1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zigarettenautomat im Visier von Dieben

Medieninformation: 292/2016
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 25.05.2016, 9:50 AM Uhr

Chemnitz

 

Stadtzentrum – Mutmaßlicher Täter gestellt

(SR) Gegen 20 Uhr hielten sich am Dienstag zwei Mädchen (12, 16) im Stadthallenpark auf. Nach Angaben der Jugendlichen sei dabei ein Unbekannter auf sie zugekommen und habe sie und die 12-Jährige geküsst. Die Mädchen verließen daraufhin den Park, während ein ihnen bekannter Jugendlicher den Mann zurückhielt. Am Karl-Marx-Monument trafen sie auf eine Polizeistreife und berichteten vom Vorfall. Die Beamten konnten den mutmaßlichen Täter (18) dann stellen und vorläufig festnehmen. Der Mann wurde nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder aus der Dienststelle entlassen. Die Ermittlungen dauern an.
 
OT Yorkgebiet – Beleidigt und geschlagen

(SR) In der Fürstenstraße ist am Dienstag, gegen 15.30 Uhr, ein 18-Jähriger von Jugendlichen beleidigt und dann geschlagen und getreten worden. Der Geschädigte hatte sich zu dieser Zeit an der Buswendeschleife aufgehalten, als drei oder vier männliche Jugendliche ihn beleidigt haben sollen. Als er die Jugendlichen daraufhin ansprach, wurde er von Zweien geschlagen und getreten. Der 18-Jährige ist bei der Tat scheinbar leicht verletzt worden. Die Jugendlichen verließen den Tatort mit einem Bus der Linie 31 in Richtung Flemmingstraße. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung.

OT Rabenstein – Audi gestohlen

(SR) Unbekannte Täter stahlen am Dienstag, zwischen 19.30 Uhr und 21 Uhr, einen Audi A4 im Wert von reichlich 10.000 Euro. Den schwarzen Pkw hatte man auf einer Forststraße zwischen dem Stausee und der Autobahnabfahrt gesichert abgestellt. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen.

Stadtgebiet – Senioren ließen Betrüger abblitzen

(Gö) Am Dienstag sind der Polizei fünf Fälle bekannt geworden, bei denen ein vermeintlicher Angehöriger Senioren aufsuchte und vermutlich betrügen oder bestehlen wollte. Unbekannte klingelten vormittags an Wohnungstüren in der Geibelstraße, Liddy-Ebersberger-Straße, Comeniusstraße, Lortzingstraße sowie Limbacher Straße und täuschten den Opfern vor, ein Familienmitglied zu sein. Anschließend bat man darum, in ihrer Wohnung Geld deponieren zu dürfen. Vermutlich versuchte man damit, an die Geldverstecke der Opfer zu gelangen. In allen Fällen ließen sich die Senioren nicht darauf ein, ein Schaden entstand ihnen nicht. Die Chemnitzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

OT Hutholz – Handy aus Hosentasche gezogen

(Gö) An einer Bushaltestelle an der Wolgograder Allee wartete am Dienstagnachmittag ein 13-Jähriger. Kurz nach 15 Uhr näherte sich ein unbekannter Jogger und lief sehr dicht an dem Jungen vorbei. Dabei griff der Unbekannte in die Hosentasche des Jungen und zog dessen Mobiltelefon heraus. Dann rannte der in Richtung Johannes-Dick-Straße davon. Am Abend erstattete der Junge Anzeige bei der Polizei. Der Mann soll nach Angaben des Opfers etwa 1,90 Meter groß und muskulös sein sowie schwarze, kurze, lockige Haare, eine dunkle Hautfarbe und ein breites Gesicht haben.  Er trug eine grüne Jacke und eine schwarze Jogginghose. Der Wert des Handy wird mit ca. 600 Euro angegeben.

Stadtzentrum – Radfahrerin schwer verletzt

(Wo) Am Dienstag, gegen 7.30 Uhr, befuhr eine 25-Jährige mit ihrem Opel Corsa die Bahnhofstraße aus Richtung Zschopauer Straße in Richtung Augustusburger Straße. Eine 64-Jährige befuhr mit ihrem Fahrrad den Radweg aus Richtung Bahnhofstraße/Waisenstraße kommend und überquerte die Fußgängerfurt Augustusburger Straße in Richtung Zschopauer Straße. Beim Abbiegen der 25-Jährigen nach rechts in die Augustusburger kam es zum Zusammenstoß mit der Radfahrerin. Diese wurde dabei schwer verletzt. Am Corsa entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro, am Rad in Höhe von etwa 50 Euro.

OT Siegmar – Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

(Wo) Vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Zwickauer Straße fuhr am Dienstag, gegen 17 Uhr, ein 57-Jähriger mit seinem Seat Ibiza auf die Zwickauer Straße. Dabei kam es zur Kollision mit einem VW Passat (Fahrer: 28). Zwei Insassinnen (35, 38) des Passat wurden bei dem Unfall verletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf rund 7 000 Euro geschätzt.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Zigarettenautomat im Visier von Dieben/Zeugen gesucht

(Gö) In der Nacht zu Mittwoch (25. Mai 2016) wurde die Polizei kurz nach 3 Uhr in die Badische Straße gerufen. Dort war ein Zigarettenautomat, vermutlich mit Pyrotechnik, aufgesprengt worden. Teile des Automaten lagen im Umkreis von mehreren Metern. Zum Sach- und Stehlschaden ist noch nichts bekannt. Eine Tatortbereichsfahndung der Polizei führte nicht zum Ergreifen der Täter. Unter Telefon 0371 387-3445 werden Zeugen gesucht, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können.

Revierbereich Freiberg

Reinsberg/OT Drehfeld – Einfamilienhaus heimgesucht

(Gö) Zwischen 10 Uhr und 12 Uhr hat am Dienstag ein Unbekannter ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Nordstraße aufgehebelt. In der Folge durchsuchte der Einbrecher Räume sowie Mobiliar und entwendete Schmuck und eine Geldbörse. Mit dieser verschwanden Ausweise, eine Geldkarte und Bargeld. Der Gesamtschaden wird auf ein paar hundert Euro geschätzt.

Oberschöna – Zwei Verletze bei Unfall

(Wo) Ein 19-Jähriger befuhr am Dienstag, gegen 16 Uhr, mit seinem Pkw Skoda in Wegefarth die Talstraße in Richtung Langhennersdorf. An der Kreuzung zur Hainichener Straße (S 205) kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Kia (Fahrerin: 39), der auf der S 205 aus Richtung Freiberg in Richtung Hainichen fuhr. Beide Fahrzeugführer wurden dabei verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 14.000 Euro.

 

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Seat kollidierte mit VW

(Wo) Die Frankenberger Straße befuhr am Dienstag, gegen 11 Uhr, ein 71-Jähriger mit seinem VW Golf. An der Einmündung Döbelner Straße/Frankenberger Straße kam es zur Kollision mit einem Seat Ibiza (Fahrerin: 62), der die Döbelner Straße in Richtung Gersdorf befuhr. Die 62-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf rund 8 000 Euro geschätzt.

Hainichen (Bundesautobahn 4) – Zwei Verkehrsunfälle in Folge

(Wo) Am Mittwochmorgen, gegen 4 Uhr, ereigneten sich auf Bundesautobahn 4 in Richtung Dresden, zirka vier Kilometer vor der Anschlussstelle Hainichen zwei Verkehrsunfälle.
Eine Kolonne von Fahrzeugen befuhr zu dieser Zeit den rechten Fahrstreifen. Innerhalb dieser Kolonne kam es nach ersten Erkenntnissen zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Ein drittes nachfolgendes Fahrzeug der Kolonne wich nach links, in den mittleren Fahrstreifen, aus. Dort soll ein Lkw auf das ausweichende Fahrzeug aufgefahren sein. Angaben zu den Fahrzeugführern, den Fahrzeugen und dem Sachschaden liegen bisher nicht vor. Verletzt wurde nach bisherigen Informationen niemand. Der mittlere und der rechte Fahrstreifen waren zeitweise vollgesperrt. Seit 7.15 Uhr sind alle Fahrstreifen wieder frei befahrbar.
Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Revierbereich Rochlitz

Rochlitz – Seat fuhr auf Corsa

(Wo) Eine 20-Jährige befuhr am Dienstag, gegen 13.30 Uhr, mit ihrem Opel Corsa die Muldenbrücke in Richtung Zentrum. Auf Höhe der Uferstraße fuhr eine 41-Jährige mit ihrem Seat Leon auf den Corsa. Die 20-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 5 000 geschätzt.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020