfahrung Reichenbach/O.L.
05.05.2016, gegen 15:00 Uhr

Ein Radfahrer ist am Donnerstagnachmittag auf der B 6 bei Reichenbach von einem Motorrad erfasst worden. Der 56-Jährige wollte die Bundesstraße nach links verlassen, um auf einen Radweg zu gelangen, als von hinten ein 27-Jähriger mit einer Kawasaki angefahren kam und überholte. Es kam zur Kollision, bei der sich beide Männer leicht verletzten. Der Krad-Fahrer rutschte in einen Graben und wurde in einem Klinikum behandelt. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Radfahrer einen Wert von 0,56 Promille. Der Sachschaden belief sich in Summe auf etwa 2.200 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. (tk)


Auf das Handy geschaut - Unfall verursacht

B 115, Feldhäuser
06.05.2016, gegen 11:00 Uhr

Am Freitagvormittag hat sich auf der B 115 in Feldhäuser ein Verkehrsunfall ereignet. Offenbar von seinem Mobiltelefon abgelenkt ist ein 25-Jähriger mit seinem VW Polo auf einen bremsenden Ford Focus aufgefahren. Dessen 77-jähriger Fahrer wollte nach links zur Gärtnerei abbiegen und blieb unverletzt. Der Unfallversursacher verletzte sich leicht. An den Fahrzeugen entstand Schaden von rund 5.000 Euro. Da ausgelaufene Betriebsstoffe die Fahrbahn verunreinigt hatten, kam die Feuerwehr zum Einsatz. Der Verkehr auf der viel befahrenen Bundesstraße staute sich etwa einen Kilometer zurück. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


Alkoholisierte Männer in Gewahrsam genommen

Krompach (CZ)
05.05.2016, gegen 16:30 Uhr

Anwohner der tschechischen Gemeinde Krompach unweit der sächsischen Grenze im Zittauer Gebirge haben am Donnerstagnachmittag die Polizei gerufen. Ein 23-Jähriger und sein ein Jahr älterer Begleiter sollen sich in der Öffentlichkeit vor anderen entblößt, einen jungen Baum umgelegt und rechte Parolen gerufen haben. Eine Streife des Polizeireviers Jablonec n.P. stellte die beiden im Raum Zittau lebenden Männer. Aufgrund des Alkoholisierungsgrades nahmen die tschechischen Polizisten die Tatverdächtigen in Gewahrsam, wo sie bis zum Freitag ausnüchterten und nach einer Vernehmung einem Richter vorgeführt wurden. (tk)


Sonn- und Feiertagsverbot nicht beachtet

Zittau, Gewerbegebiet an der B 99
05.05.2016, 12:30 Uhr - 16:00 Uhr

Die Polizei hat am Ortsausgang von Zittau Donnerstagnachmittag gezielt Lkws kontrolliert, die trotz des bestehenden Sonn- und Feiertagsfahrverbotes die B 99 in Richtung Görlitz befahren haben. Die Beamten untersagten sieben Berufskraftfahrern bis Mitternacht die Weiterfahrt und ließen die Gespanne im Gewerbegebiet abstellen. Jedoch waren nicht alle kontrollierten Sattelzüge widerrechtlich unterwegs: Besonders für Transporte mit verderblicher Ladung können Ausnahmeregelungen gelten, so dass diese Gespanne auch an Sonn- oder Feiertagen fahren dürfen. Im Tagesverlauf meldeten sich mehrere Ostritzer Bürger bei der Polizei und klagten über den Schwerlastverkehr. Die Beamten erklärten den Betroffenen die Umstände. (tk)


Imbiss mit Eiern beworfen

Zittau, Bahnhofstraße
05.05.2016, gegen 20:45 Uhr

Am Donnerstagabend hat eine Personengruppe von mehr als zehn Männern in Zittau Eier auf die Fensterfront eines Imbisses an der Bahnhofstraße geworfen. Als die 31 und 32 Jahre alten deutschen Betreiber des Lokals die Personengruppe vor dem Haus zur Rede stellten, erhielten sie Faustschläge ins Gesicht, wurden zu Boden geworfen und getreten. Anschließend flüchtete die Personengruppe zum Zittauer Bahnhof.

