1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mutmaßlicher Einbrecher steckte im Fahrstuhlschacht fest

Medieninformation: 267/2016
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 12.05.2016, 10:10 AM Uhr

Chemnitz

 

OT Reichenbrand – Mutmaßlicher Einbrecher steckte im Fahrstuhlschacht fest

(Gö) Polizisten des Polizeireviers Chemnitz Südwest fiel in der Nacht zu Donnerstag, gegen 1 Uhr, eine angestellte Leiter sowie ein eingeschlagenes Fenster an einem Geschäftsgebäude in der Nevoigtstraße auf. Die Beamten gingen der Sache auf den Grund. Mit zehn Einsatzkräften sowie einem Suchhund der Polizei wurde das Gebäude durchsucht. In einem etwa sechs Meter tiefen Fahrstuhlschacht fand man schließlich einen Mann (27), der sich dort offenbar versteckt hatte. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei ihm um den mutmaßlichen Einbrecher handelt. Ihm war es offenbar nicht gelungen, sich selbst aus seiner misslichen Lage zu befreien. Zu seiner Rettung, bei der sich der junge Mann leicht verletzte, kam die Feuerwehr zum Einsatz. Danach wurde er vorläufig festgenommen. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 200 Euro beziffert. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann auf freien Fuß gesetzt.

OT Schönau – Pkw in Brand gesetzt?

(SR) Gegen 22 Uhr mussten am Mittwochabend Feuerwehr und Polizei in die Edisonstraße ausrücken. Dort hatte ein Pkw Skoda in Flammen gestanden. Anwohner hatten noch versucht, die Flammen zu löschen. Nach dem Einsatz der Feuerwehr wurde der Pkw sichergestellt. Zur Höhe des entstandenen Schadens ist noch nichts bekannt. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen dauern an.

OT Hutholz – Müllcontainer in Flammen

(SR) In die Marie-Tilch-Straße rief man die Polizei und Feuerwehr am Donnerstag, gegen 1.20 Uhr. Unbekannte hatten zwei Müllcontainer (Papier und Restmüll) offenbar in Brand gesetzt. Die Container wurden dabei völlig zerstört. Verletzt wurde niemand. Schadensangaben liegen noch nicht vor.
Die Polizei empfiehlt, Mülltonnen und Container nach Möglichkeit in abschließbaren Gitterboxen, die ausreichend Abstand zu Gebäuden haben, abzustellen. So wird potentiellen Brandstiftern das Zündeln erschwert und es besteht nicht die Gefahr des Übergreifens der Flammen auf angrenzende Gebäude.

OT Altendorf – Beim Vorbeifahren gestreift

(Kg) Auf der Schiersandstraße streifte am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, beim Vorbeifahren ein Pkw VW (Fahrerin: 36) einen parkenden Pkw Kia, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

 

Chemnitz/Landkreis Mittelsachsen

Stadtzentrum/OT Altendorf/Burgstädt – Falsche Verwandte scheiterten mit Schockanrufen

(Ry) Mehrere Senioren meldeten sich im Laufe des gestrigen Mittwochs bei der Polizei, weil sie vorher von angeblichen Verwandten, die sich in Notlagen befinden würden, angerufen und um Geld gebeten wurden. Es kam jedoch in keinem Fall zu einer Geldübergabe.
Fall 1: Ohne eine konkrete Geldsumme zu nennen, rief die angebliche Enkelin bei einer 78-Jährigen im Chemnitzer Stadtzentrum an und bat darum, ihr aus der finanziellen Bredouille zu helfen. Die Seniorin wurde stutzig, hakte nach und beendete das Telefonat schließlich.

Fall 2: Gleich einen fünfstelligen Geldbetrag wollte der falsche Cousin einer 88-Jährigen im Ortsteil Altendorf. Auch er gab am Telefon an, in einer Notlage zu stecken und wollte jemanden für die Abholung des Geldes bei der Seniorin vorbeischicken. Sie legte den Telefonhörer auf.

Fall 3: Wiederum im Ortsteil Altendorf bekam eine 84-Jährige mittags einen Anruf von einer vermeintlichen Verwandten, die sich gerade bei Gericht befinden würde und dringend 800 Euro brauche. Die stutzig gewordene Seniorin erkundigte sich nach dem Telefonat bei ihren wahren Verwandten, wodurch sich der Schwindel aufklärte.

Fall 4: Nicht auf ihren vorgetäuschten, geldfordernden Neffen fiel zudem eine 78-Jährige in Burgstädt (Revierbereich Rochlitz) rein. Die Frau ließ sich am Telefon gar nicht auf die Geschichte des Fremden ein und beendete das Gespräch, ohne dass der Betrüger eine Geldsumme nennen konnte.
In allen Fällen haben die angerufenen Senioren richtig gehandelt – das Telefonat beendet und die Polizei informiert.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, sich bei solchen Anrufen nicht auf die Übergabe von Bargeld einzulassen. Die betrügerischen Anrufer setzen auf den ersten Schockmoment, wollen ihre Opfer so überrumpeln und schnellstmöglich an deren Bargeld gelangen. Die Angerufenen sollten sich bei ihren Verwandten rückversichern und die Polizei informieren.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Knapp 30 Fahrräder gestohlen/Zeugen gesucht!

(Gö) In einer Firma in der Dammstraße waren in der Zeit zwischen 3. und 11. Mai 2016 Einbrecher zugange. Man hatte eine Tür aufgebrochen und aus den Räumen knapp 30 Fahrräder der Marken Merida, Fuji und Centurion im Wert von mehreren zehntausend Euro gestohlen. Zum Sachschaden ist noch nichts bekannt.
Wer Beobachtungen gemacht hat, die mit der Straftat in Zusammenhang stehen könnten oder Angaben zu den Tätern machen kann, wird gebeten, sich unter Telefon 03731 70-0 an das Polizeirevier Freiberg zu wenden.

Rechenberg-Bienenmühle/OT Clausnitz – Frontalzusammenstoß

(Kg) Die Bundesstraße 171 aus Richtung Rechenberg-Bienenmühle in Richtung Clausnitz befuhr am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, ein 25-jähriger Motorradfahrer. In einer Linkskurve geriet die Honda nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Renault-Transporter (Fahrer: 32). Nach dem Zusammenstoß kam der Biker auf dem angrenzenden Feld zum Liegen. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Renault-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro. Die Bundesstraße war für ca. 1½ Stunden voll gesperrt.

Revierbereich Döbeln

Leisnig – Wespe verursachte offenbar Unfall

(Kg) Die Fahrerin (Alter der Pressestelle derzeit nicht bekannt) eines Pkw Seat befuhr am Mittwoch, gegen 11.55 Uhr, die Ortsumgehungsstraße aus Richtung Polkenberg in Richtung Hartha. Dabei wurde die Frau offenbar von einer Wespe attackiert, woraufhin der Seat nach rechts von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die Seat-Fahrerin erlitt nach dem jetzigen Erkenntnisstand schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1 000 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Penig (Bundesautobahn 72) – Abgekommen und kollidiert

(Kg) Am Mittwochnachmittag war gegen 15.20 Uhr die 65-jährige Fahrerin eines Pkw VW auf der A 72 in Richtung Hof unterwegs. Ungefähr 800 Meter nach der Anschlussstelle Rochlitz kam der VW nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schneeberg – Eingestiegen

(Ry) Am Mittwochmorgen, kurz nach 9 Uhr, wurde die Polizei in ein Firmengebäude nahe der Hohen Straße gerufen. Einbrecher hatten offensichtlich alle Räume in der Firma aufgebrochen und durchwühlt. Nach einem ersten Überblick der Geschädigten haben die Täter eine geringe Menge Bargeld erbeutet. Die Höhe des angerichteten Sachschadens beläuft sich auf rund 5 000 Euro.

Aue – Vorfahrtsfehler?

(Kg) Vom Kohlweg auf die bevorrechtigte Bockauer Talstraße fuhr am Mittwoch, gegen 14.40 Uhr, der 60-jährige Fahrer eines Pkw Audi und kollidierte dabei mit einem auf der Bockauer Talstraße fahrenden Pkw Mercedes (Fahrer: 67). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

Revierbereich Marienberg

Amtsberg/OT Weißbach – Unbekannter sprach Mädchen an/Polizei in Marienberg sucht Zeugen

(Ry) Die Polizei in Marienberg geht derzeit einem verdächtigen Ansprechen von Kindern nach. Während sich eine 10-Jährige am Dienstagnachmittag (10. Mai 2016), gegen 16.20 Uhr, mit dem Fahrrad auf dem Heimweg befand, sei sie ihren Angaben nach in der Hauptstraße aus einem am Straßenrand haltenden schwarzen Pkw (möglicherweise ein Opel) heraus von einem unbekannten Mann angesprochen worden. Der Unbekannte habe die 10-Jährige gefragt, ob sie mitfahren wolle. Das habe die Schülerin verneint. Daraufhin habe der Mann das Mädchen durch die geöffnete Seitenscheibe mit einem unbekannten weißen Pulver besprüht oder beworfen. Anschließend verschwand der Unbekannte. Das Mädchen klagte an jenem Abend über Kopfschmerzen, weshalb die Polizei Anzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen hat.
Reste der bisher unbekannten weißen Substanz wurden sichergestellt und werden nun vom Landeskriminalamt Sachsen untersucht. Die Ermittlungen dauern an.
Die Polizei fragt in diesem Zusammenhang: Wer hat das Geschehnis am Nachmittag des 10. Mai 2016 in der Hauptstraße beobachtet und kann Hinweise zum Pkw geben? Hinweise nimmt das Polizeirevier Marienberg unter Telefon 03735 606-0 entgegen.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz/OT Geyersdorf – Skoda nicht beachtet?

(Kg) Am Mittwochmittag fuhr gegen 12.20 Uhr der 67-jährige Fahrer eines VW-Transporters von der Straße An der Bleiche auf die bevorrechtigte Geyersdorfer Hauptstraße (S 218) und kollidierte dabei mit einem dort in Richtung Mildenau fahrenden Pkw Skoda. Der Skoda-Fahrer (62) wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro.

Bärenstein – Auf Haltenden gefahren

(Kg) Kurz nach der Einmündung Anton-Günther-Straße hielt am Mittwoch, gegen 11.35 Uhr, der 30-jährige Fahrer eines Pkw Renault auf der Annaberger Straße verkehrsbedingt an. Der 22-jährige Fahrer eines Pkw Seat fuhr auf den Renault, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Königswalde – Ford und VW kollidierten

(Kg) Gegen 16.15 Uhr fuhr am Mittwoch der 31-jährige Fahrer eines Pkw Ford auf der Annaberger Straße (S 265) auf einen haltenden Pkw VW (Fahrerin: 59), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020