1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zivilfahnder nahmen mutmaßlichen Sexualstraftäter fest

Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 17.05.2016, 12:45 PM Uhr

Chemnitz


Stadtzentrum – Zivilfahnder nahmen mutmaßlichen Sexualstraftäter fest

(Ki/SR) Einen mutmaßlichen Sexualstraftäter (22) konnten Zivilfahnder der Chemnitzer Polizei am Montagnachmittag in der Chemnitzer Innenstadt festnehmen. Der 22-Jährige steht im Verdacht, in den letzten Wochen mehrere Kinder sexuell missbraucht zu haben. In Chemnitz soll er zwei Taten begangen haben (siehe Medieninformationen Nr. 248 vom 3. Mai 2016, Nr. 250 vom 4. Mai 2016). Nach dem Mann war in Chemnitz mit einem sogenannten Phantombild gesucht worden (siehe Medieninformation Nr. 251 vom 4. Mai 2016).
Der Tatverdächtige wurde nach seiner Festnahme aufgrund eines bestehenden Haftbefehls des Amtsgerichtes Kaiserslautern am Dienstagmittag dem Haftrichter beim Chemnitzer Amtsgericht vorgeführt. Der Haftbefehl wurde aufrechterhalten und der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.
Laut Haftbefehl ist der 22-jährige Mann dringend verdächtig, bereits Anfang April 2016 in Kaiserslautern an einem Tag innerhalb weniger Stunden drei Kinder (w: 7/11, m: 7) sexuell missbraucht zu haben. Die Polizei in Kaiserslautern fahndete seitdem öffentlich nach dem Tatverdächtigen.
Im Zuge des länderübergreifenden Informationsaustausches erfuhren die Ermittler aus Rheinland-Pfalz von den zwei in Chemnitz begangenen Taten. Dabei war ihnen die Übereinstimmung in der Personenbeschreibung des mutmaßlichen Täters aufgefallen. Durch die enge Zusammenarbeit der Rheinland-Pfälzer und Chemnitzer Kriminalisten sowie aufgrund intensiver Ermittlungen beiderseits konnte der 22-Jährige gestern in Chemnitz festgenommen werden. Fahnder des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz hatten zuvor den Mann in Chemnitz ausfindig machen können.
In seiner polizeilichen Vernehmung gestand er die beiden Taten in Chemnitz. Die Spurenauswertung und die Ermittlungen zu den Chemnitzer Taten dauern noch an. Zu den Tatvorwürfen in Kaiserslautern werden ihn die dort zuständigen Ermittler vernehmen. Ob der Mann darüber hinaus anderenorts weitere derartige Straftaten begangen hat, wird ebenfalls Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein.

Die Polizei bedankt sich bei den Medien und der Bevölkerung für die Unterstützung der Fahndung und bittet darum, von einer weiteren Veröffentlichung des zu Fahndungszwecken herausgegebenen Bildmaterials abzusehen.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020