Streifen des örtlichen Reviers und der Bundespolizeiinspektion Ebersbach stellten die Tatverdächtigen auf dem Bahnhofsareal und nahmen von acht Männern im Alter zwischen 20 und 31 Jahren die Personalien auf. Die Beschuldigten stammen aus dem Raum Bautzen und sind bereits im Vorfeld polizeilich in Erscheinung getreten.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen, die Verletzungen der beiden Imbiss-Betreiber wurden in einem Klinikum versorgt. (tk)


Verkehrszeichen beschädigt - Zeugen gesucht

Zittau, Görlitzer Straße (B 99)
06.05.2016 polizeilich bekannt

Ein noch unbekanntes Fahrzeug ist in Zittau gegen ein Verkehrszeichen gefahren. Das Schild stand auf der Fußgängerinsel auf der Görlitzer Straße in Höhe des Krematoriums. Das Verkehrszeichen ist beschädigt, vermutlich auch das Fahrzeug. Jedoch machte sich der Fahrzeugführer aus dem Staub, ohne den Unfall zu melden oder sich um den Schaden zu kümmern. Passiert sein muss der Unfall in den vergangenen Tagen, wann genau, ist noch nicht bekannt.

  • Wer kann Hinweise zu einem Unfall in diesem Bereich geben?
  • Wer hat eventuell dem Unfallverursacher geholfen oder kann Angaben zu einem an der Front beschädigten Fahrzeug machen?

Hinweise nimmt die Polizei in Zittau unter Telefon 03583 62-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (pk)


Fahrräder gestohlen

Zittau, OT Hirschfelde, Friedrich-Linke-Straße
05.05.2016 polizeilich bekannt

Am Donnerstagmorgen bemerkte ein Anwohner der Friedrich-Linke-Straße in Hirschfelde den Diebstahl von drei Fahrrädern und meldete das der Polizei. Unbekannte hatten sich gewaltsam Zutritt zu einem Schuppen verschafft und daraus die Räder gestohlen. Bei dem Diebesgut handelt es sich um ein älteres, rotes 28er Herrenrad, ein schwarz-graues 28er Herrenrad mit 21-Gang-Schaltung und ein schwarz-weißes BMX mit 21 Gängen. Der Gesamtwert der Drahtesel belief sich auf 1.700 Euro. (pk)


Bergsteiger abgestürzt

- 1. Ergänzung -

Kurort Oybin, Töpferturm
06.05.2016, gegen 12:50 Uhr

Am Freitagmittag ist am Töpferturm bei Oybin ein Bergsteiger tödlich verunglückt. Der 53 Jahre alte, in Hessen lebende Tourist fiel aus mehr als zehn Metern Höhe zu Boden. Bei Eintreffen der Rettungskräfte kam für den Kletterer bereits jede Hilfe zu spät. Helfer der Bergwacht und ein Rettungshubschrauber bargen den Verunglückten aus dem unwegsamen Gelände. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Umstände des Sachverhaltes sind derzeit noch nicht abschließend geklärt. Um den Hergang des Unglücks zu klären, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Autospiegel beschädigt

Weißwasser/O.L., Gutenbergstraße
05.05.2016, 18:00 Uhr - 21:30 Uhr

Donnerstagabend hat ein unbekanntes Fahrzeug in Weißwasser den linken Außenspiegel eines parkenden Opels beschädigt. der Unfall geschah in der Gutenbergstraße. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden, der mehrere hundert Euro betrug. Die Polizei ermittelt zu der Unfallflucht. (tk)


Offensichtlich zu tief in das Glas geschaut

Weißwasser/O.L., Schweigstraße
05.05.2016, gegen 19:00 Uhr

Ein 36-jähriger Radler hatte offensichtlich am Herrentag etwa zu tief in das Glas geschaut. Er fiel in der Schweigstraße einer Polizeistreife auf, weil er trotzt Rotlicht die Kreuzung überquerte und zudem auf der Fahrbahn statt auf dem Radweg fuhr. Versuche, den Atemalkoholwert des 36-Jährigen zu ermitteln, blieben ohne Erfolg. Daher veranlassten die Polizisten eine Blutentnahme, deren Analyse noch aussteht. Im Falle eines Ergebnisses von 1,6 Promille oder mehr wird sich die Staatsanwaltschaft mit dem Fall befassen. Dabei kann dann auch die Fahrerlaubnis des Mannes in Gefahr sein. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen