1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwei Fensterstürze / Einmal auf „brasilianisch“/ Paketzusteller überfallen

Verantwortlich: Alexander Bertram, Maria Braunsdorf
Stand: 26.05.2016, 2:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Korrektur zur Meldung vom 25.05.2016:
Kläranlagenhäuschen abgebrannt 

Ort:  04207 Leipzig, Seestraße/Naherholungsgebiet "Kulkwitzer See"
Zeit:  24.05.2016, 09:00 Uhr

Beim Brandobjekt handelt es sich um eine alte Pumpstation und nicht um ein Trafohaus. Auch handelt es sich nicht um den Campingplatz, sondern um eine Wiese, die seit über zehn Jahren nicht mehr als Campingplatz genutzt wird. Der Campingplatz hat nach wie vor ungehindert Strom. Die Falschmeldung bezog sich auf die am Morgen des Brandes bei der Polizei eingegangenen Erstmeldungen, die sich im Nachgang nicht bestätigte. Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig bittet um Korrektur. Wir bedauern die Falschmeldung. (Ber)

Zwei Fensterstürze – einer endete tödlich  

Ort: Leipzig; OT Schleußig, Brockhausstraße                 
Zeit: 25.05.2016, 23:15 Uhr
 
In der Brockhausstraße endete die Feier junger Leute für eine 22-Jährige tödlich. Die gebürtige Hessin sagte den Anwesenden, sie wolle auf ein nahe gelegenes Vordach klettern. Unvermittelt stieg sie auf das Fensterbrett und versuchte im Sprung das Dach zu erreichen, was sie jedoch verfehlte. Sie rutschte ab und fiel fünf Stockwerke in die Tiefe. Beim Aufprall verletzte sie sich so schwer, dass sie noch am Ort verstarb. Nach derzeitigem Erkenntnisstand hat die Polizei keinen Straftatverdacht; offenbar hatte die 22-Jährige unter Einfluss berauschender Mittel in reinem Übermut gehandelt.

 
Ort: Leipzig; OT Paunsdorf, Südblick                                   
Zeit: 25.05.2016, 17:15 Uhr

Glimpflich könnte ein neunjähriger Junge nach einem Fenstersturz in Paunsdorf davon gekommen sein. Während kurzer Abwesenheit seiner Mutter hatte er das Küchenfenster im dritten Obergeschoss geöffnet und war aus bisher ungeklärter Ursache hinaus gestürzt. Vor dem Fenster war eine Rasenfläche. Dadurch hatte er zwar mehrere Verletzungen, wie Knochenbrüche, aber keine lebensgefährlichen. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Zum Zeitpunkt des Sturzes war niemand in der Wohnung. Die Polizei hat somit keinen Verdacht einer Fremdeinwirkung. Ob die Mutter zur Verantwortung zu ziehen ist, wird geprüft. (Ber)

Baumaschinen entwendet          

Ort: Leipzig; OT Kleinzschocher, Windorfer Straße
Zeit: 24.05.2016, 16:15 Uhr - 25.05.2016, 06:00 Uhr
 
In der Windorfer Straße schlugen unbekannte Diebe in der Nacht zum Mittwoch die Seitenscheibe eines VW Caddy ein. Aus dem Innenraum entwendeten sie Baumaschinen und Werkzeuge. Der Schaden liegt im oberen dreistelligen Bereich. (Ber)

Einmal auf „brasilianisch“                    

Ort: Dommitzsch, Leipziger Straße
Zeit: 24.05.2016, 17:00 Uhr - 25.05.2016, 08:00 Uhr

Ein Langfinger suchte des Nachts ein mehrstöckiges Mehrgenerationenhaus heim und stahl ein Päckchen Kaffee. Er verschaffte sich durch die Eingangstür Zutritt und brach im Parterre die Türen zur Küche und zum Kaffeeraum auf. Dann durchsuchte er etliche Schränke und einen Tresen, bis er in einem Metallschrank auf das Päckchen stieß und mit ihm letztlich in unbekannte Richtung verschwand. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin (51) bemerkte am nächsten Morgen den Einbruch, insbesondere als ihr auffiel, dass die massive Stahlblechtür zur Küche aus den Angeln gehoben war. Sie informierte die Polizei, die die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufnahm. (MB)

Handfester Meinungsaustausch          

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober
Zeit: 25.05.2016, 20:20 Uhr; 20:35 Uhr (polizeibekannt)

