1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

23-Jähriger verhilft Polizei zur Sicherstellung mutmaßlichen Diebesgutes

Medieninformation: 292/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 20.05.2016, 2:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

23-Jähriger verhilft Polizei zur Sicherstellung mutmaßlichen Diebesgutes

Zeit: 18.05.2016
Ort: Dresden

Dresdner Kriminalisten stellten Mittwochnachmittag in einer Wohnung an der Steinstraße eine Vielzahl elektronischer Geräte sowie Werkzeuge sicher, bei denen es sich mutmaßlich um Diebesgut handelt. Ausgangspunkt des Einsatzes war ein 23-Jähriger, der sein gestohlenes Tablett in einer Internetauktion entdeckt hatte.

Vom 30. April zum 1. Mai war in die Wohnung des 23-Jährigen an der Tharandter Straße eingebrochen worden. (siehe Medieninformation 255/2016 vom 02.05.2016).

Der junge Mann wollte sich mit dem Verlust der Geräte jedoch nicht abfinden. Nach dem Diebstahl konnte er das Gerät über den Hersteller orten. Es befand sich offenbar noch in Dresden. Desweiteren entdeckte er in der Folge bei einem Internetauktionshaus ein Gerät, welches wie seins aussah.

In Abstimmung mit der Dresdner Kriminalpolizei zeigte der Geschädigte Kaufinteresse an dem Gerät. Zum vereinbarten Übergabe an der Großenhainer Straße wurde der 23-Jährige von einem Polizisten begleitet. Zwei Männer waren dort erschienen und sprachen die beiden an. Bei dem Tablett, welches das Duo verkaufen wollte, handelte es sich tatsächlich um das Gerät des
23-Jährigen.

Die beiden Männer im Alter von 44 und 46 Jahren wurden vorläufig festgenommen. In ihrem VW Golf fanden die Beamten zudem einen weiteren Laptop, der aus einem Einbruch stammte.

In der Folge durchsuchten die Beamten auch die Wohnungen der beiden Männer. Dabei wurden die Kriminalisten in der Wohnung des 44-Jährigen fündig. Sie stellen diverse Elektronikartikel, darunter zwölf Laptops, zwei Tabletts, zwei Handys und zwei Beamer, sowie verschiedene hochwertige Werkzeugmaschinen, wie Fräsen und Bohrmaschinen sicher.

Die Zuordnung der anderen sichergestellten Gegenstände ist Teil der weiteren Ermittlungen. Zudem müssen die Kriminalisten klären, ob die beiden Männer selbst für die Einbrüche verantwortlich sind oder sich wegen des Handels mit Diebesgut (Hehlerei) verantworten müssen. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281