Erneut kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung am Deutschen Platz zu einer Auseinandersetzung zweier Bewohner. Aus bislang unbekannten Gründen gerieten ein 21-Jähriger und ein 24-Jähriger in Streit, den sie später handfest auch mit Holzstühlen austrugen. Später ergriffen noch deren Familienangehörige Partei und mischten sich in das Handgemenge ein. Dadurch eskalierte die Situation. Erst als herbeigerufene Gesetzeshüter eingriffen, konnte die Lage beruhigt werden. Beide Duellanten wurden bis in die Morgenstunden in polizeilichen Gewahrsam genommen und sehen nun einem Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung entgegen. (MB)
Flammende Spuren                      

Ort: Schkeuditz,  Roßbergstraße
Zeit: 26.05.2016, gegen 01:40 Uhr

Dass es kein Wetterleuchten sein kann, war dem 25-Jährigen sofort klar, als er in der Ferne einen hellen Lichtschein sah. Erst vermutete er, es sei das Feuer in einer Feuerschale, doch dann konnte er sehen, dass es Mülltonnen sind, die lichterloh brannten. Sofort begab er sich mit seinem Freund, beide hatten auf dem Balkon gestanden, auf dem Weg zum betroffenen Haus, um die Anwohner auf das Feuer aufmerksam zu machen. Einer der Anwohner rief schließlich die Feuerwehr. Noch während die Kameraden das Feuer an der ersten Plastiktonne löschten, entdeckte der 25-Jährige weitere brennende Plastiktonnen. Auch diese Brände wurden gelöscht. Später stellte sich heraus, dass ein Unbekannter den Inhalt von insgesamt vier Plastiktonnen entzündete und diese dadurch stark beschädigte. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung. (MB)

„Rotzlöffel“ vom Stift überführt         

Ort: Leipzig; OT Schönau, Am Schwalbennest
Zeit: 26.05.2016, 02:26 Uhr

Das der 17-Jährige noch weit nach Mitternacht auf der Straße „herumsprang“, kam einer Polizeistreife sonderbar vor. Die Gesetzeshüter entschlossen sich, den jungen Mann zu kontrollieren und förderten dabei einen Acrylstift zutage. Dieser passte wiederum zu den frischen, in unmittelbarer Nähe entdeckten Graffiti, die das „Künstlerkürzel“ des 17-Jährigen sind. Nun wird gegen ihn wegen Sachbeschädigung ermittelt. (MB)

Paketzusteller überfallen           

Ort: Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Rosa-Luxemburg-Straße
Zeit: 25.05.2016, 13:10 Uhr

Wahrscheinlich wurde der Paketzusteller schon von den ganz in der Nähe auf dem Gehweg stehenden Männern dabei beobachtet, wie er aus seinem Lieferfahrzeug das zuzustellende Paket und den Scanner holte. Als er dann zum Haus lief, sprach ihn einer der beiden an und erklärte, er würde schon lange auf das Paket warten. Daraufhin fragte der Zusteller, auf wessen Namen denn die Zustellung erfolgen sollte und glich den genannten Namen mit der Nachnahmequittung ab. Da alles stimmig schien, verlangte nun der 46-Jährige von dem vermeintlichen Empfänger noch Geld, da es sich um eine Nachnahmezustellung handelte. Just in dem Moment griff dieser jedoch zu und riss dem Zusteller das Paket aus der Hand. Dann rannte der Dieb durch die Einertstraße in Richtung Eisenbahnstraße und später in die Ludwigstraße. Der zweite Unbekannte radelte die Rosa-Luxemburg-Straße in Richtung Eisenbahnstraße davon.

Später beschrieb der Paketzusteller die Täter gegenüber der Polizei folgendermaßen:

1. Person mit dem Paket

• 160 cm bis 165 cm groß,
• 20 bis 25 Jahre alt,
• südländisches Aussehen,
• schlanke Statur,
• dunkle kurze Haare, modischer Haarschnitt,
• bekleidet mit dunkler Hose und weißer Jacke

2. Person mit dem Fahrrad

• 20 bis 25 Jahre alt,
• südländisches Aussehen,
• schlanke Statur,
• dunkle kurze Haare, modischer Haarschnitt,
• bekleidet mit dunkler Hose und dunkler Jacke
• dunkles MTB

Spätere Ermittlungen ergaben, dass das Paket tatsächlich für eine Frau mit dem vom Dieb genannten Namen bestimmt war und eine Sendung im Wert von mehr als 3.000 Euro enthielt. Möglicherweise hatte der Langerfinger den Namen zuvor auf dem Paket gelesen und konnte ihn so auf Nachfrage nennen. Das jedoch wird nach wie vor Bestandteil der Ermittlungen wegen Diebstahl sein. (MB)

Landkreis Leipzig

In Tierarztpraxis eingebrochen                    

Ort: Machern, Leipziger Straße
Zeit: 24.05.2016, 18:45 Uhr - 25.05.2016, 08:30 Uhr

Unbekannte Täter hatten in der Leipziger Straße in Machern ein Fenster einer Tierarztpraxis aufgebort. Sie drangen in die Räume ein und entwendeten, nachdem sie alles durchwühlt hatten, Medikamente im Wert von 200 Euro. Was sie mit Tiermedizin anstellen wollen, bleibt fraglich. Der Stehlschaden liegt im dreistelligen Bereich. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Dringend Zeugen gesucht!            

1. Fall                

Ort: Großsteinberg, Parkplatz am Bahnhof
Zeit: 19.05.2016, 14:25 Uhr - 17:30 Uhr

Donnerstagnachmittag letzter Woche parkte eine 19-Jährige ihren silberfarbenen Ford Ka, mit dem amtlichen Kennzeichen BNA - LB 23 auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof Großsteinbergs in einer Lücke und begab sich für knapp drei Stunden auf Reise. Als sie am frühen Abend zurückkehrte, erlebte sie eine böse Überraschung. Die zuvor heile Beifahrerseite wies nun am rechten Hinterrad, an der Radkappe und am Radlauf sowie im Heckbereich Dellen und Lackkratzer auf. Ein mögliches Verursacherfahrzeug war weit und breit nicht zu sehen. Wer kann Hinweise auf den Unfallverursacher und/oder zum Unfallhergang geben.
Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100.

2. Fall              
 
Ort: BAB 14, Richtung Magdeburg, km 84,20 zwischen AS Leipzig-Mitte und  -Nord
Zeit: 19.05.2016; 21:30 Uhr
 
Der Fahrer (24) eines silbermetallic-farbigen Honda Accord fuhr auf der BAB 14 im linken von drei Fahrstreifen. Plötzlich wechselte ein Auto aus dem mittleren Fahrstreifen auf den linken, ohne dabei den 24-Jährigen zu beachten. Dieser musste daraufhin voll bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dennoch reichte es nicht. Der Honda-Fahrer fuhr auf das Heck des unbekannten Autos auf und verlor dabei die Kontrolle. Er wurde gegen die rechts neben ihm fahrenden Autos, einen grauen Skoda Oktavia (m: 47) und einen grünen VW Golf (w: 58), geschleudert, woraufhin der Skoda-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn abkam und die Golf-Fahrerin sich um die eigene Achse drehte. Auch der Honda-Fahrer kam in der Folge von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Hinweistafel neben der Autobahn. Dort blieb er dann stehen. Glücklicherweise blieben alle drei unverletzt. Der Pkw-Fahrer indes, der den Unfall auslöste, fuhr ohne anzuhalten auf der Autobahn in Richtung Magdeburg weiter. Zur Beschreibung des Verursacherfahrzeugs ist bislang nur bekannt, dass es sich um ein silberfarbenes Auto höherer Bauart, möglicherweise ein Sport Utility Vehicle handelt, der durch den Unfall mit hoher Wahrscheinlichkeit Schäden am Heck aufweist.
Gesucht werden Zeugen des Unfallhergangs bzw. Kfz-Werkstätten, welche ein passendes Fahrzeug zur Reparatur angenommen haben. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Telefon: 255-2910. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Berauscht gestürzt             

Ort: Oschatz, Lichtstraße/Dreibrückenweg
Zeit: 25.05.2016, 20:00 Uhr
 
Ein 32–jähriger Radler konnte am Mittwochabend in Oschatz sein Fahrrad kaum noch gerade halten. Auf Höhe Dreibrückenweg stürzte er ohne Fremdeinwirkung. Dabei hatte er so viel Alkohol getrunken, dass er nicht mehr zum Pusten in der Lage war. Glücklicherweise hatte er sich beim Sturz nur leicht verletzt. Er musste zur ambulanten Behandlung und zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Bei dem Verletzten fanden die aufnehmenden Polizisten auch noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln. Ob er die nur bei sich, oder auch intus hatte, muss nun die Blutuntersuchung ergeben. Auf jeden Fall muss er sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (Ber)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand